[Gesundheit] Psiorasis / Schuppenflechte

    • Etnaa
      Etnaa
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2007 Beiträge: 597
      jo moin,
      ich glaube einen ähnlichen thread gab es mal vor ein paar jahre, habe den aber nicht mehr gefunden und wollte einen aktuellen aufmachen. sorry schonmal für die textwand.

      das thema :
      bin seit nunmehr 10 jahren an psiorasis (klingt besser) erkrankt und habe so langsam gestrichen die schnauze voll.
      bevor ich den 3. hautarzt aufsuche wollte ich mal nach erfahrungen fragen, die vielleicht der ein oder andere schon gemacht hat.
      vorweg : es ist nicht SO schlimm, dass ich depressiv auf grund der krankheit oder so bin...aber ich fühle mich unwohl genug, dass ich diesen sommer nicht im freibad/see war.
      wie es ohne behandlung aussehen würde weiß ich jedoch nicht.

      bisher sahen meine "heilmittel" wie folgt aus (werde nich weiter drauf eingehen, betroffene/kenner werde damit was anfangen können) :
      -daivobet (alte version, also die dickflüssige gelform)
      -betagalen (selbst der arzt sagt, dass das cortison nicht so lange benutzt werden sollte...ich benutze es trotzdem seit jahren)
      -daivobet (neue version. das flüssigere gel. meiner meinung nach nicht brauchbar, da das gel praktisch nicht einzieht und ich stunden mit freiem körper sitzen muss, damit es wenigstens ein bißchen wirkt..und dafür ist die wirkung dann auch zu schlecht)
      -fumaderm (die initial version. hat nich angefangen zu wirken, was ja wohl auch erst mit der nächsten version anfangen soll. nach ein paar wochen hat mein körper/meine leber nicht mehr so viel spaß an der 3er ration pillen am tag gehabt -> abgebrochen)

      tjo, soweit so gut. alle mittel helfen entweder gar nicht oder nur unter erschwerten bedingungen.

      hat einer bessere ideen/lösungsvorschläge ? kann jemand einen guten hautarzt (berlin/umgebung) empfehlen ?

      ich könnte noch lange weiterschreiben, warte aber erstmal auf hoffentlich ein paar antworten.

      PS: ich habe mittlerweile die haltung angenommen, dass es sich um eine lobbyisten-krankheit handelt. der vertrieb der "heilmittel" scheint zu profitabel zu sein, als dass die pharmaindustrie an einer kompletten heilung interssiert wäre. anders kann ich mir sone sätze wie "die creme x ist viel besser als y, die ist 4 mal teurer." von dem ein oder anderen hautarzt nicht erklären. das mag naiv sein, aber wegbringen kann man mich davon nicht mehr.
  • 1 Antwort
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.232
      vorweg: es heißt psoriasis.

      auch wenn ich dir nicht konkret helfen kann, ich habe selbst eine ähnliche chronische krankheit und kann nachempfinden, wie es ist, 1000 salben auszuprobieren, von denen keine hilft! ;(

      ich würde dir raten, arztbewertungen im internet zu schauen (vllt auch in einem psoriasis forum) und dir einen privatarzt zu suchen. kost zwar wat geld, aber der nimmt sich zeit dem geht es nicht darum, schnellstmöglich eine "kassen-salbe" zu verschreiben.