Beyne oder wie PS auf einmal Negativkampagnen veranstaltet

    • nervermore
      nervermore
      Black
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 9.471
      http://de.pokerstrategy.com/news/world-of-poker/Geldsorgen-bei-Vladimir-Beyne-Geskhenbein:-Ich-bin-broke-_74408/

      Ey Leute ist dieser Artikel egtl euer Ernst???PS versucht immer wieder gg "Negativkampagnen" vorzugehen, selbst gegen unbekannte Memeber ohne Posts die nachdem sie offensichtlich betrügen, scammen und sich nie mehr melden darf kein wort gesagt werden. Und dann kommt so eine news??

      Eine negativkampgane von PS, am Besten auch noch mit real namen damit noch der mensch ab jetzt auch überall unten durch ist und wirklich alles dafür getan wurde um seinen Ruf zu schädigen???

      Und das nachdem solange er erfolgreich war PS sich gerne damit gerühmt er wäre "einer unserer Strategen". Eine derartige Sensationsgeilheit und Niveaulosigkeit macht mich sprachlos und wird sonst wenn überhaupt von der Bildzeitung erreicht...
      ( Ich möchte hier kurz anmerken, dass ich Beyne weder gut kenne, noch hatte ich Prozente).

      Imo ist ein sofortiges Löschen des Artikels, sowie eine dicke Entschuldigung an Beyne, sowie Schritte gegen den Schreiber des Artikels Pflicht, eine solche Rufschädigung und Negativkampagne habe ich selten gesehen.
  • 27 Antworten
    • abgerammelt
      abgerammelt
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2008 Beiträge: 4.759
      News ist ja schon wieder offline.

      Vielleicht übernimmt ps.de ja als Entschuldigung den fehlenden Betrag?
    • HannesZ
      HannesZ
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 30.06.2010 Beiträge: 16.311
      Hey,

      wir haben die News bereits wieder offline genommen.

      Möchte aber auch drauf hinweisen, dass auch viele andere deutschsprachigen Pokernews-Seiten darüber berichten. Der Unterschied ist aber natürlich, dass Beyne ein aktives Mitglied bei uns ist und das ganze eben bei uns im Staking Forum stattgefunden hat.

      Aber ja, die News hätte eigentlich nie online gehen sollen und ich kann da eure Verärgerung absolut verstehen.

      Beste Grüße
      Hannes
    • flyflo
      flyflo
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2010 Beiträge: 411
      Original von nervermore
      http://de.pokerstrategy.com/news/world-of-poker/Geldsorgen-bei-Vladimir-Beyne-Geskhenbein:-Ich-bin-broke-_74408/

      Ey Leute ist dieser Artikel egtl euer Ernst???PS versucht immer wieder gg "Negativkampagnen" vorzugehen, selbst gegen unbekannte Memeber ohne Posts die nachdem sie offensichtlich betrügen, scammen und sich nie mehr melden darf kein wort gesagt werden. Und dann kommt so eine news??

      Eine negativkampgane von PS, am Besten auch noch mit real namen damit noch der mensch ab jetzt auch überall unten durch ist und wirklich alles dafür getan wurde um seinen Ruf zu schädigen???

      Und das nachdem solange er erfolgreich war PS sich gerne damit gerühmt er wäre "einer unserer Strategen". Eine derartige Sensationsgeilheit und Niveaulosigkeit macht mich sprachlos und wird sonst wenn überhaupt von der Bildzeitung erreicht...
      ( Ich möchte hier kurz anmerken, dass ich Beyne weder gut kenne, noch hatte ich Prozente).

      Imo ist ein sofortiges Löschen des Artikels, sowie eine dicke Entschuldigung an Beyne, sowie Schritte gegen den Schreiber des Artikels Pflicht, eine solche Rufschädigung und Negativkampagne habe ich selten gesehen.

