Muss man heutzutage betrügen?

    • zweinull
      zweinull
      Einsteiger
      Dabei seit: 07.10.2011 Beiträge: 565
      Ich gehöre zu den Menschen, die ehrlich und aufrichtig sind.
      In den letzten paar Jahren sind mir allerdings viele Dinge passiert, die mich mittlerweile daran zweifeln lassen, ob ich die richtige Einstellung habe.
      Zur Zeit sehe ich es so, man muss sich entscheiden, entweder man betrügt oder man wird betrogen.
      Circa 50% der Menschen haben ihren Partner schon einmal betrogen oder wurden schon einmal betrogen. Wenn man also zu denen gehört, die das nie machen würden, dann gibt es eine große Wahrscheinlichkeit, dass man vom Partner doch irgendwann betrogen wird.
      Anderes Beispiel, in den letzten Mietverhältnissen wurde ich von meinen Vermietern immer um Geld betrogen.
      Einmal hat mir ein Vermieter €500 der Kaution nicht zurück bezahlt. Bei dem zweiten Mietverhältnis hat sich meine Vermieterin (Untermiete) mit meiner Kaution ins Ausland abgesetzt und mir versichert ich würde die Kaution von der Hausverwaltung zurück bekommen. Natürlich war das gelogen und ich musste Monate auf mein Geld warten.
      Beim letzten Mietverhältnis hat der Vermieter einfach eine Putzfrau und Handwerker beauftragt, ohne mein Einverständnis und uns das einfach ohne Absprache von der Kaution abgezogen. (Die Wohnung war sauber).
      Ohne Rechtsschutzversicherung steht man als Student dann blöd da, und die Vermieter rechnen damit, dass man wegen paar €100 nicht vor Gericht geht.
      Davor waren die Vermieter aber alle ganz nett zu, auf Kumpelbasis. So dass es mir z.B. unangenehm war, mich wegen eines kaputten Fensters (seit Einzug) zu beschweren. Was mir nach Auszug dann aber ebenfalls in Rechnung gestellt wurde.
      Ich arbeite neben dem Studium in der (System)Gastronomie. Mein Arbeitsverhältnis könnte man durchaus als Sklaverei bezeichnen. Die Arbeitskraft wird bis auf das letzte ausgebeutet, und wenn man nach einem Jahr völlig kaputt ist, wird man auf die Straße gesetzt, weil man jetzt angeblich zu langsam arbeitet bzw. zu teuer wird.
      Desweiteren "verschwinden" regelmäßig bei allen Mitarbeitern Überstunden und Urlaubstage werden so abgerechnet, dass man nach 2 Wochen Urlaub mit sehr vielen Minustagen dasteht.
      Freunde von mir arbeiten 10 mal weniger als ich, betrügen den Staat indem sie zu unrecht Bafög beziehen und arbeiten nebenher aber noch schwarz.
      Ich bin ein Leistungsmensch und arbeite wie ein blöder und stehe letzten Endes mit 1/3 des Geldes da. Und ich habe mich bis jetzt geweigert mich einfach arbeitslos zu melden bzw. über Sozialamt aufzustocken, was ich bei dem geringen Lohn eigentlich machen könnte.

