Verhalten der Gegner auf Low Limits

    • flitze61
      flitze61
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 16
      Ich bin jetzt seit ca. 2 Tagen auf limit 15/30 cent.
      Mir ist überdimensional aufgefallen, das die Gegner grottenschlechte Karten spielen. Nun gut das weiß hier ja jeder.

      Nur wie verhält man sich ihnen gegenüber?
      Ein Beispiel:

      Wir halten 10 8 s aus irgendeiner position.
      Flop kommt: AK10 rainbow.

      Wir haben also nur underpair geflopt. Übrig bleiben wir und 4 andere Gegner.
      Ich gehe davon aus das nur einer von ihnen irgendwas getroffen hat. Nun kommt es aber häufig vor. Das diese Gegner den Flop raisen, obwohl ihre Karten weit aus drunter liegen, in dem fall z.b 56.So verrückte gibt es leider.

      Man weiß also nicht woran man ist.
      Klar, das man hier folden sollte oder zumindest check/fold oder call/fold spielt.

      Auf der anderen Seite hat man schon oft genug erlebt, das die Gegner auf diesen Limits einfach nichts hatten.

      Wie geht ihr damit um?

      mfg
  • 6 Antworten
    • RedMoon
      RedMoon
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.675
      Eigentlich recht einfach. Call nach Outs und Pot-Odds. Der erste, der am Flop bettet, kann ein "Bluffer" sein. Der erste "Caller" hat den Flop wahrscheinlich getroffen oder einen starken Draw.

      Willst du "zu oft" teuer callen um herauszufinden, das du hinten liegst?
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Man spielt T8s nicht um ein 1Pair zu floppen. Damit macht man multiway weder gegen starke noch gegen schwache Gegner Gewinn.

      In der Regel benötigt man einen Flush, Straight, Trips oder 2Pair um zu gewinnen. Um am Flop weiter zu spielen, möchte man zumindest einen entsprechenden Draw haben. Weil man selten gewinnt, spielt man Preflop nur mit guten pot Odds. Das heißt möglichst unraised mit vielen limpern vor dir. Geringer Preis, selten getroffener Flop, dafür im Fall der Fälle ein sehr großer Gewinn.

      Mit deinem Bottom Pair hast du einen 5 out Draw zu 2Pair/Trips. Der muss aber bei gegebenem Board sehr sehr stark discounted werden. Kann gut sein, dass jmnd eine T mit besserem Kicker hat. Könnte auch schon ein Straight unterwegs sein, irgend einer hat bestimmt einen Gutshot und somit am River einen Redraw, falls du am Turn triffst. Bei 3 Cards in der Playing Zone kann auch sehr gut jmnd bereits ein fertiges 2Pair haben. Alles in allem sehr ugly, deine Outs sind hier praktisch wertlos...
    • AllNightLong
      AllNightLong
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 1.406
      Meist hat man solche Situationen wohl mit nem Freeplay vom BB alles andere wird ja vom SHC abgedeckt so das man selten in derartige Situationen kommt.In deinem Beispiel ist wohl alles andere als ein Fold keine gute Entscheidung.Du liegst einfach zu oft doch hinten oder wirst noch auf Turn oder River überholt.
    • kaydoc
      kaydoc
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 128
      Sehr tight und straight forward, nach Odds und Outs, spielen. Irgendwelche moves, bluffs oder sonstiges kann man lassen. Wobei ich sehr viel discounte, spekulative, mittlere und kleine Blätter eher auslasse. So kommt es das ich fast noch weniger Karten als vorgesehen spiele. Was am Ende dazu führt weniger am River weggeluckt zu werden ... Passiert immer noch, doch es wird weniger.
    • nrockets
      nrockets
      Black
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 7.033
      Du solltet tight und strikt nach odds und outs spielen. wenn du dann allerdings mal TP oder besser hast sehr aggressiv spielen und dich von den Idioten auszahlen lassen.

      Du musst nicht zwanghaft versuchen alles zum SD zu bringen nur weil es Idioten sind. Spiele nur deine wirklichen strong Hands aggressiv. Marginale Hände lieber nach Odds und Outs :) .
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Willst du ein guter Spieler werden, oder ein Fisch, der mit Buttom Pair blufft oder runtercallt?