[SnG]15-20 Buy-Ins von Euch empfohlen???

    • Mardin
      Mardin
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 891
      Hi,

      Es geht mir um diesen Artikel:

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/sng/2232/1/

      Ich habe ihn kurz überflogen weil ich einem im Anfängerforum erklären/verlinken wollte, dass der Grund warum er (der Anfänger) broke gegangen ist nunmal der ist weil SnGs von hoher Varianz sind und pokerstrategy deshalb von Beginn an ein solides Bankrollmanagement von 50 Buy-Ins für die niedrigen Limits empfohlen hat.

      Jetzt lese ich im neuen Artikel die Bankroll-Tabelle und sehe, der Anfänger hat ja von eurer Seite aus alles richtig gemacht. 30$ für die 2$ SnGs bis zu 220$ für die 11$ SnGs.

      Es steht leider kein Name unter dem Artikel, also kann ich ihn auch nirgends zuordnen, aber ich wüsste wirklich gerne, wer ihn geschrieben hat, falls es ein Coach/Handbewerter/Mod von pokerstrategy ist.

      mfg
      Mardin

      PS: Wir haben in der folgende Tabelle eine Strategie entwickelt, die dir dabei helfen wird deine Investition zu schützen und die sicherstellt, dass dir eine langfristige und erfolgreiche Pokerkarriere bevorsteht. - :facepalm:
  • 21 Antworten
    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.332
      Ich halte für 9max SnGs alles unter 200 Buy-Ins für ziemlich riskant, auch auf den Micros. 50 ist da schon echt lachhaft. Die 50 Buy-Ins war ich letzte Woche z. B. down.
    • LeTrac
      LeTrac
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2012 Beiträge: 1.103
      Original von DrPepper
      Ich halte für 9max SnGs alles unter 200 Buy-Ins für ziemlich riskant, auch auf den Micros. 50 ist da schon echt lachhaft. Die 50 Buy-Ins war ich letzte Woche z. B. down.
      jo, bei 50 muss man schon echt dynamisch up und downmoven, aber du kannst halt keinen dazu begeistern beim aufstieg von $1.5 auf $3.5 erstmal 300 BIs auf den $1.5s zu gewinnen um die roll zum upmoven zu haben und da sollte ein dynamisches 50er BRM wohl schon ganz ok sein
    • nexus35
      nexus35
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 5.046
      Gerade für Anfänger die noch mickrige Edges haben (falls überhaupt), ist so ein BRM zu offensiv. Oder soll ich es weniger diplomatisch sagen: völlig neben der Spur. 200 BI finde ich da aber ziemlich defensiv. 50 ist aber imo wirklich das Mindeste, solide Edge und gutes Mindset vorausgesetzt. Ich kann nicht nachvollziehen wie man in Strategieratikel BRM von 15-20 BI empfehlen kann. Ich bin ebenso sprachlos, und kann die Verwunderung von OP teilen.
    • HannesZ
      HannesZ
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 30.06.2010 Beiträge: 16.311
      Hey,

      danke fürs Melden! Wir diskutieren das bereits intern.

      Aber bei dem aktuellen Wording sehe ich da auch relativ wenig Spielraum die Empfehlung im Artikel verteidigen zu können. ;)

      Beste Grüße
      Hannes
    • nexus35
      nexus35
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 5.046
      Das finde ich super Hannes. In der Tat ist die BRM-Empfehlung unglücklich, und viel zu riskant.
    • Mardin
      Mardin
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 891
      Sehe gerade, dass der Artikel schon 4 Monate alt ist. Ist schön, dass ihr jetzt darüber diskutiert.

      Der neue Artikel wird aber wohl von eurem SnG-Team geschrieben und überprüft worden sein, ebenso weist ein renommierter Coach (LLuq) schon in den Comments darauf hin, dass das BRM mehr als bedenklich ist. Passiert ist bis heute dennoch nichts.
    • Egozocker
      Egozocker
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 7.017
      Versteh ich auch nicht, wieso niemand auf die Kritik der user in den comments eingeht.
    • HannesZ
      HannesZ
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 30.06.2010 Beiträge: 16.311
      Jap, ist leider ein Fail. :(

      Wird aber auch geklärt.
    • SeriousF
      SeriousF
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2007 Beiträge: 1.775
      Man könnte auch gleich einen zweiten Blick auf die neuen Silber SNG Charts werfen. Die darin enthaltenen Ranges sind nämlich mehr als lächerlich.

      Da gibt es 1 Chart für alle möglichen Turniervarianten von STT - MTT. Das man natürlich die Ranges an die Turnierform adapten muss wird zwar im Text erwähnt, aber welcher Silberspieler kann das schon? Und welcher Gold+ braucht noch Charts?

