Ab wieviel Tischen lohnt sich ein Standard-Gameplan mehr als Exploitive Play

    • canidoloco
      canidoloco
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2009 Beiträge: 146
      HI Leute,

      der heutige Artikel von "Internet" und in dem darauf verwiesenen Link von Ben Sulsky über das Game Theoretical Optimum (schon oft heiß diskutiert, mittlerweile lange bekannt, aber immernoch umwoben von einigen ungeklärten Fragen) brachte mich zu diesem Gedanken...

      kann mir jemand die Frage beantworten, auf einen Link verweisen, Text, Buch, whatever, indem einigermaßen akkurat berechnet/begründet wird, ab wieviel Tischen sich ein guter Standardspielplan ohne große Gegneranpassung oder exploitive play im Verhältnis zur Tischanzahl mehr lohnt? :f_confused:

      nur als kleines Beispiel: Ist es profitabler 4 Tische (angenommen wir haben genug Hände und Reads) exploitive, konzentriert zu spielen, oder einfach nach der bestmöglichen Standardstrategie des heutigen Pokerwissens (also angenommen wir haben kaum Hände der Gegner) sich auf etwa 8 Tischen durchzuschlagen ohne große Gegneranpassungen?

      Ich hoffe ihr versteht meine Frage und jemand kann mir ein wenig weiter helfen ohne jetzt auf das Beispiel direkt einzugehen sondern eher konkreter Zahlen im Verhältnis zu den Spielweisen samt Tischanzahlen oder auch deren Schnittstellen(z.B. 6 Tische GTO sind wie 4 Tische exploitive oder so ähnlich) zu nennen...

      Meine Frage auch daher, da ich schon sehr lange, durchschnittlich 14 Tische (MTTs/SnGs) grinde, mittlerweile sehr viele Hände über viele Gegner besitze und diese dennoch nicht optimal nutzen kann. Bin soweit ziemlich guter Winningplayer aber möchte mich dennoch in nächster Zeit weiterentwickeln und Frage mich eben (sobald ich die erweiterten Reading- und Stats-Lesekünste verinnerlicht habe), wieviel Tische mich dann noch erwarten bzw ob es sich überhaupt wirklich lohnt, da die Aufmerksamkeit um einiges mehr gefordert sein wird als bei meinem standard game plan.

      Vielen Dank schon mal...
  • 4 Antworten
    • lklinkh
      lklinkh
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2007 Beiträge: 233
      darauf eine antwort zu finden ist relativ schwer bis unmöglich, denn man bräuchte eine riesige samplesize an händen um zu wissen mit welcher roi man 4tableing(nahe gto) schlägt im gegensatz zu 8tabling("standard play", jedoch mehr rakeback)...nur dann könnte man sowas errechnen..
      du kannst auch keine samplesize eines anderen spielers nehmen, da dieser ja auch eine andere roi als du hat und anders spielt..
    • bashpepe89
      bashpepe89
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2011 Beiträge: 2.106
      kannst halt die gegner auf die du viele hände hast auch mal per pokertracker/holdem manager analysieren und zudem paar hände anschauen, alternativ ab und zu session mit weniger tischen einbauen und dafür extrem aufmerksam spielen.

      Bei mt-sng so notes wie raise/fold 12bb deep late posi oder raise/call shallow bisher _immer_ toprange blabla, rejam light/tight etc., weil nur stats da teils nicht 100% auskunft geben -> auf der Grundlage dann paar Sachen in die Notes schreiben wie du vs ihn spielen willst. 15 verschiedene Notes sind halt weniger effektiv als sowas wie...

      -vs ihn shallow late posi light rejammen
      -openjams looser/tigher als nash callen weil...
      -postflop fit/fold

      und dann musste eg. nur ganz schnell draufgucken und hast innerhalb von en paar sekunden alle wichtigen Infos beisammen. Is aber halt mit Arbeit verbunden :P

      oder mal ab und zu ne session mit weniger händen aber dafür extremer konzentration.

      Ganz allgemein deine Eingangsfrage kann ich nich beantworten, frage mich das auch, v.a. weil man vs unknowns beim multitablen imo zu spät und langsam adaptet.
    • enjoy2playAK
      enjoy2playAK
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2010 Beiträge: 3.510
      Original von lklinkh
      darauf eine antwort zu finden ist relativ schwer bis unmöglich, denn man bräuchte eine riesige samplesize an händen um zu wissen mit welcher roi man 4tableing(nahe gto) schlägt im gegensatz zu 8tabling("standard play", jedoch mehr rakeback)...nur dann könnte man sowas errechnen..
      du kannst auch keine samplesize eines anderen spielers nehmen, da dieser ja auch eine andere roi als du hat und anders spielt..


      der ROI spielt da nur ne untergeordnete rolle... man schafft ja obv mit mehr tischen auch mehr games pro stunde... sprich, die hourly, also der stundenlohn (post-rakeback) ist das, worauf es hier ankommen würde, wenn man einen vergleich ziehen möchte...


      + alles was bashpepe gesagt hat... du solltest die tischanzahl spielen mit der du dich wohl fühlst... und nur weil du standardmäßig 8tablest, heißt das ja nicht mehr, dass du überhaupt nicht mehr regs exploiten kannst... sessionreviews, ab und zu hochkonzentriertes 3-tabling mit absichtlich verregten games und regular-analysen -> das dann einfließen lassen im spiel -> profit
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.731
      Original von canidoloco
      kann mir jemand die Frage beantworten, auf einen Link verweisen, Text, Buch, whatever, indem einigermaßen akkurat berechnet/begründet wird, ab wieviel Tischen sich ein guter Standardspielplan ohne große Gegneranpassung oder exploitive play im Verhältnis zur Tischanzahl mehr lohnt? :f_confused:

      Ich hoffe ihr versteht meine Frage und jemand kann mir ein wenig weiter helfen ohne jetzt auf das Beispiel direkt einzugehen sondern eher konkreter Zahlen im Verhältnis zu den Spielweisen samt Tischanzahlen oder auch deren Schnittstellen(z.B. 6 Tische GTO sind wie 4 Tische exploitive oder so ähnlich) zu nennen...
      Ist doch eine individuelle Sache. Der eine ist eben etwas schlauer und gedanklich schneller und kann daher 20 Tische perfekt spielen und der andere ist schon bei 2 Tischen an seinem Limit. Und der eine hat zwischen den Spielweißen nur ein Gewinnunterschied von 10% und der andere von 50%... Auf der einen Pokerseite gibt es eventuell 50% Rakeback und es lohnt mehr Tische Breakeven zu spielen und auf der anderen Seite gibt es nur 20% Rakeback und die andere Spielweiße ist wieder max. EV. Und am Ende kommt es auch immer noch auf die Tische und die Gegner an die einem zu Verfügung stehen.

      -> Muss jeder für sich selbst herausfinden was max. EV ist