Ebay: Verkäufer sendet Ware nicht. Welche Line?

    • JoeKehr
      JoeKehr
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 5.350
      Moin Leute,

      folgende Situation. Ich habe vor ca. 4 Wochen einen Artikel bei Ebay gekauft und noch am selben Tag auf das Konto des Verkäufers überwiesen. Es handelt sich dabei zwar nur um einen geringen Betrag von rund 20 Euro, dennoch möchte ich das ganze nicht einfach "aufgeben" ohne dagegen vorgegangen zu sein.

      Habe dem Verkäufer nach rund 1 Woche eine Nachricht geschrieben, wo mein Artikel bleibt. Darauf hat er nicht geantwortet. Nach 2 Wochen habe ich bei Ebay einen "Fall eröffnet". Dort hat der Verkäufer dann endlich genatwortet und geschrieben, dass er im Krankenhaus war und das Geld zurücküberweisen könnte oder den Artikel versenden kann. Hab obv. drauf bestanden, dass er den Artikel verschicken soll. Einige Tage später hat er dann geschrieben, dass der Artikel verschickt wurde.

      Artikel ist obv. nicht angekommen und er antwortet nicht auf Nachrichten. Was ist meine Line jetzt? Hab seinen Namen + Adresse.

      Danke für Tipps.
  • 11 Antworten
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      Hatte ich auch schon.
      Ebay macht da nix, das kannst also knicken. Du könntest jetzt mit nem Anwalt auf Vertragserfüllung klagen, das ist aber aufwendig und kostet dich erstmal Geld.
      Das einfachste, und was ich auch gemacht habe, ist die Auktionsdaten und Nachrichtenverkehr auszudrucken, damit zur nächsten Polizeistation und Anzeige wegen Betrug machen.
      Das kostet nichts und dauert nicht lange, kriegst dann von der Polizei ja auch Aktenzeichen etc.

      Jetzt kannst du entweder warten (Verkäufer muss ja auf die Anzeige bzw. Vorwürfe ne Stellungnahme machen), oder du gibst ihm die Info gleich so mit Aktenzeichen, dann kann er sich selbst gleich drum kümmern und es geht etwas schneller oder versendet sofort die Ware damit du die Anzeige zurückziehst. (Du willst ja eigentlich nur deine Ware und keinen grossen Stress)

      Wenn ers nicht glaubt oder meint du bluffst, musst halt etwas warten, er kriegt ja so oder so die offizielle Nachricht, dass gegen ihn Anzeige erstattet wurde.


      In meinem Fall war btw. die Ware dann 2 Wochen später da und ich hab die Anzeige wieder zurückgezogen. Warenwert 25 Euro.
    • JoeKehr
      JoeKehr
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 5.350
      Erstmal Danke für dei Infos. Klingt gut mit der Anzeige.

      Wie lange hast du gewartet, bist du Anzeige erstattet hast? Also Zeit zwischen Überweisung und Anzeige.

      Grüße
    • babykay25
      babykay25
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2010 Beiträge: 390
      lol Anzeige
      Da passiert gar nichts, wird eingestellt mangels öffentlichem Interesse.
      Das ist 100%ig sicher. Mach dich ruhig lächerlich und geh mit deinen ausgedruckten ebay-Nachrichten zur Polizei.

      In so Fällen hast du keine andere Wahl als den Privat-Klageweg, wenn du
      schon unbedingt klagen willst.

      Wie sehen denn seine Bewertungen aus? Da sieht man doch meist schon ob einer öfter unzuverlässig ist.

      Wenn da alles in Ordnung ist, würde ich erstmal nur weiter nerven mit Nachrichten. Wenn er im Krankenhaus war hat er vielleicht grad andere Sorgen als deine 20€.
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      @babykay25
      nur um das klarzustellen, die Anzeige dient natürlich NICHT dazu, auf rechtlichem Weg das Geld oder die Ware zurückzuholen, sie dient nur dazu, Druck auf den Verkäufer auszuüben (und das reicht im obrigkeitshörigen Deutschland meist auch).

      Lächerlich macht man sich damit nicht, auch bei kleinen Werten nicht. Die Polizei darf bei Betrug die Anzeigenaufnahme auch nicht ablehnen, und wenn es nur um 1 Cent geht, sie muss die Anzeige aufnehmen und den Fall normal bearbeiten wie jeden anderen auch.
      Das am Ende, wenn die Polizei den Fall geklärt hat und (bei Schuldfeststellung des Verkäufers) es anschliessend der Staatsanwaltschaft übergibt und diese dann mangels Wert einstellt, ist ne andere Sache, da kann man wohl von ausgehen. Lässt es der Verkäufer darauf ankommen, bleibt einem nur der zivilrechtliche Weg.