      Da ich außerdem auch ständig von Telekommunikationsunternehmen verarscht werde und sie zu unrecht Geld abbuchen, bin ich sehr wütend auf das ganze System und frage mich ob ich eigentlich total behindert bin und ob ich mich nicht um 180° drehen soll und nur noch zu meinem Vorteil handeln soll? Wie seht/macht ihr das?
  • 31 Antworten
    • CiTral6077
      CiTral6077
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2011 Beiträge: 136
      edit by michimanni
      Bitte unterlasse Spam, das möchten wir hier nicht haben. Danke für dein Verständnis :)
    • sido222
      sido222
      Global
      Dabei seit: 27.09.2009 Beiträge: 1.135
      Warum solltest du jetzt betrügen müssen, nur weil andere Leute in deinem Umfeld das tun ?
      Musst du kriminell werden, weil du dir dann ein schickeres Auto leisten kannst, wie die Typen die Drogen verticken oder Banken ausrauben?
      Ich mach es so, dass ich mich dagegen wehre, wenn ich abgezockt werde und das notfalls mit harten Bandagen.
      Ein bisschen Rechtsverständnis hilft dabei und auch wenn es im Zweifel keinen Anwalt ersetzt, kann man beim Gegenüber oft schon was erreichen , wenn man sich ein bisschen auskennt und die entsprechenden Paragraphen zitiert oder Fachvokabular kennt.
      Bei größeren Firmen drohe ich mit Kündigung oder damit einen Rechtsanwalt zu konsultieren, wenn man mich offensichtlich übers Ohr hauen will.
      Weil andere keine Moral besitzen heisst das nicht, dass man selber so werden muss.
      Du solltest eher darauf achten, was für ein Umfeld du dir aussuchst und im Notfall, wenn es eben nicht anders geht, versuchen so gut es geht deine Rechte zu wahren und den Schaden für dich gering zu halten.
      Ich denke auch mal die Frage ist nicht ernst gemeint und eher ein Frustpost.
    • Gambler2k6
      Gambler2k6
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.029
      Da ich außerdem auch ständig von Telekommunikationsunternehmen verarscht werde und sie zu unrecht Geld abbuchen, bin ich sehr wütend auf das ganze System und frage mich ob ich eigentlich total behindert bin und ob ich mich nicht um 180° drehen soll und nur noch zu meinem Vorteil handeln soll? Wie seht/macht ihr das?


      Dieses. Einfach nicht verarschen lassen / sich wehren. Das funktioniert nur alles, solange es dumme wie dich gibt, die die Scheisse auch fressen die man Ihnen auftischt. Es gibt für alles weitere Gesetze und Regelungen die eigentlich nicht umsonst da sind.
      Deshalb anfangen zu "betrügen" solltest du nicht, aber wie gesagt dir einfach nicht alles gefallen lassen, dass nicht rechtens ist.
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.002
      Original von zweinull

      Circa 50% der Menschen haben ihren Partner schon einmal betrogen oder wurden schon einmal betrogen. Wenn man also zu denen gehört, die das nie machen würden, dann gibt es eine große Wahrscheinlichkeit, dass man vom Partner doch irgendwann betrogen wird.
      Und das in einem pokerforum :facepalm:

      Ich sehe auch keinen grund zu "betrügen" nur weil andere das machen...selber nicht verarschen lassen ist aber natürlich leichter gesagt als getan.
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.909
      Original von zweinull
      Ich gehöre zu den Menschen, die ehrlich und aufrichtig sind.
      Ist sehr lobenswert und ich halte mich ebenso für einen solchen Menschen, aber trotzdem gilt einfach der Leitsatz daß die Welt voller Arschlöcher ist und man sich dagegen absichern sollte/muß.

      Was du schreibst, das liest sich schon nach einem Menschen der zu gutgläubig oder zu einfach auch bei Unrecht nachgibt oder einknickt und sowas riechen halt die diversen Arschlöcher auf der Welt 100m gegen den Wind...



      Beim letzten Mietverhältnis hat der Vermieter einfach eine Putzfrau und Handwerker beauftragt, ohne mein Einverständnis und uns das einfach ohne Absprache von der Kaution abgezogen. (Die Wohnung war sauber).
      Ohne Rechtsschutzversicherung steht man als Student dann blöd da, und die Vermieter rechnen damit, dass man wegen paar €100 nicht vor Gericht geht.
      Dafür gibt es Mietervereine. Oder es reicht auch einfach ein Brief an den Vermieter wo er dir die schriftliche Vereinbarung bzw Putze/Handwerker aufzeigen soll und falls das nicht geschieht alles weitere über den Mieterverein laufen wird blabla.


