Gewinne $50 mit deinem Gameplan in dieser Hand.

    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Gewinne $50 (auf dein TAF-Konto) mit deinem Gameplan

      Poste in diesem Thread deine Lösung bis zum 08.11.2013 16:00

      Anschließend wird alderfalder den besten Gameplan zum Sieger küren.

      Beantworte die folgenden drei Fragen zur folgenden Hand:
      1. Wie sieht deine Continuation-Bet Strategie hier aus?
      2. Wie sieht dein Barrel-Plan auf Turn und River aus? Beschreibe deine Grundideen in Worten.
      3. Gib deine konkreten River-Ranges an:
      Betsize:
      bet/call:
      bet/fold (Value):
      bet/fold (Bluff):

      UTG ($50,00)
      MP ($109,00)
      CO ($38,00)
      Hero ($56,11)
      SB ($62,00) Reads:
      guter Spieler: 14% Call SB Preflop, 8% 3-Bet SB vs BTN, 37% Fold To CBet, 9% Checkraise Flop, WTS 28%

      BB ($56,50)

      Blinds $0,50/$0,25

      Pre Flop ($0.75):
      3 folds, Hero raises $1, SB calls, BB folds

      Flop: ($2,50) 3 :spade: 2 :diamond: J :spade: (2 Spieler)
      SB checks, Hero bets $1,7, SB calls

      Turn: ($5,90) 9 :diamond: (2 Spieler)
      SB checks, Hero bets $4, SB calls

      River: ($13,90) 9 :club: (2 Spieler)
      SB checks, Hero ?



      Wer seine Lösung nicht öffentlich posten möchte, der darf mir auch eine Email mit seiner Lösung schicken: arne.gewert@pokerstrategy.com

      Betreff: $50 Gameplan [Nickname]

      Ich poste die Antwort dann am Freitag nach 16.00 hier im Thread, so dass niemand vorher abschreiben konnte.
  • 37 Antworten
    • Scherben
      Scherben
      Gold
      Dabei seit: 07.12.2007 Beiträge: 972
      .
    • alderfalder
      alderfalder
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.01.2010 Beiträge: 1.994
      Super Aufgabe für alle, die sich ein paar Gedanken machen wollen.

      Da ich auf möglichst viele interessante Ansätze( die dann später diskutiert werden können) hoffe, würde ich euch raten euren Gameplan per mail an KTU zu schicken. Fände es schade wenn schon früh hier im Thread ein konsens entsteht und jeder einfach nur den vorher geposteten Plan kopiert und leicht verändert:)

      Noch ein Tipp von meiner Seite:
      Um eure Flop/Turnpläne zu äußern bedenkt, dass ihr den hier vorgegebenen River noch nicht kennt. D.h. man sollte schon überlegen was man aus welchem grund cbettet und auf welchen Turns man barrelt bzw. aufgibt.
      Da reichen aber solide Gedanken. Erst für den hier gezeigten River wäre es super wenn ihr eure Kombos wirklich aufschreibt!
    • fraleb
      fraleb
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.761
      Wieso hat Hero keine konkrete Hand ?
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Hier geht es darum deine Range zu planen, also alle Hände festzulegen mit denen du so spielst.
    • derpokerpasha
      derpokerpasha
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2010 Beiträge: 5.150
      3bet ist der allgemeine wert und nicht spezifisch auf den SB bezogen, dass sehe ich richtig oder?
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      doch, soll hier SB vs BTN sein. Habs geändert
    • Wuehlmops
      Wuehlmops
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2010 Beiträge: 1.265
      da steht 2 mal bet/call
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      fixed. Erst ein Gameplan ist bei mir eingegangen. Also gogogo
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Da es ein paar Rückfragen gab. SB eine Range zuordnen sollt ihr natürlich selber machen.

      Ihr könnte diese Ranges als Orientierung benutzen. Besser ist es natürlich ihr benutzt eure eigenen Ranges.



      (SB spielt polarisierte Air heavy 3-Bet Strategie)
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      kurze verständnissfrage :

      "14% Call SB Preflop" ist das jetzt der reine "Coldcall-Overall" Wert oder ist das spezifisch gegen Steals ?

      Wirkt etwas merkwürdig guter Spieler und dann sone weite SB-Callingrange wenn das gegen BU-Steals wäre
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      ist spezifisch SB vs BU

      "guter Spieler" soll nur bedeuten, dass wir jetzt nicht viel mit exploitive Reasoing machen können.
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Original von KTU

      Beantworte die folgenden drei Fragen zur folgenden Hand:
      1. Wie sieht deine Continuation-Bet Strategie hier aus?
      2. Wie sieht dein Barrel-Plan auf Turn und River aus? Beschreibe deine Grundideen in Worten.
      3. Gib deine konkreten River-Ranges an:
      Betsize:
      bet/call:
      bet/fold (Value):
      bet/fold (Bluff):

      UTG ($50,00)
      MP ($109,00)
      CO ($38,00)
      Hero ($56,11)
      SB ($62,00) Reads:
      guter Spieler: 14% Call SB Preflop, 8% 3-Bet SB vs BTN, 37% Fold To CBet, 9% Checkraise Flop, WTS 28%

      BB ($56,50)

      Blinds $0,50/$0,25

      Pre Flop ($0.75):
      3 folds, Hero raises $1, SB calls, BB folds

      Flop: ($2,50) 3 :spade: 2 :diamond: J :spade: (2 Spieler)
      SB checks, Hero bets $1,7, SB calls

      Turn: ($5,90) 9 :diamond: (2 Spieler)
      SB checks, Hero bets $4, SB calls

      River: ($13,90) 9 :club: (2 Spieler)
      SB checks, Hero ?

      1. Wie sieht deine Continuation-Bet Strategie hier aus?

      Ich cbette an dem Spot gegen den Spieler alles was eine gute Made Hand oder ein Draw hat (2overcards sind hier als Draw bezeichnet). Ich cbette also jeden AQ:diamond: ,AK:diamond: ,Jx, 45, A4, JJ+, TT, 99 und jeden Flushdraw. Das Board betrachte ich gegen seine Range als draw heavy und cbette meine komplette Range hier 2/3 + 1 bb.

      Ich cbette meine air Range an dem Spot nicht, da der Gegner zu wenig foldet, ich kaum Equity habe (sowas wie 8:heart: 9:heart:) und mich häufig einem c/r ausgesetzt sehe ohne Equity zu haben.

