Switch MTTs to CG SH oder FR?

    • Asunis2013
      Asunis2013
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2013 Beiträge: 464
      Hallo leute,

      kurz meine story: ich hab mit 120$ angefangen über bankroll gespielt und bin auf 17$ gelandet ... Dann hab ich angefangen zu lesen lernen hände zu posten usw usw und bin nun bei knapp 150$ wieder angelang ... mit MTT's allerdings... Da ich aber momentan nicht soviel zeit hab und mich ehrlich gesagt die kleinen MTT's bisschen langweilen hab ich mir gedacht ich switche zu CG und grinde die solange bis ich mir die 2.50er 180 mann SNGS leisten kann nach bankroll... vielleicht sogar erst wenn ich die 4.50er mir leisten kann.. kommt auf den run im cg drauf an.

      Jetzt meine eigentliche frage.. was würdet ihr mir empfehlen? FR oder SH?

      Warum ich das frage?

      Mir wurde mitgeteilt das SH profitabler aber mehr varianz hat... und FR sich eben so spielt wie die Frühe Phase eines MTT's...

      Was soll ich nun spielen? Da ich später ja MTT's wieder spielen will wärs doch eigentlich logischer FR zu spielen oder würde das enorm zeit sparen wenn ich sh grinden würde um dann wieder schneller Mtts zu zocken?

      Was meint ihr ?

      Danke schonmal
  • 3 Antworten
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Hey,

      Full Ring und Shorthanded haben unterschiedliche Eigenschaften. Shorthanded spielst du mehr Hände in Blindbattle Situationen und Full Ring mehr Hände mit sehr definierten Ranges. Zum Lernen sind Situationen mit definierteren und übersichtlicheren Ranges erstmal einfacher. Je besser du Spiel mit weiten Ranges bist, umso mehr sollte Shorthanded dein Game sein.

      http://de.pokerstrategy.com/video/23440/

      hab da mal ein Video drüber gemacht. Vielleicht hilft es dir ja bei der Entscheidung.

      Viele Grüße
      Arne
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Ich persönlich habe auch mit FR angefangen. Auf NL200 ging dann aber der Traffic deutlich zurück. Daher wechselte ich an die SH-Tische, erst mal auf NL50 und hatte dort Probleme mit der Aggression. Aus Komfortgründen entschied ich mich dann doch nur auf NL25 anzufangen. Dh. die Unterschiede zwischen FR und SH waren für mich gefühlt doch so groß, dass ich der Meinung war, FR als Einstieg bringe nichts. Das lag aber sicher auch daran, dass ich zu wenig Augenmerk auf Rangedenken gelegt hatte. Heute denke ich, dass die Unterschiede nicht so groß sind und man darum sowieso gleich mit SH anfangen kann, auch wenn dort etwas aggressiver gespielt wird. Höhere Aggressivität ist ja auch oft mit Spew und Tilt verbunden, was gut für die eigene Winrate ist. Die Fischrate ist bei 6max auch höher. Bei guter Tableselection kannst du sicher bis NL100 immer 1-2 dicke Fische direkt zu deiner Rechten haben, was dein Einstieg ungemein erleichtert. FR ist etwas tighter und weniger interessant für schwache Spieler.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Asunis2013

      Mir wurde mitgeteilt das SH profitabler aber mehr varianz hat... und FR sich eben so spielt wie die Frühe Phase eines MTT's...

      Was soll ich nun spielen? Da ich später ja MTT's wieder spielen will wärs doch eigentlich logischer FR zu spielen oder würde das enorm zeit sparen wenn ich sh grinden würde um dann wieder schneller Mtts zu zocken?
      Wenn du schon NL-Erfahrung hast wirst du auf 6max natürlich noch etwas mehr lernen, was bei MTTs ja nicht gerade von Nachteil sein wird!? ;)

      Wenn du "grinden" willst zielst du ja nicht auf den Lerneffekt ab. Glaubst du denn du bist an den FR-Tischen so gut dass du wirklichgrinden kannst?

      Wenn ja, dann mach das so. Wenn du später ohnehin wieder wechseln willst macht ein Wechsel zu 6max wenig Sinn, denn da musst du dich umstellen und dein Spiel verändern. Das schaffst du nicht beim grinden.