Sixtan2000

    • Sixtan2000
      Sixtan2000
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2010 Beiträge: 14
      Hallo zusammen,

      mein Name ist Matthias, 37 Jahre alt und "Wärter" von 2 Kids im Alter von 8 und 13 :-). Meine Brötchen verdiene ich im Außendienst als kaufmännischer Angestellter. Ich spiele Poker seit ca. 3 Jahren, aber mit doch sehr regelmäßigen ausgedehnten Pausen dazwischen, sodaß ich im Grunde eigentlich bei fast 0 anfange. Aktuell spiele ich NL2 im IPoker Netzwerk.
      Mein Spiel baut im Großen und Ganzen auf euren Strategieartikeln auf, was mich bis dato vor riesen Verlusten bewahrt hat....davon, dass ich sowieso auf dem Pipi-Limit spiele mal abgesehen :-) Da ich im Grunde, auch berufsbedingt, ein sehr "strukturierter" Mensch bin, habe ich mich entschlossen, an dem Anfängerkurs teilzunehmen. Sicher kann man sich ein solides Spiel auch wirr anhand der verschiedenen Artikel aneignen....aber ich möchte dann meistens alles auf einmal verinnerlichen, was dann meistens damit endet, dass ich von allen Artikeln vielleicht die Hälfte (..wenn überhaupt) wirklich behalten habe. Insofern bin ich recht dankbar, dass ich anhand des Kurses und der Coachings dann doch zielgerichtet und priorisiert an die Sache herangeführt werde :-)

      Erstmal freue ich mich, ein Teil der Community zu sein und auf
      die Herausforderung, vielleicht doch irgendwann mal mehr als 50$ an Bankroll auf dem Konto zu haben ;-)

      Hausaufgaben folgen.

      Viele Grüße

      Matthias
  • 7 Antworten
    • Sixtan2000
      Sixtan2000
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2010 Beiträge: 14
      Hola,

      nachstehend direkt mal meine Hausaufgaben zu Lektion 1 :-)

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Grundsätzlich, aus Spaß an der Herausforderung und um für mich selbst zu entscheiden, ob sich vielleicht die eine oder andere Eigenschaft aus meinem Beruf positiv auf meine "Pokerkarriere" auswirkt. In meinen Verhandlungen ist oftmals auch sehr viel strategisches Vorgehen gefragt, das ich ggf. hier mit einbringen kann...also im Grunde "Krieg ich Dich...oder krieg ich Dich nicht :-)

      Ich gehe grundsätzlich nicht davon aus, dass ich das Zeug zum Pokerpro habe, aber natürlich ist auch ein gewisser "monetärer" Anreiz vorhanden, mein Spiel so stark zu verbessern, dass es vielleicht doch mal für höhere Limits ausreicht und im einem gewissen Maß profitabel ist. Im Vordergrund steht aber nach wie vor der Spaß am Spiel und die Möglichkeit der Weiterentwicklung.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      - Zu hoher Erwartungsdruck an mich selbst, da ich im Grunde eigentlich gleich von Anfang an alle Fehler ausschließen möchte. Daher wälze ich erstmal sämtliche Artikel, um dann festzustellen...verdammt... da war doch schon wieder eine Entscheidung verkehrt, weil ich die Hälfte vergessen habe :-)

      - Ich lasse mich oft zu Entscheidungen verleiten, die im Grunde nicht gut sind und im Gegensatz zu euren Strategien stehen. Das versuche ich aber massiv abzustellen.

      - Ich gehe grundsätzlich erstmal davon aus, dass meine Gegner bluffen, wenn Sie beispielsweise permanent callen und dann am Turn setzen, obwohl ich noch top Pair und passablen Kicker halte. Dummerweise haben sie dann doch meistens die bessere Hand als ich. Ich muß definitiv lernen, die Karten auch mal wegzuwerfen.

      - Ich tilte relativ schnell, wenn ich beispielsweise mit einem Monster trotzdem gegen stärkere Hände laufe. Vor einer Woche ist es beispielsweise passiert, dass ich mit Full House (Aces und Kings) meinen gesamten Stack (wahnsinnige 4,80 $) gegen einen straight flush verloren habe... sowas kann ich relativ schlecht "abhaken"

      ...ich könnte noch stundenlang Schwächen aufzählen, aber das sind wohl erstmal genug Ansatzpunkte :-)

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Unter tight-aggressiv versteht man die Vorgehensweise, nur wenige aber dafür sehr starke Hände(10-15%?) zu spielen und durch hohe Aggressivität einen entsprechenden Druck auf den Gegner aufzubauen um ihn zu strategischen Fehlern zu zwingen.

      Danke und Gruß

      Matthias
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Matthias, willkommen im Kurs und bei Pokerstrategy.com.

