Wo liegt die Edge? Tipps anyone?

    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Hi,


      ja wo?


      Täglich spielen wir in einem riesigen Pool von Regs und ein paar Fischchen. Wo soll die Kohle eigentlich herkommen bzw. was macht Euch zum WinningPlayer? Würde mich mal interessieren.


      Meine Grundgedanken:

      1. Technisch gibt es wohl für den Durchschnittsspieler keine Großen Edges: Jede Sau weiß was eine cbet ist etc. DoubleBarrel mit EQ etc. Damit meine ich also ABC-Poker und das ist wohl tot. Man kann damit auf Pokerebene breakeven spielen und dann via rakeback (lol) noch ein kleines plus erwirtschaften aber mehr nicht.

      2. Und selbst WENN dort Edges sind: Aus Sicht der Reziprozität geht es ja darum, möglichst viele Situationen besser zu spielen als die Mehrzahl der Spieler (bessere Folds, bessere Betsizes etc).

      3. Aus eigener Erfahrung denke ich, dass das Mindset der wichtigste Punkt heutzutage ist. Ich verblase nämlich schön stacks. Meistens aufgrund Ego-Tilt + Ungeduld. Aber damit meine ich nicht nur Tiltresistenz sondern vielmehr die Einstellung zum Spiel: Bsp. 3bets: Kreiert der WinningPlayer diese speziellen Situationen, in denen er sein Geld macht? D.h. er 3bettet zb wie wild und ist dann aber auch fähig bei Gegenwehr sein Ego zurückzufahren und mathematisch/spieltheoretisch gut zu spielen? Gleichzeitig aber MörderValue mit Q6s auf 266 zu ziehen?

      Ich will es wirklich wissen: Ich selbst schätze mich als einen guten ABC-Spieler ein. Soll heißen: Ich verstehe sehr gut die mathematischen Konzepte, allerdings macht das alleine wohl keinen Winningplayer. Auch verhalte ich mich gegnerspezifisch. Aber aber aber: Das machen halt 95% der Spieler, also habe ich dort keine Edge verdammt.

      Ich würde mich sehr über die Meinung eines Winningplayers auf NL25SH und NL50SH freuen. Frage: Wie generierst Du deinen Profit?


      Dabei wäre es schön, wenn Du einen typische Session beschreibst: Wieviel Stacks verlierst Du und in welchen Spots, wann gewinnst Du Stacks in welchen Spots. Wie sind diese Spots entstanden? Durch Table-Dynamik? Cooler Spot ? Monster gegen Monster?

      Definition Winningplayer ist nat. schwierig, da ein solcher gegebenenfalls aufsteigt, aber ihr wisst was ich meine. Ihr setzt Euch an die Tische und es läuft einfach bei Euch. Eure ABC-Strategie läuft und ihr habt es halt drauf die Kohle zu ziehen.

      Gleichzeitig denke ich, wenn ein sehr aggressiver Spielstil gefahren wird (a la redline) dann sind die Swings enorm und bei gleichzeitiger geringerer ABC edge (die ja trotzallem da sein muss, da sie relativ gut ist) der Risk of Ruin um so höher.

      Also, würde mich freuen Eure Sicht der Dinge zu lesen. Mir geht es darum eine Entscheidung zu treffen. Es geht einerseits um meine Bankroll und um meine Pokerzukunft. Angefangen habe ich mit Poker, weil ich dachte, endlich etwas gefunden zu haben, wo man mit mathematik Geld drucken kann (lol, damaliges ABC Poker). Im MOment fahre ich den Ansatz, mich finanziell auf NL25SH zu halten und von dort aufzusteigen. Soll heißen: Ich steige nach klassischen Gesichtpunkten ab und auf bis zum Limit NL25! falle ich jetzt unter 25 Stacks refinanziere ich mich. Dies habe ich jetzt 2 mal gemacht (100 -200 EUR jeweils). Ist auch keine Dauerlösung. Ich setze mir eine gewisse Anzahl von "Reloads" und werde auch quitten, wenn dies zur Regel wird. Hintergedanke sind dabei, dass ich aufgrund meines Alters nicht unbedingt mehr NL10 grinden will und zweitens der überproportional höhere Rake auf diesen Stakes.