      ...ehrlich gesagt kann ich Deinem Statement nicht ganz folgen, da die betroffene Person doch von sich aus die entsprechende Meldung im Forum veröffentlicht hat. In dieser Nachricht wird bereits von eigenem Fehlverhalten gesprochen.

      Daher bin ich der Meinung, dass es vollkommen richtig ist, dass diese Informationen auch redaktionell aufbereitet und verbreitet werden kann. Das Ignorieren hinterläßt doch nur einen unglaubwürdigen Eindruck.

      Meiner Meinung nach zeigt dieses aktuelle Thema zudem, dass im gesamten Pokerumfeld die ein oder andere Optimierungsmöglichkeit existiert. Das Thema "Staking" und "Sicherheit" sind dabei sicherlich nur zwei Beispiele...
    • metmaster2
      metmaster2
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 3.131
      Ich konnte den Artikel leider nicht mehr lesen, aber ich finde man sollte über die Sache neutral berichten dürfen. Geshkenbein ist mehr oder weniger prominent in der Szene, warum sollte man immer nur über positives berichten. So sind Medien nunmal. Wenn in der freien Welt jemand Mist gebaut hat, dann sagen die Zeitungen doch auch nicht "Nein der ist früher immer so positiv in Erscheinung getreten, lassen wir das mal aus den News raus".
      Das soll jetzt keine Wertung gegenüber Geshkenbein sein, bin nur der Meinung, dass man über die Sache neutral berichten dürfen sollte.
    • Kamikaze001
      Kamikaze001
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 5.832
      Original von metmaster2
      Ich konnte den Artikel leider nicht mehr lesen, aber ich finde man sollte über die Sache neutral berichten dürfen. Geshkenbein ist mehr oder weniger prominent in der Szene, warum sollte man immer nur über positives berichten. So sind Medien nunmal. Wenn in der freien Welt jemand Mist gebaut hat, dann sagen die Zeitungen doch auch nicht "Nein der ist früher immer so positiv in Erscheinung getreten, lassen wir das mal aus den News raus".
      Das soll jetzt keine Wertung gegenüber Geshkenbein sein, bin nur der Meinung, dass man über die Sache neutral berichten dürfen sollte.
      Es sollte auf jeden Fall auf ps.de berichtet werden!!!

      (Genauso wies obv imo nen Scammer Blacklist-thread geben sollte, aber dass es das nicht gibt, schließt ne News in so nem Fall ja nicht aus.)
    • ThAtSuCkzSo
      ThAtSuCkzSo
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2010 Beiträge: 815
      Original von Kamikaze001
      Original von metmaster2
      Ich konnte den Artikel leider nicht mehr lesen, aber ich finde man sollte über die Sache neutral berichten dürfen. Geshkenbein ist mehr oder weniger prominent in der Szene, warum sollte man immer nur über positives berichten. So sind Medien nunmal. Wenn in der freien Welt jemand Mist gebaut hat, dann sagen die Zeitungen doch auch nicht "Nein der ist früher immer so positiv in Erscheinung getreten, lassen wir das mal aus den News raus".
      Das soll jetzt keine Wertung gegenüber Geshkenbein sein, bin nur der Meinung, dass man über die Sache neutral berichten dürfen sollte.
      Es sollte auf jeden Fall auf ps.de berichtet werden!!!

      (Genauso wies obv imo nen Scammer Blacklist-thread geben sollte, aber dass es das nicht gibt, schließt ne News in so nem Fall ja nicht aus.)


      this! Betrug ist Betrug
    • Kamikaze001
      Kamikaze001
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 5.832
      Original von nervermore
      Imo ist ein sofortiges Löschen des Artikels, sowie eine dicke Entschuldigung an Beyne, sowie Schritte gegen den Schreiber des Artikels Pflicht, eine solche Rufschädigung und Negativkampagne habe ich selten gesehen.
      Hab den Artikel jetzt auch nicht gelesen, aber glaube dir das mit der unglaublich rufschädigenden Negativkampagne jetzt einfach mal und vllt sollte eine Seite wie ps.de das Ganze neutraler angehen.

