Verhalten als Chip-Leader an der Bubble

    • Bierwampe
      Bierwampe
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2013 Beiträge: 566
      Hallo Pokerkollegen.

      Ich spiele hauptsächlich $0.25/$1 45SnG, und $1.50/$3.50 Single-Table (6er) SnG.

      Nicht selten sitze ich als Chip-Leader an der Bubble und schaffe es trotzdem nicht ITM. Der Grund liegt eigentlich darin, dass ich mich "verpflichtet" fühle, Action zu zeigen, Table-Image aufrecht halten, eben das Alpha-Männchen raushängen zu lassen.

      Mit Poker habe ich im September 2012 begonnen und spielte bis Anfang 2013 nahezu BE. Seit Februar mache ich (zwar unendlich langsam, dafür aber kontinuierlich) Plus.
      Bin ein reiner Freizeispieler und auf das Pokergeld nicht angewiesen. Denke aber, dass dies ein leicht abzustellendes Leak sein sollte um meine Win-Rate zu steigern.

      Muss ich einfach noch cooler und geduldiger an der Bubble werden, oder habt ihr gar ähnliche Erfahrungen durchmachen müssen?

      Noch was zu mir, falls das jemandem in den Sinn kommt:
      Das oben angesprochene "Alpha-Männchen" bezieht sich auf das Table-Image. Ich selbst habe kein Persönlichkeits-/Ego-Problem.

      Bin für jeden Denkanstoß dankbar,
      Gruß,
      Thorsten.
  • 8 Antworten
    • TraFFiCsTaR
      TraFFiCsTaR
      Silber
      Dabei seit: 28.11.2010 Beiträge: 27
      Hallo Bierwampe ;)

      Wenn dur als Chipleader an die Bubble kommst und dann nicht ITM dann machst du da wohl grundlegend was falsch. Table-Image kannst du auf den Small Stakes denke ich getrost bei Seite lassen. Entweder du hast gute Startkarten und spielst die dann aggressiv oder du hast sie nicht. Bluffen solte man auf diesen Stakes relativ selten.
      Es muss ja auch einen Grund geben warum du Chipleader geworden bist. Normalerweise sollte das eine tight-aggresive Spielweise sein - und natürlich auch einigermaßen gute Holecards.
      Mein Tipp: spiele wenns zur Bubble geht genau so weiter wie zuvor, eventuell in den richtigen Situationen als mal die Blinds angreifen und dir nach und nach Ziele setzen während des Spiels. Erst ITM, dann FT (was beim 45er ja ITM ist) und dann den Sieg

      Gruß TraFFiCsTaR
    • Spanishlovemachine
      Spanishlovemachine
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2011 Beiträge: 182
      Kleine Korrektur an den Herren davor: ITM ist man bei 45ern (zumindest auf PS) nicht automatisch wenn man am FT ist. Es wird erst ab Platz 7 bezahlt
    • Bierwampe
      Bierwampe
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2013 Beiträge: 566
      So, heute habe ich das erste mal etwas gemacht, was ich vorher nie getan habe. Und zwar habe ich mich mit der gestrigen Hand-History auseinandergesetzt. PT4 kann ja schließlich mehr als nur die CPU aufwärmen ;)

      Mit Ausnahme einer einzigen Hand, gehört mir für jede einzelne Bust-Hand eine in die Schnauze.
      Das ist schon komisch. Mit einem 24-stündigen Abstand fragt man sich, wie man nur solch einen Käse zusammenspielen kann.

      Die weiteren Schritte sind jetzt auf jeden Fall folgende:
      • Hände zum "review" marken, und das auch tun!
      • TraFFiCsTaRs Tip mit dem bluffen beherzigen
      • Geduldig auf den richtigen Spot warten


      Danke erst mal fürs lesen (und beantworten). Weitere Tips/Erfahrungen sind gerne gesehen. Was "Infos" angeht bin ich wie ein trockener Schwamm in der Badewanne ;)
    • thisisTimo
      thisisTimo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2013 Beiträge: 61
      Gerade an der Bubble solltest du natürlich schon ein Tick looser werden als Chipleader.
      Aber schau dir die Stacksizes deiner Gegner an und überlege dir was sie machen werden und triffe darauf deine Entscheidung
    • erlent
      erlent
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2007 Beiträge: 52
      servus

      Ich finde die beste strategie als chipleader konstanten druck auf die anderen spieler zu machen. Dabei ist es mein ziel viele kleine pötte einzustreichen, und nicht so viel chips zu riskieren. Das ist auf den lowstakes aber extrem gegnerabhängig. Wenn die leute hinter dir tight sind kannst du ja loose anfangen zu stealen. Du kannst an der bubble als chipleader aber auch tight spielen. das ist ja das gute am bickstack :-)

      Und zum image. Mir ist es am liebsten wenn mich die gegner als soliden spieler wahrnehmen dann kann ich schon mehr stealen. Es ist meiner meinung nach n fehler, den anderen spielern respekt einzuflößen zu wollen. Lieber unbemerkt viel stealen und wenns nicht klappt (wegen der spieler am tisch) dann einfach tighter werden. Und wenn du bigstack bist heißt das nicht das du anfangen musst zu bluffen.

      "Muss ich einfach noch cooler und geduldiger an der Bubble werden, oder habt ihr gar ähnliche Erfahrungen durchmachen müssen?"- ich denke ich antworte 2 mal mit ja :-)


      Und für die zeit, die du spielst, finde ich es gut wenn du ein winning player bist, muss mann ja auch erstmal schaffen :-)
    • erlent
      erlent
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2007 Beiträge: 52
      und für stt auf jedenfall unam´s bubble play anschauen^^
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Es kommt komplett auf die Gegner, Stacksizes und auf das Image im Turnier an. Bei non Turbo Turnieren kannst du auch am Final Table als Chipleader noch geduldig spielen und musst nicht extrem aggro werden. Bei Turbo Turnieren bist du am Final Table aber selbst als Chipleader schon meistens in der Push or Fold Phase und da sollte man schon relativ loose pushen.

      Generell würd ich sagen:

      Stacksize in BB: Je höher desto tighter/geduldiger
      Tableimage: Je aggressiver desto tighter
      Gegner: Je looser die Callingranges desto tighter

      Ich glaub,wenn man diese Faktoren berücksichtigt kommt man gut klar am Final Table.
    • erlent
      erlent
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2007 Beiträge: 52
      Servus

      Mann hat ja an der bubble meistens schon n paar reads auf die gegner. Vor allem die 2 gegner nach einem sind interessant, weil mann ja von ihnen am meisten stealt. Wenn sie nicht besonders callfreudig sind oder aggressiv zurückspielen kann ich als bigstack an der bubbe extrem loose stealen/shipen. Gegen extrem tighte spieler kann mann schon mal any-two shipen oder bis zu 5 bb runter minraisen, wenn es die situation zulässt. Das sind natürlich extremfälle :-). any-two ships sind dann gut wenn der gegner solide ist und wir wissen, dass er nicht callt.

      Wenn die gegner hinter mir callfreudig sind oder noch schlimmer sehr aggressiv, dann einfach openingrange sehr highcardlastig gestalten. Gegen extren aggresive gegner einfach die pockertpairs raisen, die mann auch callt :-)

      Wenn ich bis zur bubble keine reads auf die gener hab, dann spiele ich aggressiv gegen sie, bis ich eines besseren belehrt werde.