[SNG] 18men Bubblefaktoren

    • Serratus1337
      Serratus1337
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2012 Beiträge: 48
      hi,

      weil ich nirgendwo eine vernünftige tabelle mit bubblefaktoren finden konnte, habe ich mir gestern mal die mühe gemacht analog zum beispiel zu bubble-faktoren in einem 9max SNG von Alexander Meidinger im buch: "Sit'n Go Poker Wie die Profis langfristig Geld gewinnen" auf S. 144 eine bubblefaktorentabelle für 18men-SNGs zu berechnen.

      imo kann ein BF nicht <1 werden. - logisch.

      bei einer konstellation (BS vs. Shorty) kam allerdings eine zahl knapp <1 heraus.
      nehme ich dann einfach an, dass dieser =1 ist? - alles andere wirkt in sich schlüssig. denke, dass ich einen rechenfehler ausschließen kann.


      lg ;)
  • 13 Antworten
    • Gambler2k6
      Gambler2k6
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.245
      Hi,

      eventuell hilft dir das hier weiter. http://de.pokerstrategy.com/video/13373/
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey Serratus1337 und Willkommen in SnG Strategieforum,
      Sorry für die verspätete Antwort. Normalerweise geht das schneller.
      Selber die Bubblefaktoren, hab ich noch nicht ausgerechnet, bzw nur mit Programmen. Bei 18man musst du auf jeden Fall aufpassen, dass man bei F2T auch die stacks von dem anderen Tisch berücksichtigen muss.
      Eventuel hilft dir ja das video und wenn du sonst nicht weiter kommst, kannst du ja mal die Rechnung hier posten.
      Gruss DasWodka
    • Serratus1337
      Serratus1337
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2012 Beiträge: 48
      danke erstmal, aber das nutzt mir leider nichts.
      kenne mich damit ja an für sich ganz gut aus.
      kam mir halt ein wenig spanisch vor, weil das ergebnis <1 war und das natürlich unlogisch ist. wenn der BF kleiner als 1 wäre, käme das z.B. beim call eines shoves ja einem -EV-call gleich.

      wie man das berechnet weiß ich.
      und das es auch einen BF zu beginn bei einem 18men gibt. imo is der aber so gering, dass ich hier reine nashranges spiele. gibt vereinzelt situationen, wo es sinn macht einen wie ihr es hier so schön nennt: "risikoaufschlag" einzukalkulieren. rein icm spiele ich erst am FT.

      habe nun einfach den wert korrigiert auf =1.

      gibt es überhaupt irgendwo gescheite beispieltabellen?

      habe für verschiedene SNGformate zumindest die bubblefaktoren bis 10 spieler bei gleich großem stack und eine für 18men mit 5 spielern und unterschiedlichen stackgrößen zu orientierung.
    • ElHive
      ElHive
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2007 Beiträge: 8.046
      Ich tippe bei einer Zahl knapp <1 einfach mal auf Rundungsfehler als Ursache ;)
    • Serratus1337
      Serratus1337
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2012 Beiträge: 48
      ist auszuschließen. richtig runden ist nicht so schwer, zumal ich alles mit 4 nachkommastellen berechnet habe.
      0,82 war das ergebnis. - das mag schon sein, dann muss ich wohl annehmen, dass der BF = 1 ist, da in dem spot nicht vorhanden.

      am montag habe ich in meiner coachinggruppe mit mehreren einige hände zu fuß analysiert. dort kam auch einmal ein ergebnis <1 heraus. wir haben das mehrfach nachgerechnet. also kann es wohl nicht an mir liegen. ;)

      gibt es denn hier keinen, der sich damit richtig auskennt? ?(

      möchte im prinzip ja nur wissen ob dieses phänomen normal ist und man dann eben die zahl auf =1 setzt.
    • ElHive
      ElHive
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2007 Beiträge: 8.046
      Poste doch einfach mal so eine Beispielrechnung, dann kann man besser was dazu sagen.
    • Froned
      Froned
      Gold
      Dabei seit: 30.07.2007 Beiträge: 5.016
      Also imo hast du nen Rechenfehler drin.

      Beispiel:

      Ausgangssituation:



      Wir betrachten die Ausgangssituation von Stack 1 und Stack 4.

