Anfängerfragen?!

    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Hey,
      ich hab mich mal an PLO rangewagt und n paar hands (6.5k) auf PLO10 gespielt.

      1.
      Jetzt frag ich mich gerad, ob es normal ist, dass man auf 6.5k 18 Stacks NonSD-losses hat?
      Also NonSDlosses sollten wohl nicht schlimm sein und Stilabhängig sein, aber liege ich mit 18 stacks losses noch in einer normalen range oder kann man jetzt schon sagen, dass da eingiges gut schief läuft?
      Ich hab da so streaks drin, wo es BE läuft, doch dann gabs auch mal session, wo das Ding total eingebrochen ist.

      2.
      Mein AI-EV-graph (HM2) gampert bei BE rum. Ich weiß no sample, aber wo sollte der denn im Vergleich zu dem normalen Winning graphen liegen.
      Bin jetzt 16 Stacks up und dachte erst das sei mein adjusted EV, also was ich eigtl verdient hätte (wär ne Katastrophe), aber imo sind da ja nur die AI erfasst, sodass der Graph ja eigtl nie mit dem eigtl winninggraph übereinstimmen kann.
      Ich muss also kein schlechtes Gewissen haben?!

      Nichtssdestotrotz sollte der Graph wohl auf n gewisssen sample schon ins Plus gehen oder? Mit was für eeiner WR sollte/kann das der Fall sein? (ne range-Angabe reicht :) )

      Ich frag halt nur, weil ich Gefühlt mit nem harten Upswing gestartet habe und ich nur den totalen Einbruch vermeiden will. :f_eek:
  • 9 Antworten
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.898
      wenn du mit 100bb stacks spielst, wären das -28bb/100 nosd-winnings. das ist schon sehr viel für meine begriffe.

      du brauchst sicher kein schlechtes gewissen haben, weil du gut gerunnt bist, aber ja, du bist ziemlich gut gerunnt, wenn du 16 stacks über ev bist

      bzgl. winrate gibts für die micros verschiedene theorien:
      - eine sagt, der rake ist so hoch, dass man die micros nicht auf sample schlagen kann vor rakeback, wenn man nicht der absolute überskiller ist, der dort eh nichts verloren haben sollte
      - andere sagen kein problem (bis sie von der varianz eingeholt werden?), weil die spieler so unfassbar schlecht wären.

      wenn du auf dauer bei dem rake be spielst, ist das sicher nicht schlecht. man sollte halt gescheites rakeback bekommen, dann ist das schon ok und kann dann auch irgendwann aufsteigen. man sollte sich dessen aber bewusst sein, dass man (sehr wahrscheinlich) hauptsächlich rakebackgrinder ist.
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Original von tranceactor
      [...] wenn du 16 stacks über ev bist
      Genau das hatte mich n bissl verwirrt. Ist der AI-EV-Graph wirklich so zu verstehen, dass das näher am true EV ist als die winning-line? Ich dachte eigtl nicht, weil ja im AI-EV all meine River-AIs gar nicht berücksichtigt werden bzw. all jene Hände, die ohne SD gewonnen/verloren werden.

      Ich seh denn AI-EV-graph,. so wie ich das verstanden hab, als ne AI-Performance-Kurve, die mir nur anzeigt, was mir bei Kumulierung aller AI on average luck zustünde. Nun bräuchte ich noch einen AI-Graphen um zu schauen was ich tatsächlich gewonnen hab, um dann zu schauen, ob ich tatsächlich un-/lucky in den Allins war.

      Oder versteh ich das Ding einfach nicht?

      Achja und was für Werte wären denn bei den NONSD-losses noch normal?

      Isxt natürlich hart zu hören, dass die stakes scheinbar nicht beatable sein sollen. Gabs denn noch kein Pro der mal ne probbet auf dem limit gemacht hat und dabei gemassgrindet hat, um mal zu proven, obs wirklich so tricky ist.
      Man kann das einfach schlecht einschätzen. Klar die Gegner sind in jedem Fall beatable, aber kann gut sein, dass der rake zu dominant ist.
      Hatte eigtl schon ne positive WR angestrebt.Ärgerlich xD

      Achja, ab welchen Limit ist der rake denn wieder beatable?
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.898
      bin kein spezialist für hm-graphen (am besten im graphen-thread fragen), aber soweit ich weiss entspricht der all in ev weitestgehend den true winnings (war zumindest bei hm1 so, wenn ich mich recht erinnere). river-AI sollten drin sein (halt als 0% bzw. 100% eq oder an und zu auch 50% bei split pots) setups/wie gut man floppt gehen halt nicht ein, weswegen das auch nicht die ganze wahrheit ist.

      es ist sicher ohne probleme möglich für nen guten pro, die micros zu beaten. nur bedeutet das halt nicht, dass es ein anfänger/umsteiger auch schafft, vom skill mehr als ~20bb/100-vorsprung gegenüber dem ganzen tisch zu haben.
      ist sicher nicht unmöglich aber sehr harte arbeit. und ich denke, wenn man gut genug ist die micros trotz des rakes dauerhaft vor rb zu schlagen gehört man da auch nicht hin