      Ziel für mich ist es, Limits wie NL100-200 zu erreichen und ein wenig Bonus-Money zum NettoGehalt abzugreifen. Alles andere wären da wohl Träume. NL100 habe ich wie des öfteren schon erwähnt für ein paar 10k Hände gespielt, aber meist kam dann der Absturz durch NL50 auf NL25. Und ich hasse NL25 so, dass glaubt ihr nicht. (Oh, da kommt schon wieder mien EgoTilt hoch).

      Für Tipps wäre ich sehr dankbar!

      cu
  • 19 Antworten
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      ja ja


      tl;dr ;)
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.054
      Hör einfach auf nur ABC-Poker zu spielen, dann hast du ne gute Edge. Fast alle Regs spielen einfach ihren Quark runter ohne groß nachzudenken. Wenn du diese Spieler schlagen willst, musst du erstmal aus deiner eigenen Komfortzone raus und die anderen dazu zwingen ihre zu verlassen, was sie dann vll. nicht mal tun werden. Und was du unbedingt machen solltest ist, dein Handreading zu trainieren. Das ist das Wichtigste. Dann musst du nur noch lernen, diese Skills ingame auch immer anzuwenden und nie wieder in den Autopilot Modus reinzufallen (gehört auch zum Mindset).

      Das mit der Redline ist wahrscheinlich sowas wie der heilige Gral des Pokerns für viele ABC-Spieler. Wenn du dein Rangedenken verbesserst und die Eier hast, die gegnerischen Leaks zu exploiten, kommt dieser Gral von alleine zu dir. ;)
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von Renne01
      Hör einfach auf nur ABC-Poker zu spielen, dann hast du ne gute Edge. Fast alle Regs spielen einfach ihren Quark runter ohne groß nachzudenken. Wenn du diese Spieler schlagen willst, musst du erstmal aus deiner eigenen Komfortzone raus und die anderen dazu zwingen ihre zu verlassen, was sie dann vll. nicht mal tun werden. Und was du unbedingt machen solltest ist, dein Handreading zu trainieren. Das ist das Wichtigste. Dann musst du nur noch lernen, diese Skills ingame auch immer anzuwenden und nie wieder in den Autopilot Modus reinzufallen (gehört auch zum Mindset).

      Das mit der Redline ist wahrscheinlich sowas wie der heilige Gral des Pokerns für viele ABC-Spieler. Wenn du dein Rangedenken verbesserst und die Eier hast, die gegnerischen Leaks zu exploiten, kommt dieser Gral von alleine zu dir. ;)

      danke.


      haste mal dazu beispiele?
    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.674
      Du fühlst dich also "zu alt für NL10" und du möchtest winning player werden? Na dann mal viel Erfolg.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von DrPepper
      Du fühlst dich also "zu alt für NL10" und du möchtest winning player werden? Na dann mal viel Erfolg.
      Keine falschen Interpretationen, bitte. Und nicht direkt wieder die sarkasmus nummer. Danke!

      Nicht zu alt für NL10. Sondern zu alt, um zuviel Zeit in das erneute Hochgrinden der micros zu stecken. Den Weg zwischen NL5 und NL100 bin ich klassisch gegangen, aber nochmal werde ich nicht freiwillig auf NL10 stundenlang zocken. Das war gemeint!
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.054
      Ok, ich stückle mal was zusammen...
      zB.

      $0.5/$1 No-Limit Hold'em (5 handed)

      Known players:
      SB (Hero):
      $100.00
      BB:
      $100.00
      MP3:
      $100.00
      CO:
      $100.00
      BU:
      $100.00


      Preflop: Hero is BU with T, T.
      2 folds, Hero raises to $3.00, SB calls $2.50, BB folds.