      Ich erwarte von meiner Bet, dass dieser Spieler nur seine pure air Hände aufgibt (wobei ich davon ausgehe, dass er auch pure air auch bluffen kann) . Da er ungern auf Cbets foldet, erwarte ich nicht, dass er 44-TT aufgibt, sondern diese called. Seine guten Draws und seine sehr starken Made Hands wird er c/r spielen. Ebenso, wie erwähnt, einige air Hände. Ich erwarte von seinen mitteleren Draws (76s, 89s,... in :spade:) und Jx Händen ebenso einen Call. Ich erwarte nicht, dass mich eine air Hand called (also wird er nie K9 callen).

      Betsize: 2/3 +1 bb
      bet/call: AJ, JJ, 22, 33, A:spade: x:spade: , QQ, KK, AA
      bet/fold (Value): KJ, QJ, JT, TT, 99
      bet/fold (Bluff):A4, A5, 45, AK, AQ,... Flushdraw Hände ohne Overcard (98s...)

      2. Wie sieht dein Barrel-Plan auf Turn und River aus? Beschreibe deine Grundideen in Worten.

      Mit meiner starken Range bette ich jede Karte weiter. Auch wenn ein :spade: kommt und ich eine Made Hand habe. (Beispiel AJ bette ich auch weiter)

      Mit meiner drawing Range bette ich ebenfalls jede Karte, insbesondere Scarecards weiter. Bottom der Range bilden hier
      A:diamond: Q:diamond: , A:diamond: K:diamond:
      Bette ich wenn ein :diamond: auftaucht.

      Die Idee hinter der Bet ist, dass seine sehr starke Range am Flop sich in vielen Fällen bemerkbar gemacht hat und daher teilweise discountet wird. Er ist ein guter Spieler und wird einen schwachen Draw nicht sehr häufig 2 mal callen. Dies führt dazu, dass ich meine schwache drawing Range insbesondere auf Scarecards weiterbette, da ich mit den Händen seine kleinen PPs nicht schlage und auch einige seiner Draws nicht schlagen werde (beispiel ich bette hier 4:club: 5:club: um sein T:spade: 9:spade: zum folden zu bringen)

      Am River bette ich meine Made Hands weiter. Ich bette beim busted draw und einer blank keine Hand die kein SD value hat, da ich erwarte, dass seine schwachen Draws die er folden könnte am Turn bereits gefoldet haben und am River daher mehr Made Hands übrig bleiben als schwache Draws die folden würden.

      Beim busted Draw sehe ich den Gegner selten KJ folden wenn ein Ace kommt, da diese Überlegung bei ihm wohl am Turn schon berücksichtigt wird.

      Meine mittleren Draws (A:spade: x:spade:) ohne Improvement gebe ich auf. Ich habe wenig Aussicht auf einen Fold was den Turn gecalled hat.

      Bei einem Ace/King am River bette ich meine non SD Hände (4:club: 5:club:) NICHT weiter. Da ich seine Range als Made Hand lastig ansehe oder zumindest A:spade: x:spade:


      3. Gib deine konkreten River-Ranges an:

      Betsize: 1/2 +1 bb
      bet/call: AJ, JJ, 22, 33, QQ, KK, AA
      bet/fold (Value): KJ
      bet/fold (Bluff):keine
      check behind: alle unimproved Draws, mittlere Made Hands (TT, QJ, JT).

      mir ist klar, dass ich am River keine Bluffing Range gegen diesen Gegner hab, sehe aber kaum Aussicht auf einen erfolgreichen Bluff an dem Spot.
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Preflop : Hero sollte sich generell an die Openraisingrange der neuen Strategieartikel halten. Zwei Punkte sprechen jedoch dafür einen ticken weiter zu Openraisen.
      1. Wir sind 112BB "Deep" => Position zählt mehr
      2. Der SB defendet mit 22% zwar durchschnittlich viel gegen Buttonsteals, spielt aber kein lineares 3bet/Fold Game - und dadurch das er viele Hände die andere 3betten ( und wir dann dieses erweiterte "Bottom unserer Openingrange" folden ) nur callt, steigt der Steal-EV

      Heros erweiterte Button-Range könnte etwa so aussehen :



      Der Smallblind callt. Man könnte jetzt einfach den Stat aus dem Trackingprogramm nehmen ( 14% Call SB-Call vs BU-Steal ; 8% SB-3bet vs BU-Steal ) und daraus die Range bauen, macht es sich damit aber zu leicht.

      => Der durchschnittliche Button auf NL50 wird deutlich tightere Openraisingranges haben als Hero, der durchschnittliche Button auf NL50 eröffnet nicht 2x sondern oft noch 2,5x 3x
      => SB wird folglich mehr gegen eine weite Opening-Range mit kleiner Size defenden.
      => Ich selber spiele auf NL25-NL50 im SB 8% Coldcall, 12% 3bet vs. Steals, hätte aber in diesem Spot gegen einen Regular BU-Openraise und einen vermeintlichen Regular im BB ein lineares 3bet/fold Game. Die Differenz liegt daran das oft vor dem Steal ein schlechter Spieler gelimpt hat, wo man dann auch OOP mehr overcallt um 3-Handed mit dem Fish zu spielen, oder eben im BigBlind ein Fish sitzt.
      => In der Realität wird der SB hier also eher weniger Coldcallen und mehr 3betten, wenngleich natürlich eine klare Tendenz für eine Abweichung dieses Spieler vorliegt und er da ein Leak zu haben scheint.

      Seine SB-3bet-Range könnte etwa so aussehen :



      Seine SB-Coldcall-Range könnte etwa so aussehen :



      ----------

      Postflop ( Flop ) Den ersten Schock bekommt man wenn man beide Ranges auf dem Flop gegeneinander equiliert



      Das die Defending-Range die Openraisingrange so hart dominiert ist schon SEHR selten und liegt natürlich an der Besonderheit einer SB-Coldcallrange.

      Ein guter Spieler bemerkt natürlich sofort das die SB-Defendingrange garkeine Sets und Overpairs in der Range hat, jedoch aus unfassbar vielen 1-Pair Hands besteht.

