verkehrsrecht unfall frage

    • aikira
      aikira
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 918
      Hallo

      folgende Situation,

      Ich fahre, mit einem von einem Freund geliehenen Wagen auf der Autobahn auf der rechten Spur. 2 Autos vor mir fährt die Polizei mit Blaulicht recht langsam (90-100kmh). Das Auto direkt vor mir legt plötzlich eine Vollbremsung hin, ich bremse auch fahr ihm auch dennoch rein. Mein geliehenes Auto hat wohl einen totalschaden. Der Fahrer hat so scharf gebremst da ein Hund auf der Autobahn rumlief und ihm vor den Wagen gelaufen ist. Der Halter wurde mittlerweile ausfindig gemacht ( für alle Hundefreunde der Hund hat überlebt und ist wieder in die Büsche um weiter sein Unwesen zu treiben).
      Ich bin als Fahrer nciht versichtert auf dem von mir gefahrenen Wagen.
      Beide Autos mussten abgeschleppt werden.
      Ich habe eine mündliche Verwarnung wegen zu geringem Abstand gehalten. Der Abstand war wohl für die Wetterverhältnisse zu gering, habe aber weder gedrängelt noch bin ich gerast.

      Was kommt auf mich zu? Hat jemand ähnliche Erfahrugnen gemacht?

      Trifft mich nur eine Teilschuld? Trifft den Hundehalter eine Teilschuld? Hätte der Fahrer vor mir den Hund überfahren müssen?
      oder bin ich total am arsch?

      Werde wohl noch zu einem Verkehrsanwalt gehen.
  • 30 Antworten
    • JaimeLannister
      JaimeLannister
      Global
      Dabei seit: 23.06.2013 Beiträge: 103
      Bei nem Auffahrunfall bist du eigtl IMMER schuld als Auffahrender, da der Unfall ja nicht passiert wäre, wenn du genügend Abstand gehalten hättest.

      Bin auch schon mal einem hinten drauf gebrettert und hab mich daher gründlich informiert, haste eher so 0 Chance
    • aikira
      aikira
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 918
      ...fuck!
    • thehead
      thehead
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 34
      Moin,

      naja ganz so krass dürfte es nicht sein. Es kommt erstmal natürlich drauf an, was die Polizei an Aussagen aufgenommen hat.

      Hat der Fahrer des bremsenden Wagens ausgesagt, dass er wegen eines Hundes auf der Autobahn eine Vollbremsung hingelegt hat? Das ist meiner Erinnerung nach in der Rechtsprechung als fahrlässiges bis grob fahrlässiges Verhalten angesehen. Sprich der rechtliche Tonus lautet (auch wenn es Tierfreunden das Herz bricht), bei Kleintieren eher draufhalten. Wieso das so ist? Genau wegen dem was dir passiert ist. Unvorhersehbares bremsen, ausweichen, kann zu Auffahrunfällen führen, der Wagen kann ins Schleudern geraten oder man kommt in die Gegenfahrbahn (auf der Autobahn wohl eher selten).

      Außerdem wäre interessant, was auf deinem Unfallbogen von der Polizei steht. Das ist der Zettel mit den drei Spalten für Unfallbeteiligte etc. Stehst du oder der andere an Stelle eins bzw. in der ersten Spalte? Dort wird der jenige gelistet, der aus Sicht der Beamten Unfallverursacher war.

      Zu deiner Versicherungsfrage: Naja, je nachdem könntest du Glück haben, falls der Bremser eine 100% Schuld erhält. Jedoch scheint dies eher unwahrscheinlich, weil du scheinbar nicht ausreichend Abstand gehalten hast, nach Aussage der Beamten. Ansonsten kann es sein, dass eine Versicherung erstmal zahlt und dich dann in Regress nimmt.
    • cheetah83
      cheetah83
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 2.791
      Dein Freund sollte auch nochmal mit seiner Versicherung reden. Für gute langjährige Kunden, die der makler persönöich kennt, drücken die schonmal ein auge zu und machen eine nachversicherung möglich.
    • kingwtf
      kingwtf
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2009 Beiträge: 2.449
      im ersten moment ist es völlig nebensächlich, ob der vorausfahrende nun für einen hund oder oma frieda gebremst hat. es ist einzukalkulieren, dass der vordermann abrupt bremsen muss und daher gibt es den sicherheitsabstand.

      da gilt dann:

      Original von JaimeLannister
      Bei nem Auffahrunfall bist du eigtl IMMER schuld als Auffahrender, da der Unfall ja nicht passiert wäre, wenn du genügend Abstand gehalten hättest.

