Wie sind meine Ticks einzuordnen?

    • violinolin
      violinolin
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2007 Beiträge: 3.397
      Hallo!

      Muss nun mal meine Ticks loswerden und möchte von euch wissen - ihr Hobbypsychologen :) - wie ihr das einordnet.

      Es geht um etwas psychisches. Ich glaube, dass ich eine Art "Zeittick" und "Mengentick" habe.

      Das mit dem Zeittick z.B.: Ich messe Zeitabständen zwischen Ereignissen und generell sehr viel Bedeutung zu. Sagen wir mal ich sehe eine Kneipe, die ich früher mal mit Kollegen etc. besucht habe. 2 Tage oder auch 4 Jahre - völlig egal - gehe ich wieder an dieser Kneipe vorbei und denke mir: "Ist ja jetzt schon einige Zeit her, seit ich das letzte mal hier war. Hier sind in der Zwischenzeit einige Prozesse abgelaufen, die zwischen damals und jetzt liegen. Dadurch muss alles irgendwie anders sein in der Gesamtkonstellation."

      Oder: "Als ich das letzte mal in einer Wohnung war und nach Jahren wieder dort hinkomme, messe ich den Zwischenzeiträumen und den potentiellen Ereignissen in diesen sehr viel Bedeutung bei und das beschäftigt mich eine ganze Zeit. Was hat Sich z.B. verändert? Was ist passiert und wie ist es im situativ zu bewerten?

      Man könnte annehmen, dass ich nicht so der "metaphysische" Mensch bin.^^

      Oder wenn ich an gravierende Ereignisse aus der Geschichte nachdenke. Z.B. die NS-Zeit. Ich denke mir: "Wow, 70 Jahre her. Diese Verbrechen und Propaganda und diese Politik - Politik ist ja ein stückweit etwas metaphysisches - haben nur über einen relativ kurzen Zeitraum und auf geringem "physischen Raum" stattgefunden. Die Auswirkungen - insbesondere auf das Nachfolgende - sind immens gewesen. Aber diese Momente sind ja physisch weg. Sie sind nur geistig und in den Gechichtsbüchern existent." Und nun denke ich mir:" Wenn man nun zurück denkt: Was für eine verdammt lange Zeit liegt dazwischen. Wenn man diese Zeit rückwärts gehen würde, wow das wäre eine halbe Ewigkeit und es sind ja parallel auch noch so viele Dinge passiert, die man zudem auch noch rückwärts erleben würde und ertragen müsste. Wie ist das Verhältnis zwischen der Gegenwart, der Vergangenheit und der Zukunft?" Ich versuche hier ständig einen Bezug herzustellen und Verhältnisse zu "schaffen". Das belastet mich irgendwie.


      Der "Mengentick":

      Beispiel: Immer wieder wenn ich auf der Autobahn bin und die hohe Anzahl der rollenden Autos sehe, denke ich mir: "Wow, das tun sie jeden Tag, keine Sekunde steht das still und das an so vielen Orten. Seit jeher (Beginn der Autos). Dann mache ich mir Gedanken darum, dass unsere Erde ja begrenzte Ressourcen hat. Auch hier versuche ich wieder ständig Mengenverhältnisse und Zeitverhältnisse herzustellen mit Hinblick auf Nachhaltigkeit und Endlichkeit. Ich denke mir: "Wow, wieviel Sprit verfahren wird und was generell so verbraucht wird. Das muss doch mal enden. Der tägliche Verbrauch - und das über einen so lang sicken Zeitraum - muss doch größer sein, als das, was die Erde insg. hergibt. Wie kann soviel vorhanden sein? Gleichzeitig fährt der Prozess fort, während ich daran denke.

      Ein andere Mengentick: Wenn ich z.B. in eine Stadt einfahre: Ich gucke die Häuser an und stelle mir vor. Die Entsehung und die Entwicklung dieser Stadt. So viele Häuser, mit so vielen Fenstern, die mal eingebaut wurden. Und in jedem haus sind zig Amaturen verbaut worden. Toiletten, Türen etc. Das wirkt aus der Entfernung alles so klein und nicht sehr detailliert. NÄhert man sich jedoch, erfährt man die Detailtiefe und die Komplexität der Prozesse, die dessen vorangegangen sein müssen.

