Frage zu Longtermstakingabbruch

    • EddiGonzalez
      EddiGonzalez
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2006 Beiträge: 4.950
      Hallo Pokerstrategen,

      würde gerne ein paar alternative Meinungen zu diesem Sachverhalt hören:

      Ein Midstakesgrinder sucht zur Skillverbesserung ein Longtermstaking inklusive Coaching von Topcoach.
      DEr Bagger entscheidet das der Stakee erst mal seine üblichen Limits grinden soll....
      Ihm stehen mehrere HHs aller vom Stakee gespielten Limits zur Verfügung um dessen Skillevel einzuschätzen.
      Der Stakee erzielt im 1sten Monat 12k Profit in Mtts bis 22FO auf stars und bis 11r+a.
      Der Staker entscheidet dann nach der ersten Coachingsession in der eine HH des Stakee analysiert wird das der Stakee doch nicht gut genug ist und kickt ihn.
      Ist es fair wenn der Stakee eine Art Abfindung bzw Gewinnausfallentschädigung verlangt, da dieser sich ja auf den Deal nur Einließ, da ihm ein langfristiges Verhältniss in Aussicht gestellt wurde und er alle gespielten MTTs von seiner eigenen BR gespielt hätte.
      Würde mich über n paar Meinungen freuen.



      Cliffs:
      Gepl. Longtermcoaching/staking wird nach 1Monat vom Bagger beendet, 12K Profit.
      Stakee hätte alle Mtts der shedule auch ohne Staking gespielt.
      Abfindung/GEwinnausfallentschädigung angebracht?
  • 9 Antworten
    • carrion
      carrion
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 217
      hat der stakee in dem fall mit seiner eigene roll gespielt? War also nur coaching für %te abgemacht oder hat der staker/coach auch geld investiert?
    • EddiGonzalez
      EddiGonzalez
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2006 Beiträge: 4.950
      klar hat er geld investiert, war n fullstaking....
      aber unter der mündl. vereinbarung eines longterm-verhältnisses.
      Shortterm wäre dies nie zustande gekommen!
    • HoRRoR
      HoRRoR
      Black
      Dabei seit: 11.02.2005 Beiträge: 10.656
      solltest halt mal die GENAUEN deal details posten, sonst kann dir vmtl keiner helfen
    • EddiGonzalez
      EddiGonzalez
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2006 Beiträge: 4.950
      der deal sah ein full-longtermstaking about 6monate mit 50-50 cut und wöchentlichen coachnigs vor.
      die coachings hat ein top-coach aus usa gemanaged.
      es ging in erster linie darum seine skills auszubauen und nicht profite zu erwirtschaften.
      das improving sollte ganz klar im vordergrund stehen.
      der abbruch fand aufgrund mangelnden potentials aus sicht des stakers statt.
      16 sessions, ca 670 games,142%ROI, 11.277 € Profit.

      Alle gespielten Games lagen selfrolled im BR-Managment des Stakee und ebenso in den usual shedules die er davor gespielt hat.

      Die Frage is nun eben, da der Staker ja von einem longterm invest sprach, und diesem alle nötigen HHs um den Skill des Stakee einzuschätzen, vor dem Beginn des Deals vorlagen, inwieweit ist denn dann die Begründung, fehlendes Potential aufgrund einer weiteren HH (1ste während des Stakings) noch legitim?


      Der Deal wäre auf Shorttermbasis nicht zustande gekommen!
      Ist es fair hier eine Art Gewinnausfallsentschädigung zu fordern?
    • Titti237
      Titti237
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2011 Beiträge: 179
      Original von EddiGonzalez
      der deal sah ein full-longtermstaking about 6monate mit 50-50 cut und wöchentlichen coachnigs vor.


      Alle gespielten Games lagen selfrolled im BR-Managment des Stakee

      Irgendwie verstehe ich jetzt immernoch nicht ob mit eigener Roll gespielt wurde oder schon vom Investor?
    • EddiGonzalez
      EddiGonzalez
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2006 Beiträge: 4.950
      roll vom investor, full-longtermstaking..
    • HoRRoR
      HoRRoR
      Black
      Dabei seit: 11.02.2005 Beiträge: 10.656
      naja effektiv solltet ihr euch da irgendwie "einigen"

      ist halt schwer da was zu finden, da keine ausstiegsklauseln da waren und die leistung eben in beide richtung ging

      spieler bekommt geld und coachings
      backer bekommt action des spielers

      die zugesagten coachings kommen nun nicht, d.h. vmtl irgendwie am wert der nicht erbrachten leistung ansetzen und irgendwie beidseitig einigen

      oder eben schauen was ein ersatzcoach kostet auf die dauer und die kosten von den winnings abziehen

      ka

      wie gesagt, fair einigen, auf sein recht beruhen kann hier vmtl keiner so wirklich, also einfach mal nen vorschlag machen und schauen was die gegenseite so vorschlägt
    • EddiGonzalez
      EddiGonzalez
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2006 Beiträge: 4.950
      denke auch das das der einzige weg is....
      hängt wohl einizig und allein vom goodwill des stakers ab....

      danke jedenfalls schonmal....


      @mod kann dann auch geschlossen werden :)
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.030
      Wunschgemäß

      - Close -