aufgeben?

    • shcleichernderwolf
      shcleichernderwolf
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2008 Beiträge: 904
      Heute kam ich wie immer um 6 Uhr von der Arbeit, voller Eifer begab ich mich wieder an die Zoom Tische.
      Nach 2 Stunden war ich 2,5Stacks up, endlich läuft es wieder etwas normaler.
      Etwas Pause gemacht und weiter gings, Bäm Bäm Bäm, in 30 Minuten die 2,5Stacks wieder verloren.
      Gut denke ich mir, ist zwar wieder ultra unlogisch gelaufen aber war eben Pech.
      Also konzentriere ich mich noch mehr um endlich mal meine Verluste wieder reinzuholen.
      Huch, jetzt 1 Std. später stehe ich plötzlich bei -300BB da, hätte ich doch nur aufgehört als ich 250BB im plus war!
      Erst mal eine rauchen, etwas essen und dann ging es wieder an die Tische.
      Fast schon im Minutentakt laufe ich plötzlich in Sets, Straights und Flush´s mit meiner Top Range.
      Zack 1K BB down, das kann es doch nicht schon wieder sein....



      Ich bin einfach am Ende, ich habe mich einfach nur noch mit Poker beschäftigt dieses Jahr, es war mein einzigstes Ziel, mein Traum und nun wurde er wohl zerstört.

      Jetzt hat es Stars letztendlich doch geschafft meinen Willen zu berechen, es sei dahin gestellt ob es nun tatsächlich Varianz war oder nicht.

      Jedenfalls hat es sich ständig so angefühlt als ob man von einer Dampfwalze überfahren worden wäre.

      Ich war doch schon so nah an dem Ziel aufzusteigen und nun wurde ich schon wieder so zurückgeworfen.
      Ich habe keine Energie mehr das immer und immer wieder mit zu machen, immer zuzusehen wie die Äffchen gewinnen.

      Aber was nun? Einfach aufhören? Ein ganzes Jahr, Tausende Stunden Zeit, so viel investierte Energie, einfach wegschmeißen? War wirklich alles umsonst?
      Hunderte Videos, dutzende Artikel, diverse Bücher, alles für die Katz?

      Allein der Gedanke daran läßt eine Leere in mir entstehen, es würde plötzlich ein großer Teil meines Lebens fehlen.


      Oder doch einfach weiter machen?
      Aber der Gedanke an die Zeit, der Aufwand zwischen Verlust und Gewinn, dieser läßt mich direkt wieder aufgeben.
      Warum muß es auch immer so rumm laufen, warum nicht mal umgekehrt, oder noch besser ein reiner Upswing? Warum ist das nicht möglich?

      Ein tiefes schwarzes Loch beschreibt meine Situation recht gut, wenn ich unten bleibe kann ich wenigstens nicht mehr abstürtzen.
      Richtig glücklich werde ich dennoch nicht, da ich nie mehr das Sonnenlicht sehe.
      Aber wenigstens kann ich nicht mehr beim Aufstieg abstürtzen und mir wehtun.


      Was soll ich tun? ;(
  • 75 Antworten
    • TurboMaN
      TurboMaN
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2005 Beiträge: 2.885
      Du bist ja schon ne ganze Weile hier gereggt und solltest dich mit Varianz auch auskennen, wenn du dich ernsthaft "Tausende Stunden Zeit" mit dem Thema Poker beschäftigt hast.

      Wir haben 2013, da kann nicht einfach jeder daherkommen und xy Stakes schlagen. Das generelle Skilllevel steigt jeden Tag weiter an.

      Warum spielst du Poker überhaupt?
      - Willst du damit reich werden ("Es war mein Traum"?)
      - Spielst du als Hobby?

      Falls ersteres, dann wirst du nicht weit kommen, denn mit der Einstellung und dem obigen Mindset (-300 BB ziehen dich runter) kann das gar nichts werden. Selbst 10 Stacks sind doch nichts schon gerade bei Zoom.

      Jammern wenn es schlecht läuft bringt GAR NICHTS, das zieht nur noch mehr herunter. Wenn dich so kleine Verluste schon tilten, dann ist das Limit nichts für dich oder das Spiel an sich. Da ist etwas an der Einstellung verkehrt.

