Realisierungsfaktor OOP und IP

    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Realisierungsfaktor. Dabei geht es um generelle Ranges.


      Mir ist bewusst, dass sich dieser Faktor je nachdem wie weit die Ranges, bzw. wie sie gewichtet sind, verändert. So dass z.b. Pockets einen eher schlechten Realisierungsfaktor haben SCs hingegen besser.


      Dennoch würde ich mich über grobe Einschätzungen freuen. Gerade bei dem Spiel mit sehr weiten Ranges (SB vs. BB)
  • 11 Antworten
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      bischen konkreter vielleicht? oder mal ne frage stellen ;)
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.676
      Original von mnl1337
      bischen konkreter vielleicht? oder mal ne frage stellen ;)

      Z.b. Wenn ich im SB ca. 40% openraise und Villain callt im BB 25%.


      Wie ist der Realisierungsfaktor von SB und wie von BB in etwa?
    • Norbert
      Norbert
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2005 Beiträge: 194
      Was ist der Realisierungsfaktor?
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      Original von slevink23
      Z.b. Wenn ich im SB ca. 40% openraise und Villain callt im BB 25%.
      Wie ist der Realisierungsfaktor von SB und wie von BB in etwa?
      das ist für jede hand anders

      Original von Norbert
      Was ist der Realisierungsfaktor?
      such in den videos
    • CountZero
      CountZero
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2006 Beiträge: 3.681
      Der Realisierungsfaktor ist immer 42, sonst macht der Rest wenig Sinn ...
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      op möchte wissen, wieviel position vs initiative allgemein in etwa ausmacht.

      zb: oop kann sb gerade seinen marginalen sd value kaum realisieren, während bb besser potcontrolen kann und mehr EQ durch sb's bluffs erhält als umgekehrt. ergo kann man zb sagen, dass sb nen rf von 0,8 und bb von 1,2 hat. sowas in der art.
    • AggroNitt
      AggroNitt
      Platin
      Dabei seit: 05.04.2011 Beiträge: 1.173
      Wenn ich das richtig verstanden habe handelt es sich bei dabei un einen fiktiven Wert, der sich je nach Situation verändert.

      Dir kann keiner genau sagen was für einen Realisierungsfaktor pocket 22 gegen unknown BB besitzt, vielmehr musst du selber abschätzen wie oft du deine Equty realisieren kannst.

      Bsp:
      A:
      V foldet kaum auf flop cbets, barrelt viel und gibt nie freecards. Dein Realisierungsfaktor liegt wahrschenilich so bei 8% weil du die meisten Flops check/folden musst.

      B:
      Villains spielt sehr passiv, checkt immer behind und foldet viel auf cbets.
      Du hast einen Realisierungsfaktor von 100%
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      A ist falsch. wenn wir ein set floppen, bekommen wir oft viel payout und realisieren deutlich mehr als 100%. das macht die fälle, wo wir rausgeblufft werden (ohne set) etwas weg. sollte also auch gut 2 stelligen realisierungsfaktor haben. 8% ist quatsch
    • Becks777
      Becks777
      Black
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 7.727
      B stimmt imo auch nicht ganz. Wenn beide immer runterchecken dann realisiert man 100% seiner Equity. Aber wenn Villain zusätzlich noch viel auf cbets foldet und fit oder fold spielt dann realisiert man mehr als 100%.
    • AggroNitt
      AggroNitt
      Platin
      Dabei seit: 05.04.2011 Beiträge: 1.173
      Nagut, aber das Prinziep sollte klar geworden sein xD
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Realisierungsfaktor = 1 ist genau dann, wenn kein Postflopplay mehr zustande kommt, sprich man AI ist.

      Ich denke, den Realisierungsfaktor könnte man wenn dann maximal über riesige Datenbanken annähernd versuchen zu bestimmen. Das Problem ist, dass sehr viele Faktoren diesen beeinflussen können.

      Generell wird aber immer gelten:
      - Realisierungsfaktor IP > Realisierungfaktor OOP
      - RF gegen schlechte Gegner >>> RF gegen gute Gegner
      - RF bei solidem eigenen Postflopspiel > RF wenn man selber noch große Leaks hat

      Bestimmte Postfloptendenzen begünstigen manche und benachteiligen andere Hände.

      Vermutlich haben bestimmte Hände/Handgruppen generell (also z.B. auch gegen Unknown) einen deutlich größeren RF als andere (z.B. SCs vs. Kxo)