      [Crosspost 2+2] no money plo, everyone is raked
    • chrkal
      chrkal
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2010 Beiträge: 3.184
      der ai graph bezieht die sonstigen, also nicht all in, hände natürlich mit ein. also wenn du die ersten 100 hände ohne ai spielst, ist winnings = ai graph. wenn du dann einen coinflip gewinnst, geht der ai graph nen stack runter, wenn du verlierst, einen rauf.
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Ah ok, das macht Sinn.
      Hab nochmal bei HM.net geschaut. Tatsächlich werden River-AI nicht berücksichtigt. Und Bei multiwayAI wird die Eq von der street genommen, wo alle Spieler AI, da das Programm die gefoldete Hand ja nicht ermitteln kann.
      Diese zwei Fakten sorgen zumindest dafür, dass auch der AI-EV stark vom trueEV abweichen sollte, aber wahrscheinlich noch näher dran ist als die winning-line. Insofern bin ich nun beunruhigt. xD
    • chrkal
      chrkal
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2010 Beiträge: 3.184
      also river all ins sollten imo nicht berücksichtigt werden, weil das ergebnis der hand nicht von weiteren karten abhängt. am river hast du die hand gewonnen oder verloren. ob in multiways all in gefoldete hände soviel ausmachen? wenn du zb ein 3-way all in hast mit aces vs. kings vs. ds rundown, ist es dann so wichtig, daß jemand raise/foldet?

      es ist immer gut über ev zu laufen und davon sollte man sich keinesfalls beunruhigen lassen ^^ schon wenn du 95% deiner 80/20s gewinnst und mal nen 3-way all in mit 55% shippst, läufst du stark über ev. heißt also nicht, daß du nur durch suckouts winnings gemacht hast.
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Original von chrkal
      also river all ins sollten imo nicht berücksichtigt werden, weil das ergebnis der hand nicht von weiteren karten abhängt. am river hast du die hand gewonnen oder verloren. ob in multiways all in gefoldete hände soviel ausmachen? wenn du zb ein 3-way all in hast mit aces vs. kings vs. ds rundown, ist es dann so wichtig, daß jemand raise/foldet?
      Stell dir vor wir sind shorty und kommen preflop mit AA allin gegen 2 deepstacks, die lediglich callen. Flop ist dann KKK und einer der deepstacks hat KA** und macht action, der andere foldet nun.
      Jetzt nimmt HM nur die Eq am flop, da es ja nicht wissen kann, was der andere da gefoldet hat. Diese Wissen wäre aber notwendig um die preflopAI-Eq, die für uns ja interessant wäre zu bestimmen.
      In diesen Fällen werden wir halt immer Abweichungen haben. Wir sind am Flop tot, waren aber pre sicherlich alles andere als tot. :)
    • kingpin12
      kingpin12
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 863
      dann hätte ich zu dem allgemeinen rake/mikro thema auch mal eine frage.

      bin mikro plo5 spieler auf stats und spiele derzeit zoom.

      bin so ein breakeven spieler derzeit,aber der rake auf stars ist halt auch so gar nicht hoch bzw. direktes rakeback gibt es ja auch nicht.

      muss sagen,dass mich der rake dort regelrecht auffrisst und ich immer merke, dass die mikros aufgrunddessen kaum zu schlagen sind.

      nur ist die frage, wie man als mikro spieler dann überhaupt aufsteigen kann ?? mag halt viele hände in der std spielen,daher ist zoom perfekt,aber ich bin mir nicht so ganz sicher,ob es nicht einen weg gibt,der lukrativer für plo spieler im mikro bereich ist.
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.898
      Original von kingpin12
      dann hätte ich zu dem allgemeinen rake/mikro thema auch mal eine frage.

      bin mikro plo5 spieler auf stats und spiele derzeit zoom.

      bin so ein breakeven spieler derzeit,aber der rake auf stars ist halt auch so gar nicht hoch bzw. direktes rakeback gibt es ja auch nicht.

      muss sagen,dass mich der rake dort regelrecht auffrisst und ich immer merke, dass die mikros aufgrunddessen kaum zu schlagen sind.

      nur ist die frage, wie man als mikro spieler dann überhaupt aufsteigen kann ?? mag halt viele hände in der std spielen,daher ist zoom perfekt,aber ich bin mir nicht so ganz sicher,ob es nicht einen weg gibt,der lukrativer für plo spieler im mikro bereich ist.
      es muss ja kein direktes rakeback sein. wenn du dein rakeback über boni/milestones abspielen bekommst, ist auch ok.

      zum aufsteigen musst du halt geld gewinnen. um das möglichst schnell zu tun solltest du die hourly (nach rb) maximieren. wo das maximum liegt kannst du nur selbst rausfinden/abschätzen. wenn du aber die ganze zeit be viele hände ballerst, könntest du durchaus mal weniger (normale) tische mit höherer konzentration auf die einzelne hand versuchen und schauen, wie deine winrate da so aussieht. ist auch gut fürs eigene spiel - beim händeballern lernt man wenig bis nix