      Ich glaube du hast dich mit dem Thema Theorie nicht tausende von Stunden beschäftigt oder vieles davon einfach nicht verinnerlicht.

      Geh mal ein oder zwei Limits runter und schau ob du diese Limits schlägst. Dann nach ner ordentlichen Samplesize (100k+ Hände) kannste noch mal den Aufstieg versuchen.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      1. Hör auf Zoom zu spielen!

      2. Spiele 1-3 Tables und fokussiere Dich auf

      a) Reads und Note-Tacking
      b) Charakterisierung der eigenen bet und evaluierierung, ob diese Ihren Zweck (value/bluff) erreicht



      Als ebenfalls arebitender Mensch hört sich Zoom für das Volumen als gute Alternative an, aber:


      1) Die PostFlop Ranges werden immer tighter--> Du hast mit ValueHänden sehr oft setups
      2) Bluffen sollte besser funzen, aber da überpaced man recht leicht. Bzw. nachdem ReRaise von Villain gibt man ihm auf einmal auch einen Bluff der laut 1) nicht da ist und stacked wieder mal off.

      --->Zoom ist Scheiße! (außer für RakeStars und iPokerstrategy)

      Zoom ist aus meiner Sicht nur gut, wenn Du schnell mal ein paar Hände durchballern willst, um einige Szenarien durchzuspielen (also zB 1 h Fokus auf cbetting--->Zoom)
    • Buzibaer
      Buzibaer
      Black
      Dabei seit: 07.06.2006 Beiträge: 3.334
      Warum setzt du dir selbst kein stopp-loss limit?
      Ich höre immer bei 500BB down auf, weil ich dann def. nicht mehr mein A-game spiele. Nichtmal mehr mein C-game.
      Ich denke das geht 99.99% aller Pokerspieler so, aber nur ein Bruchteil davon hat den Charakter bzw. die "Selbstoffenheit" und das richtige Maß an guter Selbsteinschätzung, um sich das einzugestehen.

      Du bist keine Maschine und wirst deshalb schlechter spielen, wenn du 1kBB down bist.

      Wenn du soviel Zeit für Theorie aufwenden musst, um aufzusteigen (ich schätz mal du cashst nicht regelmäßig aus, wenn du nebenbei fulltime arbeiten gehst), was macht dann für dich dann noch den Reiz an Poker aus? Ist es einfach die Challenge, das Kräftemessen quasi? "Tausende Stunden von Theorie" ? Ich wär froh, wenn ich 1 Stunde Theorie pro Tag schaffen würd.
      Also wenn du tausende Stunden Theorie aufwenden musst, um die Micros zu schlagen, lass es einfach. Is nicht bös gemeint, aber es gibt auch andre Hobbies, die faszinierend sind und Spaß machen und mit denen man in ein paar tausend Stunden mehr erreichen kann. Longterm Poker Misserfolg kann sehr sehr frustrierend sein denk ich.
    • JanS
      JanS
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2006 Beiträge: 1.264
      Wenn du 2008 angefangen und seitdem noch keine nennenswerten Winnings erreicht hast wirst du auch in den nächsten 5 Jahren nicht viel gewinnen. Lass es.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.671
      Ich kann dir nur raten: sieh es positiv!!!!

      "Wie das denn?" fragst Du dich jetzt vielleicht. Ganz einfach: sei froh, dass dir das ganze noch VOR deinem Limitaufstieg passiert ist. Dass Du früher oder später mal sowas erleben wirst war von Anfang an so gut wie sicher (und dass dir wieder ähnliches wiederfahren wird kannst du auch nicht ausschliessen).

      Du hast also eine Menge Lehrgeld gespart.
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.459
      Hey Wolf,

      denke auch dass es mehrere Ansätze gibt.
      Du hast sicherlich schon bemerkt dass es nicht ganz so krasse Fische in Zoom gibt und die Dynamiken doch etwas anders sind.

      Dadurch, dass du die Sessions schnell starten und beenden kannst würde ich keine Sessions empfehlen die Länger als eine Stunde gehen. Dann heißt es erstmal aufstehen, Pause machen und sich kurz mit etwas anderem Beschäftigen. Danach kann man wieder loslegen.
      Das hilft vielen Spielern fokussierter zu bleiben und nicht in einen Autopiloten zu verfallen.

