6max leak-analysis

    • mantramode
      mantramode
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2013 Beiträge: 203
      Hallo zusammen,

      ich habe noch nicht wirklich viele Hände in meiner DB, weil ich erst kürzlich von FR auf 6max umgestiegen bin. Aber vielleicht kann man an den 6max-Stats trotzdem schon das eine oder andere Leak erkennen. Ich poste hier mal meine PT4-Screenshots.

      Mein Graph macht mir gerade ein bisschen Sorgen - freue mich über sachdienliche Hinweise.



      Edit: Raise First In sieht bei mir wie folgt aus:
      BTN 46.21%
      CO 23.37%
      MP 15.67%
      EP 14.75%
      BB -
      SB 55.60%




      BTW: Wieviel würdet ihr auf die Ergebnisse des PT4 Leak Tracker geben?

      Edit: FWIW: Das Limit ist NL10
  • 6 Antworten
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.276
      Hi, kannst du bitte dein Raise-Firstin-Werte posten für jede Position, der PFR weicht teils sehr davon ab, ich glaube das deine preflop-openraisingranges ( gerade aus co bu sb ) zu tight sind

      + Was ist dein Standardopenraisesizing, ändert sich das in den positionen ?

      Dazu gibt es seit 2-3 Wochen auch sehr gute neue Artikel auf Pokerstrategy falls du die nochnicht kennst

      Im SB spielst du gegen Steals 11% 3bet 6% Call, das ist interessant was du da in deiner Callingrange hast bzw. machst du das wenn ein fish in der hand oder im bigblind ist ? -> falls du es machst ein pocketpair gegen einen co/bu steal im sb callen wenn der bb kein fish ist ist meistens -ev. wahrscheinlich eher nen ticken weniger callen nen ticken mehr 3betten.

      Im BB 3bettest du mit 13% vs Steals wahrscheinlich zu viel. 4Value sollte da so bis maximal TT+ AJ+ KQ ge3bettet werden, ansonsten bluff3bets und alle guten valuehände eher in die callingrange, verdacht wäre das du viele hände die sehr gut zu callen sind bluff3bettest wo wohl der call besser ist.

      Du Contibettest etwas zuviel mit 75%, bei deinem PFR-Spielstil solltest du eher so bei 65% rauskommen, ist jetzt schwer zu schreiben wo da die meisten fehler gemacht werden, wahrscheinlich zuviel bluffcontibets auf boards mit wenig feq ( connected ; fd )

      Du 3bettest in den Blinds schon ganz gut, solltest aber vom CO / BU gegen loose regulars bisschen mehr "Bluff"3betten, also dann mal bis AT+ KJ+ runter und das nicht sosehr flatcallen, BU vs CO weiß ich nicht ob man das aus den stats ablesen kann, da ist wahrscheinlich noch etwas entwicklungsspielraum


      Soviel erstmal von mir :) Finds insgesamt aber schon ganz solide

      :diamond: D4niD4nsen :diamond:
    • mantramode
      mantramode
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2013 Beiträge: 203
      Hallo D4ni,

      danke für deine ausführliche Analyse!

      Original von D4niD4nsen
      Hi, kannst du bitte dein Raise-Firstin-Werte posten für jede Position, der PFR weicht teils sehr davon ab, ich glaube das deine preflop-openraisingranges ( gerade aus co bu sb ) zu tight sind
      Raise First In sieht bei mir wie folgt aus:
      BTN 46.21%
      CO 23.37%
      MP 15.67%
      EP 14.75%
      BB -
      SB 55.60%

      Ich ergänze das auch gleich im Initial Post.

      Original von D4niD4nsen
      + Was ist dein Standardopenraisesizing, ändert sich das in den positionen ?
      Ich openraise aus jeder Position 3BB + 1BB pro Limper. Höchstens wenn ich in den Blinds sitze und jemand am Button completet, gebe ich nochmal 0,5-1,0BB dazu, wegen des Positionsnachteils - aber auch nur sporadisch.

      Original von D4niD4nsen
      Dazu gibt es seit 2-3 Wochen auch sehr gute neue Artikel auf Pokerstrategy falls du die nochnicht kennst
      Nee, kenne ich nicht.

