Periodische Tilt Attacken werfen mich immer wieder zurück *whinel

    • DiscoStu85
      DiscoStu85
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 4.144
      Jedesmal wenn es bei mir eine zeitlang gut läuft fange ich an zu tilten und unkonzentriert zu spielen und vertilte dann innerhalb kürzester Zeit so große Teile meiner BR, (manchmal nur in 30 minuten mal eben 10 Stacks verblasen)

      Das schlimmste ist ja noch nicht mal wenn ich gebadbeated werde, sondern mindestens genauso schlimm sind die Folgeschäden, die entstehen wenn ich anschließend teure vom Tilt beeinflusste calls und "das kann ja nicht sein, wenn der mit so nem crap ein Full house gegen mich floppt, dann kann ich das auch" denken.

      Und das dümmste ist ja, dass ich nicht nur anfange wenn ich ge badbeated werde, sondern auch wenn es gut bei mir läuft.
      mache ich in einer Session so 5-7 Stacks gewinn, werde ich anschließend
      Größenwahnsinnig und denke, "ach ich bin der beste" und fange an wider besseres Wissen an schlechte calls zu machen, oder Overbets in Bluffs um zu interpretieren, so dass ich die Session dann doch wieder nur mit 2-3 Stacks im Plus beende.

      Im nachhinein finde ich das immer so ärgerlich, aber in dem Moment kann ich damit einfach nicht umgehen. Dafür brauche ich dann mindestens 3-4 Tage konzentiertes Spiel um meine Fehler wieder auszugleichen.



      An dem Graph sieht man deutlich dass es bei "normalem" Spiel langsam, aber stetig up geht, und dann kommen immer diese krassen Einschläge nach unten die mich wieder zurückwerfen. Meistens bin ich dann auch so genervt, das ich gar keinen Bock mehr hab weiterzuspielen und dann für ein paar Tage aufhöre.
      Wenn ich dann wieder anfange geht's ja wieder langsam bergauf, aber ich frage mich warum und ob sowas denn sein muss?


      Wie geht ihr denn mit sowas um, oder kennt ihr so ein Problem gar nicht?
  • 6 Antworten
    • myonlyStaR
      myonlyStaR
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 3.747
      sieht für mich eher nach std 10 stack swings aus, die man halt ab und zu so hat
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Seit zwei Monaten achte ich darauf, jede Hand mit 100% Konzentration zu spielen. Und wenn ich merke, dass ich das nicht mehr kann, höre ich einfach auf zu spielen und mache eine Pause. Das ist bei mir ebenfalls hauptsächlich der Fall, wenn ich im Plus bin. Nach einer Stunde Pause bin ich dann eigentlich wieder topfit und kann weiterspielen. Die Disziplin dazu nehme ich u.a. daher, dass ich mir eine Winrate festgelegt habe, die ich erreichen möchte. Und um das zu schaffen, kann ich es mir einfach nicht erlauben, mal eben 500 Hände nur rumzudonken. Bisher bin ich mit der Strategie sehr gut gefahren.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Eine festgelegte Winrate erreichen zu wollen halte ich für nicht so sinnvoll, muß ja nur ein paar k Hände richtig mies laufen und dann kommst du da für 30k Hände nie wieder hin.
    • DiscoStu85
      DiscoStu85
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 4.144
      Ich habe etwas an meiner Motivation gearbeitet. Ich werde nun nicht wie bisher mit dem Ziel Pokern mal irgendwann das Große geld zu machen. Sondern mich nun primär anderen Interessen widmen. Denn mir ist bewusst geworden, dass nur sehr wenige von vielen Pokerspielern dauerhaft, ausschlielich und gut davon keben können. Die Anzahl von Abgefuckten Pokersüchtigen ist garantiert um einiges Höher.

      Wenn ich in nur einer Woche, manchmal auch nur 2 Tage mal eben 1000$ verdiene, ist das schon geil, und bin mega happy. Aber so ist es ja nicht dauerhaft. Ich hatte jetzt 1 Woche sehr viel gepielt 4-5h am Tag. Und dabei etwas mehr als 2K gewonnen, und davon in 30 min wieder 1K wieder verloren. Und erst in so Situationen wird mir bewusst, dass ich ja eben nicht um Spielgeld Poker, sondern um echtes Geld.

      Ich merke aber zusehends dass auch mein Privatleben vom Pokern beeinflusst wird. Wenn ich z.B dieses Wochende mal eben 1K mehr oder weniger nur aufgrund schlechten Tilt-Spiels verblasen hab, fragt mich meine Freundin zu Recht ob ich noch alle Tassen im Schrank hab. Und es ist ja nicht nur, dass ich so nur auf meinem Weg zu den High Stakes wieder zurückgeworfen werde. zusätzlich bin ich dann auch noch den ganzen Tag mies drauf. Und das bekommt meine freundin, ja leider auch mit ab.
      Und das ist so ein Punkt wo ich sagen muss das geht zu weit. Das sage ich jetzt wo ich wieder "bei sinnen" bin. Poker sollte einfach nur ein hobby sein. Und dabei sollte man ja Spaß haben und sich entspannen, und nicht dann den Ganzen Tag angefuckt sein weil man 400$ gegen einen 3Outer verloren hat.
      Mich lässt der Verlust von meheren Hundert Dollern eben nicht einfach ganz kalt, dafür fehlt mir einfach die Psychische Abgebrühtheit.

      Daher habe ich jetzt eingesehen, dass Ich zum Dauerhaften Pokern, Psychisch einfach nicht geeignet bin. Ich werde mich Künftig wohl Primär anderen Interessen widmen und mein Pokern auf einige, wenige Stunden in der Woche zu Beschränken. Zunächst werde ich versuchen Einmal im Monat den Diamand- Reload auf Titan freizuspielen, aber das wars dann auch.
      Denn wenn ich ehrlich bin fühle ich mich von den OnlineCasions auch etwas verarscht: Ich habe seit anfang Juni ca 2,5k Reingewinn gemacht.
      Wenn ich nun bedenke, dass ich in der selben Zeit fast genau den gleichen Betrag an Rake an die Casinos abgedrückt hab, finde ich das schon krass.


      Soll jetzt kein Rumgeheule ala "mir geht's so schlecht" sein.So ist es ja auch nicht. Primär habe ich das hier für mich selber aufgeschrieben, weil es mir einfach hilft wenn ich meine Gedanken nochmal in geordneter Form zu Papier bringe. Klar ist das hier ein öffenltiches Forum, aber vielleichts hilfts ja dem ein oder anderen der sich in einer ähnlichen Lage befindet.

      danke für eure Aufmerksamkeit.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Guter Post, viel Glück weiterhin!

      Und das mit dem Rake ist schon ein Hammer, ich als FL-Spieler wäre froh wenn mein Reingewinn überhaupt an den Rake herankäme.
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.328
      Spiele doch einfach geringere Limits... ich weiss jetzt nicht welches Limit du spielst (NL100?) aber es scheint nicht in Deiner Komfortzone zu liegen...
      Es spricht absolut nichts dagegen auch mit 100+ Buy Ins noch NL50 zu spielen... oder geht Dir da schon jeglicher Nervenkitzel und Reiz am Spiel bei verloren?
      Die Swings würden sich eben nicht so stark auswirken und der langfristige Gewinn ist, dafür dass man es als Hobby betreibt, trotzdem alles andere als schlecht. Muss ja nicht jeder mit seinem Hobby mehr verdienen als in seinem Beruf