3th Street - Trips

    • JERK
      JERK
      Global
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 998
      Hallo alle zusammen!

      ich würde gern mal wissen ob es sich lohnt die hohe Trips (101010-AAA) zu raisen. ich hab nähmlich gelesen das man die nur callen sollte (rein limpen).
      und dafür die kleinen immer raist.
      das die kleinen nicht nur gelimpt werden ist klar reine Protection.

      wenn ich nun aber die hohen Trips raise könnten meine Gegner doch denken das ich nur High Pair habe.
      2/3 der Paare entspricht der Wert der Dore Card dem Paar.

      So würde ich doch eigentlich mehr Geld in den Pot bekommen.

      Antwort würde mich freuen

      P.S. wie sieht es eigentlich mit Strategien für Stud & Stud 8/or better aus.

      Wenn schon jemand Artikel schreibt könnte ich auch meine Hilfe anbieten.
  • 11 Antworten
    • PierreW
      PierreW
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 686
      Wenn nicht geschehen Complete ich Trips definitiv auf der 3th Street. Es stimmt, deine Hand musst du trotzdem protecten gegen allerhand draws, weshalb ich auch auf der 4th Street bereits die Hand agressiv Spiele. Immerhin möchtest du auch dass Draws bessere Odds bekommen auf ihre Draws und dich weiterhin ausbezahlen. Daher ist ein agressives Spiel ab der 5th Street nicht immer produktiv - deshalb tret ich bereits auf der 4th Street aufs Gas.

      Trotz der Trips musst du natürlich auf die sichtbaren Karten deiner Gegner achten und einschätzen ob du vorne liegst. Die Outs auf ein Full House hast du ja trotzdem jederzeit.

      (Dies ist keine professionelle Bewertung - nur meine Meinung / meine Spielweise)
    • JERK
      JERK
      Global
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 998
      Ok du bestätigtst meine Spielweise damit
      also kanns ja nicht so falsch sein.
      in den Mikros würde ich sowieso mit so einen Blatt immer raisen es achtet ja kaum einer auf deine offenen Karten.

      Ich hatte schonmal nen Fisch am Hacken der wollte meine 2 A nicht sehen der callte und raiste mich bis zur 7th street zwischendurch dacht ich schon der Hat nen Full aber puste Kuchen 2Q mehr hatte er nicht :D . Da fragt man sich doch ?(
    • Lars2108
      Lars2108
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2005 Beiträge: 120
      also mit trips an der 3 street immer nur callen. es gibt aber einige ausnahmen, wie du bist in late position un vor dir hat sich multi-way action schon abgezeichnet und deine dooorcard ist mindestens eine ten. ausführlichere details würden hier den rahmen sprengen.

      wenn du dich mit der materie detailierter befassen willst kann dir bücher wie "super system" von doyle brunson empfehlen. er hat dort co-autoren engagiert, die 7 card stud (chip reese) und 7 card stud hi-lo (david sklansky) in eigenen kapiteln ziemlich umfassend erklären. ( zusammen mehr als 100 seiten)
    • JERK
      JERK
      Global
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 998
      Also das man late in einen multiwaypot raist ist klar man will ja max. Gewinn aus dem Pot holen. aber warum erst ab T versteh ich nicht!
      Details würden den Rahmen hier nicht sprengen dafür ist doch das Forum doch da.

      Zu den Büchern ich hab schon
      7-Card Stud: 42 Lessons How to Win at Medium & Lower Limits von Roy West;
      Seven Card Stud: For Advanced Players (Advance Player) von David Sklansky, Ray Zee, und Mason Malmuth
      und
      Professionell Pokern: Seven Card Stud von Vladimir Koslovski und Frank Nikol leider das einzige in Deutsch zu Stud und dann nicht mal hi/lo ;größtenteils spread limit (hatte ich vorher noch nie gehört)
      Hab noch kleine Probleme mit Englisch aber im großen und ganzen hab ich sie verstanden (Hoff ich).

      Supersystem hol ich mir bestimmt auch noch aber nicht nur wegen Stud soll ja ingesamt sehr gut sein.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Original von JERK
      Also das man late in einen multiwaypot raist ist klar man will ja max. Gewinn aus dem Pot holen. aber warum erst ab T versteh ich nicht!
      Denk mal deception, mit ner kleinen Upcard würdest du hier doch sonst nur extrem live Flushdraws raisen, die hohe Downcards oder Straightmöglichkeiten beinhalten. D.h. die Gegner werden sehr schnell rausfinden daß du vermutlich Trips hast. Mit ner hohen Upcard werden dich die Gegner eher nur auf ein Pair setzen.
      Denke mal das hängt auch von der Position ab, bist du OOP gegen ein A oder K hast du eher gute Chancen, auf 4th oder 5th Street das Feld zu raisen.

