ENEMYfu

    • ENEMYfu
      ENEMYfu
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2012 Beiträge: 285
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker? :


      Ich hatte vor 2 Jahren schonmal gepokert, konnte mich auch hoch auf die 7$ SnG's hocharbeiten, hatte dann aber wegen dem eSport aufgehört. Hatte LoL auf semiprofessionellen Niveau gespielt, mir damit einen 3 stelligen Betrag dazuverdient. Hab jedoch mit diesem Thema abgeschlossen ( DAT COMMUNITY :D ) und möchte mich nun wieder mit Pokern befassen. Ich möchte mir über das Pokern Geld dazuverdienen und, ähnlich wie in LoL, irgendwann auf höchstem Niveau spielen, jedoch bin ich mir bewusst, dass dies einige Jahre dauern wird :) .

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Ich will oft zu schnell in den Limits wieder aufsteigen. Hatte mir über die 8,80$ bei 888 mich hoch auf 60$ innerhalb einer Woche gespielt und bin dann zu schnell die Limits aufgestiegen, dazu noch MTT's reingeschmissen - Bankroll weg. Generell fehlt mir konkrete Zielsetzung und oft die Geduld beim Bankrollbuilding.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Es bedeutet, wenige Starthände zu spielen, dafür jedoch starke und wir gehen generell als Aggressor in den Flop, am Besten noch in Position auf die Gegner. So weichen wir marginalen Situation aus und haben einen sehr klaren Postflop-Plan, der durch Aggression den Gegner zu Fehlern zwingt, die wir in Geld umwandeln :) .
  • 5 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hey, willkommen in unserem Kurs.

      Ersteinmal sorry für die späte Begrüßung.

      Darf ich erstmal die LoL-Flames auspacken? ;)

      Was meinst du mit konkreter Zielsetzung beim BRB? Geduld ist natürlich eine wichtige Eigenschaft eines Pokerspielers. Du hast ja schon gemerkt, was passiert, wenn man ungeduldig ist.

      Frage 3 hätte ich auch nicht besser erklären können.

      Damit wünsche ich dir viel Spaß bei Lektion 2.
    • ENEMYfu
      ENEMYfu
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2012 Beiträge: 285
      Danke erstmal, dass ihr überhaupt so ein Kurs anbietet, hoffentlich klappt so der Umstieg von den SnG's zu Cashgame :)


      Die LoL-Flames sind immer berechtigt und dürfen gerne ausgepackt werden :megusta:



      Generell war ich oft genervt, vorallem jetzt in der letzten SnG Woche, von Entscheidungen der Gegner und obwohl meine Calls in der POF z.B. stets +$EV waren, rausgesuckt worden bin. Oft will ich dann zu schnell Limits skippen um gegen " gute Gegner " zu spielen, obwohl mir longterm die schlechten Spieler mehr Geld bringen :s_mad: , ist also ein Mindset, was ich noch verinnerlichen muss.


      Zur Lektion 2 :


      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?


      Generell ist das SHC zu pauschal. Es beinhaltet keine tischspezifischen Informationen, wie z.B. Ranges der Gegner, aus welchen Positionen wurde gelimpt/geraist etc. . Das SHC versucht, grobe -EV Entscheidungen zu vermeiden, ist aber auch nicht immer die maximale +EV Entscheidung. Bei gesonderten Reads, guter Position im Multiway-Pot oder sehr tighten Gegner in den Blinds, wo man Blindstealing auch looser betreiben kann, würde ich in gewissen Situationen vom SHC abweichen.



      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      T4s blindsteal vs. tighte Blinds

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?


      46.32%
    • ENEMYfu
      ENEMYfu
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2012 Beiträge: 285
      Lektion 3 :


      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?


      Preflop haben wir eine Equity von 50.78% , postflop 26.46%.


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)


      Ist für mich ein Call. Um einen Flashdraw zu callen, brauchen von Odds von 4:1. Da jedoch jede :club: 3 sowie :club: 6 das Board pairen würde, ziehen wir diese ab, da uns ein FullHouse schlagen würde. Dadurch brauchen wir Potodds von 6:1. Unsere Potodds betragen ca. 5,1:1. Daher wirkt der Call auf den ersten Blick unprofitabel. Jedoch ist nach dem Reraise am Turn davon auszugehen, dass der Gegner noch weitere Chips investieren wird, sodass mit den Implied Potodds das ein knapper Call wird. Selbst wenn wir davon ausgehen, dass er die Straight/Double Pair/Overpair/Drilling getroffen hat, schlagen wir ihn bei getroffenem River, da wir den Ace High Flush halten. Zudem wirkt der min-reraise mehr als weak.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      QQ postflop play
    • ENEMYfu
      ENEMYfu
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2012 Beiträge: 285
      Lektion 4 :


      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.


      AJ preflop Agressor



      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.


      NL2 - AKs - Flop 333 - was nun?



      Frage 3: Du stehst am Flop mit KQ. Auf dem Board liegt J, 9,
      8 und dein Gegner hält 77. Welche Equity besitzt du in diesem Spot?



      Wir haben eine Equity von 41.41%.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Joa, die Aufgaben schauen soweit ganz gut aus.

      Aber was gibst du dem Gegner in der Lektion 3, Aufgabe 2 für eine Range? Und ist es wirklich richtig hier direkt 2 Outs abzuziehen?

      Ansonsten bin ich mit deinen Antworten einverstanden. Und die Hände hat sich ja Ghostmaster schon angeschaut.