      Aber mal ganz im Ernst, was kann bitte rufschädigender sein als, um ich glaube es sind 48k$, zu scammen? oO Und über etwas Wahres zu berichten (selbst wenn auf Bildniveau) ist imo keine Rufschädigung, da der Ruf nach der Aktion selbst schon sowas in der Tonne war und imo auch zu sein hat.

      Und entschuldigen lol.
    • Mardin
      Mardin
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 903
      Habe den Artikel auch nicht lesen können, ich will nur kurz einwerfen das die geforderte Neutralität eben zu den schwersten Anforderungen eines Journalisten gehört.

      Habe neulich mit einem Journalisten geredet und der hat bestätigt, dass man immer einen Bezug zu dem Thema bekommt wenn man sich damit beschäftigt und dann einen neutralen Artikel, völlig losgelöst von der eigenen Meinung zu schreiben, ist hart.

      Überlegt selbst mal: Ihr seid Schreiber bei ps.de. Ihr liebt Poker und das ganze Umfeld und verteidigt es vor euren Freunden, die ständig nur negativ über Poker denken. Aber in letzter Zeit hattet ihr vorallem damit zu tun über negative Sachen zu berichten. Scamming, hoher Rake, kaum zu schlagende Spiele. Gerade als es wieder bergauf geht, die WSOP ansteht und man auch wieder über ein paar tolle Erfolge berichten kann, da erfahrt ihr, das ein Pokerstratege über den ihr immer gern berichtet habt in eurem Forum eure Mitglieder um ihr Geld gebracht hat.

      Ich will mir hier kein Urteil erlauben, weder über Beyne, den Verfasser des Artikels, nervermore oder sonst irgendwen. Aber seht die ganze Sache doch erst einmal selbst mit der geforderten Neutralität und auch aus der Sicht des anderen, bevor man "Schritte gegen den Verfasser" fordert.
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      der artikel ist imo berechtigt, sofern beyne damit einverstanden ist. (auf ps.de bezogen, die anderen seiten haben natürlich das recht zu berichten, da er dort kein mitglied ist)

      ansonsten ist er halt vor allem deshalb in der Community so angestoßen, weil der normale User eben direkt Sanktionen auferlegt bekommt, wenn er negativ über eine andere person berrichtet, auch wenn es berechtigt ist.
    • Kraterspalter
      Kraterspalter
      Gold
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 4.788
      Original von metmaster2
      Ich konnte den Artikel leider nicht mehr lesen, aber ich finde man sollte über die Sache neutral berichten dürfen. Geshkenbein ist mehr oder weniger prominent in der Szene, warum sollte man immer nur über positives berichten. So sind Medien nunmal. Wenn in der freien Welt jemand Mist gebaut hat, dann sagen die Zeitungen doch auch nicht "Nein der ist früher immer so positiv in Erscheinung getreten, lassen wir das mal aus den News raus".
      Das soll jetzt keine Wertung gegenüber Geshkenbein sein, bin nur der Meinung, dass man über die Sache neutral berichten dürfen sollte.
      Er hatt es selber zugegeben und es wurde bereits auf fast allen anderen deutschen Pokernewsseiten darüber berichtet.
      Wieso ps.de dann nicht neutral darüber berichten sollte verstehe ich nicht. Über ähnliches bei amerikanischen Pokerpros wird ja auch berichtet.
    • xcbrx
      xcbrx
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2008 Beiträge: 2.447
      sehe es jetzt wie meine vorposter, beyne hat das ja freiwillig veröffentlicht. ps.de schreitet ja auch nicht ein, wenn ein scammer sich zu wort meldet, sich entschuldigt usw...

