deutsche bahn verarscht mich

    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      hallo, brauch mal ein paar tips wie ich weiter vorgehen soll:

      hab bei der db seit jahren ein fahrkartenabo und immer pünktlich meine gebühren gezahlt (einzugsermächtigung). im juli war mein konto beim abbuchungsversuch nicht ausreichend gedeckt und ich habe zum monatsende (ohne vorher gemahnt worden zu sein) direkt eine endgültige kündigung der bahn erhalten, was ich ansich schon unverschämt fand.
      habe dann die hotline angerufen und mir wurde ein name und eine durchwahl genannt die ich am nächsten tag anrufen soll um das zu klären.
      als ich am nächsten tag angerufen habe war mein ansprechpartner nicht im haus und ich habe mit einer sehr hilfsbereiten dame gesprochen, die mir erklärt hat, dass die kündigung vom system automatisch verschickt wurde, sie aber sehen könne das es bei mir zum ersten mal zu einem verzug kam und die kündigung deshalb aufgehoben werde wenn ich den betrag sofort überweise und einen screenshot vom kontoauszug an die db schicke, was ich auch getan habe.

      weil ich zu dieser zeit zufälligerweise gerade meine bank gewechselt habe wurde mein bankkonto zum 01.08. aufgelöst und ich habe dies während des gesprächs der mitarbeiterin vom db kundenservice mitgeteilt und drum gebeten mir einen einzugsermächtigungs vordruck zu schicken damit die nächste überweisung vom neuen konto reibungslos verläuft.
      sie hat mir dann gesagt dass dies nicht nötig sei und ich ihr einfach die neuen kontodaten am telefon durchgeben soll, was ich auch gemacht habe.
      sie hat mir dann erklärt dass durch den kontowechsel im august nichts abgebucht werde aber dafür die august und september rate beide im september vom neuen konto abgehen würden.

      nun hatte ich letzte woche wieder eine erneute kündigung im briefkasten weil mein konto beim abbuchungsversuch nicht gedeckt war. ich hab mir schon gedacht dass die db wahrscheinlich vom alten konto versucht hat abzubuchen weil ich auf dem neuen keinen abbuchungsversuch auf den auszügen gesehen habe und ich habe erneut die hotline angerufen.
      habe die situation erklärt und der sachbearbeiter meinte dann eiskalt zu mir ich würde lügen weil die db mitarbeiter am telefon gar keine kontoänderung aufnehmen dürfen und er würde die kündigung nicht rückgängig machen.
      ich bin pissfreundlich und ruhig geblieben und habe ihm versucht zu erklären dass ich seit langem kunde bin und die fahrkarte dringend für meinen job brauche und ich mir ja nichts zu schulden kommen lassen habe, zahlungswillig bin und mich genau so verhalten habe wie die dame es mir erklärt hat.
      er hat mir dann gesagt er glaube mir nicht und man müsse eine kontoänderung immer schriftlich machen, dass keine neue bankverbindung hinterlegt worden sei und dass die kündigung endgültig ist.

      whats my line ? wie soll ich bitte beweisen dass die kundenberaterin meine kontodaten aufgenommen hat ? bin auf die karte angewiesen !
  • 14 Antworten
    • Belladonna23
      Belladonna23
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2013 Beiträge: 101
      Meiner Erfahrung nach (und ich bin auch schon lange Kunde) es durchaus möglich Zahlungsdaten über das Telefon durchzugeben. Ist beim Fahrkartenkauf ja auch Gang und Gäbe, dass maneben die KK Nummer rübergibt.

      Ich würde den Sachverhalt etwas verschlanken und mich schriftlich an die Bahn wenden, z.B. per Mail.

      Lg, Belladonna
    • JahZiak
      JahZiak
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 1.096
      schreib das doch an die bahn und beschwer dich gleich über die inkompetenten und unhöflichen mitarbeiter des service centers
    • robinhood2000
      robinhood2000
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.12.2011 Beiträge: 75
      vielleicht werden die gespräche ja aufgenommen und du kannst einfach datum und uhrzeit nennen und die schauen nach. am besten wäre du weißt noch den namen des unhöflichen typs und meldest ihn!
    • tooby87
      tooby87
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2009 Beiträge: 82
      Einfach nochmal anrufen... die Chanche das du noch mal bei dem Idioten landest ist ja relativ klein! Vieleicht brauchs 2-3 Versuche aber ich denke jemand wird schon so kulant sein und dir da weiter helfen!
    • Boerli
      Boerli
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2010 Beiträge: 1.199
      In solchen Angelegenheiten kann ich nur empfehlen sich die Namen der Gesprächsperson geben zu lassen. Gerade so Unternehmen wie die DB sind viel zu schlecht organisiert, als das man da mehr erwarten könnte.
    • Paxmain
      Paxmain
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 1.059
      Führerschein + PKW = Nutz

