[NL] adaniya

    • adaniya
      adaniya
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2007 Beiträge: 1.037
      Heyho,

      ich heiße Chris, bin 24 und Student aus Karlsruhe. Wie man am Anmeldedatum sieht, bin ich schon ne ganze Weile hier, hab damals auch Poker gespielt. Jedoch nur die SSS und mit eher mäßigem Erfolg. Deshalb verlor ich die Lust daran und hab aufgehört. Irgendwie hats mich vor kurzem aber wieder gepackt. Wahrscheinlich will ich mir auch selbst beweisen, dass ich es kann. Womit wir dann auch schon zur ersten Lektion des Anfängerkurses kämen ;)

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Der Hauptgrund ist wohl, wie oben schon geschrieben, dass ich mir beweisen will, das Spiel beherrschen zu können, nachdem ich vor Jahren daran gescheitert bin. Um den monetären Aspekt gehts mir nur sekundär, da man erst ab recht hohem Limit mehr verdient als durch einen stinknormalen Nebenjob :)

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Meine größte Schwäche ist wohl, dass ich mir zu wenig Gedanken über die Range des Gegners und die optimale Spielweise zur EV-Maximierung mache.
      Außerdem mach ich oft Dinge wie Videos schauen oder Artikel lesen während des Pokerns, das muss ich lassen.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Tight-aggressiv heißt, nur ausgewählte Hände zu spielen, die uns schon oft einen Vorteil über unsere Gegner verschaffen, und diese dann auch aggressiv zu spielen, also zu betten oder raisen statt nur zu callen. Damit geben wir die Richtung vor, haben Initiative, bauen Druck auf und zwingen den Gegner zu Fehlern.
  • 4 Antworten
    • adaniya
      adaniya
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2007 Beiträge: 1.037
      Ich mach mal weiter, zur ersten Lektion gibts hoffentlich nicht viel diskussionsbedarf :)

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
      Aus late position würde ich meine openraising Range deutlich erweitern, Suited 1-Gaper, Offsuited Aces und Offsuited Connectors würde ich mit rein nehmen. Außer es sitzen zwei loose Gegner hinter mir, dann muss die Range wieder enger werden. Wenn es vor mir Limper gibt, spiele ich zwecks Isolation auch eine größere Range als vom SHC vorgegeben, da vor allem limpende TAG BSS-Spieler auf Setvalue callen um am Flop ohne Set aufzugeben.
      Die Pocketpairs würde ich auch anderst spielen. Openlimpen würde ich nichts, in early position leg ich 22-66 weg, ab 77 openraise ich auch UTG, weil man damit postflop oft noch middle pair hält.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat. 
      NL2 AKo preflop

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?
      Laut Equilab 46,32%
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, willkommen im Kurs.

      Ne, viel gibt es nicht in der ersten Lektion. Aber ich möchte dir nochmal gern unsere Handbewertungsforen ans Herz legen. Gerade, wenn du sagst, dass du noch Schwierigkeiten mit Ranges der Gegner hast. Dort kannst du eben solche Problemhände posten und sie mit anderen Pokerstrategen besprechen. Du wirst sehen, das wird dir sehr viel für dein Spiel bringen.

      Frage 3 finde ich sehr gut beantwortet.

      Lektion 2 Frage 1 gefällt mir auch gut, aber siehst du da evtl. auch noch allgemeine Schwächen im SHC?

      Die AK Hand sehe ich wie MiiWiin, ich denke hier kann man in Position schon einmal callen und schauen was der Gegner so macht.

      Frage 3 passt.

      Also, ich wünsche dir noch viel Spaß im Kurs.
    • adaniya
      adaniya
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2007 Beiträge: 1.037
      Schwächen des SHC sind die Verallgemeinerungen und die fehlenden Informationen.
      Beispiel für Verallgemeinerung bzw. Pauschalisierung ist die Zusammenfassung verschiedener Hände zu einem Gameplay, nach SHC werden AA,KK und QQ preflop gleich behandelt, obwohl man da unterscheiden muss. Ein weiteres Beispiel ist das Zusammenlegen der Position zu früh, mittel, spät und Blinds, obwohl man dabei auch differenzieren muss.
      Als fehlende Information kann man nennen: Wer hat aus welcher Position geraised, wie viele und wer hat gecalled, wie groß sind die Stacksizes, wie groß war das Raise, wie viele Spieler sitzen am Tisch usw.

      Lektion 3


      Frage 1: Du hältst K:spade: Q:spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3:club: 3:diamond: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:spade: 5:diamond: 3:spade: ?

      MP2  50.78% KsQs
      MP3  49.22% 3d3c

      Preflop 50.78%

      Board: Js5d3s

      26.46%  KsQs
      73.54% 3d3c

      Am Flop noch 26.46%


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?
      NoLimit Hold'em $2 (9-handed)Spieler und Stacks: UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: Hero $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A:club: J:club: 5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 2:club: 6:diamond: 3:diamond:  (3 players) BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5:club:  (3 players) BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Preflop kann der BB vieles callen, nachdem der Button auch mit in die Hand eingestiegen ist. Kleine Pockets, Suited Aces/Connectors. Nachdem der Flop gechecked wurde und der BB wieder zu uns checkt, minraised er uns nach unserer Bet. Auf dem drawlastigen Board sieht das nach Straight oder Set aus. Wir haben aber den Nutflushdraw aufgegabelt, was uns, wenn sich das Board nicht paired, die Nuts geben würde. Auf den Flush haben wir 9 Outs, wobei ich 1 Out discounten würde, da z.B. die 6:club: einen Straightflush/Full House und die 3:club: ebenfalls ein FH ermöglichen würde. Odds haben wir also 38:8, ca. 5:1.
      Im Pot sind nach seinem Minraise $0.91, wir müssen $0.22 zahlen, um den River zu sehen, was uns Pot Odds von ca. 4:1 gibt. Rein nach Pot Odds wär es ein Fold. Da bei Kreuz auf dem River aber wohl sehr wahrscheinlich noch Geld vom Gegner zu gewinnen ist, wenn er die Hand besitzt, die ich ihm gebe, wäre es nach Implied Odds ein Call für mich.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      NL2 AA
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay, Lektion 2 ist damit abgehakt.

      Lektion 3:


      Frage 1:
      Stimmt.

      Frage 2:
      Also, bis darauf, dass du BU und BB vertauscht hast, hört sich das alles gut an. ;) .
      Kannst du evtl. noch kurz ausrechnen, wie viel Geld du am River gewinnen musst, damit der Call +EV wird?

      Frage 3:
      Schwierige Hand. Ich finde da die beiden Optionen (Fold Turn, Calldown) auch recht gleichwertig.