      => Eine weite hart crushende Range die allerdings capped ist
      => Overbet-Spot ? Vielleicht, aber eigentlich nur wenn wir JX bis zum River zum Folden bringen könnten, also eher nicht
      => SB-Donking-Spot ? Nein, den wir können natürlich looses 1-Pair Flopbetting mit viel Floats extrem punishen

      Als ich die Hand das erste mal überflogen habe dachte ich mir "Joar Dry-Board mit 1 OC, 100% Cbet - Easy Game", aber so einfach ist das dann mit den Ranges ja überraschenderweise garnicht ;)

      Was könnte auf eine Contibet maximal folden ?

      QTs KTs KQs A9s ATs ATo KQo ( ohne Flushdraws )

      => 24 / 116 Kombinationen = 20,7 % maximale FEQ

      Kriege ich mit einer großen Cbet-Size mehr FEQ ?

      => Eher nicht

      Besteht die Gefahr das er Teile dieser Foldingrange Bluffraised ?

      => Ja, das Board und unsere weite Range bietet es auf jedenfall an, und es würde auch funktionieren. Paradebeispiel : K :diamond: Q :diamond:

      Besteht die Gefahr das er Teile dieser Foldingrange OOP-Floatet ?

      => Eher nicht, der Avg. Spieler wird eher Bluffraisen oder Folden

      Wie reagiert er mit seiner sehr starken Valuerange ( AJo KsQs etc. ? )

      => Ich denke er wird Toppair nicht Valueraisen sondern oft einfach check/call spielen. Ich denke er wird den A-High FD nicht Valueraisen ( SD-Value ), K/Q-High Flushdraws kann er raisen, wir nehmen 40% der FD in eine Raisingrange.

      Kann ich davon ausgehen Teile seiner Range mit 2 Barrels runterzubekommen ?

      => JA, etwa 30-35% FEQ gegen die Pocketpairs aus der Range

      Kann ich davon ausgehen Teile seiner Range mit 3 Barrels runterzubekommen ?

      => Jain, seine Range ist auf dem River sehr polarisiert in JX was wir erstmal nicht zum Folden kriegen und Flushdraws bzw. Pocketpairs bei niedrigen Turnkarten.

      Das Ergebniss :

      20,7% maximale FEQ auf dem Flop, 30-35% maximale FEQ auf dem Turn, 30-35% maximale FEQ auf dem River wenn der Flush nicht ankommt, wenn er ankommt 5-10%.

      Overbets gegen einen NL50-Regular müssten dazu führen das er TP foldet, das sehe ich nicht. Bluff- 2 bzw. 3 Barrels sind mittelmäßig lukrativ, Die Flopbluffcontibet alleine ist nicht profitabel.

      Ein Checkbehind mit Madehands finde ich nicht gut und nehme lieber die 20,7% max. FEQ und die Option auf die improved größere 2nd Barrel mit, wir haben keine genauen Gegnertendenzen, wenn er viel aus der Flop-Foldingrange Bluffraised, oder JX und Flushdraws viel 4value Raised, dann können wir darüber nachdenken, so erstmal nicht.

      ----------

      1. Wie sieht deine Continuation-Bet Strategie hier aus?

      => Wir Contibetten alle Hände die wir bei einem Checkbehind und einer Bet vom SB auf dem Turn ungerne folden wollen, sprich alles was gutes 1-Pair Countern kann, das sind Flushdraws, Pairs, Straightdraws & Gutshots ; Schwierig wird es bei der Frage was wir mit Overcards und Backdoorflush+Straightdraws machen wollen, also
      z.B. A :heart: Q :heart: ; K :heart: Q :diamond: bzw. A :spade: T :heart: ; Q :spade: T :heart: , beides hat ähnlich viel Restequity mit ~25%. Gegen eine etwas loosere Coldcallrange würden wir beides am Flop Contibetten. Beide Handtypen sind hier sehr ähnlich gut ( Der BDNFD kann zur Third Valuebarrelwerden ; 2 Overcards haben mehr Showdownvalue gegen JX )
      Ich nehme sie mit in die Cbet-Range auf,

      Milchmädchenrechnung => wir betten 3BB in 5BB, zu 20% gewinnen wir den Pot ( +1 im Schnitt ), bei einem Call haben wir 25% Restequity die wir auch ganz gut realisieren können ( 25% vom 11BB Pot = +2,7 ) = +0.7,

      Rausfallen tun A :heart: T :spade: ; T :spade: 9 :heart: , was aber eng ist.
      Mit dem Rest mache ich keine Bluffcontibet und gebe diese Hände auf dem Turn UI auf.

      Die Contibet sollte so groß sein das er nicht auf die Idee kommt seine Air zu Bluffraisen oder zu Callen. In diesem Spot wo er eine recht starke Air hat würde ich vom Standard 50-55% auf Dry-Boards zu Cbetten abweichen und eher 60% wählen

      Also 60%-Size Contibet mit dieser Range :



      ----------

      Die Frage wieviel der Gegner Bluffraised ist für den weiteren Verlauf der Hand nicht interessant, allerdings ist noch wichtig zu definieren was er evtl. Valueraised. Ich würde erstmal nicht davon ausgehen das er mit JX und dem A-High FD Valueraised ( SD-Value )
      Ich würde stellvertretend dafür das er er seinen Flushdraw agressiv spielt aus dem Pool an möglichen FD ( A9s ATs KQs KTs QTs ) QTs und KTs in die Flop Valueraisingrange nehmen, damit raised er 40% der FD am Flop. Ich persönlich würde wahrscheinlich alle FD lieber Flatcallen und aufm Turn oder River Bluffraisen/Donken

      Seine Range mit der er weiterspielt sieht jetzt so aus :



      ----------

      2. Wie sieht dein Barrel-Plan auf Turn und River aus? Beschreibe deine Grundideen in Worten.

      Seine Range besteht aus 42 Kombinationen JX, 6 Kombinationen Flushdraws, 36 Kombinationen Pocketpairs

      Wir werden ihn mit unserer weiten Range auf keiner Turnkarte von einem JX oder einem Flushdraw runterbekommen. Wir haben aber FEQ gegen 55-TT wenn eine zweite Overcard kommt. Damit haben wir folgende FEQ auf Turnkarten ...