      Bin auch schon mal einem hinten drauf gebrettert und hab mich daher gründlich informiert, haste eher so 0 Chance
      ist natürlich abfuck, dass du mit dem wagen zusätzlich nicht versichert warst. würde auf jeden fall einen fähigen anwalt konsultieren!
      evtl. lässt sich ja über den hundehalter und dessen versicherung etwas machen.
    • DJ1966
      DJ1966
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2009 Beiträge: 4.049
      Straßenverkehrs-Ordnung
      I. - Allgemeine Verkehrsregeln (§§ 1 - 35)
      § 1
      Grundregeln

      (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

      (2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.



      § 4
      Abstand

      (1) Der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug muss in der Regel so groß sein, dass auch dann hinter diesem gehalten werden kann, wenn es plötzlich gebremst wird. Wer vorausfährt, darf nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen.




      Moin Moin,

      um diese beiden Paragraphen dreht sich das ganze. Es gibt hier keine hell oder dunkel Entscheidung und das ganze läuft auf eine Quote hinaus.

      Auch der Haftpflichtversicherer des Hundes hängt mit drin. Die 3 Versicherer
      werden jetzt versuchen in Abhängigkeit des Mitverschuldens eine Quotierung durchzuführen. Wenn dies nicht außergerichtlich gelingt, darf sich ein Gericht damit beschäftigen.

      Eine 100 % Schuld gibt es in vorliegenden Fall sicher nicht.

      Die Frage, ob das starke Bremsen in diesem Fall korrekt war, hängt auch von der Grösse des Tieres / Hundes ab.

      Also, hier bleibt Dir nur abwarten und Tee trinken.

      Ob Dir ein Anwalt hier viel bringt kann ich Dir nicht beantworten, aber Du kannst Dir sicher sein, dass der Versicherer Deines Kumpels versuchen wird den Schaden so gering wie möglich zu halten.

      LG
      Dirk

      P.S.:
      Warum solltest Du nicht versichert sein ? Hat Dein Kumpel den Fahrerkreis entsprechend eingeschränkt ?

      Wenn ja, wird der Versicherer den Schaden regulieren und Deinem Kumpel eine Nachberechnung für das laufende Versicherungsjahr schicken. Er muss dann den Beitrag für einen nicht eingeschränkten Fahrerkreis zahlen.

      Aber Versicherungsschutz besteht immer, Thema Pflichtversicherung.
      (Ausnahmen natürlich Kündigung Nichtzahlung)
    • aikira
      aikira
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 918
      Original von thehead
      Moin,

      naja ganz so krass dürfte es nicht sein. Es kommt erstmal natürlich drauf an, was die Polizei an Aussagen aufgenommen hat.

      Hat der Fahrer des bremsenden Wagens ausgesagt, dass er wegen eines Hundes auf der Autobahn eine Vollbremsung hingelegt hat? Das ist meiner Erinnerung nach in der Rechtsprechung als fahrlässiges bis grob fahrlässiges Verhalten angesehen. Sprich der rechtliche Tonus lautet (auch wenn es Tierfreunden das Herz bricht), bei Kleintieren eher draufhalten. Wieso das so ist? Genau wegen dem was dir passiert ist. Unvorhersehbares bremsen, ausweichen, kann zu Auffahrunfällen führen, der Wagen kann ins Schleudern geraten oder man kommt in die Gegenfahrbahn (auf der Autobahn wohl eher selten).

      Außerdem wäre interessant, was auf deinem Unfallbogen von der Polizei steht. Das ist der Zettel mit den drei Spalten für Unfallbeteiligte etc. Stehst du oder der andere an Stelle eins bzw. in der ersten Spalte? Dort wird der jenige gelistet, der aus Sicht der Beamten Unfallverursacher war.

