Verliere zuviel in kleinen Pötten

    • kiprusov69
      kiprusov69
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2009 Beiträge: 427
      Hallo,

      spiele NL 5-20 SH und es kommt bei mir sehr häufig vor, dass ich in einer Session 2 oder dreimal den Stack meiner Gegner bekomme und dann am Ende der Session doch nur marginal im plus bin...

      Ich selbst habe den Eindruck, dass ich irgendwie schleichend (soll heissen vor allem in kleinen pötten) meine Winnings wieder verliere...auf welche Leaks könnte das hindeuten?

      Coldcalling( zuviel und mit den falschen Händen?)
      3 bet pots??
      Zuviele Contibets auf den falschen Boards?

      Keine Ahnung woran das liegen könnte...
      mfg
  • 18 Antworten
    • AK2404AK
      AK2404AK
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 21.117
      Hi,

      da du nichts über deinen Spielstil schreibst oder Stats präsentierst ist es mehr so ein Glaskugellesen ;) und was sind für dich die "kleinen Pötte"

      Bei mir ist es ab und an so, das ich mir einfach die falschen Spots für cbet und 2nd Barrel aussuche und dann eben einen ~ 30 bb Pot am Turn / River aufgeben muss.

      Wie gesagt, wären nähere Infos oder ein paar Beispielehände hilfreich :)

      AK
    • 7h3r1pp4
      7h3r1pp4
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2008 Beiträge: 816
      Hallo,

      wenn du HM oder PT hast, schau dir doch mal genau diese kleinen loosing Pötte an und wie du in diese Spots gekommen bist. Einiges erklärt sich da schon von selbst und die anderen würde ich hier posten.

      Das kann nämlich viele Ursachen haben.

      Grüßle
    • dNo84
      dNo84
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2010 Beiträge: 1.614
      kann mich den vorpostern nur anschließen und es wäre gut wenn du deine hände postes womit du schwierigkeiten hattest.

      graphen posten mit redline & ev, daraus kann man auch kleinigkeiten erahnen...
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Skandler3
      Coldcalling( zuviel und mit den falschen Händen?)
      3 bet pots??
      Zuviele Contibets auf den falschen Boards?

      Keine Ahnung woran das liegen könnte...
      Das können wir auch nicht wissen! ;)

      Du hast drei Punkte genannt - sicherlich ist es möglich dass es an solchen Spots liegt. Aber wir wissen eben nicht wie du in 3bPots spielst oder was bzw. wieviel du cbettest oder wie du dann am Turn/River weiterspielst.

      Du kannst hier gerne deine Stats posten, damit man mal einen Gesamtüberblick bekommt.

      Noch besser wäre es wenn du zu den o.g. Problematiken einfach viele Hände raussuchst (oder in den zukünftigen Session genau diese Hände markierst) und sie dann in die Handbewertungsforen stellst.

      Da kann man dann direkt zu deinen Spielweisen etwas sagen und vielleicht das ein oder andere Leak erkennen. ;)
    • kiprusov69
      kiprusov69
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2009 Beiträge: 427
      Hallo,

      danke für die bisherigen Antworten, werde in Kürze hier mal meine Stats posten, vielleicht sieht man ja daran an was es liegen könnte??

      mfg
    • kiprusov69
      kiprusov69
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2009 Beiträge: 427
      ...anbei mal meine Stats... 2/3 NL5 und 1/3 NL10 alles SH:

      VPIP: 23.01
      PFR: 17,51
      WTSD: 22.27
      AF: 3.37
      3 bet: 5.18
      Fold to 3 bet: 80.34
      Att to Steal: 30.56
      Fold BB to Steal: 68.84
      Fold SB to Steal: 81.51

      sind allerdings nur ein paar k Hände, aber vielleicht lässt sich daraus ja was ableiten??

      danke

      mfg
    • 7h3r1pp4
      7h3r1pp4
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2008 Beiträge: 816
      Poste doch besser die Hände. Aus den Stats lässt sich da nicht viel raus lesen.
    • Zatox11
      Zatox11
      Diamant
      Dabei seit: 09.01.2011 Beiträge: 2.758
      Dir geht es ja um ein Postflop Problem, aber du gibst fast ausschließlich Preflop Stats von dir an. Interessant sind z.B. die Cbet Werte für Flop, Turn und River und Fold to Cbet Werte Flop, Turn, River.
      Aber wie 7h3r1pp4 schon gesagt hat, ist es wohl hilfreicher einfach Hände zu posten, denn selbst makellose Stats bedeutet nicht automatisch, dass man immer richtig spielt.
    • Wamaroa
      Wamaroa
      Black
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 41.021
      Es kann sein dass du in kleinen Pötten einfach zu weak bist und gut Spots nicht erkennst um den Pot einfach zu klauen, gerade wenn die Villians 2-3 mal checken oder dass du auch als PFA zu weak bist (zuwenig barreln).

