[SNG] Das Preflopspiel: NEUE LEKTION - Charts zum Callen & Isolieren von All-ins

  • 50 Antworten
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.111
      NEU: Das Preflopspiel - In einen opened Pot einsteigen
      Artikel
      Video
      Quiz

      Was würdet ihr beispielsweise in folgender Situation tun? Ihr sitzt am Button in der mittleren Phase eines Multi-Table-SNG. Der Spieler am Cutoff ist loose und openraise mit einer weiten Range, foldet aber sehr viel auf 3-Bets. Die Blinds sind beides tighte Spieler.



      Wie sieht eure Aktion aus?

      a) Kleine Bluff-3-Bet und Fold auf eine 4-Bet.
      b) Kleine Bluff-3-Bet und Fold auf eine 4-Bet, es sei denn der SB 4-bettet -gegen ihn seid ihr commited.
      c) Repush

      Lösung:

      Der Cutoff ist ein looser Spieler der sehr weit openraisen wird aber auch viel auf 3bets folden wird. Andererseits sind SB+BB tighte Spieler was im Endeffekt bedeutet das eine 3bet mit dem Ziel den Pot sofort einzustreichen hier profitabel ist.
      Deine Hand ist zu schwach um um Stacks zu spielen, dein effektiver Stack reicht auch aus um eine kleine 3-bet zu machen. Du kannst also einfach klein reraisen und auf einen Push von CO und BB folden. Sollte aber der SB pushen, bist du wegen seines kleines Stacks committed gegen ihn. Das bedeutet du bekommst mit any2 die richtigen Odds und solltest daher seinen Repush mit deiner gesamten Range callen.
      Die richtige Antwort ist also B
    • cjuxx
      cjuxx
      Gold
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 77
      also ICM-technisch kann ich die Hand nicht nachvollziehen
      <img alt="" src="<a href=" http="#DEFAULT"> /abload.de/image.php?img=icm-k7ohvzsm.png">">
    • Kogologo
      Kogologo
      Gold
      Dabei seit: 22.12.2011 Beiträge: 1.838
      wat für ICM? Dasn MTSnG vor FT.
      und deine nashtabelle da kann keine minraises und kleine 3bets schon gar nicht darstellen
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey cjuxx,
      Kogologo hat es schon richtig gesagt. Erstmal ist die Auszahlungsstruktur falsch. In der mittleren Phase eines multi table SnG geht man noch von cEV aus und so müsstest du die Auszahlungsstruktur auf 100% für den ersten Platz setzen.
      Ausserdem gibt die Tabelle nur pushingranges und callingranges an. Bei dem Beispiel ging es aber auch darum, ob ein 3bet/fold besser wäre als ein repush und niemand hat hier geopenpusht.
      Gruss DasWodka
    • cjuxx
      cjuxx
      Gold
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 77
      sorry, hab überlesen, dass es ein MT-SnG ist
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.111
      NEU: Das Preflopspiel -Preflop All-Ins callen und isolieren
      Artikel
      Video
      Quiz

      Was würdet ihr in der folgenden Situation tun?
      Ein Spieler pusht in Middle Position für 10 Big Blinds in einem normalen 9-Spieler-Sit and Go. Du sitzt am Button und musst nun entscheiden: mit welcher Hand callst du das AllIn?

      Welche Faktoren beeinflussen hier deine Entscheidung?



      Mit der Hilfe unserer neuen Lektion solltest du alle relevanten Faktoren nennen können: es geht nicht nur um deine Handstärke!
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Es kamen die folgenden Fragen auf. Hier die (weitergeleiteten) Antworten unseres SNG - Teams:

      "Wie kommen die 0.5% pro Spieler behind zu Stande?"

      Die Anpassungen an Spieler hinter einem unterliegt vielen Faktoren: Stacksizes, Risk Premium, Spieler - Tenden, Payout Struktur usw.