      Die Bahn hatts mit mir vor längerer Zeit auch mal verscherzt. Seitdem haben die einen Zahlenden Kunden weniger.
    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      hab kein eigenes auto, werde ich mir die nächsten 2 jahre auch nicht leisten können :( .

      hatte nochmal angerufen und mir wurde empfohlen mich schriftlich an die db zu wenden, was ich jetzt auch machen werde. das problem ist dass ich halt nichts beweisen kann und ich ein riesen problem habe falls die kündigung endgültig ist.
    • c0sper
      c0sper
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 356
      kannst du nicht einfach ein neues abo buchen?
    • Paxmain
      Paxmain
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 1.059
      Du bist doch sicherlich mit Kundennummer registriert. Vllt. gibt es irgendeinen Vermerk mit wem du zuerst Kontakt hattest oder die Mitarbeiterin hat einen elektronischen Vermerk gemacht. Vielleicht lässt sich das ganze Aufklären wenn man diese Person indentifiziert.
    • krong
      krong
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.12.2005 Beiträge: 13.666
      Bedenke bitte auch, dass dir derartige "Missverständnisse" gerne mal Schufaeinträge einbringen...
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.232
      nochmal anrufen, um anderen mitarbeiter zu finden, der a) sich auskennt und b) dich nicht anmault.
    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      Update:

      Habe erfahren, dass man ein Fahrkartenabo auch bei anderen Anbietern als bei der DB machen kann und mich dazu entschieden, die Restforderung zu begleichen und kampflos aufzugeben. Mein Abo war noch bis Oktober gültig. Habe den Restbetrag von 126€ am 15.10. and die DB überwiesen und dachte alles wäre geklärt.
      Gestern habe ich ein Schreiben von einem Inkassobüro bekommen indem ich aufgefordert werde 199€ Restforderung der DB zu begleichen (ursprünglicher Betrag + Inkassogebüren).
      Hab dann da angerufen und erklärt, dass ich den Betrag schon längst wie gefordert überwiesen hätte und auch gerne nen Kontoauszug zuschicken kann. Ich wurde dann an die Kundenhotline der Bahn verwiesen.
      Ich hab dann da angerufen und (jetzt kommts) mir wurde gesagt, ich hätte nicht fristgerecht überwiesen und dass sie das geld jetzt nicht mehr haben wollen (was schon seit über 2 Wochen bei denen aufm Konto ist), und sie es mir in den nächsten Tagen zurücküberweisen , damit ich den Inkassoverein (inklusive von der Bahn verursachte willkürliche Inkassogebühren) damit bezahlen soll.
      Die wollen mich doch echt verarschen oder ?
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Also zum Einen kann ich dich schon verstehen.

      Zum Anderen hättest du übrigens sofort das Geld überweisen müssen. Du hast ja in der Vergangenheit schonmal einen Überweisungsträger erhalten, um die offene Forderung zu bezahlen, oder? Ich habe nämlich auch in Erinnerung, dass die nicht ein 2. Mal eine Abbuchung durchführen dürfen, sondern das separat überwiesen werden muss.

      Für die Bahn stellt sich das doch nur so da: Die erste Abbuchung funktioniert nicht, Kunde ruft an und beschwert sich. Daraufhin macht die Bank halt auf freundlichen Anbieter und tolerieren das Ganze. Bei der 2. nicht durchführbaren Abbuchung ist dann alles klar und die Bahn will dich nicht mehr als Kunde. Du hast 2 Monate nicht bezahlt und in einem Großkonzern greifen da dann keine "Sonderregelungen" - das geht direkt in den Inkassobereich und Basta.
    • krong
      krong
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.12.2005 Beiträge: 13.666
      Und wenn die die Forderung erstmal ans Inkassobüro abgegeben haben, können die auch nichts mehr auf Kulanz machen...
      Dumm gelaufen aber imo trotzdem korrekt...