      Davor waren die Vermieter aber alle ganz nett zu, auf Kumpelbasis. So dass es mir z.B. unangenehm war, mich wegen eines kaputten Fensters (seit Einzug) zu beschweren. Was mir nach Auszug dann aber ebenfalls in Rechnung gestellt wurde.
      Einfach zu leichtgläubig. "Kumpelbasis" soll heißen der Vermieter hat locker Smalltalk betrieben , "alles easy, auch beim Auszug blabla" damit du auch schön nicht Mängel aufzeigst und in das Übernahmeprotokoll schreiben läßt...


      Ich arbeite neben dem Studium in der (System)Gastronomie. Mein Arbeitsverhältnis könnte man durchaus als Sklaverei bezeichnen. Die Arbeitskraft wird bis auf das letzte ausgebeutet, und wenn man nach einem Jahr völlig kaputt ist, wird man auf die Straße gesetzt, weil man jetzt angeblich zu langsam arbeitet bzw. zu teuer wird.
      Desweiteren "verschwinden" regelmäßig bei allen Mitarbeitern Überstunden und Urlaubstage werden so abgerechnet, dass man nach 2 Wochen Urlaub mit sehr vielen Minustagen dasteht.
      Freunde von mir arbeiten 10 mal weniger als ich, betrügen den Staat indem sie zu unrecht Bafög beziehen und arbeiten nebenher aber noch schwarz.
      Wenn ich gemerkt hätte daß mich ein Arbeitgeber bei meinen Studi-Jobs bescheissen wollte hätte ich da zum letzten Tag gearbeitet? Oder verlange daß dir täglich ein Stundenzettel von deinem Vorgesetzten abgezeichnet wird, genau so wie verbrauchte Urlaubstage. Und laß dich da nicht mit irgendwelchen Ausreden abwimmeln.

      Ich glaube du mußt einfach konsequenter im Leben werden und auch so auftreten...


      Da ich außerdem auch ständig von Telekommunikationsunternehmen verarscht werde und sie zu unrecht Geld abbuchen, bin ich sehr wütend auf das ganze System und frage mich ob ich eigentlich total behindert bin und ob ich mich nicht um 180° drehen soll und nur noch zu meinem Vorteil handeln soll? Wie seht/macht ihr das?
      Cliffs? Auch dagegen kann man sich wehren...
    • Didelidi
      Didelidi
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2009 Beiträge: 490
      Wenn Du jetzt auch anfängst zu lügen und zu betrügen, weil die Welt so schlecht ist, würde ich sagen die Welt ist doch nur so schlecht wegen Leuten wie Dir.
      Man kann sich also nicht darüber beschweren, wenn man selst Teil des Problems ist.

      Das beziehe ich jetzt hauptsächlich auf zwischenmenschliche Verhältnisse. Wenn dein Stromanbieter vergisst den Beitrag von Dir abzubuchen, würde ich Dir jetzt keinen Vorwurf machen, wenn Du dich nicht sofort selbst anzeigst.
    • zweinull
      zweinull
      Einsteiger
      Dabei seit: 07.10.2011 Beiträge: 565
      Original von Sefant77

      Wenn ich gemerkt hätte daß mich ein Arbeitgeber bei meinen Studi-Jobs bescheissen wollte hätte ich da zum letzten Tag gearbeitet? Oder verlange daß dir täglich ein Stundenzettel von deinem Vorgesetzten abgezeichnet wird, genau so wie verbrauchte Urlaubstage. Und laß dich da nicht mit irgendwelchen Ausreden abwimmeln.

      Ich glaube du mußt einfach konsequenter im Leben werden und auch so auftreten...


      Da ich außerdem auch ständig von Telekommunikationsunternehmen verarscht werde und sie zu unrecht Geld abbuchen, bin ich sehr wütend auf das ganze System und frage mich ob ich eigentlich total behindert bin und ob ich mich nicht um 180° drehen soll und nur noch zu meinem Vorteil handeln soll? Wie seht/macht ihr das?
      Cliffs? Auch dagegen kann man sich wehren...
      Das Problem ist in solch einer Situation einfach, dass man nach dem Arbeiten komplett kaputt ist und quasi fast einen Tag zum Erholen / Schlafen braucht. Wenn man aber am nächsten Tag schon wieder für die Uni lernen soll und diverse andere Dinge aus dem Privatleben anstehen, dann bleibt keine Zeit / Kraft übrig alles zu überprüfen. Das ist bei 8 von 10 meiner Kollegen so.
      Genauso brauche ich eben erst einmal Zeit um neue Bewerbungen zu schreiben und zu Vorstellungsgesprächen zu gehen.

