Foldequity

    • Svarog187
      Svarog187
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2010 Beiträge: 907
      Habe leider keine nützlichen Artikel hier zu diesem Thema gefunden deshalb mache ich diesen Thread auf der alle wichtigen Aspekte der Foldequity aufzeigen soll.
      a)Es fängt schon Preflop an wenn ich 3bette, wieviel Foldequity brauch ich da wenn ich als Bluff 3bette oder 4bette? und wie verändert sich das mit verschiedenen Raisingsizes? Gibt es Formeln?

      b)Das geht dann weiter Postflop mit BluffCbets, dazu habe ich diese Zahlen gefunden:
      3/4 cbet: 43% FE
      2/3 cbet: 40% FE
      1/2 cbet: 33% FE

      Wie kommen diese Zahlen zustande? Heisst das wenn ich mit halben Pot cbette als Bluff muss er nur in 33% der Fälle folden damit es Breakeven wird, und wenn er mehr foldet wird es +EV?

      c)Dann noch die zu Situationen in denen wir unseren Gegner ALL-in stellen als Bluff, sei es durch Push Preflop, wo wir ja immer eine Equity mit unserer Hand haben gegen seine Callingrange, oder z.B. ein Checkraise ALL-in am Turn mit 0% Equity gegen seine Callingrange wo wir nur auf FE bauen. Wie berechnet man diese Situationen einmal mit EQ und ohne EQ?

      Bin für jede Info dankbar
  • 11 Antworten
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      Du musst dir nur überlegen, was du einsetzt und was du dafür gewinnen kannst.

      PreFlop 3-Bet:

      sagen wir, dein Gegner (CO) hat mit 3bb ein OpenRaise hingelegt und du willst 3betten (BU).
      Im Pot sind jetzt 0,5bb SB + 1bb BB + 3bb Co = 4,5 bb

      Wenn du jetzt auf 9bb raised, kannst du damit 4,5 bb gewinnen:

      9bb / (9bb + 4,5bb) = 0,66 => also 66%

      Du müsstest also in 66% der Fälle gewinnen um BE zu sein. Das heisst also, wenn dein Gegner hier in 66% der Fälle auf die 3-Bet foldet, ist diese 3-Bet Autoprofit (Der Artikel dafür ist ab Gold) und du solltest mit AnyTwo 3betten.


      CBet:
      Hier ist es ja das Gleiche => am Beispiel 1/2 Pot:
      Du investierst 1/2 Pot um 2/2 Pot zu gewinnen ... also 1 Teil zu 2 .... das heisst du musst in einem von 3 Fällen gewinnen (2 mal verlierst du deinen 1 Teil, und einmal gewinnst du 2 Teile = 0)

      Auch hier wieder die Formel für die Equity:

      0,5PS / (0,5PS + 1PS) = 0,33 => 33%

      Wenn du 3/4 PS bettest:
      0,75PS / (0,75PS + 1PS ) = 0,4285 => ca. 43%

      All-In:
      Hier wieder die gleiche Formel:

      Einsatz / (Einsatz + aktueller Pot) = benötigte Equity
      Dabei teilt sich die benötigte Equity auf: gesamt Equity = Equity der Hand + FoldEquity.

      Wenn du also 25% Equity benötigst und deine Hand gegen die des Gegners 0% hat, brauchst du zwangsläufig 25% FE.
      Ob du die hast, lässt sich dann leider nicht mehr ausrechnen, sondern nur schätzen.

      Ich hoffe ich konnte dir helfen.

      Gruß

      T
    • Svarog187
      Svarog187
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2010 Beiträge: 907
      Danke war genau die antwort die ich mir erhofft habe.

      Wenn ich also 4bette mit 20bb gegen eine 9bb 3bet rechne ich 20:( 4.5+9+20) = 59.7% benötigte FE? Heisst im Umkehrschluss, wenn er 100 Handkombinationen 3bettet muss er 60 Kombos davon folden damit es +EV wird?

      Noch ein Beispiel:

      Board: JT 8
      Equity Win Tie
      BU 59.97% 59.48% 0.48% { 88+, AJs-ATs, KJs-KTs, Q9s+, J9s+, T8s+, 97s, AJo-ATo, KJo-KTo, QTo+, JTo }
      SB 40.03% 39.55% 0.48% { KdQd }

      Das sind 174 Handkombinationen.

      Jetzt sehe ich ihn diese Range auf mein Checkraise weiterspielen:

      Board: J T 8
      Equity Win Tie
      BU 67.83% 67.59% 0.25% { TT+, 88, Q9s, J9s+, T8s, 97s, JTo }
      SB 32.17% 31.92% 0.25% { KdQd }

      Das sind 68 Handkombinationen.