      kann in dem gelöschten artikel auch nichts böswilliges erkennen (googlet mal nach "google cache" und dann gebt die adresse im OP ein, wenn ihr den artikel noch lesen wollt). ist imo einfach ein bericht. glaube da gabs ähnliches bei matusow und/oder anderen, von dem her....
    • Andy78ma
      Andy78ma
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2008 Beiträge: 4.375
      Original von Kamikaze001
      Original von nervermore
      Imo ist ein sofortiges Löschen des Artikels, sowie eine dicke Entschuldigung an Beyne, sowie Schritte gegen den Schreiber des Artikels Pflicht, eine solche Rufschädigung und Negativkampagne habe ich selten gesehen.
      Hab den Artikel jetzt auch nicht gelesen, aber glaube dir das mit der unglaublich rufschädigenden Negativkampagne jetzt einfach mal und vllt sollte eine Seite wie ps.de das Ganze neutraler angehen.

      Aber mal ganz im Ernst, was kann bitte rufschädigender sein als, um ich glaube es sind 48k$, zu scammen? oO Und über etwas Wahres zu berichten (selbst wenn auf Bildniveau) ist imo keine Rufschädigung, da der Ruf nach der Aktion selbst schon sowas in der Tonne war und imo auch zu sein hat.

      Und entschuldigen lol.
      this, so ein Quatsch die jetzt zurück zu nehmen. das finde ich eher schwach. er hats doch selbst hier veröffentlicht. Er ist nun mal eine Person der Öffentlichkeit, da muss er dann auch damit leben. Fand den Artikel jetzt nicht rufschädigender als seine eigene Tat. ?(
    • GrandeSmokio
      GrandeSmokio
      Black
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 3.173
      Drei Dinge sprechen gegen die veröffentlichte News:

      1) negativkampagnen (also Listen und Berichte/Warnungen) über Scammer sind verboten. Wie rechtfertig sich also die News?

      2) ist es stark schädigend für den bevorstehenden aushandlungsprozess zwischen staker und stakee

      3) schwang im Artikel implizit ein bildzeitungsniveau mit. Es gibt Themen, die so viel mehr Relevanz haben (aktuelle Vorgänge bei partypoker bspw.) über die man nie etwas liest. Art des Artikels und die Entscheidung diesen Umstand zur News zu machen (und andere Dinge zu verschweigen) stößt mir persönlich übel auf

      E: autokorrektur Fehler berichtigt
    • McPferd02
      McPferd02
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2012 Beiträge: 1.328
      Original von GrandeSmokio
      Drei Dinge sprechen gegen die veröffentlichte News:

      1) negativkampagnen (also Listen und Berichte/Warnungen) über Scanner sind verboten. Wie rechtfertigt. Sich also die News?

      2) ist es w trek schädigend für den bevorstehenden aushandlungsprozess zwischen staker und stakee

      3) schwang im Artikel implizit ein bildzeutungsniveau mit. Es gibt Themen, die so viel mehr Relevanz haben (aktuelle Vorgänge bei partypoker bspw.) über die man nie etwas liest. Art des Artikels und die Entscheidung diesen Umstand zur News zu machen (und andere Dinge zu verschweigen) stößt mir persönlich übel auf
      Hoffe ich werd nich geglobalt. Hab im Technikforum ueber den Canon CanoScan LIDE hergezogen...
    • sprengo
      sprengo
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 1.457
      Original von McPferd02
      Original von GrandeSmokio
      Drei Dinge sprechen gegen die veröffentlichte News:

      1) negativkampagnen (also Listen und Berichte/Warnungen) über Scanner sind verboten. Wie rechtfertigt. Sich also die News?

      2) ist es w trek schädigend für den bevorstehenden aushandlungsprozess zwischen staker und stakee