      Was auch noch so ein Tick ist - mir fällt dazu nicht wirklich ein passender Name ein.

      Immer wenn ich etwas tue z.B. in der Gegenwart, denke ich mir, was nun an anderen orten der Welt geschieht. Was z.B. gerade in Rio am Strand abgeht, während ich mir ein Video auf youtube ziehe. Oder was machte eig mein neuer Lehrer 1995, als ich eingeschult wurde zeitgleich? Und was passierte im gleichen Moment in der Weltgeschichte? Das heißt, ich versuche ständig, bei Ereignissen oder Prozessen, die anderen parallelen Geschehnisse mit einzubeziehen in meinem Denken. Ich strebe danach, um mich erfüllter zu8 fühlen, zu wissen, was gerade in einem bestimmten Zeitpunkt/Zeitraum in möglichst vielen anderen Plätzen der Welt oder bei anderen Personen in der Welt passiert. Wenn mir einer was von einem Erlebnis von sich erzählt, versuche ich sofort zu eruieren, was ich zu diesem Zeitpunkt tat und muss das zwanghaft in ein "Verhältnis" stellen. Und genau dabei messe ich dem viel Bedeutung bei und das kostet mich viel Energie und nervt mich auch häufig.

      Naja so weit erstmal. Mir fällt noch mehr ein, gibt unzählige weitere Beispiele.

      Danke für eure Aufmerksamkeit!
  • 62 Antworten
    • violinolin
      violinolin
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2007 Beiträge: 3.397
      Lustiger Gedanke auch manchmal: Ich sitz hier grad vor der Glotze. Was macht eig grad Merkel? Wo wuchs sie auf? Was machte gleichzeitig Jack Nicholson? Hat er eine Tochter? Was macht die beruflich? Wo lebt sie? Tolle Stadt!!!! Was gin g dem voraus? Wieviel Zeit ist dort vergangen in Verhätlnis zu dem 39. Treffen mit meinem Kollegen x. Was passierte alles in der Zwischenzeit? Wie lange kam mir das vor? Gleichzeitig entwickelt sich der BVB grad toll weiter. Und während ich das denke guckt der Großteil meiner Familie gerade TV. Was denken die gerade? Was werden sie als nächstes tun? Und während sie das tun, fahren wieder viele Autos rum und verbrauchen Ressourcen. Pokerstars steht auch nicht still. Aces vs Aces auf 400NL gerade, während in China ein Sack Reis umfällt."

      Parallelereignisse und Zwischenzeiträume und das alles verkombiniert^^

      ich bin krank :D
    • xEr
      xEr
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2005 Beiträge: 2.327
      Original von violinolin
      ich bin krank :D
      Naja du hast halt grade herausgefunden, dass du ein Gehirn besitzt mit dem man über alles mögliche nachdenken kann. Grats dazu
    • b00nster
      b00nster
      Black
      Dabei seit: 19.04.2008 Beiträge: 698
      Original von xEr
      Original von violinolin
      ich bin krank :D
      Naja du hast halt grade herausgefunden, dass du ein Gehirn besitzt mit dem man über alles mögliche nachdenken kann. Grats dazu
      This

      Glückwunsch, dass dein Hirn scheinbar paar Jahre gebraucht hat, um tatsächlich irgendwann mal zu funktionieren.
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.261
      lol das ist absoluter standard, jeder intelligente mensch macht sich solche gedanken und baut konstrukte im kopf.
      je intelligenter man ist, desto eher macht man so was.
      hat überhaupt nix mit irgendwelchen ticks zu tun.

      Ps.:
      ein tick wäre, wenn du die laustärke deines fernsehers immer nur auf gerade zahlen stellst.
    • MastaM93
      MastaM93
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2011 Beiträge: 6.682
      Original von Paxis
      lol das ist absoluter standard, jeder intelligente mensch macht sich solche gedanken und baut konstrukte im kopf.
      je intelligenter man ist, desto eher macht man so was.
      hat überhaupt nix mit irgendwelchen ticks zu tun.
      woher willst du das denn wissen? :coolface:
      finds aber auch "normal"...
    • richum
      richum
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 2.169
      Original von MastaM93
      Original von Paxis
      lol das ist absoluter standard, jeder intelligente mensch macht sich solche gedanken und baut konstrukte im kopf.
      je intelligenter man ist, desto eher macht man so was.
      hat überhaupt nix mit irgendwelchen ticks zu tun.
      woher willst du das denn wissen? :coolface:
      finds aber auch "normal"...
      This
    • BradNitt
      BradNitt
      Silber
      Dabei seit: 22.07.2011 Beiträge: 28.524
      würde mir schon gedanken machen
    • pokerwOOt
      pokerwOOt
      Bronze
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 6.159
      Original von Paxis
      lol das ist absoluter standard, jeder intelligente mensch macht sich solche gedanken und baut konstrukte im kopf.
      je intelligenter man ist, desto eher macht man so was.
      hat überhaupt nix mit irgendwelchen ticks zu tun.