      Die "0.5% Regel" ist eine griffige Abschätzung, die im Schnitt gute Resultate liefert. Mit mehr Erfahrung kann man natürlich auf Dauer die Situationen finden, in welchen man mehr oder weniger Equity Aufschlag berechnen sollte. Für die Praxis reicht die 0.5% Regel aber erstmal völlig und genauer als die alternativen Ratschläge:

      -> berücksichte das gar nicht
      -> füge noch Bissl Equity für die Leute hinter dir hinzu


      "Die Pushing-Range erscheint mir sehr loose"

      Antwort des Teams: Die Range ist sogar ein kleines Bisschen tighter als die Nash-Range für diese Situation.



    • TobiasFrey
      TobiasFrey
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2007 Beiträge: 3.984
      NEU: Das Preflopspiel - Mit unkonventionellen Spielzügen mehr Profit erzielen
      Artikel
      Video
      Quiz

      Manchmal muss man auch von seiner Standardspielweise abweichen und kreative Moves auspacken - in unserer neuesten Pokerschool 2.0-Lektion zeigen wir euch die Anwendung von vier Sit & Go-Konzepten. Ganz konkret geht es um die Konzepte "Trappen", "Stop and Go", "Squeezen" und "Betsize-Manipulation".

      Wir hoffen, dass euch die Lektion gefällt, und wünschen viel Spaß beim Lernen!



      Für welchen Spielzug würdet ihr euch hier entscheiden?
    • Oger88
      Oger88
      Silber
      Dabei seit: 21.11.2008 Beiträge: 222
      hatte gestern erst genau diesen spot in einem mtt. Habe geschippt (19BB)...
      Imo braucht man schon ein paar reads, dass der Gegner aggro ist z.B. Denn wie würde denn eine flatting range hier aussehen (AA?), man callt sonst ja wirklich nichts. Finde es gegen gute Leute, die die trap evtl. erkennen nicht so nice. Allerdings bleibt die Frage wie viele das wirklich erkennen und viele werden post schon krasse Fehler machen.

      Das Problem ist auch: Auf wie vielen runouts verlieren wir AI-action von AK (lowboard), JJ, QQ, wegen scarecards und auf wie vielen nicht? Pre bekommen wir die Hände immer rein.

      Würde es nur mit reads flatten.
    • Kroenung
      Kroenung
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2012 Beiträge: 306
      Ich würde grundsätzlich jeden der spielzüge nur mit reads anwenden. Sehr schön aber dass es jetzt eine lektion darüber gibt!
    • lnternet
      lnternet
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2012 Beiträge: 782
      Original von Oger88
      man callt sonst ja wirklich nichts.
      Wieso das? bei 22% Pot odds ohne ICM effekte kannst du hier sicherlich 10-30% absolute preflop range callen. Mit ICM effekten villeicht die Hälfte davon. Du foldest doch nicht ersthaft ATs/66 hier?
    • Kogologo
      Kogologo
      Gold
      Dabei seit: 22.12.2011 Beiträge: 1.838
      Spielst du überhaupt SnGs? ATs würd ich hier neverever flatten.
    • lnternet
      lnternet
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2012 Beiträge: 782
      In diesem Beispiel nehmen wir an, dass dein Gegner mit einer Range von 77+, ATs+, KJs+, AJo+, KQo openraist und den Repush mit TT+ und AK callt.


      ATs ist dagegen push > fold (cEV). Und ziemlich sicher ist call > push. Denke nicht, dass das besonders diskutabel ist :f_confused:

      Wenn das nen 180man SNG ist mit villeicht 100 left seh ich auch nicht wie es durch ICM effekte close werden soll. In nem 9 handed SNG ist push klar schlecht aber call noch lange nicht abwegig.
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.111
      Im Modul Das Preflopspiel habt ihr bereits die Theorie hinter dem Preflopsspiel kennen gelernt. Das bedeutet, dass ihr jetzt bereit seit etwas looser zu openraisen als rein nach "ABC". In dieser Lektion findet ihr einen Vorschlag für Raisingranges in verschiedenen Positionen, basierend auf verschiedenen Stackgrößen.

      Diese Lektion erklärt euch nicht nur wann und wie ihr diese Charts lesen sollt, sondern auch wann ihr davon abweichen solltest. Zusätzlich lernt ihr auch noch die Begründung, warum die Charts genau so gestaltet sind wie sie sind.