      Zu deiner Versicherungsfrage: Naja, je nachdem könntest du Glück haben, falls der Bremser eine 100% Schuld erhält. Jedoch scheint dies eher unwahrscheinlich, weil du scheinbar nicht ausreichend Abstand gehalten hast, nach Aussage der Beamten. Ansonsten kann es sein, dass eine Versicherung erstmal zahlt und dich dann in Regress nimmt.

      beiden parteien wurde kein unfallbogen ausgehändigt. allerding eine nr mit unfallnr oder so nehme an das wird das sein und ich kann mir das so holen. die polizei hat nicht viel nachgefragt und in dem moment war mir das ganz recht da ich ziemlich durch den wind war und eigentlich nur "so ne kacke" gedacht hatte in ner dauerschleife. gab nen zeugen der noch auf den seitenstreifen ausweichen konnte, dieser fuhr hinter mir. Aber viel hat der auch nciht geshen. Allerdings hat der Kerl dem ich reingefahren bin gesagt er hat wegen dem Hund so gebremst.

      Habe eben mit der Polizei geredet die Tierhalterin ist wohl auch drin. Das Auffahren kann mir trotdem keiner nehmen aber eine telischuld abzugeben wär schoinmal ein gewinn
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Nimm dir auf jeden Fall einen Anwalt und rede nicht mit der gegnerischen Versicherung! Rein gar nichts sagen, immer darauf verweisen dass du dir einen Anwalt nimmst.

      Da dich eine Teilschuld trifft, erkundige dich auch über des Anwalts Honorar, wenn du keine Rechtschutzversicherung hast.


      PS: Wer hat denn den Hund gesehen? Nur der Fahrer vor dir, oder auch ein Zeuge? Wer hat das im Protokoll alles angegeben? Vielleicht gab es gar kein Hund? Wenn du verstehst, auf was ich hinaus will ;)
    • aikira
      aikira
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 918
      Original von DJ1966

      P.S.:
      Warum solltest Du nicht versichert sein ? Hat Dein Kumpel den Fahrerkreis entsprechend eingeschränkt ?

      Wenn ja, wird der Versicherer den Schaden regulieren und Deinem Kumpel eine Nachberechnung für das laufende Versicherungsjahr schicken. Er muss dann den Beitrag für einen nicht eingeschränkten Fahrerkreis zahlen.

      Aber Versicherungsschutz besteht immer, Thema Pflichtversicherung.
      (Ausnahmen natürlich Kündigung Nichtzahlung)
      ja nur er ist versichert.

      das heisst das sie ihm anbieten für entsprechneden aufpreis den versicherugsschutz zu erwietern?
    • aikira
      aikira
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 918
      Original von DerExec
      Nimm dir auf jeden Fall einen Anwalt und rede nicht mit der gegnerischen Versicherung! Rein gar nichts sagen, immer darauf verweisen dass du dir einen Anwalt nimmst.

      Da dich eine Teilschuld trifft, erkundige dich auch über des Anwalts Honorar, wenn du keine Rechtschutzversicherung hast.


      PS: Wer hat denn den Hund gesehen? Nur der Fahrer vor dir, oder auch ein Zeuge? Wer hat das im Protokoll alles angegeben? Vielleicht gab es gar kein Hund? Wenn du verstehst, auf was ich hinaus will ;)
      den hund gab es die polizei ist nachdem crash zu sechst und mit leckerlies bewaffnet hinter ihm her. was ziemlich witzig aussah....
      deshalb war die polizei auch mit blaulicht vor mir da sie den hund gesucht hat.

      Das Protokoll kreigt nur ein Anwalt oder Versicherung deshalb weiss ich jetzt nicht was drin steht. Aber es wurde auch keienr so richtig befragt wenn ich das richtig in erinnerung habe. Wie gesagt war ich echt durch den wind
    • schranzforever
      schranzforever
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 283
      wie kann die polizei dich wegen zu geringem abstand verwarnen, wenn sie doch 2 autos vor deinem gefahren sind?
      geht so etwas durch eine reine tatsachenentscheidung? (wagen konnte nicht rechtzeitig bremsen, also MUSS der abstand zu gering gewesen sein?)
    • trekula
      trekula
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 1.931
      da die polizei eine langsamfahrt mittels blaulicht eingeleitet hat, wirst du vermutlich die alleinige schuld bekommen.

      bezüglich versicherung: dein kumpel sollte umgehend seinen versicherungsmakler kontaktieren um die versicherung nachträglich zu ändern. eventuell bekommt er auch die möglichkeit einer höheren selbstbeteiligung (z.b. 2500 €)

      drücke dir die daumen, dass ich falsch liege
    • DJ1966
      DJ1966
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2009 Beiträge: 4.049
      Original von aikira
      Original von DJ1966

      P.S.:
      Warum solltest Du nicht versichert sein ? Hat Dein Kumpel den Fahrerkreis entsprechend eingeschränkt ?