      Stack1 Equity Preispool: 31,33 %
      Stack4 Equity Preispool: 17,20 %

      Wenn Stack1 gegen Stack4 all in gewinnt:


      Stack1 Equity Preispool: 38,36 %
      Stack4 Equity Preispool: 0,00 %

      Stack1 hat einen Equitygewinn von 7,03 %
      Stack4 hat einen Equityverlust von 17,2 %

      Wenn Stack1 gegen Stack4 verliert:



      Stack1 Equity Preispool: 22,7 %
      Stack4 Equity Preispool: 27,3 %

      Stack1 hat Equityverlust von 8,63 %
      Stack4 hat Equitygewinn von 10,1 %

      Bubblefaktor Stack1 gegen Stack 4: 8,63:7,03= 1,23
      Bubblefaktor Stack4 gegen Stack 1: 17,2:10,1= 1,7

      Da in einem SNG gewonnene Chips immer weniger Wert haben, als verlorenen Chips wird dein möglicher Equityverlust immer höher sein, als dein möglicher Equitygewinn.

      Somit MUSS der Zähler immer größer sein, als der Nenner und demzufolge kann nix unter 1 rauskommen.

      Da wir den Bubblefaktor mit der benötigten Equity auf Grund der Odds multiplizieren, um unsere tatsächlich benötigte Equity zu ermitteln, würde das bedeuten, das wir weniger Equity brauchen, als es uns die Odds vorgeben.

      Und das wäre imo Quatsch!
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      es gibt ein Programm ,dass einer vom 2+2 forum geschrieben hat,was Bubblefaktoren berechnet.

      http://www.mediafire.com/download/821gg8at718tj9t/PRIZE_POOL_EQUITY.exe

      Ist laut virustotal auch kein virus enthalten. https://www.virustotal.com/de/

      Wenn man den Haken bei Bubble odds wegmacht,zeigt er die Bubblefaktoren. Sonst zeigt er die Equity,die man braucht. BB und Sb etc ist egal bei Bubblefaktoren.
    • StephanN
      StephanN
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2007 Beiträge: 6.528
      Bin mir nicht sicher, aber durch zum Beispiel sowas wie -EV Calls, gibt es halt auch negativen Risikoaufschlag.

      Oder wenn ein Chip mehr uns einen so großen Vorteil gibt viel looser als CL pushen zu können, also generell würde ich mal nicht sagen dass es immer größer als 1 sein muss.

      Offtopic:

      Und weil wir die Diskussion bezüglich Nashranges hatten, frag ich doch auch hier nochmal nach: Wie denn die anderen Nashranges definieren?

      Ohne Bubblefaktor nach Nashranges zu spielen..diese Aussage macht für mich einfach 0 Sinn. Weil Nash nichts mit dem Bubblefaktor zu tun hat, es heißt ja nur dass man unexploitable ist/bzw. nach Nash spielt.. ;)
    • Froned
      Froned
      Gold
      Dabei seit: 30.07.2007 Beiträge: 5.016
      Original von StephanN
      Bin mir nicht sicher, aber durch zum Beispiel sowas wie -EV Calls, gibt es halt auch negativen Risikoaufschlag.

      Oder wenn ein Chip mehr uns einen so großen Vorteil gibt viel looser als CL pushen zu können, also generell würde ich mal nicht sagen dass es immer größer als 1 sein muss.

      Offtopic:

      Und weil wir die Diskussion bezüglich Nashranges hatten, frag ich doch auch hier nochmal nach: Wie denn die anderen Nashranges definieren?

      Ohne Bubblefaktor nach Nashranges zu spielen..diese Aussage macht für mich einfach 0 Sinn. Weil Nash nichts mit dem Bubblefaktor zu tun hat, es heißt ja nur dass man unexploitable ist/bzw. nach Nash spielt.. ;)

      Soweit ich das verstanden habe, werden bei den Nashranges, die die gängigen Tools ausgeben die Bubblefaktoren in den einzelnen Situationen bereits berücksichtigt.
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Genau so sieht es aus. Jedenfalls am final table bzw bei stt bei denen ja auch immer die payoutstrukturen eingegeben werden muss
    • StephanN
      StephanN
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2007 Beiträge: 6.528
      Also Nash Ranges und ChipEv haben erstmal nicht so viel miteinander zu tun? ;)
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Original von StephanN
      Also Nash Ranges und ChipEv haben erstmal nicht so viel miteinander zu tun? ;)
      Nur wenn du (zB beim HRC) die payout auf "winner takes it all" stellst, also 1 für 1. und 0 für die anderen Plätze.