      Zudem würde ich empfehlen niemals auf Cashier/Tracking Programme zu schauen während einer Session. Ist ja total egal ob du 5 Stacks vorne oder hinten bist aktuell. Viel wichtiger ist ob du gut oder schlecht gespielt hast.

      Auch würde ich versuchen meine Datenbank zu analysieren und Fehler aufzudecken. Je größer die Winrate, umso unwahrscheinlicher dass du auch auf eine große Sample loosing player bist. Also nutze die Chance um deinen Skill zu verbessern.

      ALterntiv Spiel die normalen Tische und versuche gezielt Tische mit schlechten Spielern zu spielen. Auch dass wird sicherlich deine Winrate erhöhen.

      Gruß FALLi
    • jukeboxheroo
      jukeboxheroo
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 3.184
      1k BB hört sich erst mal viel an. Wieviel Euros warn das denn ?

      Poste doch mal hier ein paar Hände. Vielleicht findet jemand was.
    • Andrewlane
      Andrewlane
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2011 Beiträge: 481
      Das dass Pokerlevel extrem angestiegen ist, müßte ein jeder ja schon mitbekommen haben,
      gerade auf Pokerstars.
      War ich 2009/2010 noch Winning Player, ist ab 2012 meine Bankroll mehr als einmal geschrottet worden, trotz einiger Theoriestunden.

      Was ich damit sagen will, nutze das Pokern als Spaßfaktor und Gehirnjogging.
      Soll Poker Dir regelmäßig Geld einbringen, wird es zum Ärgernis und später zum Alptraum.
    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.598
      Original von Buzibaer
      Warum setzt du dir selbst kein stopp-loss limit?
      Ich höre immer bei 500BB down auf, weil ich dann def. nicht mehr mein A-game spiele. Nichtmal mehr mein C-game.
      Ich denke das geht 99.99% aller Pokerspieler so, aber nur ein Bruchteil davon hat den Charakter bzw. die "Selbstoffenheit" und das richtige Maß an guter Selbsteinschätzung, um sich das einzugestehen.

      Du bist keine Maschine und wirst deshalb schlechter spielen, wenn du 1kBB down bist.

      Sehen das alle Cash Gamer so? Ich als SnGler finde Stopp-Loss Limits eigentlich ziemlich bescheuert. Ich droppe andauernd 20-30 Buy-Ins pro Session und das nervt mich natürlich auch, aber ich habe nicht das Gefühl, dass das mein Spiel beeinflusst. Ich mache Fehler, ja, bestimmt jeden Tag, aber das hat rein gar nichts damit zu tun, wie viel ich vorher gedroppt bin. Und wenn ich drei mal nacheinander mit KK gegen irgend ne random Scheiße verliere, dann fang ich doch nicht an, in der nächsten Hand rumzuspewen.

      Ich denke nicht, dass 99.99% aller Pokerspieler nach 500bb down gleich auf monkeytilt sind. Und wenn doch, dann muss ich mich wohl zu den 0,01% zählen. Wenn ich nen Leak habe, dann dass ich oft zu nitty bin, aber Tilt gehört definitiv nicht dazu. Und ich bin mir ziemlich sicher, schon so ziemlich jeden der beknacktesten Suckouts kassiert zu haben.

      Wenn einen Setups und Suckouts wirklich so mitnehmen, würde ich als Cash Gamer vielleicht einfach in der Session ne kurze Pause machen (was bei SNGs halt nicht geht, wenn man gerade 20 Tische offen hat), nen Happen essen oder so und weiter geht's! Man kann sich ja auch noch mal die letzten Hände durch den Kopf gehen lassen und sich überlegen, ob man mit seinem Play immer noch zufrieden ist. Wenn dem so ist, wieso soll ich mir dann ein Stop-Loss setzen und nen Tag warten. What's the point? Klingt für mich nur unprofessionell und als sei man nicht Herr seiner Emotionen. Statt "mir einzugestehen", dass ich nicht mehr Herr der Lage bin und die Session nur resigniert abzubrechen, sollte ich mir lieber klar machen, wie dumm es gerade ist, nicht mehr genau so gut zu spielen, wie ich es kann und einfach wieder A-Game zu spielen. Keine Ahnung, ich verstehe das Problem nicht. Tilten ist für mich fishy und ich hab nie begriffen, wieso selbst so krasse Leute wie Kobeyard deswegen sogar Poker gequittet haben. Ich find's einfach nur unprofessionell. Oder meinst du, dass Roger Federer sein Training abbricht, wenn er nen paar easy Bälle verschießt, weil er dann psychisch nicht mehr in der Lage ist, weiterzuspielen?