      Flop: ($7) 8, K, 9 (2 players)
      SB checks, Hero checks.

      Turn: ($7) 6 (2 players)
      SB bets $4.00, Hero calls $4.00.

      River: ($15) 2 (2 players)
      SB bets $10.00, Hero calls $10.00.

      Final Pot: $35.00.

      In dem Fall lassen wir Hero vs. random Reg am Flop behindchecken und zwei normale Bets auf Turn und River callen. Man könnte Hero auch den Flop betten lassen, um den Turn zu checken. Auf jeden Fall ist zumindest ein Check eingeplant. Auch schwache Toppairs werden häufig so gespielt. Diese Lines spielen viele Regs recht gerne. So können sie mit ihrer mäßigen Hand relativ komfortabel zum Showdown gelangen, gemäß dem Grundsatz kleine Hände, kleine Pötte,...


      Nun stell dir den Spot mal so vor:
      $0.5/$1 No-Limit Hold'em (5 handed)

      Known players:
      SB (Hero):
      $100.00
      BB:
      $100.00
      MP3:
      $100.00
      CO:
      $100.00
      BU:
      $100.00


      Preflop: Hero is BU with T, T.
      2 folds, Hero raises to $3.00, SB calls $2.50, BB folds.

      Flop: ($7) 8, K, 9 (2 players)
      SB checks, Hero checks.

      Turn: ($7) 6 (2 players)
      SB bets $7.00, Hero calls $7.00.

      River: ($21) 2 (2 players)
      SB bets $30.00, Hero tanks....

      Hero will wieder einen kleinen Pott spielen. Leider hat Villain etwas dagegen und macht den Pott groß. Nun muss Hero mit seiner mäßigen Hand einen großen Pott spielen oder folden, um an seinem Gameplan festzuhalten. In diesem Spot knicken sehr viele Spieler ein und folden auch wenn sie wissen, dass ihr Gegner aggressiv spielt.

      NL100 hab ich nur gewählt, damit die Zahlen schöner sind. Kannst du eins zu eins auf NL25 umlegen.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Danke Renne

      das ist quasi sowas wie ein klassiker.


      irgendwas anderes noch? like frequenz steigerungen von cbet raises oder 3bets 4bets? was vom abc abweicht?


      wenn ich wie oben spiele snapped man mich und erzählt was von: du reppst halt nix! also fange ich an was zu reppen 2 floats auf dry board um dann trotzdem noch nach meinem river reraise gecalled zu werden. Dann erzählen sie wieder reppst halt auch nix.....
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.054
      Wenn du zu oft gesnapcallt wirst, liegt das vermutlich daran, dass du gegen die falschen Leute und oder in den falschen Spots bettest.

      3-Bets: Genügend Regs 3-betten viel und folden viel auf 4-Bets. Schau auf den Fold to 4-Bet Wert, wenn er aussagekräftig ist. Ab 58% kannst du anytwo 4-betten (bei normalen Betsizes), einfach Auto 4-Bet/Fold. Easy Money.

      4-Bets: Einige Leute 4-betten gegen loose 3-Bets gerne, folden aber fast alles raus, wenn sie ge5-bettet werden. 40% Fold to 5-Bet ist der Schwellenwert für Autoprofit (wieder auf Betsizes achten).

      C-Bets: Viele Leute folden viel zu viel auf C-Bets, 100% C-Bet, easy Money. Viele Leute c-betten fast jeden Flop und geben auf vielen Turns auf, floaten bis zum Erbrechen bzw. bis Villain adapted.

      Blindstealing: Es gibt noch immer massenweise Leute, die über 80% auf Steals folden. Fang an die Leute zu Tode zu raisen. Ein erfolgreicher Steal mehr pro 100 Hände...

      Etc. etc.