      Original von D4niD4nsen
      Im SB spielst du gegen Steals 11% 3bet 6% Call, das ist interessant was du da in deiner Callingrange hast bzw. machst du das wenn ein fish in der hand oder im bigblind ist ? -> falls du es machst ein pocketpair gegen einen co/bu steal im sb callen wenn der bb kein fish ist ist meistens -ev. wahrscheinlich eher nen ticken weniger callen nen ticken mehr 3betten.
      Ich habe die Hände mal gefiltert, wo ich im SB gecallt habe. Das waren oft Pockets wo aus einer frühen Position geraist wurde oder wo sogar schon ge4bettet wurde und ich noch Call20 spielen konnte. Zum anderen waren es Hände in denen irgendein Fisch aus EP/MP gelimped und niemand sonst Action gemacht hat. Da habe ich dann mit Händen wie ATo oder K8o completet. Vielleicht lasse ich das besser? Außerdem waren massive multiway pots dabei, wo ich gut callen konnte mit suited Connectors o.ä. Und ein paar Mal habe ich als SB first in geraist, wurde dann aber ge3bettet und habe z.B. mit AK oder TT gecallt.

      Original von D4niD4nsen
      Im BB 3bettest du mit 13% vs Steals wahrscheinlich zu viel. 4Value sollte da so bis maximal TT+ AJ+ KQ ge3bettet werden, ansonsten bluff3bets und alle guten valuehände eher in die callingrange, verdacht wäre das du viele hände die sehr gut zu callen sind bluff3bettest wo wohl der call besser ist.
      Thx. Da deckt sich deine Meinung mit der der Handbewerter ;) 4bette z.B. AK oop, was ich jetzt aber abstellen werde.

      Original von D4niD4nsen
      Du Contibettest etwas zuviel mit 75%, bei deinem PFR-Spielstil solltest du eher so bei 65% rauskommen, ist jetzt schwer zu schreiben wo da die meisten fehler gemacht werden, wahrscheinlich zuviel bluffcontibets auf boards mit wenig feq ( connected ; fd )
      Ja, die Boardtextur ignoriere ich noch zu oft. Ich muss mich da definitiv mehr zusammenreißen... Fällt mir aber schwer, weil ich mir einbilde, dass ich mir mit einem Check sofort einen Bluffbet von Villain einhandle auf den ich dann folden muss. Deshalb bluff ich lieber selbst ;) Also, auch ein Leak. Thx!

      Original von D4niD4nsen
      Du 3bettest in den Blinds schon ganz gut, solltest aber vom CO / BU gegen loose regulars bisschen mehr "Bluff"3betten, also dann mal bis AT+ KJ+ runter und das nicht sosehr flatcallen, BU vs CO weiß ich nicht ob man das aus den stats ablesen kann, da ist wahrscheinlich noch etwas entwicklungsspielraum
      Was wäre denn ein guter 3bet-Wert von CO/BU? Und was ist ein looser Reg? Ab 35% VPIP aufwärts?
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.228
      Nur mal Kurz:

      CO und BU kannst du aufloosen. SB ist VIIIIEL zu loose. gegen dich call ich da any 2 im bb...

      Position ist alles. denke da kässt du extrem viel BB liegen

      FlopCbet find ich auch n bissl hoch. Aber grenzwertig.

      und dann ballerst du auch noch zu 50% den Turn.

      Um dann am River aufzugeben.

      Gut. Die samplesize is klein. Aber wenn sie größer wäre geh ich davon aus dass du ziemlich oft ohne Equity barrelst.

      WTSD nur bei 24%. In Bezug auf die oberen Werte. Strategie gegen dich:

      Float Flop - Float Turn - Bet any River nach deinem Check

      Desweiteren kannste ruhig mehr 3betten IP - Heißt am CO und v.a. am Button

      genauso mehr squeezen - insbesondere BU

      Soweit erstma

      zum Thema Preflopsizing:

      Würde insbesondere am BU nicht 3xen. Sondern 2x bis 2,5x
    • mantramode
      mantramode
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2013 Beiträge: 203
      Danke auch für dein Feedback.