      AKQ => 36/84
      T => 30/84
      9 => 24/84
      8 => 18/84
      7 => 12/84
      6 => 6/84
      J2345 => 0/84

      Gameplan Turn 9-A /J

      Valuebet auf ~9-A /J :
      Wir valuebetten alle Hände mit denen wir gegen die Callingrange neben dem Teil der Pockets der foldet >~40% Equity haben + Alle Flushdraws. Paradehand : QJ
      - Wir brauchen nicht >50% weil Pocketpairs zu 5% zum Set improven
      - Wir verhindern das er sein JX aufm River mit Busted Draws in uns reinbettet wo wir nen Troublespot bekommen
      - Value3rd mit KJ? QQ+ Set 2pair wird lukrativer
      - Für die Overbetfraktion: Mehr Deadmoney für die Overbet generieren ;)

      Checkbehind auf ~9-A /J :
      Wir checken alle Hände behind mit denen wir gegen die Pocketpairs vorne sind, gegen die Callingrange neben dem Teil der Pockets der foldet <40% Equity haben. | Paradehand : 99 / JT |

      Bluffbet auf ~9-A /J :
      Auf die 9 ist es eng, auf eine T/Q/K/A sollten wir Bluffbetten, weil er einfach genug foldet

      Riverplay : Seine Range besteht nur aus 6 Flushdrawkomibnationen, dem gegenüber stehen mindestens 5fach soviele JX Kombinationen => Nicht Bluffen ( Evtl Bluff auf Q-A ) ; Valuebetten auf No-Flush-Board geht etwa ab KJ los, auf Flush-Board AJ |
      Idee : Wir könnten exploitive Fake-Overbetten, allerdings polarisiert nur als Bluff oder Value jenachdem wie wir sein handeln mit JX einschätzen.

      Sizing : Unser Turnsizing sollte "Exploitive" so gewählt sein das wir einfach das Maximum an FEQ mit unserer Range erreichen. 50-55% Pot sind hier ein guter Ansatz. Theoretisch hat der Gegner mit 55 auf Q-A immernoch 41% Equity und könnte damit halbwegs vernünftig callen, in der Realität sind die Leute dort aber zu weak und Folden auf die 50% Bet.


      Gameplan Turn 2-8 J

      Das Spiel auf 2-8 J ist einfacher: Wir haben quasi keine FEQ, der Gegner wird nicht zwangsweise gegen die Third BArrel gegen unsere weite Range Folden. Daraus ergibt sich folgender Gameplan ...

      => Valuebets mit Händen >~45% gegen die Callingrange + Flushdraws. Paradehand : QJ
      => Busted-FD werden profitable 3-Barrel-Bluffs auf 9-A /J Riverkarten bzw. gute Valuebets, deshalb gehen auch schlechte Flushdraws mit <40% Equity in die Second Barrel Range
      => Checkbehind mit allen Bluffhänden mit Restequity | Paradehand 99 K3o | wir könnten natürlich auch hier auf ~20-30% der Riverkarten Bluff-Barreln, haben aber viel seltener eine Valuebarrel, daher reicht es nicht.
      Auch hier könnten wir exploitive Fake-Overbetten, allerdings polarisiert nur als Bluff oder Value jenachdem wie wir sein handeln mit JX einschätzen.

      TurnSizing : Wir haben eine deutlich Valuelastigere Range, die meisten Gegner haben hier den Leak das sie eben relativ weit auf diese Karten runtercallen. Wir sollten uns hier nicht an den 50-55% von oben orientieren sondern eher 60-75% setzen.

      ----------

      Postflop ( Turn ) Der Turn bringt die 9 :diamond: . Wir setzen unseren in (2) definierten Gameplan um. Hero hat hier mit 4$ in 6$ 65% gesecondbarrelt, was ich als zu groß ansehe. Die Auswirkungen sind aber nicht besonders groß, deshalb bleiben wir bei unserem Gameplan, theoretisch müssten wir einen ticken tighter agieren.

      Unsere Turnbettingrange sieht also so aus :



      ----------

      Die Frage wieviel der Gegner Bluffraised ist für den weiteren Verlauf der Hand nicht interessant, allerdings ist noch wichtig zu definieren was er evtl. Valueraised. Ich würde erstmal nicht davon ausgehen das er jetzt mit JX Valueraised, was ist mit Flushdraws ?
      A9s wird er ziemlich sicher nicht raisen, bleiben KQs und ATs, ich gehe erstmal davon aus das er beides nur callt und nicht Bluffraised, was allerdings durchaus eine Option wäre.

      Seine Range mit der er zum River kommt sieht jetzt so aus :



      ----------

      Postflop ( River ) Der River bringt die 9 :club: und seine Flushdraws busten, der Gegner checkt. Donkbettet er teile seiner Range die wir rausnehmen müssen ? => Er könnte KQs ATs mit seiner Toprange rausdonken, aber eher erstmal nicht. Wie gestaltet sich seine konkrete Range ?

      1 Kombo 99 ( Quads )
      1 Kombo A9s ( Trips )
      21 Kombos KJo AJo KJs QJs JTs ( Top Pair )
      6 Kombos TT
      2 Kombos KQs ATs ( Air )

      Wir kriegen mit einer normalen Bet ein JX nicht zum Folden. Eine Overbet finde ich aus diversen oben genannten Gründen nicht gut, könnte man aber natürlich spielen. TT wird er wahrscheinlich auch erstmal callen.

      Spielideen ...

      => Overbet als reinen Bluff / Value jenachdem wie wir sein Verhalten mit JX einschätzen
      => Checkbehind Flop mit KJ QJ JT weil wir selbst auf guten Boardrunouts nur 2 ValueBarrels feuern, die Checkbehindrange stärken, Bluffs induzieren, relativ Protected sind, vorallem gut bei etwas weiterer Defendingrange

      3. Gib deine konkreten River-Ranges an:

      Betsize: 10.50$ ( 75% )
      bet/call: JJ, 99, 33-22, As9s, Jh9h, Jh9s, Jd9s, Jd9h, Jc9s, Jc9h ( A9s+ TripsTK+)
      bet/fold (Value): QQ+, AJs, Ks9s, Qs9s, Ts9s, 9s8s, 9s7s, 9s6s, 9s5s, 9s4s, AJo ( AJ+ OnePairJacks-TK+)
      bet/fold (Bluff): -keine-
      checkbehind : -rest-

      :diamond: D4niD4nsen :diamond:
    • DonRonRaven
      DonRonRaven
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2008 Beiträge: 691
      @Dani

      Ich hab aus irgendeinem Grund die Anzahl der möglichen Kombos größer angesetzt einfach weil ich dachte: ich nehm die Kombos in Relation zur Gesamtrange vor dem Flop, die ja am Flop genauso linear mitschrumpfen würde wie die möglichen Kombos wodurch sich das Verhältnis nicht wirklich ändern würde!