      Das sind alles Leaks, die häufig vorkommen und die du durch aufmerksames Spielen erkennen und ausnutzen solltest. Damit das klappt, musst du an deinem Handreading arbeiten. Das kann man nicht oft genug betonen. Wenn du NL25 nicht eindeutig schlägst, liegt das daran, dass du meistens einfach nur deinen Stiefel runterspielt und vll. auch noch hier und da ein bisschen spewst, tiltest etc. Nur weil du hier und da mal den einen oder anderen Bluff mehr machst, heißt das noch lange nicht, dass du kein ABC-Poker mehr spielst.

      Edit: Und was wichtig ist ist, dass du nicht einfach nur deine Frequenzen irgendwie erhöhst. Das muss Hand und Fuß haben. Darum ist das Arbeiten offline der Tische so wichtig. Da kannst du rumprobieren und schauen, was profitabel ist und was nicht. Dann hockst du dich an die Tische und probierst aus, was in der Praxis funktoiniert und was nicht. Ein klassischer Fehler ist zB. das 3-Betten oder Callen von 3-Bets mit den falschen Händen.
    • FatVicious
      FatVicious
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2009 Beiträge: 2.146
      Super guter Thread, vor allem da ich zur Zeit in ner 100k Hands BE/slightly winning Phase auf NL25 stecke und nicht so recht weiss warum (ja gut, ich laufe gut was unter EV etc aber das ist kein Argument und keine Entschuldigung). Ich hab mich auch oft gefragt wie man Edge generieren soll und eben mehr als nur der random 2bb/100 Winner + RB werden kann wenn doch alle mittlerweile (nicht alle aber viele) eben diesen ABC Stiefel beherrschen.

      Ich habs dann so gemacht und hab mir meine HEM Datenbank geschnappt und einfach mal angefangen zu kucken:

      - was sind die Limit spezifischen Populationstendenzen und wo sollte man davon "abweichen"?
      - wo liegen die Leaks der "Regs"? 3beten sie zu viel/zu wenig in den falschen Spots? verteidigen sie genug auf Steals? Sind sie in der Lage ihre PF Broke Ranges anzupassen? Fangen sie an Gegner auf Grund ihrer Leaks zu exploiten? Balancen sie ihre Ranges oder verfallen sie viel zu oft in nen Range Split und werden so leicht readable?

      Antworten:
      - bestimmt 4 Spots gefunden in denen allgemein vorherrschendes Spielbverhalten -EV ist
      - JA!
      - Nein, Nein, Nein, Ja

      Ich denke das sind so die Spots die ab NL25 wichtig(er) werden, weil man eben da ansetzen kann vom ABC Spiel abzuweichen. Ich mein: 95% der Spieler auf dem Limit sind eben auch nur loosing oder BE Spieler und mMn haben sie in den oben genannten Spots die ersten größeren Leaks. Seitdem ich angefangen hab in diesen Situationen zu adapten, is auch meine WR ein bisschen besser geworden (der momentane Downer schmälert das zwar, aber nach ausreichender Analyse hab ich gemerkt das ich einige +EV Spots mehr mitgenommen hab).

      Konkrete Beispiele würden denke ich den Rahmen des Posts sprengen.

      Stichwort Mindset: Wohl mittlerweile einer der wichtigsten Aspekte. Wenn man bedenkt das ich ohne die 3 Tiltsessions innerhalb von 300k Hands NL2-NL25 schon längst auf NL50 sein könnte ist das ein Armutszeugnis! Dann mal eben hier, mal eben dort wie chrsbckr schon erwähnte noch ein Ego Problemchen und zack, fast 40 Stacks weg (alle Limits gemsicht). Wenn man sich mal ausmalt wieviele Hands das selbst bei ner soliden WR sind, na dann gute Nacht!

      Fassen wir zusammen:

      Imo sollte man vor allem bisherige als STANDARD (Hasswort!) angenommene Situationen mal näher betrachten und sich Gedanken machen ob das wirklich alles so gut ist, nur weils eben "alle machen" auf dem Limit. Konkrete Spots habe ich oben genannt. Man sollte zudem ständig an seinem Mindset arbeiten, jede noch so kleine Tiltsession killt im long run die WR, versprochen!