      Ps.:
      ein tick wäre, wenn du die laustärke deines fernsehers immer nur auf gerade zahlen stellst.
      lol
    • SirRector
      SirRector
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2007 Beiträge: 2.309
      Das nennt man "denken". Grats!
    • MastaM93
      MastaM93
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2011 Beiträge: 6.682
      Original von BradNitt
      würde mir schon gedanken machen
      macht er ja
    • Bartmannn
      Bartmannn
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2005 Beiträge: 2.305
      Kiff weniger...
      Das hilft bei mir! :coolface:
    • h0nky
      h0nky
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 10.642
      Jaja die Grenze zwischen Genie und Geisteskrankheit ist ne Gradwanderung. Bin mir da bei mir auch noch nicht so sicher :f_cool:
    • meistermieses
      meistermieses
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Solle ich mir Sorgen machen, wenn ich nicht solche Ticks habe? Heißt das, dass im Umkehrschluss, dass ich dum bin? Ka, aber ich finde solche Gedanken eher befremdlich. Wenn, dann mache ich mir über alltägliche Dinge gedanken, wie das Fernsehprogram von heute. Gerade frage ich mich, wieso "Hinter Gittern der Frauenknast" nicht mehr im Fernsehen läuft. Ich denke jeder hat irgendwie seine Ticks. Muss ja auch niemand wissen.
    • MastaM93
      MastaM93
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2011 Beiträge: 6.682
      Original von meistermieses
      Gerade frage ich mich, wieso "Hinter Gittern der Frauenknast" nicht mehr im Fernsehen läuft.
      Da würde ich mir wiederum Sorgen machen. :coolface:

      Solange das in einem Rahmen bleibt, der dein normales Leben nicht beeinflusst, finde ich das eigentlich nicht bedenklich. Wenn du dir den ganzen Tag lang solche Fragen stellst, sieht das natürlich anders aus...
    • richum
      richum
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 2.169
      Original von meistermieses
      Solle ich mir Sorgen machen, wenn ich nicht solche Ticks habe? Heißt das, dass im Umkehrschluss, dass ich dum bin?
      Glückwunsch dein IQ ist gerade so hoch, dass du das noch erkannt hast. :coolface:
    • Bartmannn
      Bartmannn
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2005 Beiträge: 2.305
      Original von meistermieses
      Gerade frage ich mich, wieso "Hinter Gittern der Frauenknast" nicht mehr im Fernsehen läuft. Ich denke jeder hat irgendwie seine Ticks.

      Das ist kein Tick!
      Das ist einfach ganz mieser TV-Geschmack... :coolface:
    • h0nky
      h0nky
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 10.642
      Original von meistermieses
      Solle ich mir Sorgen machen, wenn ich nicht solche Ticks habe? Heißt das, dass im Umkehrschluss, dass ich dum bin? Ka, aber ich finde solche Gedanken eher befremdlich. Wenn, dann mache ich mir über alltägliche Dinge gedanken, wie das Fernsehprogram von heute. Gerade frage ich mich, wieso "Hinter Gittern der Frauenknast" nicht mehr im Fernsehen läuft. Ich denke jeder hat irgendwie seine Ticks. Muss ja auch niemand wissen.
      Bei dem Satzbau: Ja, eindeutig!
    • ToTHarty
      ToTHarty
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2009 Beiträge: 345
      Original von Paxis
      Ps.:
      ein tick wäre, wenn du die laustärke deines fernsehers immer nur auf gerade zahlen stellst.

      da hab ich ja nochmal glück, meiner steht immer auf ungerade ._.
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      paxis triffts auf den punkt ( ich hätte nie gedacht dass ich das mal schreibe )