      Müsstest aber Hände posten damit man sich da ein besseres
      Bild machen kannst.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Skandler3
      ...anbei mal meine Stats... 2/3 NL5 und 1/3 NL10 alles SH:

      VPIP: 23.01
      PFR: 17,51
      WTSD: 22.27
      AF: 3.37
      3 bet: 5.18
      Fold to 3 bet: 80.34
      Att to Steal: 30.56
      Fold BB to Steal: 68.84
      Fold SB to Steal: 81.51

      sind allerdings nur ein paar k Hände, aber vielleicht lässt sich daraus ja was ableiten??

      danke

      mfg
      Auffällig ist dein hoher ft3-bWert.

      Darauf solltest du mal achten, man braucht weniger als 70% Foldequity um eine 3-bet +EV zu gestalten, mit deinen 80% bietest du da quasi einen Autoprofit-Spot an!

      Das nur nebenbei - können wir aber gerne genauer thematisieren.

      Nur hat das ja nichts mit Verlusten in kleinen Pötten zu tun.

      Idealerweise postest du einige Hände in unseren HB-Foren, zudem kannst du einfach mal Stats von Flop und Turn einstreuen.

      Wieviel foldest du auf Flop/Turn/Riverbets?

      Kann ja sein dass du bspw. sehr viele drawing hands preflop passiv spielst und die allesamt ohne Hit direkt aufgibst, oder einmal peelst und dann foldest.

      Vielleicht versucht du niemals zu bluffen, sondern callst zu viel, aber inkonsequent (call Flop, fold Turn).

      Dadurch kann sowas zustande kommen, aber es ist verdammt schwer zu sagen, deine Stats helfen da vorerst kaum weiter.


      Hast du denn mal Filter benutzt für "kleine Pots"? Du sagst du hast das "Gefühl", vielleicht stimmt es auch gar nicht. Und die sehr geringe Samplesize kann sein Übriges dazu tun. ;)
    • ThomasM21
      ThomasM21
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2008 Beiträge: 1.764
      Hast du denn mal Filter benutzt für "kleine Pots"?
      welche filter empfiehlst du hier?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von ThomasM21
      Hast du denn mal Filter benutzt für "kleine Pots"?
      welche filter empfiehlst du hier?
      Kommt auf den Tracker an.

      Wenn OP der Meinung zu viel in kleinen raised Pots zum verlieren, dann schauen ob er die Pötte nach BBs filtern kann und dann bspw., schaut "Pötte <20BB" bei denen am Flop/Turn aufgegeben wurde.

      Wenn man der Meinung ist in gewissen Spots viel zu verlieren sollte man sich ja genau die anschauen. Ob das mit jedem Programm so genau möglich ist weiß ich gerade nicht. ;)
    • askari21
      askari21
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2006 Beiträge: 4.342
      Das Gap zwischen VPIP und PFR ist zu hoch. Du Coldcallst etwas zu viel, häufiger 3beten und nicht callen. Wie hoch sind den W$@SD (W$SD%) und W$WSF?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von askari21
      Das Gap zwischen VPIP und PFR ist zu hoch. Du Coldcallst etwas zu viel, häufiger 3beten und nicht callen. Wie hoch sind den W$@SD (W$SD%) und W$WSF?
      Knapp... ;)

      Aufgerundet wäre es ein 23/18 Style und da kann man mMn nicht automatisch sagen dass die Gap zu hoch ist.

      Je nach Style und table selection kann man die Stats durchaus vertreten. Ich sehe es nicht grundsätzlich als Fehler an preflop auch mal mehr zu callen, passiver zu defenden und die Action eher auf postflop zu verlagern - sofern man darin fit ist.

      Sicherlich sollte im Schnitt bei einem "TAG" diese Gap nicht allzu groß werden, aber ich sehe es nicht unbedingt als Fehler an.