      In Stealposition (late und 1st in) würd ich auch auf jeden Fall raisen, da ein Limp hier immer komisch wirkt.
    • Kyroka
      Kyroka
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 938
      Ich glaube in diesem Buch von West habe ich gelesen, dass man kleine Trips erhöhen sollte, weil man höhere Pockets rausdrängen will. Bei starken Trips will man kleine Pockets drin behalten, damit die sich im Idealfall zu kleineren Trips verbessern.

      Raise mit kleiner Doorcard heißt überwiegend Broadway-Pocket.
    • mmqueezer
      mmqueezer
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 866
      Also ich call trips immer bis Tens ab Tens raise, weil jeder mit nem hohen Pair rechnet und nicht mit trips. wenn ich aber mit ner offenen 4 raise is des verdächtig. Funktioniert eigentlich ganz gut.
    • LittleBube
      LittleBube
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2006 Beiträge: 636
      An Tischen die tight sind würde ich callen.
      An loosen Tischen vor allem auf den Mikros empfehle ich einen raise.
      Bei Multiwaypots ebenfalls Raise.

      Gründe für einen Raise => man bekommt einen größeren Pot -> Gegner bekommen besser Pot Odds

      mit kleineren Trips wird meist geraist.


      Zum Thema reraise lässt sich noch sagen sagen:
      Wenn es schon Action vor euch gab (zB.: Clomplete + Raise) sollte man meist callen. Da man sonst die Hand schnell tot spielt.

      Zum Thema slowplay bin ich noch zu keiner ideal Lösung gekommen.
      Also in 7CS FAP wir ja gesagt man soll bin zu 5/6th Street warten. Meinungen?


      ATM bestände von PS-Seit großes Interesse an Stud Artikeln also einfach bei mir melden ( littlebube@gmx.de)
    • Macr0s
      Macr0s
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2006 Beiträge: 1.047
      Original von LittleBube
      mit kleineren Trips wird meist geraist.
      Da dich hier niemand auf rolled up trips setzt
      Hoert sich fuer mich unlogisch an, ist es nicht viel auffaelliger wenn irgendwelche
      kleinen door cards Action machen? Ich mein grosse door cards duerften ja
      wohl ne groesse Range an non trip Haenden haben.

      Aendert natuerlich nix daran das man kleine trips eher raisen muss als
      die grossen, weil die Gefahr outdrawn zuwerden groesser ist.
    • Kyroka
      Kyroka
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 938
      Weiß nicht mehr wo ich das gelesen habe:

      Jedenfalls ist angeblich der Raise mit einem A als Doorcard auf hohen Limits so selbstverständlich, dass man mit AAA quasi raisen muss, weil man sonnst seine Hand offenlegt.

      Das einzige mal, dass ich AAA hatte, haben alle gefolded :D
    • LittleBube
      LittleBube
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2006 Beiträge: 636
      Unter three of a kind versteht man beim Stud einen Drilling. Diese treten nur sehr selten auf (Wahrscheinlichkeit 1:425). Und sie gelten als die besten Starthände.
      Wie bei vielen Pokervarianten kann es ein Fehler sein, mit starken Händen slowplaying zu betreibe.
      Bei Stud ist dies ein bisschen anders. Mit Trips ist es nicht euer Ziel Spieler aus der Hand zu verdrängen!
      Trips sind generell eine Gradwanderung zwischen Protection und Value.

      Es kommt hier sehr auf die Position an und welche Doorcard man hat und wie diese das Spiel der Gegner beeinflusst.

      Insgesamt gibt es keine Richtlinie wie man Trips spielen sollte. Dies ist sehr Gegner- und Spielabhängig.

      In einem loosen und eher aggressiven Spiel (welches man auf den unteren Limits häufig findet) ist ein Raise mit einer niedrigen Trips und Leute mit High Cards hinter euch schon ziemlich Standart. Da man in so einen Fall meist auf ein Pair in den Hole Cards oder auf Draws gesetzt wird. Niemand wird euch hier sofort auf Trips setzen. Auch sollte man wenn mehrere Leute vr einem Limpen raisen. Dies führt dazu das man von den Gegner noch ein extra Bet kassiert. An diesem Beispiel sieht man ganz klar, dass es wichtig ist euch in die Lage euer Gegner zu versetzen und zu überlegen: "was denken sie was ich habe“.

      Deshalb sollte man aber auch bedenken wann es offensichtlich wird das man Trips hat

      Beispiel:

      V1 [XX]Q raise
      V2 [XX]A reraise
      Hero [33]3 ???

      Die richtige Antwort ist call! Nur Trips würden ein Raise gegen ein Paar Assen (welches hier wahrscheinlich ist) raisen können.

      Mit einem raise würde man diese Hand tot spielen.

      Um dieses tot spielen zu vermeiden sollte man auch in tighten Spielen ein slowplayen vorziehen. Wenn man seine Hand schon slowplayed sollte man auch prinzipiell bis zu 5th Street warten. Und dann los legen.

      Insgesamt wird über dieses Thema schon länger diskutiert und in jeder erhältlichen Literatur findet man unterschiedliche Meinungen.
      Ich spiele sie aus eigener Erfahrung meistens zumindest auf der 3th Street slow.