      Meine Empfehlung für OP ist aber auch ganz klar: weg von den Zoom Tischen! Zoom zu spielen ist viel schwieriger und die Winrate sollte eigentlich fast immer niedriger sein als auf normalen Tischen (natürlich nicht unbedingt die hourly). Zoom sollte manerst spielen, wenn man seine Variante im Schlaf beherrscht.
    • Att0r
      Att0r
      Silber
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 4.158
      wegen 10 stacks aufhören, dann würde ich ein mal die woche quitten :D


      kinder kinder...


      seriously

      quit poker op


      oder lernen damit zu leben, varianz ist hart und wenn man schlecht spielt noch härter....

      ich weiß das am besten, bin gerade 40 stacks down ;)
    • Mauslord
      Mauslord
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2011 Beiträge: 1.864
      wegen 10 stacks quitten?

      also für mich klingt das eigentlich so als ob op nur mal auf lustige art weinen möchte. musste hier beim lesen ziemlich schmunzeln.

      sry falls ich mich irre. da du aber ja schon über 5 jahre dabei bist weißt du bestimmt das 10 stacks gar nichts sind. du bist ja schließlich auch nicht automatisch negreanu nur weil du einmal 10 stacks gewinnst.

      falls der verlust von 10 buy ins für dich ein problem ist und du dich dadurch schlecht fühlst musst du dringend was für dein mindset tun.

      gruß christian
    • Jihang
      Jihang
      Gold
      Dabei seit: 23.04.2012 Beiträge: 76
      zeig mal hands , com tool added
    • Duygutschi
      Duygutschi
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2010 Beiträge: 717
      Original von Rubnik
      Ich kann dir nur raten: sieh es positiv!!!!

      "Wie das denn?" fragst Du dich jetzt vielleicht. Ganz einfach: sei froh, dass dir das ganze noch VOR deinem Limitaufstieg passiert ist. Dass Du früher oder später mal sowas erleben wirst war von Anfang an so gut wie sicher (und dass dir wieder ähnliches wiederfahren wird kannst du auch nicht ausschliessen).

      Du hast also eine Menge Lehrgeld gespart.

      Meine Güte, das kann nicht dein Ernst sein?
      Heute sicher 10 stacks zu verlieren ist besser als morgen eventuell 10 stacks zu verlieren?
    • kliklaklawitter
      kliklaklawitter
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2011 Beiträge: 162
      Probier mal ein paar andere Seiten aus z.b. 888 ;)
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 14.141
      Man sollte beim Pokern erst gar nicht in heute und morgen denken. Und 10 Stacks down zu gehen ist auch normal und hat für mich überhaupt nichts mit verlieren zu tun. Verlieren ist für mich wenn man z.B. sein BRM nicht einhält und broke geht oder sich zu fein ist ordentlich Theorie zu machen.

      -> 1 Woche Pause, viel Sport, sich was gutes tun und wenn man dann wieder den Kopf frei hat und Lust auf Poker verspührt sich an die Tische setzen + vorher vielleicht mal ein Tag nur Theorie um ein gutes, sicheres Gefühl zu bekommen.
    • Finn4uw
      Finn4uw
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2011 Beiträge: 587
      Original von DrPepper
      Original von Buzibaer
      Warum setzt du dir selbst kein stopp-loss limit?
      Ich höre immer bei 500BB down auf, weil ich dann def. nicht mehr mein A-game spiele. Nichtmal mehr mein C-game.
      Ich denke das geht 99.99% aller Pokerspieler so, aber nur ein Bruchteil davon hat den Charakter bzw. die "Selbstoffenheit" und das richtige Maß an guter Selbsteinschätzung, um sich das einzugestehen.

      Du bist keine Maschine und wirst deshalb schlechter spielen, wenn du 1kBB down bist.