      68/174 = ca. 0,39 = 39%

      Villain foldet bei obigen Ranges also 61%.

      Wenn jetzt auf dem Flop 7.5BB im Pot sind und Villain bettet 5BB, wir ceckraisen 16BB. 16:( 7.5+5+16) = 56% benötigte FE. Daraus schliessen wir das es ein Autoprofitspot ist und somit +EV.

      Thunder1214 kannst du mir noch bestätigen ob das so richtig ist?
    • Woerni
      Woerni
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 642
      Danke für deine Frage, die gleiche ich wollte auch mal bei Gelegenheit stellen.

      Und Danke für die ausführliche Antwort.

      :)

      Darf ich kurz deinen Thread benutzen um selbst eine Frage zu stellen?



      Weiß evtl. einer von euch beiden oder ein anderer aufmerksamer Leser wie ich die benötigten implied odds bei einem call berechnen kann?


      Angenommen ich habe potodds von 40% und nur eine Equtiy von 30%. Wieviel müsste ich auf der nächsten Street von Villaign gewinnen (zusätzlich im Pot haben) damit ich even bin?

      Blöde Frage, machen implied odds bei einer bet von mir Sinn oder ist das im Prinzip die Foldequty die ich benötige.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      Original von Thunder1214
      All-In:
      Hier wieder die gleiche Formel:

      Einsatz / (Einsatz + aktueller Pot) = benötigte Equity
      Dabei teilt sich die benötigte Equity auf: gesamt Equity = Equity der Hand + FoldEquity.

      Wenn du also 25% Equity benötigst und deine Hand gegen die des Gegners 0% hat, brauchst du zwangsläufig 25% FE.
      Ob du die hast, lässt sich dann leider nicht mehr ausrechnen, sondern nur schätzen.

      das kann man so imo nicht rechnen.

      es ist zwar klar, dass man weniger EQ braucht, je mehr FE man hat und umgekehrt, durch einfache addition/substraktion kann man das aber nicht berechnen.

      bsp (ohne rake)

      hero is bb mit 100bb
      villain is sb

      villain raises 3, hero 3bets 9, villain 4bets 24, hero 5betshoves

      hero bräuchte hier ohne FE 91/200 = 45,5% EQ

      sagen wir hero hat 0% EQ gegen die calling range. wieviel FE braucht er?

      risk/risk+reward = 91/91+33 = 73% FE

      realistischer hat hero ne hand wie 55 oder Axs und im schnitt zb so 33% EQ.

      wieviel FE braucht er dann?

      allin-ev = 0,33*200 - 91 = -25

      benötigte FE x berechnen:

      x*33 + (1-x) * (-25) = 0
      33x - 25 + 25x = 0
      58x = 25
      x = 0,43
    • FrugosRNMD
      FrugosRNMD
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 244
      Original von Svarog187
      Danke war genau die antwort die ich mir erhofft habe.

      Wenn ich also 4bette mit 20bb gegen eine 9bb 3bet rechne ich 20:( 4.5+9+20) = 59.7% benötigte FE? Heisst im Umkehrschluss, wenn er 100 Handkombinationen 3bettet muss er 60 Kombos davon folden damit es +EV wird?
      Im Grunde ja. Also wenn er soviel foldet, dann ist die 4bet IMMER +EV, egal mit welcher Hand. Da du allerdings noch zusätzlich eine gewisse Equity hast, wenn er nicht folden, sondern callen sollte, reicht auch (erstmal rein theoretisch) eine geringere Foldequity.

      Rein theoretisch deshalb, weil es natürlich nicht selbstverständlich ist, dass du die Restequity postflop auch immer realisiert bekommst.
    • Thunder1214
      Thunder1214
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2010 Beiträge: 921
      das kann man so imo nicht rechnen.

      es ist zwar klar, dass man weniger EQ braucht, je mehr FE man hat und umgekehrt, durch einfache addition/substraktion kann man das aber nicht berechnen.
      Stimmt ...
    • Svarog187
      Svarog187
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2010 Beiträge: 907
      x*33 + (1-x) * (-25) = 0
      33x - 25 + 25x = 0
      58x = 25
      x = 0,43[/quote]Verstehe die Formel leider nicht ganz, nicht weil ich sie für Falsch halte, sondern weil ich mit Zahlen nicht so kann. Hast du hier die benötigte FE ausgerechnet damit der Push breakeven wird mit 33%EQ gegen seine Callingrange? Kann man diese Formel irgendwie beschreiben/vereinfachen damit ich sie auch anwenden kann?
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      das ist die standard-formel, um benötigte FE auszurechnen, wenn die EQ bekannt ist.