      Fehler, werden dir in deiner Pokerlaufbahn noch öfter passieren, das Schöne daran ist ja, dass Fehler beim Poker keinen umbringen. Von daher würde ich mir darüber nicht zu viele Gedanken machen, das gehört einfach dazu.

      Wichtig ist es auf jeden Fall, dass du regelmäßig Hände postest. Den gerade dadurch wirst du gezwungen über Fehler nachzudenken und bekommst auch Fehler aufgezeigt, die die vielleicht gar nicht aufgefallen sind, dadurch lernt man einfach sehr schnell sein Spiel enorm zu verbessern.

      Die Antwort auf Frage 3 schaut auch gut aus.

      So. Also dann mal weiterhin viel Spaß an unserem Kurs.
    • Sixtan2000
      Sixtan2000
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2010 Beiträge: 14
      Hola :-)

      hier meine Hausaufgaben zur 2. Lektion:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      - Pocketpairs ab 55+ würde ich ab MP2 grundsätzlich openraisen, um mehr Geld in den Pot zu bekommen und eventuelle schlechtere Hände zu isolieren.
      Sofern ich das Set treffe, stehen die Chancen gut, von den im Pot verbleibenden stärkeren Händen ausbezahlt zu werden.

      - Mittlere Asse würde ich (gegnertyp- und positionsabhängig) bei einer Erhöhung vor mir ab MP3 ggf. noch callen und folden, wenn mehr als 1-2 Spieler vor mir den Rais mitgeht.

      - Gleichfarbige Broadwaykarten würde ich ggf. bei max. 1 Erhöhung vor mir in den Blinds noch callen.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL2 Fullring

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Lt. Equilab 46,32%

      Viele Grüße

      Matthias
    • Sixtan2000
      Sixtan2000
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2010 Beiträge: 14
      /push :-)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1:

      Also, die Pocketpairs sehe ich ähnlich. Zudem bekommst du nicht nur einen größeren Pot, sondern baust mit einem Openraise auch gleich Druck auf und erzeugst damit Foldequity. Oft kannst du den Pot auch einfach mit einer C-Bet mitnehmen.

      Mittlere Asse finde ich sind recht schwer zu spielen. Oft hat man dann ein Toppair mit schlechtem Kicker oder ein Midpair, beides sind meist Hände, die schwer zu spielen sind, von daher solltest du mit diesen Händen aufpassen.


      Frage 2:

      Die Hand sehe ich wie manic0712. Preflop finde ich den Limp ersteinmal gut. Für einen halben BB kann man sich mit einem Suited Ace den Flop ruhig schonmal anschauen. Die Bet am Turn gefällt mir aber nicht. Wir spielen gegen 3 Gegner. Und da sehe ich die Wahrscheinlichkeit zu gering, dass hier alle folden. Zudem haben wir mit dem 5er Paar ein wenig Showdown Value.


      Frage 3:
      Das passt.
    • Sixtan2000
      Sixtan2000
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2010 Beiträge: 14
      Hi,

      danke für das Feedback. Hier die Hausaufgaben zu Lektion Nr. 3:

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53? (Tipp: Das Equilab unterstützt dich bei dieser Aufgabe.)

      Antwort: Meine Equitiy liegt preflop bei 50,78%. Postflop ergibt sich eine Veränderung auf 26,46% Equity.

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)
      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with AJ
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 263 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?


      Antwort:
      Villain könnte mit der 5 auf dem Turn sowohl die Straigt, als auch das 5er Set getroffen haben. Allerdings kann man auch nicht ausschließen, dass er bereits am Flop mit Pocket 6 seinen Drilling komplettiert hat und einen Check-Raise spielt.

      Außer dem Set und der Straight könnte er, wie wir, den Flush-Draw halten, was uns aber durch das A nicht stören sollte. Hier müßten wir nochmals 2 Outs discounten, was die Odds auf ein Verhältnis von 6:1 bringt. Da Villain offensichtlich eine starke Hand hält, wird er sicherlich bereit sein, auf dem River nochmals zu setzen, sodaß wir warscheinlich genügend Implied Odds bekommen, die einen call rechtfertigen.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten. (Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand.)
      Zur Handbewertung

      Gruß
      Matthias
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      So, dann mal los.

      Also, Frage 1 schaut gut aus.

      Und auch Frage 2 finde ich im Großen und Ganzen gut. Mir gefällt nur das Discounten von 2 Outs nicht so richtig. Wenn der Gegner hier IMMER das Set hat, dann wäre es richtig 2 Outs zu discounten, aber er hat hier ja auch ab und zu mal eine Straight oder etwas ähnliches, gegen das wir die vollen 9 Outs haben. Von daher reicht es hier auch nur ein Out zu discounten.
      Am Ergebnis ändert das aber nichts, es bleibt logischerweise ein Call.

      Frage 3:
      Die Hand sehe ich genau wie MiiWiin, die Contibet am Flop bringt hier imo nichts mehr.