crT mit Ini

    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.677
      Hallo,

      nehmen wir mal enen raandom Turnspot:

      Häufig sieht Villains cbetting Turnrange so aus:

      bet: 75%

      checkcall: 15%

      checkfold: 10%

      Wenn man jetzt noch eine vernünftige checkraisingfrequenz da reinpacken wollte, wie müsste die aussehen? Ich denke sie kommt j überwiegend aus der Bluffrange. Und der check sollte Villain ja vor Probleme stellen und er sollte nicht wissen, ob wir cc, cf oder c/r spielen wollen.

      Ist soeine Aufteilungen sinnvoll??

      bet 70%

      c/c 10%

      c/f 10%

      c/r 10%
  • 6 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.496
      Mit dem Checkraise möchten wir die marginalen Valuehände des Gegners angreifen. Die Bluffs nutzen wir prinzipiell mit cc aus. Die guten Valuehände des Gegners würden eine Bet raisen. Gegen die guten Valuehände erreicht cr Turn nicht mehr als die Bet.

      Um die marginalen Hände des Gegners anzugreifen, müssen wir ihnen einen Nachteil verpassen. Auf die Turnbet bezogen heisst das, er muss mindestens halb so oft zwei Bets verlieren wie er eine Bet gewinnt.

      Wenn wir folden, dann gewinnt er den Pot, aber da wir Trash folden, folden wir gegen die marginalen Valuehände korrekt. Die Range, die wir mit cr balancieren, sollte also die cc Range sein und nicht die cf Range.

      Wir sollten also mit der Hälfte der Frequenz der cc Linie einen cr spielen, um cc zu balancieren. Die cr Range enthält dabei keine Hände der cc Range, kann aber Hände aus der betting Range und der cf Range enthalten.

      Wenn man die cr Range in sich balancieren will, dann spielt man Valuebets und Bluff im Verhältmis der Pot Odds, also ca. im Verhältnis 6:1.

      Wenn deine Frequenzen also normalerweise so aussehen:

      bet 75%
      cc 15%
      cf 10%

      dann sieht es mit cr so aus:

      bet 68%
      cc 15%
      cf 9%
      cr 8%

      Das ist jedoch alles ohne den Gegner und ohne das Board gedacht. Unsere Frequenzen sehen nicht auf jedem Board gleich aus und die Ranges und die Linien der Gegner können sich ebenfalls unterscheiden.
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.677
      Super!!!!! Genau diese Sätze

      Wir sollten also mit der Hälfte der Frequenz der cc Linie einen cr spielen, um cc zu balancieren. Die cr Range enthält dabei keine Hände der cc Range, kann aber Hände aus der betting Range und der cf Range enthalten. 


      ist das, was ich gesucht habe!!!!

      Vielen Dank!!!!
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.380
      ist aber leider nicht korrekt, weil ich gerade gegen gegner die knapp valuebet/folden teile meiner c/f range nutze um profitabel zu bluffen und nicht meiner cc range. der c/r mit ini ist mehr als ein instrument zur valuemaximierung, er ist ein extrem effektives mittel ein bessere hand zum folden zu bringen die bei bet bet bet einfach runtercallt. und bei einem check jeweils selber bettet. hier können wir nur mit c/r mit ini am turn den gegner zum folden bringen da er hier 3BB am turn und river zahlen muss und somit aus seiner komfortzone gerissen wird. geht natürlich nur wenn man vorher schon oft gevalue c/r mit ini hat, aber das einzubauen sollte eh standard sein und der gegner muss natürlich schon etwas ambitionierter sein als ein kala, steinchen, chezlaw, romanov etc.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.496
      Ich schreibe ja, dass die cr Range Hände aus der betting Range und aus der cf Range enthalten sollte, aber nicht Hände aus der cc Range. Wenn du dabei einen grossen Anteil an Bluffhänden in der cr Range hast und einen relativ kleinen Valueanteil, dann ist das auch völlig in Ordnung, da du es als Exploit spielst, und nicht, um irgend etwas zu balancieren.
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.677
      Original von cjheigl
      Ich schreibe ja, dass die cr Range Hände aus der betting Range und aus der cf Range enthalten sollte, aber nicht Hände aus der cc Range. Wenn du dabei einen grossen Anteil an Bluffhänden in der cr Range hast und einen relativ kleinen Valueanteil, dann ist das auch völlig in Ordnung, da du es als Exploit spielst, und nicht, um irgend etwas zu balancieren.
      So ist es! und ich habe das auch so verstanden.
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.380
      ok nicht zu ende gelesen.