      Also z.B.:

      PRE:
      AJo = 16 Kombos

      Flop: Jxx

      (also Anzahl Post-Kombos=Anzahl rückgerechneter PreKombos = 12)

      Heißt also: auch wenn am River das Board mit xxJ99 liegt rechne ich mit 6 Kombos 99 zumindest bezogen auf die Gesamtrange weiter, um nicht die PreRange für den CBet% Berechnung jedesmal rückrechnen zu müssen- hab das alles aber auch manuell überschlagen - hast du für diese Rechnungen nen Prog benutzt? Insbesondere für die Tabellen usw. ?)

      Ich mein - wenn ich bei den PreKombos 100% alle Hände mit reinnehme und bei den Postflopkombos nur noch die möglichen Kombos zähle könnten wir selbst wenn wir 100% unserer Post Range CBetten nicht auf 100% errechneten CBet Wert in Bezug auf unsere PreFlop Range kommen bei einem Treffer - (weil der Treffer die Anzahl unserer Kombos reduziert) auch wenns jetzt praktisch nicht soooo viel ausmacht!

      KA.: mit Hilfe welcher Programme hast du denn die Ranges gegengerechnet/erstellt? Ich hab das jetzt alles so im Kopf überschlagen und daher postflopkomboreduktionen nicht berücksichtigt! Konsequenterweise müsst ich ja dann auch noch Kombos in Villains Range verkleinern wenn ich meine Range gegen seine mitrechne (gut das würde, weil dann jede Hand in meiner Range gegen seine, gerade bei unseren Weiten nur x% der Gesamtrange ausmacht auch nur zu x% seine Kombos reduzieren, macht also im Ergebnis nicht wirklich nen Unterschied und ist praktisch unbedeutend)!

      Auf jeden Fall ärger ich mich gerade, weil ich gestern ziemlich viel Zeit mit der Analyse verbracht habe - eine wesentlich tightere openraising range angesetzt habe und am River gefühlt erst eine zu weite Bet/Call Range bekomme!

      €: Hab dir mal ne Freudschaftsanfrage im ComTool geschickt! Würd mich da gern nochmal unterhalten - find deine Analyse nämlich ziemlich sweet!
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      noch 13min ...

      edit: ... und vorbei... Gleich kommen alle Gameplans
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Original von DonRonRaven
      ...
      Ich habe mir zwar optisch viel mühe gegeben heißt aber nicht das meine analyse gut ist, sind ja auch sehr viele ideen / unkonventionelle gedanken dabei, bin mal auf die anderen gespannt :D

      Ich glaube das die Aufgabe eigentlich auch so gedacht ist das die SB-Range weiter ist ( 12% siehe KTU-Post zur SB-Range ) aber in der realität würde es sich halt eher tighter gestalten mMn.


      Kombos-Cardremovaln und so ist bei mir auf jedenfall falsch, ich habe alles mit dem Equilator gemacht weil ich nur den auf dem system hier hatte aber der Cardremovalt halt glaub nicht richtig. Hab aufm River dann halt spezifisch Kombos gezählt da stimmt es, Flop / Turnwerte können halt marginal abweichen, wird aber nicht soviel ändern, vorallem bei der Frage mit welcher Range er zum River kommt, vllt ist die FEQ halt etwas höher wenn er viele JX removalt.

      => Equilab removalt soweitichweiß die Ranges halt je nach Board

      ABER was das angeht kenne ich mich halt echt garnicht gut aus wie man das jetzt genau korrekt hinbekommt bzw. ob man den Boardrunout in die Ranges eine Street davor einbezieht ( Ich glaube aber nicht )
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Gameplan I (wuehlmops)

      Frage 1. Wie sieht deine Continuation-Bet Strategie hier aus?
      Ich bin in Position, Gegner checkt.
      Ich cbette den Flop 2/3 Potsize um ihn von seinem Draws runterzubekommen und je nach meiner Range for value. Ebenfalls cbette ich, da ich selten 3bets erwarte und davon ausgehe, dass V ehrlich spielt, aufgrund seiner Stats. Sein Fold to cbet wert ist relativ gering mit 37%, so wird er evtl auf Draws und Top/Midpair callen.


      2. Wie sieht dein Barrel-Plan auf Turn und River aus? Beschreibe deine Grundideen in Worten.
      Wenn Turn kein Draw angekommen ist, cbette ich weiter um schlechtere Hände zum folden zu bekommen. Wieder 2/3 Potsize. Auf einen Draw darf er nicht mehr profitabel callen. Außer er hat einen Monsterdraw (QsTs)

      3. Gib deine konkreten River-Ranges an

      Betsize: Etwas über 50% -> $7,30
      bet/call : KJ,AJ,T9,Q9,K9,A9 QQ+
      bet/fold (Value): J8, JT, QJ
      bet/fold (Bluff): QT, AsKs, AsQs,AsTs,88,TT
      bet/raise: 22,33,99,JJ,J9
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Gameplan II (cloudy00)

      Gameplan:
      Ohne weitere Informationen auf den BB, und mit 78% Foldequity gegen den guten Spieler im SB steale ich vom Button gegen unknown BB ca. 50%. Mit dieser Stealingsize brauche ich 57% Foldequity, weshalb es ja gerade gegen eine etwas tightere BB defending Range sehr profitabel sein sollte hier loose zu stealen.
      In die 8% 3bet Range von SB würde ich gegen mich selbst als Valueanteil 99+, KQs+, AQo und als loosere 3bet Range so etwas wie QJs, KJs, A2s und A3s und vielleicht noch manchmal sowas wie K2s mit hineinnehmen um eben auch seine Adaption gegen mein looses stealing zu repräsentieren.
      Seine Flatting Range sehe ich bei 22 - 88, 76s - QJs (wobei ich nicht weiß ob er das flattet oder 3bettet, ich lasse daher einfach mal die Hälfte der combos drin), A6s - ATs, A8o – AJo, und dann noch ein paar offsuit connectors wie JTo – KQo und KJo.

      Flop: Js 3s 2d
      Auf diesem Board hält Villain laut Equilab zu 25% top pairs, 3,5% sets und 18% second pocket pairs. Ich sehe ihn eigentlich mit keinem dieser Hände C/R spielen, weshalb er ich alle diese Hände in seiner c/call Range sehe. Darüber hinaus wird er wohl auch mal mit seinen As und backdoor nutflushdraw einmal floaten können, c/raisen würde ich ihn wohl eher mit dem Nut FD sehen. Hin und wieder vielleicht auch c/call mit Nut FD, allerdings wäre seine c/raise Range dann fast immer weak auf dem Board. Aber ich lasse mal AsTs und As9s drin
      Er wird hier also knapp 49% seiner Range weiterspielen.

