winning player, aber problems

    • faberone
      faberone
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2005 Beiträge: 903
      hallo ,

      ich habe eine ganz perverse situation, beim cashgame bekomme ich
      kein bein mehr auf die erde (z.zt. .5/1$), habe etwas mehr als 110BB
      minus in den letzten tagen zu verzeichnen müssen.
      währenddessen ich bei den SnG's einen tisch nach dem anderen gewinne, meine letzten 5: 2x20/2$ gewonnen, 2x10/1 gewonnen
      und einmal noch 3., also immer im geld und konnte so meine verluste
      aus den ringgames immer wettmachen und so noch regelmässig gewinne einfahren.

      eine situation, die ich als total unbefriedigend empfinde, trotzt gewinnn
      zweifle ich irgendwie an meinem spiel und fühle mich irgendwie
      unsicher.

      hat irgendjemand schon ähnliche erfahrungen gemacht, denn mir geht
      es in erster linie darum mein FR spiel zu perfektionieren und nicht
      übergangsweise gewinne einzufahren, gerade bei den SnG's habe
      ich doch das gefühl, dass das viel mit zocken und glück zu tun hat!!

      bitte aber jetzt keine ratschläge, wie, wenn du mit SnG's erfolgreich
      bist, dann bleibe dabei.......

      kein zweifel an die software, aber kann es sein dass die intervalle (positiv oder auch negativ) bei den SnG's wesentlich kürzer sind????
      wenn ich nur meine karten beim ringgame nehme, hätte ich bei den
      SnG's auch nicht den hauch einer chance gehabt, aber da kam bei
      jedem turnier nach einem down ein up und umgekehrt und
      das in einem verhältnismässig kleinem zeitfenster.

      gruss
      faberone
  • 1 Antwort
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      Huhu,
      das mit den SNG ist sehr subjektiv. Ich glaube, wenn Du .5/1 spielst, solltest Du _eigentlich_ die Fingetr von den 20$-SNGs lassen, weil Du nicht die benoetigte Anzahl an Minimum-Buyins hast - denn auch bei den SNGs wirst Du weggeluckt werden :)
      110BB sind noch kein Drama, aber das weisst Du sicher - viel schlimmer ist die Unsicherheit, die das in Dein Spiel gebracht hat - was Du brauchst ist selbstvertrauen.

      Mein Rat:
      Spiele eine halbe Stunde nur einen, maximal zwei Tische.
      Preflop absolut STRIKT nach Chart, +/- Null Tolleranz - denn dann weisst Du, dass Du da keine Fehler hast.
      Postflop denke ueber _jeden_ Zug nach:
      - kann ich folden?
      - habe ich Grund zu betten?
      - Muss ich callen?

      Denke immer an die Equity - ziehe dir im Zweifelsfall pokerstove und spiele nach einer Hand damit rum, um zu gucken, ob Deine Entscheidung richtig war, oder nicht - so kriegst Du ein halbwegs objektives Ergebnis ohne den Showdown mit einbeziehen zu muessen. Du brauchst mehr positive Resonanz bei einer verlorenen Hand, und so kannst Du sie dir selbst geben! :)

      - georg