      Angenommen ich hab noch nie ernsthaft gepokert, melde mich hier neu an, erspiele mit FR STTs Silber und sehe dieses Chart in dem empfohlen wird JTs UTG zu raisen. Ich bin mir sicher dass ich dann nicht mehr lange für ps.de weiterraken, sondern ziemlich schnell broke gehen werde.

      Wurde auch schon von mehrern Usern in der News und im Thread im SnG-Strategieforum kritisiert und die Reaktion war nur "das sagen unsre sng experten, das passt so. natürlich muss man die range immer anpassen."

      Meiner Meinung nach sollte man da verschiedene Charts für STT, 18er, 45er, 180er+ machen. Sonst ist jeder Anfänger überfordert...


      Edit: Oder steckt das neue Chart in die MTT-Sektion und macht ein eigenes für SnGs.
    • Stocker31
      Stocker31
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2010 Beiträge: 1.002
      Am den Empfehlungen für das "BRM" hat sich im besagtem Artikel immer noch nichts geändert...
    • SeriousF
      SeriousF
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2007 Beiträge: 1.775
      ... Update? ?(
    • HannesZ
      HannesZ
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 30.06.2010 Beiträge: 16.311
      :evil:

      Ich hake noch einmal nach.
    • ElHive
      ElHive
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2007 Beiträge: 7.686
      Wenns halt keine 50bi Pokergeld mehr gibt, kann man auch schlecht ein 50bi BRM empfehlen, muss wohl das Reasoning hinter der BRM-Empfehlung gewesen sein.
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.510
      Original von DrPepper
      Ich halte für 9max SnGs alles unter 200 Buy-Ins für ziemlich riskant, auch auf den Micros. 50 ist da schon echt lachhaft. Die 50 Buy-Ins war ich letzte Woche z. B. down.
      Naja 200 Buy in sollte aber nur für Leute SInn machen die ansonsten ihren VIP status nicht halten können. Ansonsten kann man auch einfach mal absteigen im down. Ich würde z.B. jegliche Motvition am Pokern verlieren mit so einem BRM.
      Hab früher mit 50 BI BRM Sngs auf Party gespielt. 20 BI down galt schon als richtiger downswing :D
    • Mardin
      Mardin
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 891
      Habe eben nochmal reingeschaut und gesehen, dass ihr es geändert habt. Daumen hoch!
    • SeriousF
      SeriousF
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2007 Beiträge: 1.775
      Original von SeriousF
      Man könnte auch gleich einen zweiten Blick auf die neuen Silber SNG Charts werfen. Die darin enthaltenen Ranges sind nämlich mehr als lächerlich.
    • Sendrafreak
      Sendrafreak
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2011 Beiträge: 2.074
      Original von DrPepper
      Ich halte für 9max SnGs alles unter 200 Buy-Ins für ziemlich riskant, auch auf den Micros. 50 ist da schon echt lachhaft. Die 50 Buy-Ins war ich letzte Woche z. B. down.
      Hi Doc,

      doch, geht schon, allerdings darf man dann nicht, wie Du mit Deinen 20 oder mehr Tischen, die Du spielst, meinen, man könne mit 50 Buy-Ins masstablen, das geht natürlich nicht. Aber wenn man gemütlich 4-6 Tische spielt, passt das schon, wenn man diszipliniert auf- und wieder absteigt. Meiner Meinung nach gehört dementsprechend zu einer Bankrollempfehlung auch die Tischeanzahl dazu, die man zu spielen gedenkt.

      Gruß,
      Sendrafreak
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.108
      Hi Leute,

      Wie ihr schon bemerkt habt, haben wir die BuyIn Empfehlungen zum BRM umgestaltet. Wie ich schon aus erstem Feedback gehört habe und auch mit unseren Coaches abgesprochen habe sollte das doch Passen. Ein ganz persönliches BRM muss am Ende jeder für sich selber zusammenstellen.


      Eine Frage bezüglich der Charts von SeriousF war aber noch offen.
      Eine ähnliche Frage gab es schon hier+Antwort: [SNG] Das Preflopspiel: NEUE LEKTION - Charts zum Callen & Isolieren von All-ins

      Wie schon in der Lektion erklärt handelt es sich bei den Charts nicht mehr um "DAS Starting Hand Chart" - wir sind nicht mehr in 2006. Was wir dagegen haben sind Charts die unter bestimmten Annahmen profitabel in den jeweiligen Positionen spielbar sind. Wir empfehlen sie den Spielern weil sie einen guten Ahalts- und Startpunkt geben. Selbst in der ungewöhnlichsten Situation ist es gut, seine Entscheidung auf einem Allgemeinen Plan aufbauen zu lassen. Ihr bekommt einen super Übersicht und Verständniss für die Ranges, die ihr logisch und systematisch aufbauen könnt. Dieses default Rangeset verhindert auch ein zu exploitive Denken, ohne einen klar definierten Grund dafür zu haben.

