Content für BSS gegen MSS?

  • 5 Antworten
    • Wamaroa
      Wamaroa
      Black
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 41.021
      Nicht das ich wüsste, aber was genau möchtest du denn wissen?

      Du musst halt aufpassen die Jungs nicht zu light zu 3betten da man recht schnell gegen shoves und 4bets comitted ist.
    • doomstaR
      doomstaR
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2009 Beiträge: 439
      Hi Wamaroa,

      bei den 4bets und shoves beginnen meine Fragen schon. Nehmen wir ein Scenario, bei dem ich in UTG oder MP openraise und der Midstacker im CO oder BU 3bettet. Ich meine mal gelesen zu haben, dass 3bet-calls oop scheisse sind und man gegen MSS-Spieler ohnehin auf 3bet-calls verzichten sollte. Also kann ich mich zwischen fold und 4bet entscheiden.

      Ich hab gemerkt, dass es mittlerweile fast üblich geworden ist, dass die MMSler auf 8bb 3betten. Wenn ich mich für eine 4bet entscheide: Sollte ich dann direkt pushen? Oder sollte ich auf 20-22bb erhöhen aber dann viele shoves callen?
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Du solltest auf jeden Fall klein 4-betten. Es gibt ja sicher auch noch den ein oder anderen Bigstack am Tisch und wir 4-betten ja auch mal Müll, was bei nem Allin ein recht teurer Bluff wäre. Dabei solltest du keine random Hände bluffen, sondern jene, die gegen die Brokerange des MSSler die best mögliche Restequity haben.
    • doomstaR
      doomstaR
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2009 Beiträge: 439
      Hi Renne01,

      die Argumente für eine kleine 4bet sind überzeugend.

      - man invesiert nicht 40bb gegen den Midstack, wenn noch andere Bigstacks Probleme bereiten können
      - der Midstack wird eine kleine 4bet als ähnlich stark empfinden und vielleicht einen ähnlich großen Teil der Range folden.

      Wir bekommen nur das Problem, dass wir faktisch commitet sind, wenn wir auf 20-22bb 4betten. Nehmen wir an, dass 1.5bb ans blinds im pot sind, wir 3bb openraisen, der Midstacker 8bb 3bettet und wir auf 22bb 4betten. Das macht insgesamt 31.5bb (1 + 0.5 + 3 + 8 +19 (=22-3)!):

      Wenn der Midstacker nun shipt und davon ausgehen kann, dass er gegen unsere Callingrange noch 30% equity hat, dann siehts folgendermaßen aus: 81.5bb x 0.3 = 24.5bb
      (81.5bb sind 2x unsere stacks 40bb und dazu 1.0 BB und 0.5 SB)
      -> Er riskiert also nicht 32bb mit einem ship, sondern 32-24.5 = 7.5bb

      7.5 / 31.5 + 7.5 = 20%
      (Er hat also einen autoprofit-spot, wenn wir öfter als 20% nach unserer 4bet folden)
      -> Wir als openraiser müssen also 80% der ships callen, damit wir nicht exploitet werden!
      -> Das bedeutet aber, dass von Anfang an 80% unserer 4bet-Range ValueCombos sein müssen
      -> Wenn wir eh fast alles reinstellen, nachdem wir eine 4bet gespielt haben, können wir doch gleich von Anfang an 4bet-shippen und nicht 4bet/callen.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Original von doomstaR
      ...
      -> Wir als openraiser müssen also 80% der ships callen, damit wir nicht exploitet werden!
      -> Das bedeutet aber, dass von Anfang an 80% unserer 4bet-Range ValueCombos sein müssen
      -> Wenn wir eh fast alles reinstellen, nachdem wir eine 4bet gespielt haben, können wir doch gleich von Anfang an 4bet-shippen und nicht 4bet/callen.
      Wir 4-bet/folden niemals gegen Midstakes, weil wir uns mit der 4-Bet committen und unsere Restequity locker für nen Call ausreicht.
      4-Bet Ships sind aus den bereits genannten Gründen nicht sinnvoll, weshalb wir klein 4-betten und unsere Bluffs nur gegen 5-Bets von Bigstacks aufgeben. Dh. Midstacks können nicht 5-Bet bluffen. Vll trifft man mal Jemanden, der tatsächlich glaubt FE zu haben. Vorhanden ist sie aber nicht, weshalb deine Autoprofitberechnungen nicht stimmen (ohne nachgerechnet zu haben).