pLaQNo2

    • plaqno2
      plaqno2
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2013 Beiträge: 7
      edit:
      Huch, hab ja ganz vergessen mich vorzustellen...
      Also, ich heiße Stefan, bin 33 und versuche mich jetzt endlich mal ernsthaft daran, im Pokern besser zu werden. 'Nachdem ich mich hier angemeldet habe, wollte ich eigentlich mit SNGs anfangen, habe mich dann aber doch für's Cashgame entschieden, weil es hier diesen schnieken Anfängerkurs gibt. Ich habe vor ein paar Jahren schonmal SSS gespielt, habe dann aber aufgehört, weil mir dafür einfach die Zeit gefehlt hat.
      Davon habe ich jetzt zwar auch nicht wirklich mehr, aber ich habe mir vorgenommen, täglich wenigstens 1-2 Stunden zu spielen, weil mir Pokern einfach Spaß macht und ich mich gerne steigern würde.

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Hauptsächlich, weil es mir einfach Spaß macht. Ein bisschen nebenbei zu verdienen ist natürlich mein langfristiges Ziel, aber ich sehe das durchaus realistisch und weiß, dass es ein langer Weg wird bis es sich lohnen wird.
      Oh, und ich habe die schwache Hoffnung, dass ich dadurch noch etwas besser in Mathe werde.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Nach einigen Bad Beats neige ich dazu auch Dreck zu spielen. Wenn mein Stack dann weg ist, höre ich aber auch spätestens auf.
      Nach losing Sessions fällt es mir meist schwer, mich wieder zum Spielen zu motivieren.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Es heißt wenige, aber gute, Hände zu spielen und die Gegner durch aggressives Vorgehen (Setzen / Raisen) zu schwierigen Entscheidungen zu zwingen.
  • 4 Antworten
    • plaqno2
      plaqno2
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2013 Beiträge: 7
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
      Da ich bisher grundsätzlich mit AK verloren habe, sträube ich mich immer ein wenig das Blatt zu 3-betten. Vor allem wenn der raise aus early position kam. Mir ist zwar klar, dass das bisher einfach Pech war und ich auf Dauer damit Gewinn mache, aber daran muss ich noch arbeiten.

      Frage 3:Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?
      Also, Equilab sagt mir 46,32% (37,91% win / 8,41& tie)

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
      >>QQ preflop 4-bet call
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hallo Stefan, willkommen im Kurs.

      Also, dass du aufhörst, wenn du viel Geld verlierst, ist schonmal eine gute Sache die dich auch vor größeren Tiltaktionen bewahren sollte. Das man keine Motivation hat weiterzuspielen kenne ich auch. Bei mir war es aber meist bei Winningsessions, da ich Angst hatte das gewonnene wieder zu verlieren.

      Die letzte Frage zum Tight Aggresive Spiel gefällt mir ganz gut. Die Antwort ist vielleicht etwas knapp, aber eigentlich hast du die wichtigen Sachen drin.

      Dann schauen wir uns auch gleich Lektion 2 an.

      Frage 1:
      Sehe ich genauso, daran musst du noch arbeiten ;) .

      Frage 2:
      Equilab hat Recht ;) .

      Frage 3:
      Kann mich K73 nur anschließen, er hat ja alles schön erklärt.
    • plaqno2
      plaqno2
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2013 Beiträge: 7
      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?
      -Vor dem Flop ist es ein Coin flip mit 50,78%
      -nach dem Flop sieht's schon schlechter aus mit 26,46%
      wir haben nur noch 8 outs(alle Pik außer die 5), bei einer 3 oder einem paired board sind wir chancenlos
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay, also die erste Frage sieht schonmal gut aus.

      Chancenlos sind wir allerdings nicht, 25% haben wir in etwa, wir gewinnen also in einem von 4 Fällen. ;)