      Offtopi: chrsbckr, ich wusste gar nicht dass du auch NL25 speilst, hatte dich im Hinterkopf immer iwie als Midstakes Grinder in Erinnerung. Wenn du magst kannste mich ma im Skype adden: fat_vicious
      Wir haben da auch nen Gruppen Chan, sind alles ambitionierte NL25+ Spieler, die meisten von hier. Würd mich freuen!
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Danke für die ausführliche Antwort!


      Original von Renne01
      Wenn du zu oft gesnapcallt wirst, liegt das vermutlich daran, dass du gegen die falschen Leute und oder in den falschen Spots bettest.

      da ist sicher etwas dran. Teilweise spiele ich diese Overbets nachdem ich auf einer anderen street gechecked habe, was das play auch inkonsistent macht, und ich vermutlich deshalb gecalled werde.

      3-Bets: Genügend Regs 3-betten viel und folden viel auf 4-Bets. Schau auf den Fold to 4-Bet Wert, wenn er aussagekräftig ist. Ab 58% kannst du anytwo 4-betten (bei normalen Betsizes), einfach Auto 4-Bet/Fold. Easy Money.

      Da fehlen mir dann halt Daten, aber dann muss ich wohl nach Herdplatten-Prinzip dran

      4-Bets: Einige Leute 4-betten gegen loose 3-Bets gerne, folden aber fast alles raus, wenn sie ge5-bettet werden. 40% Fold to 5-Bet ist der Schwellenwert für Autoprofit (wieder auf Betsizes achten).

      siehe oben

      C-Bets: Viele Leute folden viel zu viel auf C-Bets, 100% C-Bet, easy Money. Viele Leute c-betten fast jeden Flop und geben auf vielen Turns auf, floaten bis zum Erbrechen bzw. bis Villain adapted.

      Vs unknown: Hast Du zur Read ermittlung eine spezielle Vorgehensweise? ZB.: Floatest Du direkt gg Villains 1.cbet, um möglichst schnell zu sehen, ob ein Float funktioniert? Oder ziehst Du die Info aus den Situationen die sich halt per se ergeben? Ich hoffe die Frage ist klar.

      Blindstealing: Es gibt noch immer massenweise Leute, die über 80% auf Steals folden. Fang an die Leute zu Tode zu raisen. Ein erfolgreicher Steal mehr pro 100 Hände...

      Etc. etc.

      Das sind alles Leaks, die häufig vorkommen und die du durch aufmerksames Spielen erkennen und ausnutzen solltest. Damit das klappt, musst du an deinem Handreading arbeiten. Das kann man nicht oft genug betonen. Wenn du NL25 nicht eindeutig schlägst, liegt das daran, dass du meistens einfach nur deinen Stiefel runterspielt und vll. auch noch hier und da ein bisschen spewst, tiltest etc. Nur weil du hier und da mal den einen oder anderen Bluff mehr machst, heißt das noch lange nicht, dass du kein ABC-Poker mehr spielst.

      Edit: Und was wichtig ist ist, dass du nicht einfach nur deine Frequenzen irgendwie erhöhst. Das muss Hand und Fuß haben. Darum ist das Arbeiten offline der Tische so wichtig. Da kannst du rumprobieren und schauen, was profitabel ist und was nicht. Dann hockst du dich an die Tische und probierst aus, was in der Praxis funktoiniert und was nicht. Ein klassischer Fehler ist zB. das 3-Betten oder Callen von 3-Bets mit den falschen Händen.

      schonmal an den Video Contest gedacht?

    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Auch Dir herzlichen Dank!

      Midstakes wären schön!

      Original von FatVicious
      Super guter Thread, vor allem da ich zur Zeit in ner 100k Hands BE/slightly winning Phase auf NL25 stecke und nicht so recht weiss warum (ja gut, ich laufe gut was unter EV etc aber das ist kein Argument und keine Entschuldigung). Ich hab mich auch oft gefragt wie man Edge generieren soll und eben mehr als nur der random 2bb/100 Winner + RB werden kann wenn doch alle mittlerweile (nicht alle aber viele) eben diesen ABC Stiefel beherrschen.

