Mietminderung - Mietvereinbarung

    • Porussia
      Porussia
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2013 Beiträge: 116
      Hallo,

      ich wohne in einem EFH und der Eigentümer der sich im Keller zwei Zimmer gebaut hat und einen eigenen Eingang ist Pleite und steht kurz vor der Insolvenz.

      Er erlässt uns die Miete weil er kein Heizöl und bald auch alles andere nicht mehr zur Verfügung stellen kann.

      Ich möchte die erlassene Miete nicht demnächst an einen Insolvenzverwalter verlieren, bestünde die Möglichkeit eine neue Mietvereinbarung zu verfassen wo ich die Miete zwecks Mietmängel gerade zu den Jahreszeiten um 100% kürze?

      Kann ja nicht angehen das ich wie im moment bei kalter Heizung und kein Warmwasser da noch die komplette Miete dem Insolvenzverwalter abgeben muss.


      Wie muss so eine Mietvereinbarung aussehen, kann mir da jemand helfen?

      Bedanke mich schonmal im Vorraus!
  • 6 Antworten
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      hmm, von meinem Gefühl her halte ich eine neue Mietvereinbarung für wenig aussichtsreich. Denke nicht, dass diese gegenüber dem Insolvenzverwalter bestand hätte bzw. könnte ich mir vorstellen, dass der Vermieter darauf nicht eingehen darf.

      Ich würde wohl einen anderen Weg einschlagen. Tatsächlich liegt ein nicht unerheblicher Mangel vor.

      http://www.mieterbund.de/941.html

      Dahingehend würde ich ein schreiben aufsetzen (als Einschreiben) und würde das formal, wie es sich gehört, an den Vermieter schicken in dem du ganz sachlich den vorliegenden Mangel und die Konsequenzen (Mietminderung) bei nicht Behebung (kurzfristig) androhst.
      Ein zweites Schreiben folgt dann noch mal von dir, sobald die von dir gesetzte Frist verstrichen ist wo du dann die Mietminderung mitteilst bis zum beheben des Mangels.

      Klar, du musst eh kein Geld überweisen, aber mit dem Weg, den ich vorschlage, gehst du den korrekten rechtlichen Weg, sodass im Nachhinein nicht der Insolvenzverwalter ankommen kann.
      Wäre vorstellbar, dass dieser, wenn du das nicht formal korrekt machst, ankommt und einen auf Paragraphenreiter macht.
      so auf die Art: Sie haben unrechtmäßig Miete nicht gezahlt... Ein Mangel wurde nicht angezeigt... Sie müssen voll zahlen blabla.
      Selbstverständlich solltest du so schlau sein, die "gesparte" Kohle erstmal bei Seite zu legen und nicht gleich zu versaufen. Wer weiß, was noch kommt.
      Erst wenn alles vorüber ist, solltest du dich über die Einsparungen freuen.

      Ich bin ja nun weder Anwalt noch sonst was, glaube aber, dass mein Weg der geschickteste ist.
    • trekula
      trekula
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 1.931
      Original von Porussia...Kann ja nicht angehen das ich wie im moment bei kalter Heizung und kein Warmwasser da noch die komplette Miete dem Insolvenzverwalter abgeben muss...
      Der Insolvenzverwalter müsste von der Miete erst einmal den "Betrieb" sicherstellen. In dem Fall Heizöl kaufen.

      Ich verstehe aber nicht wieso ihr als Mieter nicht einfach von der gesparten Miete ein paar Liter Heizöl kauft? So niedrig kann doch die Miete garnicht sein, dass ihr mit einer Monatsmiete nicht die kalten Monate übersteht, oder?
    • Porussia
      Porussia
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2013 Beiträge: 116
      Das ist ganz einfach. Der VM zahlt auch Wasser und den Strom. Den Strom könnte ich notfalls auch noch selber anmelden (wobei auch hier wegen nicht getrennten Zählern der VM profitieren würde). Ebenso geht es mit dem Wasser wo VM schon 500EUR in Miese ist, da macht es einfach kein Sinn die Rechnungen zu zahlen oder des gleichen..
    • dezi
      dezi
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 2.022
      erklärt aber immer noch nicht, warum du als person nicht einfach ein paar liter heizöl orderst - und bezahlst.

      wenn du ansonsten keine miete zahlst ist es doch - aus deiner isolierten perspektive - immer noch mehr als fair, wenn du das tust und dann selbst und auch dein vermieter ne warme bude habt....

      wasser und strom ist wohl ein problem bei hohen rückständen, sollte aber auch nicht unlösbar sein das mit den stadtwerken direkt zu klären u ggf. gesonderte zähler installieren zu lassen.?
    • Porussia
      Porussia
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2013 Beiträge: 116
      Ich fühle mich einfach nicht sicher dabei. Zu einem kann ich tanken und mir wird dann später doch die Miete vom Verwalter abgeknöpft und zum anderen kann ich da Heizöl tanken und zwei Tage später stehen wir ohne Strom und Wasser dort.

      Ich denke wir werden jetzt von unserer Fristlosen Kündigung gebrauch machen und zu November umziehen.
    • taschenbillard
      taschenbillard
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2007 Beiträge: 1.452
      mit cherubiums vorschlag bist du eigentlich schon auf der sicheren seite. eine komplett nicht funktionierende heizung und fehlen von warmwasser etc. rechtfertigt locker einen 100%-igen mieterlass. schriftlich eine mängelliste erstellen und auf die pflicht des vm hinweisen, dass er diese mängel zu beseitigen hat, falls das bis zu einem best. zeitpunkt nicht geschieht, keine miete mehr überweisen. den empfang schriftlich bestätigen lassen! ich würde persönlich hingehen und mir den empfang quittieren lassen und ihn darauf hinweisen, dass ers nicht persönlich nehmen soll, aber du diesen schritt machen musst, um dich abzusichern. falls er sich trotzdem weigert, es per einschreiben mit rückschein wirklich versenden, dann muss er den empfang eh quittieren. kommt er also nicht drum rum.

      aber ausziehen wäre in deiner situation auch meine line. die mietminderung löst ja in dem fall das problem nicht und genau dafür ist sowas aber eigentlich da.