Ranges und Stats

    • Midas
      Midas
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2005 Beiträge: 934
      Während das Umsetzen von Stats in Ranges in NLHE relativ übersichtlich zu erlernen ist, fällt mir dies bei PLO eher schwer.

      Wenn etwa Villain einen PFR von 35% hat, kann ich das in NLHE einfach einer Range zuordnen, weil 169 Starthände nun einmal gedächtnistechnisch zu erfassen sind. Bei PLO schlägt dieser Ansatz fehl. Natürlich kann ich mir denken, dass in der 35-%-Range alle AA Kobinationen, starke und mittelstarke Rundowns sowie double-suited Hände mit guter Playability enthalten sind; die gleiche Annahme habe ich aber auch bei einer 40-%-Range.

      Ebenso kann ich natürlich bei Propokertools edrmitteln, dass AKJ7 rainbow bei 6max innerhalb der 35%-Range liegt, aber wie "lernt" man so etwas für eine zufällige Hand?

      Wenn es hier Hilfestellungen gibt, bin ich dankbar.
  • 2 Antworten
    • TomGrill
      TomGrill
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2005 Beiträge: 1.842
      wenn man es genau nimmt, läßt sich das praktisch nicht realisieren, weil es soviele Kombos gibt.

      Und imho brauchst du das nicht für jede zufällige Hand lernen.

      Außerdem gibt es Leute, die in ihrere 25% Range völlig unterschiedliche Hände haben, was es nochmal schwieriger macht. Der eine spielt immer Doublepairs der anderen jeden Doublesuited Dreck :) usw.

      Konzentrier dich lieber darauf wie gut eine Range vermutlich ein bestimmtes Board trifft.

      Bspw: 10% Range trifft KQ3 Board sehr häufig sehr stark. 35% dagegen verfehlen wesentlich öfter.
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      kannste in ppt ja schon gut definieren mit der syntax, irgendwo muessen die zusaetzlichen 5% ja her kommen ;)

      ansonsten mach dir einfach mal nen paar default ranges und speicher die, gibt ja auch wege dinge genau nach zu fragen in ptt ^^