      Ich habs dann so gemacht und hab mir meine HEM Datenbank geschnappt und einfach mal angefangen zu kucken:

      - was sind die Limit spezifischen Populationstendenzen und wo sollte man davon "abweichen"?

      Ja, das ist schon gut. So wie im Gameplan Vid.

      - wo liegen die Leaks der "Regs"? 3beten sie zu viel/zu wenig in den falschen Spots? verteidigen sie genug auf Steals? Sind sie in der Lage ihre PF Broke Ranges anzupassen? Fangen sie an Gegner auf Grund ihrer Leaks zu exploiten? Balancen sie ihre Ranges oder verfallen sie viel zu oft in nen Range Split und werden so leicht readable?

      Antworten:
      - bestimmt 4 Spots gefunden in denen allgemein vorherrschendes Spielbverhalten -EV ist
      - JA!
      - Nein, Nein, Nein, Ja

      Ich denke das sind so die Spots die ab NL25 wichtig(er) werden, weil man eben da ansetzen kann vom ABC Spiel abzuweichen. Ich mein: 95% der Spieler auf dem Limit sind eben auch nur loosing oder BE Spieler und mMn haben sie in den oben genannten Spots die ersten größeren Leaks. Seitdem ich angefangen hab in diesen Situationen zu adapten, is auch meine WR ein bisschen besser geworden (der momentane Downer schmälert das zwar, aber nach ausreichender Analyse hab ich gemerkt das ich einige +EV Spots mehr mitgenommen hab).

      Konkrete Beispiele würden denke ich den Rahmen des Posts sprengen.

      Stichwort Mindset: Wohl mittlerweile einer der wichtigsten Aspekte. Wenn man bedenkt das ich ohne die 3 Tiltsessions innerhalb von 300k Hands NL2-NL25 schon längst auf NL50 sein könnte ist das ein Armutszeugnis! Dann mal eben hier, mal eben dort wie chrsbckr schon erwähnte noch ein Ego Problemchen und zack, fast 40 Stacks weg (alle Limits gemsicht). Wenn man sich mal ausmalt wieviele Hands das selbst bei ner soliden WR sind, na dann gute Nacht!

      Unterstreiche ich

      Fassen wir zusammen:

      Imo sollte man vor allem bisherige als STANDARD (Hasswort!) angenommene Situationen mal näher betrachten und sich Gedanken machen ob das wirklich alles so gut ist, nur weils eben "alle machen" auf dem Limit. Konkrete Spots habe ich oben genannt. Man sollte zudem ständig an seinem Mindset arbeiten, jede noch so kleine Tiltsession killt im long run die WR, versprochen!


      Offtopi: chrsbckr, ich wusste gar nicht dass du auch NL25 speilst, hatte dich im Hinterkopf immer iwie als Midstakes Grinder in Erinnerung. Wenn du magst kannste mich ma im Skype adden: fat_vicious
      Wir haben da auch nen Gruppen Chan, sind alles ambitionierte NL25+ Spieler, die meisten von hier. Würd mich freuen!

      Vielen Dank für die Einladung, die ich aber situationsbedingt nicht annehmen kann. Ich habe einfach sehr wenig Zeit für Poker. Hat halt auch etwas mit dem Alter und allg. Lebenssituation zu tun :)


      Nach Möglichkeit packe ich hier mal die ein oder andere 4-tab Session rein und vielleicht können wir dann auf Basis der einzelnen Situationen über ABC-style und Exploitation diskutieren. Dies hat im VGL zu Skype den Vorteil, dass jeder dann schreiben kann, wenn er gerade Zeit hat.
      Versuche, dann entsprechende Spots zu entdecken und zu abusen.

