Wer trägt die Schuld? Wasserschaden in WG

    • markus1000
      markus1000
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 1.210
      A und B leben zusammen in einer WG. Mietvertrag läuft auf beide Personen, beide Personen haften damit auch für Schäden gegenüber dem Vermieter.

      Beide nutzen eine Waschmaschine, die ok aber nicht perfekt austariert ist. Die Waschmaschine gehört A wird aber von beiden schon mehrere Jahre genutzt.
      A fährt für drei Wochen in den Urlaub.
      B nutzt während der Zeit die Waschmaschine mehrmals.
      Ueber den Zeitraum werden die Vibrationen der Maschine scheinbar schlimmer und bei einem Waschgang kurz vor Rückkehr von A wandert die Maschine nach vorne und das Abflusskabel löst sich.
      Es läuft Wasser aus und Holz wird beschädigt. Die Versicherung von B trägt einen Teil der Kosten. Wer sollte fairerweise die restlichen Kosten tragen.


      1) A und B zu 50%
      2) A
      3) A und B
      4) B
      5) A und B, wobei B deutlich mehr bezahlt
      6) A und B, wobei A deutlich mehr bezahlt
  • 23 Antworten
    • JoWa
      JoWa
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 7.579
      1)
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      1
    • noelte
      noelte
      Silber
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 2.205
      4) B

      Der hat die Waschmaschine benutzt. Warum sollte A sich beteiligen (müssen)? B hat sie eigenverantwortlich genutzt und dann längere Zeit unbeaufsichtigt laufen lassen (sonst hätte er es ja rechtzeitig bemerken müssen)
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.152
      wenn a und b keine guten kollegen sind b -> b hätte es beaufsichtigen müssen!

      wenn a und b gute freunde sind dann werden sie sich eingestehen dass es beiden passieren hätte können und sie deshalb den Schaden begleichen zusammen begleichen werden.
    • Pr0digy1
      Pr0digy1
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2010 Beiträge: 1.833
      hätte doch jedem passieren können. finde nicht, dass B direkt schuld daran ist, deswegen 1)
    • Prxxxe
      Prxxxe
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 8.363
      ganz klar: 1
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Imo 4 oder 5.
      Da B erstens hätte bemerken müssen das das mit den Vibrationen schlimmer wird
      und zweitens auch den Schaden rechtzeitig bemerken und eindämmen müsste.
    • cardfighter09
      cardfighter09
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 508
      Für mich ist die entscheidende Frage:

      War B während des Schadens anwesend? Und der Schaden entstand trotzdem?
      ->1 . Gleiches Risiko, gleicher Schaden!


      Oder war B abwesend und bemerkte den Schaden erst nach seiner Rückkehr?
      ->4) Es sollte klar sein, dass man eine Waschmaschine nicht unbeaufsichtigt laufen lassen sollte.
    • CCRipper
      CCRipper
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 945
      Wenn die stärkere Vibration die Maschine ständig umher hüpfen lässt, B sie dann unbeaufsichtigt weiter laufen lässt und längere Zeit aus dem Haus geht, dann sollte er die Kosten übernehmen.

      Wenn die Machine sonst auch schon immer etwas "umherwandern" und das jetzt eben nur minimal stärker war, dann hätte es auch A passieren können und fairerweise sollten beide gleich viel zahlen.

      Kurz: war es fahrlässig -> B zahlt, war es Schicksal -> A&B zahlen gleich.
    • JoWa
      JoWa
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 7.579
      Original von cardfighter09
      Für mich ist die entscheidende Frage:

      War B während des Schadens anwesend? Und der Schaden entstand trotzdem?
      ->1 . Gleiches Risiko, gleicher Schaden!


      Oder war B abwesend und bemerkte den Schaden erst nach seiner Rückkehr?
      ->4) Es sollte klar sein, dass man eine Waschmaschine nicht unbeaufsichtigt laufen lassen sollte.
      stehst du immer den ganzen waschvorgang vor der waschmaschine und passt auf, dass da nix passiert?
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.718
      Ganz klar B! Warum sollte man Gemeinschaftsstrafen haben nur weil man mit jemanden anderem zusammen wohnt? Wenn man zusammen ein Auto benutzt, dann zahlt man doch auch nicht zusammen für Schäden.

      Neue Waschmaschine dann aber 50/50, da eben irgendwann auch eine Waschmaschine den Geist aufgibt.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.718
      Original von JoWa
      Original von cardfighter09
      Für mich ist die entscheidende Frage:

      War B während des Schadens anwesend? Und der Schaden entstand trotzdem?
      ->1 . Gleiches Risiko, gleicher Schaden!