      Das Gleiche bei der Telekom. Meine Nachmieter haben meinen Telekom Vertrag fürs Internet übernommen, aber danach hat die Telekom noch weitere drei Monate von meinem Konto abgebucht.
      Ist eben wieder viel Aufwand sich mit denen rumzuschlagen und es geht viel Zeit drauf. Selbst wenn man das Geld zurück bekommt, die Zeit ist gestohlen.

      Bzgl. betrügen, natürlich habe ich nicht vor kriminell zu werden, aber ich kann von einem Tag auf den anderen einfach mal 50% weniger arbeiten und mich um Arbeit drücken. Kann meine ganzen Freunde und Verwandtschaft kostenlos dort essen lassen, ohne dass es jemand merkt. Oder einfach einen auf Sozialschmarotzer machen.

      Ich finde es eben echt schade, dass man mit ehrlicher, harter Arbeit heutzutage nicht mehr weiter kommt und es in keinster Weise gewürdigt wird. Im Gegenteil, der Chef und die Kollegen belächeln einen, und halten einen für dumm, dass man so hart arbeitet.
      Andere, die nur faul rumstehen und fast ausschließlich ihre Arbeitszeit mit Smalltalk und Arschkriechen benutzen kommen damit sehr gut zurecht.
    • sido222
      sido222
      Global
      Dabei seit: 27.09.2009 Beiträge: 1.135
      Dafür, dass dir deine Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit so wichtig ist, bist du aber nah dran, das alles fallen zu lassen und von heute auf morgen ne Menge Betrügereien zu begehen.
    • zweinull
      zweinull
      Einsteiger
      Dabei seit: 07.10.2011 Beiträge: 565
      Original von sido222
      Dafür, dass dir deine Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit so wichtig ist, bist du aber nah dran, das alles fallen zu lassen und von heute auf morgen ne Menge Betrügereien zu begehen.
      Ich stehe nicht davor zu betrügen. Der Thread ist als eine rhetorische Frage zu verstehen mit der Absicht eine Diskussion darüber zu starten.
      Ich kann nicht nachvollziehen, warum die Gesellschaft es zulässt, dass die Starken sich immer bei den Schwachen bedienen können.
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Original von zweinull
      Ich kann nicht nachvollziehen, warum die Gesellschaft es zulässt, dass die Starken sich immer bei den Schwachen bedienen können.
      Nicht die Gesellschaft läßt es zu, sondern die Schwachen!
      Wer sich zur Wehr setzt gegen ungerechte Ausnutzung, dem wird in der Regel auch Recht gegeben. Vor Gericht sozusagen "Im Namen des Volkes" (der Gesellschaft).
      Sich zur Wehr setzen hat auch nichts mit betrügen und bescheissen zu tun! ;)
    • mrscrnn
      mrscrnn
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2011 Beiträge: 187
      Wer sich zur wehr setzt, zählt aber auch nicht mehr zu den Schwachen. In der "freien" Natur ist das doch eine Gesetzmäßigkeit : " der Starke frisst den Schwachen " . Warum sollte es hier anders sein? Man muss nur wissen, wie man damit umzugehen hat.

      Wenn du grundlegend kein Arschloch bist - und nur zu einem werden willst weil die Gesellschaft dich dazu zwingt - dann wirst du sicherlich nicht glücklich! Sei einfach du selbst auch wenn es mehr Arbeit bedeutet.