      Bin gerne auch an weiteren Antworten interessiert!!!1
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.054
      C-Bets: Gegen Unknown spiele ich unexploitable bzw. versuche ich das (darauf gehe ich hier nicht ein, weil das den Rahmen sprengen würde). Sobald ich ein paar Infos habe, was ja recht schnell geht, adapte ich entsprechend. Das läuft dann meistens auf vermehrte Check/Raises oder Floats raus, weil das eben gute Exploits gegen die gängigen "Foldleaks" sind. Trial and Error ist auch ne Option, wenn einem nicht gleich was auffällt. Wenn du zB. nicht weißt, wie Villain auf 3-Bets reagiert, 3-bette ihn ein paar mal und finde es raus.

      Fürn Anfang empfehle ich dir aber gegen unbekannte Gegner erstmal ABC zu spielen (mit Handreading und ohne Autopilot), damit du nicht so leicht Opfer des Chipspews wirst. Da du ja schon viele Hände auf NL25 gespielt hast, müsstest du aber sowieso schon genügend Infos über die meisten Gegner haben. Wenn du ingame nicht weißt, wie du welche Tendenzen exploiten kannst, nimm die Standardgegner abseits der Tische unter die Lupe. Da hast du mehr Zeit zur Fehlersuche und du kannst überlegen, wie du diese ausnutzen kannst. Dann musst du ingame nicht "nach Gefühl" spielen, was oft auf raten hinausläuft.

      Video Contest: kA wie du das meinst.


      Und wenn du garnicht weiter kommst, tausch dich mit anderen Spielern aus (U2U), bewerte tonnenweise Hände, eigene und fremde Hände, im HBF (wie erwähnt das Wichtigste!) und/oder nimm ein paar Coachings.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Wollte sagen

      Wäre ein super Thema für den contest. 3bets und so
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.054
      Achso, hier gibts fürs Video machen was zu gewinnen. Ja, wär ein gutes Thema. Du kannst dich aber auch selbst damit beschäftigen. Spiel einfach mal ein bisschen mit Equilab rum (preflop und postflop) und mach dazu ein paar EV-Berechnungen, nichts Wildes, nur ein paar Kleinigkeiten, das reicht schon. Dabei sollte dir dann zb. auffallen, dass es nicht immer sinnvoll ist AK zu 3-bet/broken usw. Wie gesagt, mit etwas Eigentinitiative kannst du dir locker nen Vorteil verschaffen. Wenn du dann noch die Tischanzahl runterschraubst und beim Spielen aufmerksamer bist, kannst du das Limit locker schlagen.

      Was noch wichtig ist und noch nicht gesagt wurde ist Tableselection. Dieser Punkt wird oft irgnoriert, ist aber entscheidend für die Winrate. Da gibts nen bekannten Spruch von wegen der fünftbeste Spieler vs. die vier besten Spieler... Und da sollte man schon ehrlich zu sich selbst sein. ;)
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Tableselection ist das A und O, wenn man nur durchschnittliches ABC Poker kann. Es gibt genug Seiten, auf denen man sich die schönsten Tische auf NL100 aussuchen kann und dabei immer noch 7-10bb/100 macht, abhängig davon wie gut das ABC Poker ist. Wenn du zusätzlich auf mehreren Seiten aktiv bist, funktioniert das auch noch auf NL200.
      Ich hab so auf bet365 an den Premium Tischen bis NL200$ und auf Unibet an den anonymen Tischen NL100€ gespielt. Overall 9,5bb/100.
      Die wenigsten Regs wollen halt auch anonyme Tische spielen, obwohl man durch die Anonymität ja keinen Nachteil hat. Anonyme Tische eröffnen ist das beste was du machen kannst. Da wimmelts nur so von Fischen. Außerdem sind die Regs natürlich entsprechend schlechter, weil sie weniger können müssen um das Limit zu schlagen.

