Die Sache mit den Outs...

    • Chrissi4beat
      Chrissi4beat
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2010 Beiträge: 399
      Bei nem 9er Table sind ja eigendlich die chancen auf nen direkten hit noch geringer als erhofft. 16-17 Karten bei denen möglicherweise die karten drin vorkommen die man brauchen würde.
      Somit hat ja eigendlich jede Analyse ne Fehlerquote von 27% oder höher..ist jetzt nur geschätzt. Wobei wenn die Karten nicht ausgegeben wurden die Wahrscheinlichkeit zu hitten ja wieder steigt...
      Ist damit die Wahrscheinlichkeit nicht einfach nur noch für den Arsch und einfach jedesmal zu nem hohen prozentsatz variabel?
      Bin leicht angedichtet, trollt mich also bitte nicht zu sehr zu, ein wenig geht natürlich^^
  • 3 Antworten
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      Die Wahrscheinlichkeit ändert sich deshalb nicht.
      Du zählst ja alle unbekannten Karten, also könnten deine Karten ausgegeben worden sein, oder auch nicht.

      Und deshalb macht das keinen Unterschied, mit wievielen Gegnern du am Tisch sitzt.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      du bist mit 9 anderen spielern am tisch. 8 haben preflop gefoldet und du bist heads up am flop mit einem :hflushdraw.

      das deck beinhaltet jetzt noch 29 karten. wenn preflop jetzt bspw. 6 gefoldet wurden, hättest du natürlich weniger outs, als die üblichen 9 aus 47, nämlich nur 3 aus 29.
      wenn aber niemand gedealt bekommen hätte, dann hättest du mit 9 aus 29 deutlich bessere odds als normal.


      wie sich deine outs auf deck und folded cards verteilen, ist also egal, denn im mittel gleicht es sich aus. daher betrachtet man in dem fall immer 9 aus ALLEN unbekannten karten, also 9 aus 47.
    • Chrissi4beat
      Chrissi4beat
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2010 Beiträge: 399
      Hmm das hab dich doch gesagt, das man mal mehr und mal weniger hat^^

      Allerdings wird die ausgeglichenheit longterm total überbewertet.
      Und mit longterm meine ich z-B läppische 2000 Turniere zum Beispiel.Bei nem unglücklichen Spiler pendelt es sich vielleicht nach 500k Turnieren ein egal^^

      Eigendlich bringt einen nur gutes Play und ausnutzen des Gegners longterm weiter. Ausser man ist einer der glücklichen bei denen die Wahrscheinlichkeit die zu seinen Gunsten liegt oft eintrifft.