wie bestimmt/berechnet man seine openraisingrange

    • thomasSP
      thomasSP
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 980
      hallo,

      Würde gerne verstehen wie man eine openraisingrange berechnet.

      Hab jetzt ein wenig mit equilab rumgespielt, bin damit aber nicht wirklich zu einem ergebnis gekommen...
      Wie ist man da zB. beim ORC vorgegangen?

      Hab mit der suchfunktion nichts gefunden.. hoffe mal, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.
  • 9 Antworten
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      erfahrung. berechnen kann man das nicht
    • vone
      vone
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 838
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/2252/1/

      "Konstruktion der Ranges

      Für die Konstruktion der Ranges wurden ca. 1,5 Millionen Hände auf NL200 analysiert. Dabei wurde der Standardgegner auf Grundlage einer Datenbankanalyse und anhand der Erfahrungswerte zahlreicher erfolgreicher Spieler gebildet.

      Die Ranges wurden anschließend auf die Eigenschaften und Tendenzen dieses Standardgegners ausgerichtet. Zusätzlich wurde darauf geachtet, dass die hier gezeigten Ranges auch gegen andere Gegnertypen eine gute Ausgangsbasis darstellen."

      vllt hilft dir das irgendwie weiter
    • thomasSP
      thomasSP
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 980
      danke dir!
      die videos müssen aber noch 2-3 wochen warten bis ich wieder platin bin..


      hatte auch gehofft, dass die ranges eher "mathematisch fundiert" sind.

      zB: nach equity, das wäre zwar sehr vereinfacht (weil man die equity ja nicht immer realisiert) aber immerhin ein ausgangspunkt...



      so viel ich weiß ist das fixed limit ORC nach equity berechnet.
      -wie geht man da vor?
      -formeln/berechnungsmethoden?
      -kann ich das mit equilab nachrechnen?
    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      Hi thomas!

      Ich verstehe deine Ratlosigkeit gar nicht so genau in Bezug auf deine Fragen.

      Wenn du im Equilab eine Range eingibst für eine bestimmte Position und eine Callingrange aus einer anderen Position, dann laufen diese Ranges bei der Berechnung ja gegeneinander und erzeugen eine Equity für beide Ranges.

      Wenn du dich in der Position des Openraisers siehst und deine Range jetzt veränderst, bekommst du die angepassten Ergebnisse für deine Equity ja im Ergebnis und kannst direkt vergleichen und sehen, ob sich deine Equity verbessert oder verschlechtert.

      Alternativ kannst du ja auch einzelne Hände gegen Callingranges laufen lassen.

      Wofür willst du die grundlegenden Berechnungsmethoden, die dahinter stecken, wenn dir Equilab genau das Ergebnis liefern kann, was du brauchst, um Ranges zu konstruieren?

      Gruß,

      Tick
    • GoBackToGo
      GoBackToGo
      Bronze
      Dabei seit: 29.09.2007 Beiträge: 1.056
      sry für derail, aber mit welchem tool sind die bilder hier (aus dem link oben) gemacht?


      übrigens spielt nicht nur equity ne rolle bei der konstruktion von ranges. zB bist im seltensten fall mit deiner preflop openraising range allin, also spielt playability ne rolle.
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Hey,

      das grundsätzliche Prinzip ist: Welche Hand ist profitabel spielbar?
      Der EV einer Hand setzt sich dabei aus zwei Fällen zusammen: Foldequity preflop, Equity-Realisierung postflop.

      Schau dir mal die beiden Sachen an:
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/2291/1/
      http://de.pokerstrategy.com/video/30579/

      Du wirst dabei aber auf das Problem stoßen, dass die exakten Hände auszurechnen sehr schwierig ist und von vielen Paramtern abhängt. Darum haben die meisten Spieler Ranges, die sie als "normal" ansehen und wo sie wissen wie sie diese unter besonderen Bedingungen an die konkrete Situation ändern.

      Das ganze führt dann zu: http://de.pokerstrategy.com/video/28714/

      Die Ranges sind mit Powerpoint gemacht. Ist aber recht umständlich. PokerRanger kann mehrfarbige Ranges erstellen. Das nutze ich atm.
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Original von GoBackToGo
      sry für derail, aber mit welchem tool sind die bilder hier (aus dem link oben) gemacht?


      übrigens spielt nicht nur equity ne rolle bei der konstruktion von ranges. zB bist im seltensten fall mit deiner preflop openraising range allin, also spielt playability ne rolle.

      /edit:
      Sry, gerade gesehen dass KTU die Frage schon beantwortet hat :D

      Gruß FaLLi
    • thomasSP
      thomasSP
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 980
      eine frage noch:

      Original von KTU
      Der EV einer Hand setzt sich dabei aus zwei Fällen zusammen: Foldequity preflop, Equity-Realisierung postflop.
      Die Equity realisiert man doch nur im Falle eines Showdowns.
      Müsste also noch die Foldequity postflop für den EV einer Hand entscheidend sein. ?

      Wie hier ja schon mehrfach angedeutet, wird es dann zu komplex...


      aber egal, ich werd da auf jeden fall noch etwas rumtüfteln und mir die interessanten videos/anregungen geben.
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      nicht ganz.
      Schau dir mal hier die Rechnung an: Villain mit 88 eine 4-Bet drüberbügeln?!

      Equity-Realisierung bedeutet wie viel du von deiner Equity tatsächlich durchbekommst. Wenn du bettest, dann ist die Formel:

      Foldequity * Pot + (1- Foldequity) * (Equity * Pot * Equity_Realisierungsfaktor - Investment). Wenn du besser spielst als dein Gegner und zum Beispiel mti deinen weaken Hands deinen Gegner ständig rausbluffst, dann gewinnst du mehr als dir von der Equity her zusteht. In diesem Fall hast du eine EQR > 1. Machst du permanent schlechte Calldowns am Flop, d.h. dein Gegner valuebettet dich dauerend und gibt seine Bluffs einfach aus. Dann hast du eine negative Equity-Realsieriung. Gerade in Bluffcatcher Situationen ist EQR sehr schwierig. Aber ich merke gerade das Thema ist nichts für eine simple Forum-Antwort. Schau dir mal die ganzen Links an. Da sollte reichlich Stoff dabei sein.

      Wer hat die bessere Range: Mona oder Robert?

      In diesem Beispiel zum Beispiel hat Robert 51% Equity, aber wird kaum ~30% davon durchbekommen.