Wie viel muss ich Defenden?

    • preem84
      preem84
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2011 Beiträge: 1.542
      Ich habe grade das Video von Vampyr09 gesehen http://de.pokerstrategy.com/video/21679/
      Wo er vorrechnet ab wann man im CO, BU und SB theoretisch any 2 Openraisen kann.

      Hab mir das mal für alle Positionen und ORSizes durchgerechnet:


      Kann man das jetzt nicht eigentlich einfach umdrehen:


      Also zB: Wenn der CO 3bb Stealt und ich 12,7% Defende trage ich grade so meinen Teil dazu bei das Villain kein Autoprofit mehr hat?

      Stimmt das soweit?

      Und wenn ja kann man ja dann seine Defending Ranges auf den Prozentwerten aufbauen?

      Mfg
  • 4 Antworten
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Nein. Die exakten Werte reichen bei passivem defend nicht aus um anytwo openraises unprofitabel zu machen. Selbst 72o lässt sich postflop +EV spielen, wenn man einfach nur die nuts valuebettet und ansonsten check/foldet. Wenn der reine steal EV vom openraise also etwa 0 ist, sollte trotzdem jedes openraise +EV sein. Du musst also mehr defenden. Wie viel mehr lässt sich aber nicht genau sagen, da der postflop EV von villains schwächsten Händen schwer zu berechnen ist.

      Um preflop +EV openraisen zu können (ohne postflop EV) braucht der CO bei 3bb open 66,7% FE. Dein "Anteil" wäre dann 1 - 0,667^1/3 = 12,7%. Allerdings defendet man am BU bzw. im BB natürlich mehr als im SB. Am BU wohl am meisten schätze ich.
    • lnternet
      lnternet
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2012 Beiträge: 782
      Ist schonmal nicht schlecht.

      Noch etwas genauer wie

      EV(CO, open 3bb T7s) = (Fold%)(+1.5) + (3bet%)(-3bb) + (Call BT only%)(EV SRP vs BT) + (Call SB only%)(EV SRP vs SB) + (Call BB only%)(EV SRP vs BB) + (Call BT+SB%)(EV SRP vs BT+SB) + (Call BT+BB%)(EV SRP vs BT+BB) + (Call SB+BB%)(EV SRP vs SB+BB) + (Call all)(EV SRP 4way)

      Das soll etwa bei 0bb liegen, und um das zu erreichen kannst du an allen prozenten drehen. (3bb raise mit T7s sollte wohl OK sein, aber das ist natuerlich diskutabel)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.801
      Wenn du einfach nur einen Autoprofit-SPot verhindern willst kommen die Zahlen hin, wobei SonMokuh natürlich Recht hast, dass du etwas darüber defenden müsstest.

      Allerdings kann man die beiden Situationen wieder teilen: Geht es nur um den reinen Autoprofit-Spot preflop, würden die Zahlen ausreichen. Denn postflop wird dabei eigentlich nicht betrachtet

      In der Praxis fließt postflop aber natürlich mit ein, auch wenn dir vor mir gepostete Rechnung etwas verwirrend aussieht. :D

      Ganz getrennt kann man die Punkte eben nicht sehen, vor allem weil es preflop um 1,5-2,5BB Investition geht, postflop aber 100BB+ auf dem Spiel stehen.

      Wenn du selbst in gewissen Spots stealst und da vielleicht einen "Autoprofit" von 0,1BB/100 hast ist das gut und schön, wenn du aber postflop in einigen Spots, in die du dich durch vermehrste Steals/Resteals begeben hast, immer mal wieder 120BB in einem schlechten Spot verschleuderst muss man eben schon hinterfragen ob das so Sinn macht.

      Das einfach "du kannst ohne Hit immer c/folden..." - ja gut, zum einen macht es in der Praxis niemand, zum zweiten: Wenn du es machen würdest hast du preflop natürlich keine Foldequity (wer foldet denn gegen jemanden der zu 95% den Flop check/foldet?).
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 4.071
      Unterm Strich ist der "Preflop-Equilibrium" Plan (plus ein paar Hände extra) ein guter Ausgangspunkt. Wenn jemand übermäßig viel stealt, kannst du adapten und häufiger 3-betten. Die Callingrange würde ich nicht allzu weit wählen.