      Wenn ja, wird der Versicherer den Schaden regulieren und Deinem Kumpel eine Nachberechnung für das laufende Versicherungsjahr schicken. Er muss dann den Beitrag für einen nicht eingeschränkten Fahrerkreis zahlen.

      Aber Versicherungsschutz besteht immer, Thema Pflichtversicherung.
      (Ausnahmen natürlich Kündigung Nichtzahlung)
      ja nur er ist versichert.

      das heisst das sie ihm anbieten für entsprechneden aufpreis den versicherugsschutz zu erwietern?
      Na ja, anbieten nicht gerade.

      Er wird ja angeschrieben von seiner Versicherung und muss sich zu dem Unfall äußern. Da wird auch gefragt wer den PKW gefahren hat. Da wird er
      Dich angeben und das reicht aus um die Tarifumstellung durchzuführen.

      Er hat ja für den eingeschränkten Fahrerkreis einen Rabatt erhalten. Da der Fahrerkreis nicht eingehalten worden kann der Versicherer Sanktionen erheben.

      Die Sanktionen bei Rabattverstoß reichen von einer Nachzahlung der Prämie bis hin zu Vertragsstrafen, die je nach Anbieter unterschiedlich hoch ausfallen können.

      Genaueres soll Dein Kumpel mal in den Bedingungen seines Vertrages nachlesen, da wird genau stehen wie die Sanktionen ausschauen.
    • tooby87
      tooby87
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2009 Beiträge: 82
      Hat dein Freund keine Haftplichtversicherung? Die sollte doch so ewas übernehmen?

      Wenn ich mich nicht extrem täusche müsste doch eine Kfz-Haftpflichtversicherung auch in Deutschland pflicht sein!

      wiki artikel
    • Schmahonni
      Schmahonni
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2008 Beiträge: 4.263
      Ja wie jetzt?!?
      Die Polizei war genau aus dem Grund auf der Autobahn unterwegs, der letztendlich deinen Unfall verursacht hat?

      Ich kenne mich jetzt zwar nicht so wirklich mit der Gesetzeslage aus, jedoch sollte dies definitiv ein Punkt sein der dir in diesem Fall zu gute kommen wird. Ich kann mir gut vorstellen, dass in der Situation dann der Hundehalter bzw. dessen Versicherung für den Schaden aufkommen müsste/sollte..

      Wünsche dir viel Glück dabei und sei froh das es keine Verletzten gab und du dabei "nur!" mit Materiellen Blechschäden davon gekommen bist.

      lg
    • Shandout
      Shandout
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2010 Beiträge: 2.909
      Er wird so kommen wie von DJ1966 beschrieben. Dieses 100 % XYZ Schuld gibt es bei solchen Fällen einfach in der Praxis nicht. Anwalt, Versicherung vom Freund und abwarten, die Tipps von den anderen hier sind schon mal nicht schlecht. Eine Teilschuld zu einem gewissen Prozentsatz hast Du im jeden Fall.
    • thehead
      thehead
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 34
      Es ist schon mal merkwürdig, dass ihr keinen Unfallbericht von der Polizei erhalten habt. Damit ist nicht eine ganze Akte gemeint, aber normalerweise erhält man immer einen Durchschlag, der aufgenommenen Beteiligten und des Unfallhergangs nach ersten Aussagen.

      Es würde mich sehr wundern, wenn du zu 100% in der Haftung wärst. Wie zuvor schon gesagt wurde, wirst du eine Teilschuld erhalten, weil du den Abstand laut Polizei nicht eingehalten hast. Jedoch ist ein Hund kein zwingender Grund zu bremsen. Wobei das natürlich auch auf den Einzelfall ankommt. Jedoch sind kleine Tiere, wie die meisten Hunde, nicht als solcher angesehen.