      Sehen das alle Cash Gamer so? Ich als SnGler finde Stopp-Loss Limits eigentlich ziemlich bescheuert. Ich droppe andauernd 20-30 Buy-Ins pro Session und das nervt mich natürlich auch, aber ich habe nicht das Gefühl, dass das mein Spiel beeinflusst. Ich mache Fehler, ja, bestimmt jeden Tag, aber das hat rein gar nichts damit zu tun, wie viel ich vorher gedroppt bin. Und wenn ich drei mal nacheinander mit KK gegen irgend ne random Scheiße verliere, dann fang ich doch nicht an, in der nächsten Hand rumzuspewen.

      Ich denke nicht, dass 99.99% aller Pokerspieler nach 500bb down gleich auf monkeytilt sind. Und wenn doch, dann muss ich mich wohl zu den 0,01% zählen. Wenn ich nen Leak habe, dann dass ich oft zu nitty bin, aber Tilt gehört definitiv nicht dazu. Und ich bin mir ziemlich sicher, schon so ziemlich jeden der beknacktesten Suckouts kassiert zu haben.

      Wenn einen Setups und Suckouts wirklich so mitnehmen, würde ich als Cash Gamer vielleicht einfach in der Session ne kurze Pause machen (was bei SNGs halt nicht geht, wenn man gerade 20 Tische offen hat), nen Happen essen oder so und weiter geht's! Man kann sich ja auch noch mal die letzten Hände durch den Kopf gehen lassen und sich überlegen, ob man mit seinem Play immer noch zufrieden ist. Wenn dem so ist, wieso soll ich mir dann ein Stop-Loss setzen und nen Tag warten. What's the point? Klingt für mich nur unprofessionell und als sei man nicht Herr seiner Emotionen. Statt "mir einzugestehen", dass ich nicht mehr Herr der Lage bin und die Session nur resigniert abzubrechen, sollte ich mir lieber klar machen, wie dumm es gerade ist, nicht mehr genau so gut zu spielen, wie ich es kann und einfach wieder A-Game zu spielen. Keine Ahnung, ich verstehe das Problem nicht. Tilten ist für mich fishy und ich hab nie begriffen, wieso selbst so krasse Leute wie Kobeyard deswegen sogar Poker gequittet haben. Ich find's einfach nur unprofessionell. Oder meinst du, dass Roger Federer sein Training abbricht, wenn er nen paar easy Bälle verschießt, weil er dann psychisch nicht mehr in der Lage ist, weiterzuspielen?

      Meine Empfehlung für OP ist aber auch ganz klar: weg von den Zoom Tischen! Zoom zu spielen ist viel schwieriger und die Winrate sollte eigentlich fast immer niedriger sein als auf normalen Tischen (natürlich nicht unbedingt die hourly). Zoom sollte manerst spielen, wenn man seine Variante im Schlaf beherrscht.
      Like a boss! Gefällt mir :s_cool:
    • BradNitt
      BradNitt
      Platin
      Dabei seit: 22.07.2011 Beiträge: 30.656
      Original von shcleichernderwolf



      Ich bin einfach am Ende, ich habe mich einfach nur noch mit Poker beschäftigt dieses Jahr, es war mein einzigstes Ziel, mein Traum und nun wurde er wohl zerstört.

      Jetzt hat es Stars letztendlich doch geschafft meinen Willen zu berechen, es sei dahin gestellt ob es nun tatsächlich Varianz war oder nicht.


      was war dein ziel denn? durch die Limits zu schweben und beim kleinsten Gegenwind abzubrechen.
      dann wars wohl verschwendete zeit. ist nun mal mit hoher Wahrscheinlichkeit so nicht drin.


      und der satz mit stars ist halt auch sinnfrei. stars kann da nichts zu wird dir so auf jeder seite oder wo du sonst pokerst passieren
    • shcleichernderwolf
      shcleichernderwolf
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2008 Beiträge: 904
      Um das mal richtig zu stellen, mein Regestrierdatum hat nichts mit meiner allgemeinen Spielerfahrung zu tun.
      Ich hatte mich damals hier angemeldet, die 50$ in paar Tagen verdonkt und das wars.
      Erst Ende letzten Jahres habe ich wirklich mit Poker begonnen.

