[waddehadde] Struktur benötigt

    • waddehadde
      waddehadde
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2013 Beiträge: 5
      Hallo,

      ich habe bisher einige Artikel zum NL H gelesen und bearbeitet. Allerdings bekomme ich für mich keine Struktur in den Stoff- ich springe zu sehr von Lernstoff zu Lernstoff. Daher möchte ich die Möglichkeit des Anfängerkurses nutzen, um effektiver zu lernen. Zum Einen finde ich hier Struktur, zum Anderen jede Menge Unterstützung.
      Nun zu den Hausaufgaben:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Um es kurz zu machen: Weil es mir Spaß macht und ich mir hierdurch erhoffe, langfristig einen Nebenverdienst (also nicht im Millionenbereich) aufbauen zu können. Näheres hierzu im Forum Stell Dich vor.



      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Ich habe bisher noch keine Stärken bei mir definieren können ;)



      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Nicht jedes Blatt zu Spielen sondern nur die Blätter, welche auch gewinnen können. Zudem muss ich auch Hände aufgeben können, wenn ich geschlagen bin. "Ich halte mich nicht an meinen Karten fest."

      Wenn ich eine Hand spiele, spiele ich diese aggressiv: Ich raise und reraise anstatt zu callen. Dieses sowohl vor als auch nach dem Flop (vorausgesetzt der Flop lässt dieses auch zu) . Ich bin mir stets meiner Position am Tisch bewusst und lasse diese in meine Entscheidung mit einfließen. Ich möchte das Geschehen dominieren, anstatt dominiert zu werden.
  • 3 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, willkommen hier bei Pokerstrategy.com und in unserem Kurs.

      Naja, das du keine Stärken hast ist sicherlich nicht so. ;)
      Und zum anderen machst du es dir mit der Aussage ein Wenig zu einfach. Die Aufgabe ist schließlich hauptsächlich für dich gedacht und soll dir bewust machen, an welchen Teilen deines Spiels du wohl noch am meisten arbeiten musst.

      Frage 3: Die Antwort ist schon ganz okay, kannst du aber vielleicht noch erklären, warum du das Geschehen dominieren möchtest? Hat das irgendwelche Vorteile für uns?

      So, dann wünsche ich dir mal weiterhin viel Spaß im Kurs.
    • waddehadde
      waddehadde
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2013 Beiträge: 5
      Hallo SpeedyBK,

      recht hast Du, dass waren etwas wenig Informationen von mir. Ok, dann ergänze ich einmal die Hausaufgaben:)

      Zu Frage 2:

      Meine Hauptschwächen sind die Ungeduld und mangelnde Strukturierung beim Lernen und (praktischem) Üben. Ich möchte sofort alle Informationen, welche ich aus den Strategieartikeln bekomme, gleichzeitig umsetzen anstatt mich auf einzelne Punkte zu konzentrieren.

      Beim Spielen habe ich folgende Schwächen:

      Das "Lesen der Mitspieler am Tisch", also damit verbundene Zuordnungen in die entsprechenden Spielertypen. Demgegenüber bin zu leicht zu lesen, dass bedeutet, ich spiele zu "statisch", klammere mich zu sehr an die Spielecharts und spiele nicht meine Gegner. Nachdem ich den Artikel über die verschiedenen Spielertypen erneut gelesen habe- besonders wie man gegen diese Spielen solle, wurde mir klar warum ich wie attackiert werde. Demnach pendle ich wohl zwischen Rock und TAG, mit größeren Rockanteilen. Habe aber noch immer meine Schwierigkeiten damit, entsprechend anders zu agieren.
      Es fällt mir schwer, Pot Odds und Implied Odds zu bestimmen und dabei gleichzeitig das Spielgeschehen (wer setzt wann und warum?) zu verfolgen.
      Auch bei den Überlegungen wie hoch mein rase / reraise sein sollte, ohne Gegner zu verscheuchen, habe ich Probleme.
      Zudem passiert es auch recht häufig, dass ich mich zu sehr an meine Karten klammere- meistens nach längerer Spielzeit = Tilt - Gefahr.


      Zu Frage 3)

      Wenn ich das Geschehen dominiere, ergeben sich folgende Vorteile:

      Ich bestimme den Spielverlauf indem ich Gegner in Situationen bringe, bestimmte Entscheidungen unter DRUCK treffen zu müssen. Unter Druck fallen häufig auch Fehlentscheidungen, welche mir zum Vorteil gelangen können.
      Hierdurch kann ich Gegner z.B. dazu bringen, stärkere Blätter aufzugeben und / oder mehr Geld in den Pot zu legen. Dominiere ich das Spiel nicht, werde ICH in Situationen gebracht, unter Druck Entscheidungen treffen zu müssen, welche nicht selten Fehlentscheidungen sein werden, die MIR Geld kosten. Mein Ziel ist es jedoch, möglichst optimale Entscheidungen zu treffen, um hierdurch möglichst optimalen Gewinn zu erzielen.


      Ich danke Dir für Deine Antwort und (nette) Kritik bezüglich meiner ersten Hausaufgabe.

      Ein herzliches "Glück Auf" aus dem Pott !
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay, das sieht nun schon besser aus.

      Also das mit den Informationen ist ja eigentlich hier im Kurs schon ganz gut aufgeteilt, und wenn du dich an die Lektionen hälst, dann bist du eigentlich auf einem guten Weg.

      Ja gut, das mit dem Lesen ist vielleicht am Anfang nicht ganz einfach, aber du sollst ja hier auch nicht in einer Woche zum Vollprofi werden. Anfangs hilft es schon wenn du siehst, dass da ein Gegner fast in jeder Hand mitspielt, oder ein andere 20 Hände nur gefoldet hat und dann auf einmal raist.

      Aber die Sachen wie Potodds und so weiter betrifft, kann ich nur das Handbewertungsforum empfehlen, dort kann man das berechnen und analysieren sehr schön an praktischen Beispielen üben. Und auch hier im Kurs kreigen wir diese Themen noch dran.

      So, die Aufgabe 3 schaut nun auch gut aus.

      Also "Glück Auf!" zurück, auch wenn das, was man bei uns aus dem Bergwerk holt weiß ist ;) .

      Viel Spaß bei Lektion 2.