Hallo,

ich habe mal eine Frage zum folgenden Artikel: http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/2291/1/

Es geht darum, dass man seine Openraisingrange (aus den late positions) je nach Gegnerstats anpassen soll/kann.

Ich würde das hier gerne konkretisieren: Wie passe ich meine Openraiserange/Openraisesize aus BU/CO/SB bei vorgegebenen Stats nun genau an?


Ich fange einfach mal an und hoffe, dass ihr mir bei den Gedankengängen helfen könnt.


Gegeben ist zunächsteinmal die Openraisingrange aus BU :
22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J3s+, T3s+, 94s+, 84s+, 73s+, 63s+, 53s+, 43s, A2o+, K5o+, Q7o+, J7o+, T6o+, 96o+, 86o+, 76o, 65o (#826 / 62%)


Desweiteren hat man die Möglichkeit zwischen der Openraisingsize zu wählen:
Original von 2bad4nick
2bb Open: 57% (2/3,5)--> wenn SB und BB zusammen in mehr als 57 % folden, hat BU Autoprofit.
2,5bb Open: 62,5% (2,5/4)--> wenn SB und BB zusammen in mehr als 62,5 % folden, hat BU Autoprofit
3bb Open: 66,7 % (3/4,5)--> wenn SB und BB zusammen in mehr als 66,7 % folden, hat BU Autoprofit


Frage: Wie adepte ich nun genau, wenn ich eine Sample an Händen habe?
Dazu greife ich mal das Beispiel aus dem Artikel auf:
Du bist am Button und alle Spieler haben bis zu dir gefoldet. Der Small Blind spielt eine 8% 3-Bet-Range aus dem SB, hat aber keine Call-Range. Der Steal-EV ist besser als an einem Tisch mit Standardgegnern. Du hast im Schnitt mehr Deadmoney im Spiel gegen den Big Blind. Das bedeutet, du kannst mehr Hände openraisen:

Alte Range:
22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J3s+, T3s+, 94s+, 84s+, 73s+, 63s+, 53s+, 43s, A2o+, K5o+, Q7o+, J7o+, T6o+, 96o+, 86o+, 76o, 65o

Erweiterte Range:
22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J2s+, T2s+, 92s+, 82s+, 72s+, 62s+, 52s+, 42s+, 32s, A2o+, K5o+, Q5o+, J5o+, T5o+, 95o+, 85o+, 75o+, 65o

Die Range wird also von 62% auf 73% erhöht.

Ich finde es merkwürdig, dass der BB hier quasi nicht erwähnt wird.
Naja rückwärts gerechnet hat dieser aber, wenn wir eine Gesamtfoldequity von 73% anstreben, einen Foldwert von 79%, man weiß nur halt nicht, was er von dem Rest callt bzw.3bettet. Deswegen lege ich einfach mal fest, dass er 15% callt und 6% 3bettet.


Wir haben also folgende Informationen über das Verhalten der Blinds vs. BU:

SB Call: 0,0 - Raise: 0,8 - Fold: 0,92
BB Call: 0,15 - Raise: 0,06 - Fold: 0,79



Wenn wir jetzt Beispielhaft dem SB eine Standartfoldingrange (für ein gegebenen Limit) von 84% geben, entspricht die gesamte FE der Blinds (0,84*0,79) ca. 66%.

Kommen wir nun zu meiner ursprünglichen Frage zurück:
Die FE hat sich von 66% auf 73% verändert. Darauf hin hat man die OR-Range um 11% erhöht. Wie hängt das jetzt zusammen?