      Wie aber schon geschrieben, die Anzeige bei der Polizei dauert nicht lange, kostet nichts, man kann also nicht viel verlieren, sie setzt aber den Verkäufer unter Druck und macht es ihm unangenehm, und da denke ich kommt dann schnell vom Verkäufer die Ware/Geld, weil der hat im Normalfall auch kein Bock da jetzt grosse Stellungnahmen zu schreiben und sich mit der Polizei auseinander zu setzen ;)
      Btw weiss man ja auch nicht, was der Verkäufer für einer ist, vielleicht hängen ja schon von mehreren anderen Ebay-Käufern Anzeigen an, und in der Summe wirds dann doch ein interessanter Schadenfall für die Strafverfolgung?


      Den zivilrechtlichen Weg und für 20 Euro privat klagen wird sich btw. kaum lohnen, sollte es der Verkäufer bei dem Wert darauf ankommen lassen ist da wohl eh nix zu holen, dann bleibst auf deinen Anwalts- und Gerichtkosten sitzen, von daher...
    • JoeKehr
      JoeKehr
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 5.350
      Hmm, also theoretisch könnte ich jetzt bei Ebay 2,3 Artikel für nen kleinen Betrag einstellen, sagen wir mal a 30 Euro und schick den Käufern die Artikel einfach nicht zu. Zu befürchten hätte ich quasi nichts?
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      Wenn der Gerichtsvollzieher schon bei dir war und du den Offenbarungseid geleistet hast, sprich pleite bzw. überschuldet bist und ein Einkommen unter der Pfändungsgrenze hast, dann hättest du zu einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit nix zu befürchten, ja.
      Selbst wenn der Käufer klagt, ist bei dir ja nichts zu holen, du kannst nicht zahlen. Und bzgl. des Artikels kannst du ja sagen ist dir kapputt gegangen oder gestohlen worden blabla.

      Wenn du das öfters machst, wird das aber irgendwann nicht mehr von der Staatsanwaltschaft eingestellt, denn dann tust du das ja offensichtlich vorsätzlich ;)


      um noch was zuzufügen, weil du ja gern andere bescheissen willst
      Wenn du nicht pleite bist, sondern Geld und Einkommen hast, kannst du trotzdem deine 2-3 Sachen bei Ebay für 30 Euro einstellen, darfst aber nicht Paypal anbieten und auch keinen versicherten Versand, sondern unversichert per Postbrief. Bei Privatverkauf liegt das Versandrisiko beim Käufer, du kannst dann also einfach behaupten du hättest die Ware verschickt obwohl du es nicht getan hast, schickst nochn Brief an dich selbst für 2,40 oder so dann hast nen Bon, Sache für dich erledigt, Pech vom Käufer, hat die Post verschlampt.

      Sollte dir das aber jemand nachweisen können, dass du sowas vorsätzlich machst, ist das logischerweise Betrug. Und ne negative Bewertung wirst wohl auch bekommen :D
    • JoeKehr
      JoeKehr
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 5.350
      Oh man ey... in Zukunft nur noch via Paypal.
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.002
      Anzeigen und sagen er hatte nie vor die ware zu verschicken...dann gibts direkt ne hausdurchsuchung bei ihm und du bekommst dein geld zurück.

      true story

      :coolface:
    • JoeKehr
      JoeKehr
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 5.350
      Das Problem ist, er hat bisher 0 Bewertungen bei Ebay. Normal lass ich mich auf solche Verkäufer nicht ein. Da es aber nur um einen so geringen Betrag ging, bin ich das Risiko mal eingegangen. Er hat insgesamt 6 Produkte verkauft (gebraucht), die alle in keinem inhaltlichen Zusammenhang stehen, gebraucht sind und jeweils einen Wert von um die 10 Euro haben. Da bin ich mal nicht von Betrug ausgegangen...^^

      Naja, ne Anzeige kriegt er trotzdem.
    • Acar78
      Acar78
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2011 Beiträge: 391
      Wir hatten mal einen anderen Fall als Verkäufer. Der Kunde hat ein billiges Duplikat der Ware an uns zurückgesendet und wollte das Geld zurück. Im Endeffekt hat EBay dann alle Gebühren übernommen und uns das Geld überwiesen, also alle Kosten übernommen (~25 €).

      Das EBay nichts macht, ist also nach meiner Erfahrung nicht richtig, man muss nur am Ball bleiben. Eine Strafanzeige gegen den Verkäufer kann ebenfalls als Druckmittel sinnvoll sein, und wenn mehrere Strafanzeigen von mehreren Käufern schon gestellt wurden, wird die Polizei dem auch akribischer nachgehen.

      So oder so, bleib am Ball und lass dich nicht abschütteln, vorallem nicht von EBay.
    • Paxmain
      Paxmain
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 1.059
      Original von babykay25
      lol Anzeige
      Da passiert gar nichts, wird eingestellt mangels öffentlichem Interesse.
      Das ist 100%ig sicher. Mach dich ruhig lächerlich und geh mit deinen ausgedruckten ebay-Nachrichten zur Polizei.
      :facepalm: :facepalm: :facepalm:

      Wie kommst du zu dieser 100%igen (falsch-) Aussage?