      Barrelstrategie:
      Da seine c/call Range nur zur Hälfte aus top pairs besteht, cbette ich hier meine komplette Range mit dem Hintergedanken, jede Q, K, A aber auch T zu second barreln (die T wird ihm in den seltensten Fällen helfen, aber meine percieved Range stärker machen) und je nachdem ob ich ein gutes Spade habe auch jedes 3. Spade. Wenn ich suited diamonds halten sollte, auch noch ein paar lowcards in diamond. Ich denke also, dass es hier viele Turnkarten zum second barreln gibt, mit dem ich seine second pocket pairs zum folden bringe. Bei den Overs könnte ich sogar noch zusätzlich den River barreln, und ihn von einem J bluffen.

      Turn: 9d
      Keine tolle Karte, allerdings habe ich mit KQ, QT, Q8, T9 und all meinen suited diamonds Equity dazu bekommen. Nach dem c/call am Flop steht er hier also zu 59% mit top pair, second pair (A9) und sets da. Mit einer second barrel vertreibe ich in diesem Spot nur noch jedes 3. Mal ein kleines, weshalb ich meine Hände ohne Equity an dieser Stelle aufgeben würde. Bleiben allerdings noch die oben erwähnten Hände sowie meine gesamte Valuerange an sets, overpairs, top pairs, two pairs und FDs. Gebinkte second pairs würde ich sogar manchmal behind checken um einen Riverbluff zu inducen.
      Seine erneutes c/call schränkt seine Range in meinen Augen sehr stark auf top pair ein. Ein set hätte hier wohl oft c/raise gespielt, und gegen die 42 combos top pair stehen nur 5 combos FD und second pair mit A9.

      River: 9c
      Am River also meine Entscheidung:



      bet/call: 10,50$ mit JJ, 99, 33, 22, J9 (falls ich das gebettet haben sollte am turn)
      bet/fold (Value): 6,50$ mit AJ, KJ – QJ würde ich hier schon behind checken denke ich, QQ-AA, random 9 (falls ich gebettet haben sollte)

      bet/fold (Bluff): Hier wird’s schwer. Ich muss ihn wahrscheinlich von top pair bluffen, und dafür müsste es schon eine saftige Size sein. Die wiederum schränkt mich auf 99 (eine kombo), 33 und 22 ein, weil ich wohl nie ein Overpair hier riesig für Value anspielen würde. Ich würde auch viele schwächere Jacks hier behind checken, und da ich weiß dass SB ein guter Spieler ist, der weiß dass ich hier am Turn mit vielen draws gebarrelt habe die gebrickt sind, gebe ich hier meine Bluffs auf.
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Gameplan III IronPumper

      Gemäß der der Annahme, dass SB sehr polarisiert 3bettet, würde ich ihm für eine 8%-3b_Range ungefähr so eine Range zuordnen:
      TT+,AKs,K5s-K7s,Q7s-Q8s,J8s,T7s,97s,86s,75s+,65s,AQo+ - -> 7.99%

      Seine Coldcallrange würde ich nun folgendermaßen bestimmen:
      22-99,A2s-AJs,K8s+,Q9s+,J9s+,T9s,98s,87s,ATo-AJo,KJo+ - 14.18% - cc

      Ohne weitere Infos über den BB openraise ich hier ca. 55% OTB:
      22+,A2s+,K2s+,Q2s+,J2s+,T5s+,96s+,86s+,76s,65s,54s,A2o+,K2o+,Q6o+,J7o+,T8o+,98o

      Flopplay:
      Villain hat bzgl. Seiner Coldcallrange hier 169 Kombos auf diesem Flop.
      Gegen unsere Size müsste er ca. 60% seiner Range defenden, damit wir nicht mit 0%-EQ-Bluffs Autoprofit generieren. Da unsere Bluffcbets aber alle EQ haben und das Board nicht nun so viel gebarellt wird, sollte Villain wohl etwas mehr als 60% defenden. Annahme:
      22-99,AJs,A2s-A3s,KJs,QJs,J9s+,AJo,KJo,AsTd,AsTh,AsTc,AdTd,Ad9d,As9s,Ad8d,As8s,As7s,Ad7d,Ad6d,As6s,Ad5d,As5s,Ad4d,As4s,KdQd, KsQs,KsQd,KsQh,KsQc,KsTs,KdTd,Kd9d,Ks9s,Ks8s,QdTd,QsTs,Qd9d,Qs9s,Td9d,Ts9s,9s8s,8s7s,AsTs – 116 Kombos

      Demnach defendet er ca. 69% seiner Range am Flop.
      Davon soll er die Hälfte seiner Sets C/Raisen (ich laße ihn mit 33 C/Ren) und 6 Kombos C/Bluffraisen (am Flop wähle ich meistens eine 2:1 Bluff_Value-Ratio).
      Als Bluff laße ich ihn mit KsQx, Td9d, Qd9d, Kd9d C/Ren.

      -> Damit C/Callt er diese Range:
      33-99,AJs,A2s-A3s,KJs,QJs,J9s+,AJo,KJo,AsTs,AdTd,AsTd,AsTh,Ad9d,As9s,As8s,Ad8d,Ad7d,As7s,Ad6d,As6s,Ad5d,As5s,As4s,Ad4d,KsQs,
      KdQd,KsTs,KdTd,Ks9s,Ks8s,QdTd,QsTs,Qs9s,Ts9s,9s8s,8s7s,AsTc -> 107 Kombos:

      Gegen seine C/Cotinueingrange am Flop haben wir mit 99 eine thinne Valuebet.
      88 worse mit SD-Value kann man in die ch-back-Range nehmen.
      Falls man Angst hat, dass Villain dies zb. Durch Overbets am Turn und/oder River exploitet (praktisch, dass unsere checkbac-Range eher weak ist), dann kann man mit AA gut backchecken, da man
      a.) Keine TPs blockt, die dann anteilig for Value auf späteren Straßen overbetten könnten
      b.) Sehr „unverwundbar“ ist.
      c.) Ace-highs blockt, die oft am Flop C/C spielen.
      Dies soll nun aber ignoriert werden (bzw. wir nehmen nicht readless an, dass Villain ausreichend unsere weake ch-back-Range attackieren wird und betten daher auch AA).