      3) schwang im Artikel implizit ein bildzeutungsniveau mit. Es gibt Themen, die so viel mehr Relevanz haben (aktuelle Vorgänge bei partypoker bspw.) über die man nie etwas liest. Art des Artikels und die Entscheidung diesen Umstand zur News zu machen (und andere Dinge zu verschweigen) stößt mir persönlich übel auf
      Hoffe ich werd nich geglobalt. Hab im Technikforum ueber den Canon CanoScan LIDE hergezogen...
      Wenn das Scheißteil auch keine Negative scannen kann. :evil:
    • GrandeSmokio
      GrandeSmokio
      Black
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 3.173
      Meloled ^^ Handy halt
    • nervermore
      nervermore
      Black
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 9.471
      wollte nur kurz anmerken, dass der Thread nicht von mir stammt. Hab mich bei nem Kumpel vergessen auszuloggen
    • Ennats
      Ennats
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2012 Beiträge: 552
      Ich kann auch in keinster Weise nachvollziehen weshalb der Artikel "rufschädigend" und "einer Negativkampagne" gleich sein sollte.
      Alleine 2/3 des Artikels sind eine neutrale, wörtlich zitierte Wiedergabe aller Aussagen die der Spieler selbst in seinen eigenen Feedbackthread gepostet hat.
      Was daran verkehrt sein soll verstehe ich nun wirklich nicht.
      Das wäre in etwa so als würde mir ein Politiker ein Interview geben aus dem ich später wortwörtlich zitiere und dann würde man mir vorwerfen die Aussagen des Politikers seien für ihn selbst rufschädigend gewesen.
      Ich finde auch nicht, dass der Artikel in einem negativen Tonfall frei nach dem Motto "da ist der der Scammer, auf ihn" verfasst ist.
      Vladimir Geshkenbein ist ein international bekannter Pokerspieler der sich im festen Wissen, dass die Wahrscheinlichkeit das Geld nicht zurückzahlen zu können, wenn er bei der WSOP nicht gut runnt, sehr groß ist. Dieses Wissen hat er seinen Stakern vorenthalten und sie somit in die jetzige Situation gebracht. Das kann man drehen und wenden, daran wird sich nichts ändern.
      Alle zur Verfügung stehenden Informationen den Fall betreffend stammen von ihm persönlich.
      Da es sich hierbei um ein erwähnenswertes Ereignis in der Pokerwelt handelt wüsste ich nicht wieso PS.de darüber nicht berichten sollte.
      Nur weil es sich um ein aktives Mitglied handelt?
      Das ändert nichts an der Gesamtsituation.
      Wenn hier einer eine Negativkampagne gegen ihn gestartet hat, dann war er das selbst und nicht PS.de indem sie einen äußerst sachlichen und komplett neutralen Artikel verfassen der zu einem Großteil nur aus wörtlichen Zitaten des Spielers besteht.
    • xcbrx
      xcbrx
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2008 Beiträge: 2.447
      Original von GrandeSmokio
      Drei Dinge sprechen gegen die veröffentlichte News:

      1) negativkampagnen (also Listen und Berichte/Warnungen) über Scammer sind verboten. Wie rechtfertig sich also die News?

      2) ist es stark schädigend für den bevorstehenden aushandlungsprozess zwischen staker und stakee

      3) schwang im Artikel implizit ein bildzeitungsniveau mit. Es gibt Themen, die so viel mehr Relevanz haben (aktuelle Vorgänge bei partypoker bspw.) über die man nie etwas liest. Art des Artikels und die Entscheidung diesen Umstand zur News zu machen (und andere Dinge zu verschweigen) stößt mir persönlich übel auf

      E: autokorrektur Fehler berichtigt
      1) imo verwechselst du was, negativkampagnen dürfen halt nur nicht von dritten in der öffentlichkeit geführt werden, weil juristisch nicht einwandfrei. als scammer darf man sich aber natürlich selbst erklären und gegen sich arbeiten, wer soll das verbieten und warum?

      2) gut möglich, dass du recht hast, kann das nicht wirklich beurteilen. mein popcorn und ich würden trotzdem gerne viel drüber lesen. ;) (ist natürlich kein grund).

      3) selbst wenn es bild-niveau war (wars imo nicht), die hauptseite soll ja auch recreationals anlocken. viele andere seiten berichten auch darüber, macht überhaupt keinen sinn (im gegenteil) den artikel auf ps.de zu löschen imo.
    • 1
    • 2