      Ich fasse mal die bis jetzt (von euch beiden) genannten Hinweise zusammen bzw. was ich daraufhin in Zukunft ändern würde:
      * Ich bin etwas zu tight in den späten Positionen. Ich könnte hier versuchen, mehr Hände zu openraisen, allerdings würde ich dann eher auf Suited Connectors zurückgreifen als auf schwächere Broadways, um postflop nicht so leicht dominiert zu sein. SCs spiele ich derzeit selten. Außerdem könnte ich hin und wieder mal squeezen - das mache ich derzeit praktisch nie. Was sind gute Squeezehände?
      * In den Blinds sollte ich zum Teil deutlich tighter werden. Die Hände, die ich dann noch defende, sollte ich häufiger 3betten statt z.B. nur auf Setvalue zu callen. Das Completen mit KTo und ähnlichem Trash, wenn schon ein Limper im Pot ist, stelle ich ab. Raise or fold.
      * Am Flop versuche ich stärker auf die Boardtextur zu achten, mit dem Ziel, mir bei drawlastigen Boards die eine oder andere CBet zu verkneifen.
      * Am River etwas looser callen, um häufiger den SD zu sehen? Hier bin ich mir nicht sicher, ob ich eure Hinweise so verstehen kann...
      * Meine Raisesizes ändere ich geringfügig ab, so dass ich aus SB & EP 3,5BB aus MP und CO 3BB und vom BU gegen die Blinds eher 2,5 BB raise. Gegen Limper würde ich vom BU aber weiter 3BB+1BB pro Limper raisen.

      Alles ohne Gewähr, aber würdet ihr sagen, dass das angemessene Adaptierungen sind?

      Eine Frage noch zu meinem CBet-Flop-Wert: Sollte der nicht tendenziell auch positional sein? Also dass ich aus früheren Positionen, wo ich vermutlich häufiger oop spiele, tendenziell seltener cbetter als ip? Bei mir ist das ja ziemlich gleich verteilt.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Die first-in raises sehen "im Schnitt" folgendermaßen aus:

      UTG: 13%
      MP: 17%
      CO: 32%
      BU: 62%
      SB: 31%

      Vergleiche das mal mit deinen Werten!

      In Position, sprich am CO/BU, den beiden besten Positionen am Tisch, lässt du da alles liegen.

      Im SB hingegen stealst du im Vergleich viel zu viel.

      Snapshot hatte es ja schon angesprochen, bei solchen Ranges machst du es deinem Gegner leicht, der callt any2 und spielt gegen deine sehr sehr weite Ranges lauter Heads-Up-Spots in Position - da bist du quasi machtlos.


      Raisesizes:

      Geschmacksache, meine Ideen findet man hier:

      Bet- und Raisesizes (1) - Preflop
      Bet- und Raisesizes (2) - Betsizes Postflop
      Bet- und Raisesizes (3) - Raisesizes Postflop

      Aktuelle Empfehlung:

      UTG/MP 3BB
      CO 2,5-2,75BB
      BU 2,25-2,5BB
      SB 3BB
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von mantramode
      Eine Frage noch zu meinem CBet-Flop-Wert: Sollte der nicht tendenziell auch positional sein? Also dass ich aus früheren Positionen, wo ich vermutlich häufiger oop spiele, tendenziell seltener cbetter als ip? Bei mir ist das ja ziemlich gleich verteilt.
      Nur hast du aus den frühen Positionen eine stärkere Range. Zum einen bekommst du so mehr Credit, andererseits willst du ja auch deine wirklich starken Hände betten, die prozentual in einer 13% UTG-Range einen höheren Anteil haben als in einer 62% BU-Range.

      Daher machts keinen Sinn aus early Position weniger (Bluffs) zu cbetten, am Button mit einer weiten Range die viel seltener getroffen hat hingegen zu viel.

      Am Button hast du ohnehin immer Position, da kannst du doch einen größeren Teil einfach behind checken, sei es mal als Trap, als wa/wb Spot (marginale Hände wie Midpairs), Draws oder eben auch Aufgaben.