      Und ich weiß wovon du redest. Auch ich steck momentan noch in einer "Kautions-Problematik" die eigentlich schon über MONATE zurückliegen sollte. Am Anfang sind sie doch alle nett - schließlich wollen sie etwas.
      Mein letzter Vermieter ist eben genau so ein Arschloch gewesen. Keinen Cent in seine Wohnungen gesteckt - aber horrende Mieten verlangt. Kann er ja, wenn Studenten darauf angewiesen sind. Die Wohnung hat durch uns richtig an Wert gewonnen. Grundreinigung, frisch gestrichen und zum Teil saniert ( Badezimmer ) . Dann hat er einfach die Kaution von den Vormietern einbehalten und gesagt, dass das Geld für die Handwerker drauf ging die er beauftragt hat. Zum Glück kamen die Jungs bei uns vorbei und wir haben ihnen bestätigt das wir es waren und sie auf jeden cent ihrer Kaution bestehen können.
      Als wir um - bzw ausgezogen sind hat er es dann auf die Spitze getrieben - aber das würde jetzt hier ausarten.

      Trotzdem war ich immer freundlich und fühle mich gut dabei :)
    • fleischmo
      fleischmo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 7.190
      Auf dieser Welt dreht sich alles nur noch ums Geld. Da ist es nicht verwunderlich, dass jeder irgendwo noch Equity rausquetschen will. Sei es legal oder rechtswidrig.
      Und vertraue niemanden wenn es um Geld geht. Alles schriftlich dokumentieren und wenn es nur die 50€ sind die man einem Kumpel leiht.
      Auch das Geld irgendwo "anlegen" ist ein No-Go. Nach Abzug aller Fixkosten (Miete, Strom, etc) räume ich mein Konto leer und verbunker das Bargeld.
      Hab ich mehr davon, als irgendwelche Fonds zu füttern die dann verzockt werden.

      Naja, vertraue niemanden und halt dein Geld zusammen wo du es siehst. Geld auf irgendwelchen Papieren ist nämlich nichts wert.
    • CassiusKlay
      CassiusKlay
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2010 Beiträge: 1.359
      Original von fleischmo

      Naja, vertraue niemanden und halt dein Geld zusammen wo du es siehst. Geld auf irgendwelchen Papieren ist nämlich nichts wert.
      Dein Geld ist im Prinzip auch nichts wert, bzw. hat keinen konkreten Gegenwert. Das wurd ja vom netten Herrn Lincoln abgeschafft^^
    • fleischmo
      fleischmo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 7.190
      Naja. Mit nen 5€ Schein kann ich mein Brot beim Bauern kaufen. Mit Fondanteilen schauts schlecht aus :D
    • Gambler2k6
      Gambler2k6
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.029
      Original von fleischmo
      Naja. Mit nen 5€ Schein kann ich mein Brot beim Bauern kaufen. Mit Fondanteilen schauts schlecht aus :D
      Musst nur zum richtigen Bauern, aber artet hier eher in OT aus.
      Die Schwachen sind in unserer Gesellschaft halt nicht mehr so ein schützenswerter Teil, sondern eher Ballast. Es hat sich eine Ellenbogengesellschaft entwickelt in der man von Kindesbeinen an auf Platz 1 getrimmt wird. Man darf nicht durchschnittlich sein. Muss sich abheben bla bla. Ergo setzt auch ein umdenken im Umgang mit "schwächeren" ein. Von krimineller Energie einiger mal abgesehen.
    • IrMoPa
      IrMoPa
      Silber
      Dabei seit: 08.10.2012 Beiträge: 270
      man man man, dem typen muss echt langweilig sein, so ein thema zu eröffnen.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von IrMoPa
      man man man, dem typen muss echt langweilig sein, so ein thema zu eröffnen.
      Wenn dich etwas anderes beschäftigt, bist du im Rahmen unserer Grundprinzipien herzlich dazu eingeladen, selbst einen Thread zu eröffnen ;)
    • flashfy
      flashfy
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 5.241
      .
    • mariana200
      mariana200
      Global
      Dabei seit: 17.01.2011 Beiträge: 555
      Gelegenheit macht Diebe halt, man muss den Menschen grundsätzlich misstrauen, selbst wenn die unheimlich nett etc sind heißt es noch lange nichts.
    • 1
    • 2