      FE * aktueller pot + (1-FE) * Call-EV = 0

      FE ist ne zahl zwischen 0 und 1 und (1-FE) + FE ergeben zusammen immer 1.
      aktueller pot ist das geld, das wir im falle eines folds gewinnen, also das deadmoney
      call-ev ist der ev, falls villain nicht foldet. der ist idr negativ, denn sonst müsste man die FE ja nicht berücksichtigen.


      in meinem beispiel:

      FE * 33 + (1-FE) * (-25) = 0

      33 ist das deadmoney, nämlich unsere 3bet+villains 4bet
      -25 ist unser ev wenn wir gecallt werden, den ich über die standardformel EV = EQ*Gesamtpot-Einsatz = 0,33*200 - 91 berechnet habe.

      die gleichung löst man dann nach FE = x auf
    • MarcelRene
      MarcelRene
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2013 Beiträge: 34
      Es hat mich gut drei Stunden gekostet, aber endlich hab ich es begriffen, mit vielen kleinen Nebenrechnungen auf Papier gebracht, die bei mir noch nicht automatisch fehlerfrei ablaufen.

      Vielen, vielen Dank für diese wunderbaren Erklärungen und Darstellungen.

      Bei der Standardformel um eine benötigte FE bei bekannter EQ bin ich länger an einem Punkt hängen geblieben: Zwar setzt Benzodiazepin in seinen sprachlichen Anmerkungen in Z3 nach seinem Zitat der Formel eine Klammer um Call-EV , hat sie aber in der Formel selbst nicht stehen.
      Wahrscheinlich, weil es bei höherem und gesetztem Verständnis unmittelbar klar ist, dass sie dahin gehört, doch für mich als Neuling war es hart.

      Also: FE * aktueller pot + ( 1-FE) * ( call-EV) =0

      Ohne Klammer gälte ja "Punkt vor Strich".

      Das war ein kleiner Meilenstein für mich. Vielen Dank euch Allen!
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      call-ev ist nicht als call "minus" ev zu verstehen, sondern als "ev des calls"

      es ist also nur eine zahl. hätte ich vllt anders benennen sollen^^

      der call-ev ist also das ergebnis der formel EQ*gesamtpot-einsatz

      wenns dazu fragen gibt, kannste man mich auch im comtool oder skype kontaktieren: isthaltmeinskypename
    • BlueRondo
      BlueRondo
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 103
      Original von Woerni
      Weiß evtl. einer von euch beiden oder ein anderer aufmerksamer Leser wie ich die benötigten implied odds bei einem call berechnen kann?


      Angenommen ich habe potodds von 40% und nur eine Equtiy von 30%. Wieviel müsste ich auf der nächsten Street von Villaign gewinnen (zusätzlich im Pot haben) damit ich even bin?
      Am einfachsten geht das wahrscheinlich, wenn du nicht in % rechnest sondern in "x to y odds". Ich nehme beispielshalber gerade mal deine Angaben (obwohl diese Zahlen nicht ganz "aufgehen"):

      - Nach deinen Angaben haben wir Pot Odds: 2 to 3 = 1 to 3/2 (gleichbedeutend mit 40% Pot Odds), dh konkreter betrachtet müssen wir 2/3P investieren um P zu gewinnen (P beliebige Pot Grösse).
      - Unsere Drawing Odds sind: 3 to 7 = 1 to 7/3 (gleichbedeutend mit 30% Equity)

      Nun wissen wir, dass wir genau ab dann beginnen mit unserem Draw zu callen, wenn die Pot Odds = Drawing Odds sind, dies ist aber genau dann der Fall, wenn der Pot 2/3P * 7/3 = 14/9P gross wäre.

      Die Differenz 14/9P - P = 5/9P sind unsere implied Odds.


      Konzeptioneller betrachtet passiert folgendes:
      Wir müssen 2/3P bezahlen um P zu gewinnen. Wir gewinnen aber von 10 Fällen nur in 3 Fällen. Dh wir verlieren 7 * 2/3P und gewinnen 3P in 10 Spielen:
      Gewinn - Verlust = 3P - 14/3P = -5/3P.
      Dh in den Spielen wo wir gewinnen (das sind von 10 Spielen genau 3), müssen wir unseren "Verlust" von 5/3P wieder kompensieren. Wenn wir also diesen Verlust gleichmässig (das ist nicht zwingend notwendig!) auf diese 3 Spiele verteilen, so müssen wir pro Spiel, wo wir gewinnen, noch zusätzliche 5/3*1/3P = 5/9P rausholen.