      Der Hauptunterschied zwischen Openraising Ranges in verschiedenen SNG-Formaten ist der Einfluss des ICM-Konzepts - wir nennen es Risk-Premium-Konzept. Es zeigt an wie vorsichtig man mit seinem Stack umgehen sollte. Um auch nur irgendein Chart zu erstellen müssen wir uns auf Annahmen einigen:
      Zusätzlich wird angenommen an, dass der Risikoaufschlag in dieser Phase des Turniers vernachlässigt werden kann. In Situationen mit sehr hohem Risikoaufschlag solltest du natürlich anders spielen, aber das wird in einer eigenen Lektion erklärt. Das ist auch der Grund warum diese Charts am Nächsten den größeren SnGs in der frühen Phase sind, wie z.B. den 180 Spieler Sit and Goes. Für Spieler die nur STT spielen sind einige kleine Anpassungen notwendig, wohl nicht mehr als das Entfernen von 2-5 Händen von den Charts.

      Ein viel wichtigerer Einwand wäre daher eigentlich sich über die Spieler hinter uns Gedanken zu machen. Schon ein Fisch hinter uns wird unsere Ranges deutlicher verändern als eine andere SnG-Form es tut. Allerdings ist das halt unmöglich abzubilden - es würden hunderte Charts entstehen. ("Openraising in 18Spieler SnG mit 1 Fisch und 2 Regs hinter uns").

      Zusammenfassend könnte man also sagen das diese Charts für eine Übung gut sind und nicht als fertige Lösung dienen sollten - so ist es auch im Artikel erklärt. Sollte jemand anhand dieser Charts Geld verdienen wollen, sollte er wohl zusätzlich noch eine Zeitmaschine nach 2006 erfinden.
      Um einmal auf das konkrete Beispiel mit JTs zurück zu kommen: hier haben wir uns noch mal mit den Coaches abgestimmt: wir können euch versichern das es möglich ist, diese Hand profitabel zu spielen, auch UTG und in einem STT. Ob das Jedem Spieler möglich ist, ist eine andere Frage. Wenn wir jetzt einen Chart "auf jeden Fall profitabel spielbar" haben wöllte, dann würden wir wohl nach aller Kritik mit einem "AA Push-Chart" enden.

      Eine konkrete Empfehlung ist vielleicht mal deinen Chart hier mit deinen Standardranges und deinem Gameplan zu vergleichen. Hast du gravierende Unterschiede? Wenn ja, wo? Kannst du dir selber erklären warum? Zum Beispiel kann eine tightere Range ja durch das erhöhte Risk-Premium im STT erklärt werden. Ihr seid herzlich eingeladen eure Erfahrungen hier mit einzubringen und zu diskutieren. Wenn dabei unsere Ranges eine Diskussionsgrundlage bieten: umso besser!
    • SeriousF
      SeriousF
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2007 Beiträge: 1.775
      Meine persönlichen übelst sicken, alles zerberstenden Preflopranges möchte ich hier jetzt nicht diskutieren :coolface:


      Ich sag's nochmal:

      - Ein Silber Artikel richtet sich hauptsächlich an Anfänger. Klar können darauf auch Gold+ zugreifen, am meisten profitieren aber die unerfahrenen Spieler von dem Gebrauch eines Charts.

      - Ein SNG Artikel richtet sich hauptsächlich an SNG Spieler. Ein sticky Thread im SNG Strategie Forum definiert sogar "wir haben uns entschieden alle Turniere mit mehr as 30 Spielern dem MTT Bereich zuzuordnen.". Warum zur Hölle wird das dann hier als SNG Chart verkauft?


      Mehr brauch ich dazu hoffentlich nicht zu sagen... Das ein Anfänger nie nie nie nie NIE NIE NIEMALS profitabel JTs oder AJo oder KQo etc UTG openraisen kann sollte ja wohl klar sein. Und lol @ unsere Coaches können das profitabel spielen.... Das interessiert doch nicht was irgendwelche Highstakes Coaches können. Das hier ist ein SILBER Artikel. Zeig mir einen Coach der Silbercoachings macht und profitabel auf den Micros JTs UTG openraist. Luqq? TheNose? Ich denke nicht...

      Das man sich Gedanken über seine Ranges und die damit verbundenen Postflopmöglichkeiten machen sollte ist klar, allerdings ist die Zielgruppe dieses Artikels damit definitv überfordert.
    • 1
    • 2