      Oder war B abwesend und bemerkte den Schaden erst nach seiner Rückkehr?
      ->4) Es sollte klar sein, dass man eine Waschmaschine nicht unbeaufsichtigt laufen lassen sollte.
      stehst du immer den ganzen waschvorgang vor der waschmaschine und passt auf, dass da nix passiert?
      Bei einer lauten, wandernden Waschmaschine JA! Versicherungstechnisch darf man auch nicht einkaufen oder arbeiten gehen... ist einfach fahrläßig.
    • TimBus
      TimBus
      Black
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 14.797
      Ich finds auch irgendwie unlogisch, dass jemand für einen Schaden aufkommen soll, der zwar von seinem Gerät verursacht wurde, aber während es ein anderer benutzt hat.
      Wenn ich jemandem mein Auto leihe und gerade dann die Bremsen unvorhergesehen versagen, trage ich dann eine Teilschuld an seinem Tod?
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.198
      Original von Tiltberger
      wenn a und b keine guten kollegen sind b -> b hätte es beaufsichtigen müssen!

      wenn a und b gute freunde sind dann werden sie sich eingestehen dass es beiden passieren hätte können und sie deshalb den Schaden begleichen zusammen begleichen werden.
      This!
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      Original von AyCaramba44
      Ganz klar B! Warum sollte man Gemeinschaftsstrafen haben nur weil man mit jemanden anderem zusammen wohnt? Wenn man zusammen ein Auto benutzt, dann zahlt man doch auch nicht zusammen für Schäden.
      wenn der motor bereits einen schaden hat und beide damit fahren und jetzt der motor bei B ganz den geist aufgibt ist dann B zu 100% schuld ?
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.718
      Original von SevenTwoOff
      Original von AyCaramba44
      Ganz klar B! Warum sollte man Gemeinschaftsstrafen haben nur weil man mit jemanden anderem zusammen wohnt? Wenn man zusammen ein Auto benutzt, dann zahlt man doch auch nicht zusammen für Schäden.
      wenn der motor bereits einen schaden hat und beide damit fahren und jetzt der motor bei B ganz den geist aufgibt ist dann B zu 100% schuld ?
      Der Motor wird dann natürlich genauso wie die Waschmaschine von Beiden ersetzt. Aber alles was aus der Benutzung resultiert wie z.B. ein Unfall oder Wasserschaden muss nur die Person bezahlen die den Schaden verursacht hat. Würdest du deinen halben Führerschein und die halbe Strafe übernehmen wenn dein Kumpel in deinem Auto mit 200km/h in der 50er Zone erwischt wird oder das Auto vor einem Baum setzt?
    • fleischmo
      fleischmo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 7.190
      Original von AyCaramba44
      Original von SevenTwoOff
      Original von AyCaramba44
      Ganz klar B! Warum sollte man Gemeinschaftsstrafen haben nur weil man mit jemanden anderem zusammen wohnt? Wenn man zusammen ein Auto benutzt, dann zahlt man doch auch nicht zusammen für Schäden.
      wenn der motor bereits einen schaden hat und beide damit fahren und jetzt der motor bei B ganz den geist aufgibt ist dann B zu 100% schuld ?
      Der Motor wird dann natürlich genauso wie die Waschmaschine von Beiden ersetzt. Aber alles was aus der Benutzung resultiert wie z.B. ein Unfall oder Wasserschaden muss nur die Person bezahlen die den Schaden verursacht hat. Würdest du deinen halben Führerschein und die halbe Strafe übernehmen wenn dein Kumpel in deinem Auto mit 200km/h in der 50er Zone erwischt wird oder das Auto vor einem Baum setzt?
      falsches Beispiel:

      A und B benutzen ein defektes Fahrzeug, welches früher oder später einen Schaden bei C (Vermieter) verursachen wird. Imo grob fahrlässig und beide tragen die Schuld zu 50:50. A und B können froh sein, dass da überhaupt die Versicherung von B einspringt. Ne KFZ-Versicherung würde da gleich ablehnen, bzw würde sich das Geld von A und B wieder holen.
    • meyerlein25
      meyerlein25
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2009 Beiträge: 1.383
      Original von Pokersaft
      Original von Tiltberger
      wenn a und b keine guten kollegen sind b -> b hätte es beaufsichtigen müssen!

      wenn a und b gute freunde sind dann werden sie sich eingestehen dass es beiden passieren hätte können und sie deshalb den Schaden begleichen zusammen begleichen werden.
      This!
      #2
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Juristisch ist es wohl b...

      wenn man aber davon ausgeht, dass a das gleiche passiert
      wäre, dann ist 50:50 fair...

      ansonsten als grobe richtlinie:

      Den schaden den beide verursacht hätten
      sollten auch beide tragen...
    • 1
    • 2