      Somit cbetten wir for Value am Flop:

      QQ+,99-TT,AcJc,AhJh,AdJd,AdJc,AhJc,AhJd,AcJh,AsJd,AsJh,AsJc,AcJd,KcJh,KsJc,KsJh,KcJd,KsJd,KhJc,KhJd,KdJc,KdJh,KcJc,KhJh,KdJd,QhJc,QhJd,
      QdJc,QdJh,QcJc,QhJh,QdJd,QsJc,QcJh,QcJd,QsJh,QsJd,JhJc,JdJc,JdJh,JcTd,JdTc,JdTs,JdTh,JcTc,JhTh,JhTd,JcTs,JcTh,JhTc,JhTs,JdTd,Jh9s,
      Jh9c,Jc9d,Jc9h,Jc9s,Jd9d,Jh9h,Jc9c,Jd9h,Jd9s,Jd9c,Jh9d,Jd8h,Jc8c,Jd8c,Jh8h,Jd8d,Jd8s,Jh8c,Jh8d,Jc8d,Jc8s,Jc8h,Jh8s,Jc7h,Jc7d,Jh7c,
      Jh7s,Jh7d,Jd7c,Jd7s,Jc7c,Jh7h,Jd7d,Jc7s,Jd7h,Jd6d,Jh6h,Jc6c,Jh5h,Jc5c,Jd5d,Jh4h,Jd4d,Jc4c,Jc3c,Jd3d,Jh3h,Jc2c,Jh2h,3h3c,3d3c,3d3h,2s2c,2h2c,2h2s,AdJh -> 137 Kombos

      Ich möchte nun am Flop ca. doppelt so viele Bluffkombos betten – dies würde dann bei mir ca. so aussehen:


      ATs,A4s-A5s,KQs,K9s-KTs,QTs,65s,54s,AQo,ATo,KQo,KTo,Q9o-QTo,As9h,As9d,Ah9s,As9s,Ad9d,Ac9s,Ad9s,Ac8s,As8c,As8h,As8d,Ah8s,Ad8d,As8s,Ad8s,Ad7d,As7s,As7d,Ad7s,Ah7s,As7h,As7c,Ac7s,
      As6d,Ah6s,Ad6s,As6s,Ad6d,Ac6s,As6c,As6h,Ac5s,As5c,As5h,As5d,Ah5s,Ad5s,As4c,As4d,Ah4s,Ad4s,Ac4s,As4h,Ks9c,Ks9h,Ks9d,
      Kh9s,Kd9s,Kc9s,Ks8c,Ks8h,Ks8d,Kh8s,Kd8s,Kd8d,Ks8s,Kc8s,Kc7s,Ks7c,Ks7h,Ks7d,Kh7s,Kd7s,Ks7s,Kd7d,Ks6c,Ks6h,Ks6d,Kh6s,
      Kd6s,Ks6s,Kd6d,Kc6s,Ks5d,Ks5h,Ks5c,Kc5s,Kd5d,Ks5s,Kd5s,Kh5s,Kh4s,Kd4s,Ks4s,Kd4d,Ks4d,Kc4s,Ks4c,Ks4h,Qs9s,Qd9d,Qc8s,
      Qs8c,Qs8h,Qs8d,Qh8s,Qs8s,Qd8d,Qd8s,Qc7s,Qs7c,Qs7h,Qs7d,Qh7s,Qs7s,Qd7d,Qd7s,Qs6c,Qs6h,Qs6d,Qh6s,Qd6s,Qs6s,
      Qd6d,Qc6s,Qs5s,Qd5d,Qs4s,Qd4d,Th9s,Td9s,Ts9s,Td9d,Tc9s,Ts9c,Ts9h,Ts9d,Th8s,Td8s,Ts8s,Td8d,Tc8s,Ts8c,Ts8h,Ts8d,Ts7s,
      Td7d,Ts6s,Td6d,Ts5s,Td5d,9h8s,9d8s,9s8s,9d8d,9s8d,9c8s,9s8c,9s8h,9s7s,9d7d,9s6s,9d6d,8s7s,8d7d,8s6s,8d6d,7s6s,7d6d,
      2s2c,2h2s,As9c - 270Kombos


      Zur besseren Übersicht (rot = Valuerange und grün = Bluffrange)



      Turnplay:
      Unsere Range am Turn:
      99+,33,ATs-AJs,A4s-A5s,K9s+,QTs+,J3s+,65s,54s,ATo-AQo,K9o+,Q9o+,J7o+,As9s,Ad9s,Ah9s,As9d,As9h,Ac9s,Ad8s,As8s,Ad8d,Ah8s,As8d,As8h,Ac8s,As8c,As7s,Ah7s,Ad7d,Ac7s,As7c,
      As7h,As7d,Ad7s,Ac6s,Ad6s,As6s,Ad6d,Ah6s,As6d,As6h,As6c,As5h,Ah5s,As5d,Ad5s,Ac5s,As5c,As4h,Ac4s,As4c,Ad4s,Ah4s,As4d,
      Ks8d,Kh8s,Kd8s,Ks8s,Kd8d,Ks8c,Kc8s,Ks8h,Ks7h,Ks7d,Kh7s,Kd7s,Kd7d,Ks7s,Ks7c,Kc7s,Kh6s,Ks6d,Ks6h,Ks6c,Kc6s,Kd6d,Ks6s,
      Kd6s,Ks5s,Kd5d,Kh5s,Ks5d,Ks5c,Kd5s,Kc5s,Ks5h,Ks4s,Kd4s,Kh4s,Ks4d,Ks4h,Ks4c,Kc4s,Kd4d,Qd9d,Qs9s,Qd8d,Qs8s,Qh8s,Qs8d,
      Qs8h,Qs8c,Qc8s,Qd8s,Qs7s,Qd7d,Qc7s,Qd7s,Qh7s,Qs7d,Qs7h,Qs7c,Qc6s,Qs6c,Qs6h,Qs6d,Qh6s,Qd6s,Qs6s,Qd6d,Qd5d,Qs5s,
      Qs4s,Qd4d,Jc2c,Ts9s,Tc9s,Ts9c,Ts9h,Ts9d,Th9s,Td9s,Td9d,Th8s,Ts8d,Ts8c,Tc8s,Ts8h,Td8d,Ts8s,Td8s,Td7d,Ts7s,Ts6s,Td6d,Td5d,
      Ts5s,9s8h,9s8d,9h8s,9d8s,9s8s,9d8d,9s8c,9c8s,9s7s,9d7d,9s6s,9d6d,8s7s,8d7d,8d6d,8s6s,7s6s,7d6d,2h2s,2h2c,2s2c,Ad9d – 387 Kombos:


      Auch hier muss der SB gegen unser Sizeing “GTO-Wise” ca. 60% seiner range defenden.
      Da aber auch hier unsere Bluffs EQ haben, wollte er etwas mehr defenden.