      Aber natürlich kann genau das einer der Haken sein, je mehr man preflop callt umso mehr verstrickt man sich in die kleineren Pötte, wenn man dann anmerkt dass man genau dort Probleme hat kann man hier sicherlich ansetzen.

      Muss aber nicht bedeuten dass Preflop-Play komplett zu ändern, man kann ja auch postflop dazu lernen und dort "besser" spielen. ;)

      Da wären Handbeispiele wirklich sehr hilfreich! :f_p:
    • askari21
      askari21
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2006 Beiträge: 4.342
      Original von MiiWiin
      Original von askari21
      Das Gap zwischen VPIP und PFR ist zu hoch. Du Coldcallst etwas zu viel, häufiger 3beten und nicht callen. Wie hoch sind den W$@SD (W$SD%) und W$WSF?
      Knapp... ;)

      Aufgerundet wäre es ein 23/18 Style und da kann man mMn nicht automatisch sagen dass die Gap zu hoch ist.

      Je nach Style und table selection kann man die Stats durchaus vertreten. Ich sehe es nicht grundsätzlich als Fehler an preflop auch mal mehr zu callen, passiver zu defenden und die Action eher auf postflop zu verlagern - sofern man darin fit ist.

      Sicherlich sollte im Schnitt bei einem "TAG" diese Gap nicht allzu groß werden, aber ich sehe es nicht unbedingt als Fehler an.

      Aber natürlich kann genau das einer der Haken sein, je mehr man preflop callt umso mehr verstrickt man sich in die kleineren Pötte, wenn man dann anmerkt dass man genau dort Probleme hat kann man hier sicherlich ansetzen.

      Muss aber nicht bedeuten dass Preflop-Play komplett zu ändern, man kann ja auch postflop dazu lernen und dort "besser" spielen. ;)

      Da wären Handbeispiele wirklich sehr hilfreich! :f_p:
      Es ist aber nicht aufgerundet sondern 23/17,5 und das sind 76% das ist schon sehr knapp wenn nicht zu groß. Aber du hast Recht man kann es (unter gewissen Umständen) auch vertreten, aber bei jemanden der Hilfe sucht weil er in kleinen Pots zuviel verliert ist es wohl angemessen mehr Action auf Preflop zu verlagern und einige marginale Spots zu vermeiden. Am Postflopplay muss er bei dem Leak natürlich arbeiten aber gerade Preflop sollte man seine Range auch optimieren.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von askari21
      Original von MiiWiin
      Original von askari21
      Das Gap zwischen VPIP und PFR ist zu hoch. Du Coldcallst etwas zu viel, häufiger 3beten und nicht callen. Wie hoch sind den W$@SD (W$SD%) und W$WSF?
      Knapp... ;)

      Aufgerundet wäre es ein 23/18 Style und da kann man mMn nicht automatisch sagen dass die Gap zu hoch ist.

      Je nach Style und table selection kann man die Stats durchaus vertreten. Ich sehe es nicht grundsätzlich als Fehler an preflop auch mal mehr zu callen, passiver zu defenden und die Action eher auf postflop zu verlagern - sofern man darin fit ist.

      Sicherlich sollte im Schnitt bei einem "TAG" diese Gap nicht allzu groß werden, aber ich sehe es nicht unbedingt als Fehler an.

      Aber natürlich kann genau das einer der Haken sein, je mehr man preflop callt umso mehr verstrickt man sich in die kleineren Pötte, wenn man dann anmerkt dass man genau dort Probleme hat kann man hier sicherlich ansetzen.

      Muss aber nicht bedeuten dass Preflop-Play komplett zu ändern, man kann ja auch postflop dazu lernen und dort "besser" spielen. ;)

      Da wären Handbeispiele wirklich sehr hilfreich! :f_p:
      Es ist aber nicht aufgerundet sondern 23/17,5 und das sind 76% das ist schon sehr knapp wenn nicht zu groß. Aber du hast Recht man kann es (unter gewissen Umständen) auch vertreten, aber bei jemanden der Hilfe sucht weil er in kleinen Pots zuviel verliert ist es wohl angemessen mehr Action auf Preflop zu verlagern und einige marginale Spots zu vermeiden. Am Postflopplay muss er bei dem Leak natürlich arbeiten aber gerade Preflop sollte man seine Range auch optimieren.
      Es ist immer ein zweischneidiges Schwert.