      NEU: Preflop-Strategie - Openraising-Charts
      Artikel
      Video
      Quiz
    • SMler1
      SMler1
      Silber
      Dabei seit: 20.07.2005 Beiträge: 328
      Finde ich definitiv zu loose. AJ off und kQ off z.B . sind für mich aus EP mit 40 BB stacksize ein no go! Auch A9 s mit über 40 BB. Nur Beispiele. Deckt sich auch mit dem, was Moshman vorschlägt und der hat erheblich aufgeloost in letzter Zeit. Ich spiele ungetracked auf stars und fulltilt (deshalb nur Silber) 15 $ und 10/20 $ (fulltilt) SST mit etwa 10 % roi und einer deutlich tighteren openingrange (z.B nur AQ plus, 99 plus) und gut ist. Es ist nicht gut oop in einem sng zu spielen mit einer stacksize von 30 bis 50 BB. Das ist auf den low und midstakes einfach unnötig und die Gegner sind zu callfreudig.
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      1. Wir Flatcallen hier nicht nur Aces, wir können hier ziemlich sicher Pocketpairs profitabel Flatcallen ( gefühlt )

      2. Die Tatsache das ATs hier Preflop tatsächlich nen profitabler reshove ist liegt halt an dieser völlig unrealistisch weiten UTG-Openingrange. Welcher gute Spieler der 99 AQs gegen den Repush foldet openraised den da bitte KJ/KQ, das halt so hart -EV :D

      3. Ich glaub es gibt keinen Spieler gegen den ich hier von einem ( vielleicht ) exploitive gameplan abweichen würde und mit aces pushen würde, wenn ich das gefühl habe der gegner kennt mich sogut das er wüsste das ich hier immer aces habe kann ich seinen gameplan sogut abschätzen das ich halt auch ne weitere flatcallrange habe.

      4. Den genauen EV von den Flatcalls auszurechnen ist schwierig, wieviel man hier flatcallen kann kommt auf das pokerwissen an.

      -> es ist falsch weit zu flatcallen wenn man nicht versteht warum
      -> lnternet wird mit 100bb stacksizes sehr gut wissen wieviel man equityrealisieren kann, mit so kleinen stacksizes verändert sich das aber schon ziemlich, hier z.b. muss man halt mit pairhits oft check/commiten spielen was man halt im cashgame quasi nie hat, das dann mit 15bb stacksizes ist vielleicht unter so pauschalaussagen wie hier "gegner cbet 100%range 50% pot" möglich, aber soeinfach ist es ja nicht ;)


      Finde es übrigens schon sehr diskutabel ob in diesem beispiel dann call>push, bloß nicht unterschätzen wie gut es ist wenn wir mit ATs beim gegner 77 88 99 KQ KJ ( was ~50% equity gegen unsere hand + Position hat ) preflop zum folden kriegen.

      5. Ich persönlich finde das ATs subjektiv profitabel zu flatcallen wäre. Die Antwort könnte man sehr gut durch dieses "12 verschiedene Flop-Konzept" was jetzt nächste Woche für NL released wird berechnen, das ist nen sehr gutes Mittel um halt den EV näher zu bestimmen,
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Bin nur Bronze und kann dazu nicht sagen aber weil ich das gerade lese, beim nl-cashgame mit deeperen stacksizes ( 100 bb ) und ohne bubble/icm-faktoren ist AJo KQo EP Folds, völlig sinnlos das dsa dann in nem SNG nen OR ist.
    • SeriousF
      SeriousF
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2007 Beiträge: 1.775
      Öhm, ist das die tolle neue Pokerschool 2.0 in der einem beigebracht wird UTG bei 10/20 Blinds JTs zu raisen wenn man nicht schon die Hälfte seines Stacks verloren hat?

      Son, I am disappoint.
    • SMler1
      SMler1
      Silber
      Dabei seit: 20.07.2005 Beiträge: 328
      Guter Punkt, die cashgame fullring openingranges zu erwähnen. In einem sng muss man da noch vieltighter sein. Also einfach absurd, was Leuten beigebrachracht wird, aber mir solls recht sein. Spiele, ja viele ps.deler die 15er auf stars. Viel Spass mit den neuen ranges!