      Es geht nicht nur um "einmal 10Stacks down", es geht darum das mir das ständig passiert.
      Sprich ich spiele 2 Wochen lang und laufe 5BB/100 und dann kommt ein einziger Tag der meine Winrate von 2 Wochen fast auf 0 setzt.
      Und so spielt es sich Monat für Monat ab, 2 Wochen Aufwand um einen Tag downswing auszugleichen.

      Die Tausend Stunden beziehen sich nicht nur auf Theorie, sondern ebenso auf das spielen selbst.

      Ein stopp-loss limit wäre zwar eine Idee, allerdings schaue ich nicht ständig auf den Tracker, genau aus dem Grund das ich dann evtl. nicht mehr mein A game spiele wenn ich sehe das ich z.B. 4Stacks down bin.
      Es wäre echt super wenn man so eine Option bei Stars zur verfügung hätte, also das man nach 500BB Verlust nicht mehr weiterspielen kann.

      Gerade die schlechten Spieler auf Zoom sorgen für meine größten Verluste.
      Sie treffen einfach mir ihrer Crap Hand immer in der richtigen Situation.
      Sie geben plötzlich ihr Bottom Pair nicht auf wenn ich mal semy-bluffe.
      Wenn ich etwas habe, haben sie plötzlich nichts, oder das Monster.
      Halte ich das Monster, haben sie wiederrum nichts oder das stärkere Monster.
      Ich weiss das sie das Toppair sogut wie nie aufgeben, ich weiss das sie selbst das Midpair nicht so schnell aufgeben, aber sie scheinen einfach nie etwas zu haben, wenn ich mal eine starke Hand habe, außer das Monster dann.
      Ja das klingt nun total überzogen, aber so spielt es sich einfach ab.


      Ich verstehe einfach nicht warum nie jemand mal Aces, Kings, oder ein Starkes Toppair hält wenn ich mein Set treffe.
      Ich sehe mich doch auch ständig mit Sets konfrontiert wenn ich Aces halte.

      Das schlimme ist ja das sie selbst auf 3Bets set mining, sollte mich ja eigendlich freuen, aber irgendwie sehe ich sie immer hitten.

      Ich will damit nun nicht irgendwie weinen, sondern ich will damit einfach zeigen wodurch meiner Ansicht nach die größten Verluste bei mir entstehen.



      Um nochmal darauf zurück zu kommen warum es mein "Traum" ist/war.
      Ich habe dieses Jahr einfach fast meine komplette Freizeit in Poker investiert, ich wollte einfach gut darin werden, besser als manch andere sein.
      Ja es kam mir vor wie eine Ausbildung, diese ich letztendlich wohl nicht bestanden habe.


      Gerade diesen Monat habe ich nur gepokert und gearbeitet, ich wollte unbedingt den Bonus noch bis ende des Jahres freispielen.
      So habe ich bereits 80Std diesen Monat nur ins reine Spiel gesteckt, darüber hinaus kamen noch viele Stunden Theorie dazu.
      Die ersten 2Wochen liefen auch gut, ich war 1800BB im plus, dann kam der erste downswing Tag, dieser hatt mich 1300BB gekostet.
      Ich war zwar angefressen, aber ich konnte diese Woche wieder 800BB plus machen, dann kam Gestern der Tag, der mich nochmals 1k BB gekostet hat.

      Nun stand ich also da, 80Stunden Zeit investiert für nichts, das fühlt sich verdammt scheiße an.

      Heute fresst es mich nicht mehr so an, aber die Tage an denen solche extremen downswing sind, diese sind fürchterlich.
      Als ob ich verarscht und beklaut worden wäre, so fühlt es sich an.


      Wie auch immer, ich will mich hier nicht auskotzen sondern ich frage mich ob es noch Sinn hat für mich weiter zu machen.
      Mein Mindset ist scheinbar nicht gut genug um mit der Varianz richtig umzugehen.
      Ironischer weise hatte ich noch am Tag davor ein Video angesehen in dem die standard deviation erklärt wurde und mir erstmal bewusst wurde wie riesig die Varianz sein kann.
      Direkt am Tag danach wurde ich dann wohl auf die Probe gestellt und ich habe sie definitiv nicht bestanden.
    • circe
      circe
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2005 Beiträge: 1.495
      Swings Are Part of this Game. Believe it or Leave it.