      Spezielle Tipps kann ich dir jetzt spontan auch nicht geben. Schau dir einfach an, was unangenehm ist und überleg dir ne counterstrategy bzw. wie du es selbst anwenden kannst. Und mathematisch fundiert, dann geht schon was ;)
    • jojo1882
      jojo1882
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2009 Beiträge: 881
      Original von Renne01
      Hör einfach auf nur ABC-Poker zu spielen, dann hast du ne gute Edge. Fast alle Regs spielen einfach ihren Quark runter ohne groß nachzudenken. Wenn du diese Spieler schlagen willst, musst du erstmal aus deiner eigenen Komfortzone raus und die anderen dazu zwingen ihre zu verlassen, was sie dann vll. nicht mal tun werden. Und was du unbedingt machen solltest ist, dein Handreading zu trainieren. Das ist das Wichtigste. Dann musst du nur noch lernen, diese Skills ingame auch immer anzuwenden und nie wieder in den Autopilot Modus reinzufallen (gehört auch zum Mindset).

      Das mit der Redline ist wahrscheinlich sowas wie der heilige Gral des Pokerns für viele ABC-Spieler. Wenn du dein Rangedenken verbesserst und die Eier hast, die gegnerischen Leaks zu exploiten, kommt dieser Gral von alleine zu dir. ;)
      Wie trainiert ihr den so euer Handreading? Macht ihr noch was anderes als Sessionanalysen, Equilab und das Handbewertungsforum? Also gibt es dazu sonst noch schönen Content? Videos/Strategieartikel/...?


      Edit: Grad selber unter http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/ schon recht viel entdeckt. Grad für Silber gibts jede Menge zum Thema Handreading. Videos wie Artikel.
    • SomeJack
      SomeJack
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2006 Beiträge: 398
      Original von chrsbckr75
      1. Technisch gibt es wohl für den Durchschnittsspieler keine Großen Edges (..) ABC-Poker nicht profitabel

      2. Aus Sicht der Reziprozität geht es ja darum, möglichst viele Situationen besser zu spielen

      3. Aus eigener Erfahrung denke ich, dass das Mindset der wichtigste Punkt heutzutage ist. Ich verblase nämlich schön stacks.
      Ich seh das im Vergleich zum Rest des Threads eher hier. ABC-Poker ist ziemlich sicher profitabel auf den lowstakes und zwar weil die Leute spewy und Stations sind. Klar kennen die meistens die gleichen Standardkonzepte wie wir, aber die verblasen auch ihre Stacks regelmäßig.

      Aus meiner Sicht gibt es, gerade als Erwachsener mit Einkommen, keine Entschuldigung auch nur einen einzigen Stack wegzuspewen auf Microlimits. Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen hart, aber immerhin ist das ein supersimpler Spot um gemäß rezipro einen Stack zu "gewinnen".

      (Was die Leute vor mir gesagt haben, war obv sehr gut - toller Thread. Wollte nur mal meine Perspektive loslassen)
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.054
      Wenn du Handreading üben willst, such dir jeden Tag 3-4 Hände aus dem HBF raus und exerzier sie durch. Dabei solltest du auch Karten und Gegnertypen ändern oder mal die Betsizes, damit du aus jeder Hand möglichst viel rausholen kannst. Du solltest aber auch deine eigenen Hände bewerten und posten, vor allem bei Spots, wo du unsicher warst, was eigentlich oft vorkommen sollte als nicht so guter Spieler. Poste lieber eine Hand zu viel als eine zu wenig. Das Handbewerten sollte somit höchste Priorität haben. Was für mich dabei besonders wichtig ist ist, dass die Bewertungen möglichst praxisnahe analysiert werden sollten, anstatt stundenlang wegen einem halben Cent EV rumzudoktern.

      Videos sind imo nicht so der Hit, weil man sich viel zu oft einfach nur berieseln lässt, anstatt aktiv zu arbeiten. Ob es gute Artikel gibt, weiß ich nicht so genau. Ich hab lieber selbst gearbeitet, anstatt trockene Artikel zu lesen. Ist aber nur meine subjektive Meinung.
    • PoincaresConjecture
      PoincaresConjecture
      Silber
      Dabei seit: 09.10.2011 Beiträge: 115
      postflop.