      Ansonsten noch etwas anderes, wenn du Schmerzen hast im Hals etc. sofort zum Arzt. Nicht nur weil du Verletztungen haben könntest, sondern auch aus Beweisgründen, damit du das noch geltend machen kannst. Viele merken erst nach einigen Stunden oder am nächsten Tag, dass sie z.B. ein Schleudertrauma haben.
    • JollyRoger183
      JollyRoger183
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 8.874
      Man darf auf jeden Fall auch nicht grundlos ne Vollbremsung machen. Also dieses wer auffährt hat immer Schuld stimmt wie schon gesagt wurde nicht 100%.

      Gerade auf Autobahnen ist es ja anders als in der Stadt wo mal ein Kind auf die Fahrbahn laufen kann und man wirklcih ne Vollbremsung hinlegen muss.

      Wenn man bei der halben Tacho Regel 50 m Abstand hält muss man sich auch mal überlegen dass 100km ca 33m/s sind, also wenn man nur mal ne Sekunde kurz abwesend ist kann es shcon krachen weil man eben nicht damit rechnet auf der Autobahn auf einmal von 100 auf 0 km/h zu müssen.

      Bei nem Hirsch wäre ich wohl auch in die Eisen gestiegen, bei nem Hund sollte man wohl wirklich nur leicht abbremsen und dann drüber fahren :( ob ich das aus Reflex so machen könnte weiß ich natürlich nicht.

      Muss man bei nem Leihwagen nciht immer ne Versicherung abschließen?
      Denke ein Anwalt kann dir hier im Ernstfall noch ne Menge Euro sparen.
      Anhand der Bremsspuren müsste man doch auch ersehen können wie schnell du warst etc..
    • aikira
      aikira
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 918
      Original von Schmahonni
      Ja wie jetzt?!?
      Die Polizei war genau aus dem Grund auf der Autobahn unterwegs, der letztendlich deinen Unfall verursacht hat?

      lg
      na ja letzendlich war es ja dadurch dass ich aufgefahren bin wirlich irgendwo mein abstand der den wetterungsbedingungen nicht angepasst war ( hatte geregnet strasse war nass)
      zudem kam das die bremsen auch nciht die besten sind/waren.
      In dem moment wo mein Vordermann gebremst war hatte ich meinen blick auf das Polizeiauto gerichtet und mich gewundert was die wollen ob die jemand rauswinken etc. gefühlte 1 sek später stand ich total auf der bremse. ich fahr realtiv selten auto weshalb mir auf den seitenstreifen ausweichen etc gar nicht in den sinn kam.

      Original von Shandout
      Er wird so kommen wie von DJ1966 beschrieben. Dieses 100 % XYZ Schuld gibt es bei solchen Fällen einfach in der Praxis nicht. Anwalt, Versicherung vom Freund und abwarten, die Tipps von den anderen hier sind schon mal nicht schlecht. Eine Teilschuld zu einem gewissen Prozentsatz hast Du im jeden Fall.
      Nach nen paar Telefonaten wird es so kommen und die Versicherungen werden ausstreiten wer wieviel schuld trägt.

      [quote]Original von JollyRoger183
      Man darf auf jeden Fall auch nicht grundlos ne Vollbremsung machen. Also dieses wer auffährt hat immer Schuld stimmt wie schon gesagt wurde nicht 100%.

      Gerade auf Autobahnen ist es ja anders als in der Stadt wo mal ein Kind auf die Fahrbahn laufen kann und man wirklcih ne Vollbremsung hinlegen muss.

      Wenn man bei der halben Tacho Regel 50 m Abstand hält muss man sich auch mal überlegen dass 100km ca 33m/s sind, also wenn man nur mal ne Sekunde kurz abwesend ist kann es shcon krachen weil man eben nicht damit rechnet auf der Autobahn auf einmal von 100 auf 0 km/h zu müssen.

      Bei nem Hirsch wäre ich wohl auch in die Eisen gestiegen, bei nem Hund sollte man wohl wirklich nur leicht abbremsen und dann drüber fahren :( ob ich das aus Reflex so machen könnte weiß ich natürlich nicht.

      Muss man bei nem Leihwagen nciht immer ne Versicherung abschließen?
      Denke ein Anwalt kann dir hier im Ernstfall noch ne Menge Euro sparen.
      Anhand der Bremsspuren müsste man doch auch ersehen können wie schnell du warst

      der wagen ja von nem freund geliehen daher kein wirklicher leihwagen.
    • 1
    • 2