      Solche Stats sind mit Sicherheit profitabel spielbar - einerseits.

      Andererseits sollte man natürlich gerade zu Beginn sich an gewisse Grundsätze halten, wenn man postflop "topfit" ist und gutes Handreading etc. besitzt kann man immer noch abweichen.

      Daher hast du nicht Unrecht dass man preflop erstmal die normalen Bahnen vorschlagen sollte, abweichen kann man zu späteren Zeitpunkten immer noch.

      Dennoch sage ich: Wenn man das ganze Spiel auf den Kopf stellen würde um Leaks zu finden wird es wohl eher nicht daran liuegen preflop 1% zuviel zu callen, was man evtl. auch raisen könnte.
    • askari21
      askari21
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2006 Beiträge: 4.342
      Meiner Erfahrung nach gibt es kein großes Problem bei Fortgeschrittenen Leuten wie Hero hier, sondern es sind viele Kleinigkeiten die am Ende den erwünschten Erfolg verhindern. Das war bei mir so und auch bei fast allen Analysen anderer Spieler die ich gesehen hab. Man kann aus den wenigen geposteten Stats hier nur ablesen das er exploited werden kann weil er zuviel auf 3bets foldet und das dass Gap zwischen VPIP und PFR sehr groß ist. Meiner Meinung nach ist keins davon die Lösung für Heros Problem und beide Sachen können unter gewissen Umständen sogar gut sein, aber ich denke nicht das es in diesem Fall maxEV ist und somit könnte Hero hier seine Edge erhöhen. Klar kann man es trotzdem profitabel spielen aber ein höherer EV ist doch besser oder nicht? Oder würdest du ihm hier ohne zusätzliche Infos raten weiterhin zuviel zu callen (gerade bei seiner Problemstellung)?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von askari21
      Meiner Erfahrung nach gibt es kein großes Problem bei Fortgeschrittenen Leuten wie Hero hier, sondern es sind viele Kleinigkeiten die am Ende den erwünschten Erfolg verhindern. Das war bei mir so und auch bei fast allen Analysen anderer Spieler die ich gesehen hab. Man kann aus den wenigen geposteten Stats hier nur ablesen das er exploited werden kann weil er zuviel auf 3bets foldet und das dass Gap zwischen VPIP und PFR sehr groß ist. Meiner Meinung nach ist keins davon die Lösung für Heros Problem und beide Sachen können unter gewissen Umständen sogar gut sein, aber ich denke nicht das es in diesem Fall maxEV ist und somit könnte Hero hier seine Edge erhöhen. Klar kann man es trotzdem profitabel spielen aber ein höherer EV ist doch besser oder nicht? Oder würdest du ihm hier ohne zusätzliche Infos raten weiterhin zuviel zu callen (gerade bei seiner Problemstellung)?
      Es gibt eben zwei Ansätze:

      1) Solche Spots verhindern
      2) In diesen Spots besser werden

      Und bei 1) bleibt schon mal die Frage wie Hero das anstellen soll? Wie verringert man eine Gap? Du kannst jetzt sagen 22/18 oder 23/19 wäre besser, aber welche Hände aus Villains Range würde das genau betreffen?

      Da müsste er sich halt Gedanken drüber machen und überlegen wo die Spots sind in denen er evtl. zu viel callt. Wenn er jetzt Hände wie TT-88 statt zu callen 3-b/foldet - hilft auch nicht unbedingt.

      Daher bin ich bei sowas immer vorsichtig, gleiches gilt bei "weniger auf 3-bets folden" oder "mehr 3-betten". Theoretisch in vielen Fällen richtig, die Frage ist nur was man dann vermehrt 3-bettet bzw. wie man in anderen Spots gegen 3-bets agiert.

      Und ich bin mir eben nicht sicher ob 22/18 einfach einen größeren EV hat als 23/17,5. Es ist vielleicht erstmal "einfacher" zu spielen, da stimme ich zu.

      Und natürlich hast du Recht mit Hero Problemstellung. Wenn er eben in diesen Spots Probleme hat, sollten solche vielleicht marginalen Spots eher ausgelassen werden.

      Dafür wären halt Hände interessant. Sprich wie genau (durch welche Hände) kommt diese Gap eben zustande?