Draws spielen?

    • toniw2027
      toniw2027
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2012 Beiträge: 14
      Hi mein Name ist Toni,

      ich spiele nun seit einem Jahr und bin mir unsicher ob ich meine Draws richtig spiele. Ich beschreibe kurz einen allgemeinen Überblick wie ich die Draws spiele. Ich spiele zu 80% FR SNG normal, und gelegentlich 0,5/0,10 CG FR mit MSS.

      Das dargestellte bezieht sich auf einen Gegner
      1) wenn ich IP bin und eine Flushdraw mit 9 Outs habe dann calle ich die Bet des Gegner wenn ich meine Potodds höher als 4.2 zu 1 sind sonst folde ich, außer die Bet würde den Gegner All in lassen dann würde ich mit besseren Potodds als 2 zu 1 callen.
      Das selbe Schema spiele ich bei einem OESD oder doppelten Gutshot also ich orientiere mich an den Potodds und calle wenn sie passen sonst folde ich.

      2) Wenn ich OOP bin ist es dann bei Draws mit 9 bzw. 8 Outs besser zu checken und dann wenn die PO passen zu callen oder aggressive zu spielen Bet und auf ein Raise des Gegners All in. Wenn der Gegner meine Bet callt und ich meinen Draw am Turn nicht treffe soll ich dann noch eine zweite Salve feuern oder c/f spielen bzw. callen wenn die PO stimmen bei Bet.

      3) Meine starken Draws wie zwei Overcards+Flushdraw bzw. alles mit mehr als 13 Outs spiele ich aggressiv, ich setze bis zum River und bin auch bereit AI zu gehen am Flop bei Reraise des Gegners. Falsch oder Richtig, ich denk da an das Prinzip das ich den Pot sofort gewinne kann+wenn der Gegner callt hab ich trotzdem genug Equity.

      Meine Bets sind standardmäßig so etwa 3/4 des Pots!

      Ich danke für Hilfe und Anregungen Mfg Toni
  • 5 Antworten
    • Supevi
      Supevi
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2013 Beiträge: 764
      Hallo Toni,

      Grundsätzlich ist das Standardspiel für Draws, das du hier beschreibst und das auch so in den Bronze Strategieartikeln erklärt wird.

      Einige Anmerkungen:

      1) Draw oop: Hier ist definitiv noch zu unterscheiden, ob d dich in einem raised oder unraised Pot befindest. Weiterhin ob du der PFA bist oder pf nur gecallt hast.

      Insbesondere als PFA bietet sich die Möglichkeit der cbet auf vielen Boards an, sodass du bet/call spielen kannst.
      Ähnliches gilt natürlich auch ip, wenn Villain zu dir checkt.
      Man spricht dann auch von einem Semi-Bluff. Die Frage, die du dir allgemein immer stellen solltest bei Bluffs: Habe ich genug Foldequity? - Davon lebt der Bluff.

      2) Monsterdraws: Da stimme ich dir komplett zu diese aggressiv zu spielen. Allerdings eine 3. Bet am River zu seten, ohne die Hand improved zu haben, halte ich für ein advanced Play, das genau auf diesen Gegner passen muss. Sollte Villain den River nämlich nicht folden können, wird es ein teurer Fehler.

      3) Betsizes in Höhe von 3/4 Pot finde ich definitiv zu groß. Du musst immer bedenken, dass umso höher du bettest, desto öfter musst du den Pot gewinnen, damit die Bet profitabel wird. Daher empfehle ich dir sowohl Draws als auch Bluffs kleiner zu betten.
      3/4 Potsizebets sind eher für made hands und besser.
    • toniw2027
      toniw2027
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2012 Beiträge: 14
      Hi Supevi

      Also ja eine C-bet würde ich schon machen wenn ich der PFA bin, allerdings nicht bei einer Calling Station, bzw. ich spiele auf den Microlimits wo meiner Erfahrung nach meine C-bets auch mit Bottompair oder zwei Overcards gecallt werden, also unterlass ich das meist.

      Okay dann werde ich meine C-bet sizes so in 1/2 des Pots machen, kostet mich auch weniger Chips:)

      DAnke dir für deine Tips

      MfG Toni
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      Genau, wenn die Gegner nicht folden können, kann man die Bluff-CBets auch weglassen oder zumindest seltener bringen, was grad OOP wichtig wird, da man durch den Positionsnachteil eh schon genug Schwierigkeiten hat.

      Betsizes:
      Hier hatte ich mal eine lustige Diskusion mit Paxis.
      Er meinste in den Micros können man folgendes Schema verwenden:

      - Bluff = 1/2 Pot
      - gute MadeHand = 2/3 Potsize
      - Monster = 3/4 Potsize

      Auf meine Frage nach der Exploidbarkeit meinte er, dass das in den Micros eh keiner rafft, weil man in der Regel viel zu wenig Sample hat um das mitzubekommen.

      Gruß

      T.
    • Supevi
      Supevi
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2013 Beiträge: 764
      Betsizes: Hier hatte ich mal eine lustige Diskusion mit Paxis. Er meinste in den Micros können man folgendes Schema verwenden:
      - Bluff = 1/2 Pot
      - gute MadeHand = 2/3 Potsize
      - Monster = 3/4 Potsize


      Genau daher habe ich das auch. Und ich muss sagen, er hat recht.

      Ich würde hier lediglich etwas beim Spielen der Mosnter differenzieren. Auf sehr trockenen Boards, wo Villain keine Draws haben kann, würde ich auch die Monster kleiner betten, weil du sonst sogar für sehr schlechte Spieler zu viel Foldequity erzeugst.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      ich stimme zu, dass man gegen Leute die nicht auf so was wie betsizing achten, sondern nur ihre eigene Hand spielen sehr sinnvoll ist klein zu betten, wenn man blufft und groß, wenn man for value bettet.

      aber ich glaube, dass der Spielraum den ihr euch lasst mit irgendwas zwischen 1/2 Pot - 3/4 Pot viel zu klein ist.

      Man kann z.B. mit J :heart: T :heart: , wenn man meint bluffen zu wollen auf einem A :club: 7 :diamond: 2 :spade: board auch locker 1/5 Potsize betten, gegen Leute die hier nur 22, 77+ und Ax callen und selbst KQ folden hat das exakt dieselbe FE wie ne 1/2 Potsitze bet.

      Ebenso kann man mit z.B. 6 :diamond: 6 :club: auf nem J :heart: T :heart: 6 :spade: Board deutlich(!) overbetten, wenn der Gegner hier jeden draw so oder so callt. Locker 2-3fache Potsize.
      Manche legen hier nichtmal nen gutshot weg, wenn man all in bettet am Flop. (97bb in einen 7,5bb Pot)

      Langer Rede kurzer Sinn: probiert aus was geht und beschränkt euch nicht durch zu schematisches betsizing - gerade hier kann man ne riesige edge rausholen, wenn man gegen die richtigen Leute entweder superklein oder supergroß bettet.