      Ich laße ihn hier diese Range defenden:
      AdJc,AcJc,AhJh,AdJd,AcJh,AdJh,AhJc,AsJd,AsJh,AsJc,AcJd,AsTs,AdTd,As9s,As8s,Ad8d,As7s,Ad7d,As6s,Ad6d,As5s,Ad5d,As4s,Ad4d,
      Ad3d,As3s,As2s,Ad2d,KsQs,KdQd,KsJd,KsJh,KhJh,KcJd,KcJh,KsJc,KdJd,KcJc,KdJh,KdJc,KhJd,KhJc,KdTd,KsTs,Ks9s,Ks8s,QdJd,QcJc,
      QhJh,QdTd,QsTs,Qs9s,JcTc,JhTh,JdTd,Jc9c,Jh9h,Ts9s,9s9c,9h9c,9h9s,9s8s,8s7s,2h2s,2s2c,2h2c,AhJd -> 65 Kombos
      (also defendet er ca. 64% seiner Range)

      Anmerkung:

      Hier würde ich an seiner Stelle keine C/R-Range haben (alle FDs können C/Callen, da sie noch
      TP-Outs/SD-Value und/oder str8draw-outs haben <-> wäre dies nicht der Fall und SB hätte lowe FDs in seiner Range, die nicht mehr +ev C/Callen könnten, dann würde ich diese C/Ren laßen und mit einer 1:1-Bluff_Valueratio balancen…)

      Läßt man seine C/Continuengrange nun gegenn Valuehands unserer Range laufen, dann hätte zb. KJo mit 40% EQ imo aufgrund dem erhöhtem Protectionvalue auf diesem Board noch eine knappe Valuebet.
      QJ and worse müsste wohl schon in die ch-back-Range (in BTNvsBB-Coldcallranges würde man gegen viele Leute viel viel looser valuebetten können, da viele Leute hier vs. BTN_Minraise 40%+ coldcallen und dann viel mehr Draws, 2ndPairs und TPNK-Hands hätten…)

      Somit ist unsere Valuebetrange für unsere 2ndBarell:
      QQ+,AhJh,AhJd,AcJh,AcJd,AsJc,AsJh,AhJc,AdJc,AdJh,KhJc,KsJh,KsJc,KcJd,KcJh,KcJc,KdJd,KhJh,KsJd,KdJh,KdJc,KhJd,JhJc,JdJc,JdJh,Jh9h,
      Jc9s,Jc9h,Jh9s,Jd9s,Jd9h,Jc9c,9h9s,3d3h,3d3c,3h3c,2h2c,2s2c,2h2s,AcJc
      -> 57 Kombos

      Am Turn wähle ich als Default für meine Bluff_Valueratio eine 1:1-Ratio (ungefähr), demnach wäre meine Bluffrange hier:

      QTo,AsTs,As8s,Ad8d,As7s,Ad7d,As6s,Ad6d,As5s,Ad5d,As4s,Ad4d,KsQs,KdQd,KdTd,KsTs,Ks8s,Kd8d,Ks7s,Kd7d,Ks6s,Kd6d,Ks5s,
      Kd5d,Ks4s,Kd4d,QdJd,Qs8s,Qd8d,Qd7d,Qs7s,Qs6s,Qd6d,Qs5s,Qd5d,Qs4s,Qd4d,JdTd,Ts8s,Td8d,Ts7s,Td7d,Ts6s,Td6d,Ts5s,Td5d,
      8s7s,8d7d,8d6d,8s6s,7s6s,7d6d,6s5s,6d5d,5d4d,5s4s,AdTd -> 68 Kombos

      Hier ist dann die Bluff_Valueration ca. 1.2:1, was aber nicht problematisch ist, da unsere Airhands recht viel EQ enthalten (8outs+) und auch viele IOs, da so viele Draws möglich sidn (wenn wir improven, muss Villain immer noch einigermaßen weit bluffcatchen, da wiederum andere Draws busten…)
      Diese Modellierung zeigt auch, dass man auf solchen Boardtextur(Entwicklungen) nun nicht mehr „blind“ jeden Gutter ballern muss, da man einfach mehr als genug bessere Bluffinghands in seiner Range hat (außer als Exploit – zb., wenn man weiß, dass Villain am Flop jedes Set fastspielt und auch mal TPTK-Hands und gegen 3rdBarells zu wenig defendet)

      QJ würde ich daher trotzdem nicht als weitere Valuebethand adden, da diese Hand gegen Villain`s C/Callrange am Turn mit 41% , aber immerhin 63% EQ gegen Villain`s „Turnarrivingrange“ dann imo besser in der checkbackrange aufgehoben ist.
      Hier können wir dann mit unseren TPs innerhalb unserer ch-backrange die mesiten Rivers callen…

      Auch hier wieder ein Screenshot über unsere 2ndBarellrange zur besseren Veranschaulichung
      (rot = Value):


      Riverplay:

      Betsize:


      Betrachtet man hier beide Ranges, die zum River kommen, so sieht man, dass Villain in % mehr absolute starke Hands hat -> somit würde ich schon mal nicht overbetten, obwohl so viele Draws busten.
      Da aber viele Draws busten und wir eine große potenzielle Bluffrange haben, würde ich mit ¾-PS eine große Betsize wählen.

      Range-Bestimmungen:

      Gegen eine ¾-PS-Riverbet muss nun Villain mit 57.15% seiner Range, die zum River kommt defenden.
      Seine Range am River beträgt 62 Kombos – also muss er mit 35.4 Kombos defenden.

      a.) Seine C/R-Range:
      - For Value: FH+ - > 22, 99, J9s -> 5 Kombos.
      Seine C/Raise-Size soll hier gegen eine ¾-PS-Bet nun ein All in sein, also auf 49.41$ (slight over PS - > persönliche Anmekrung: ich finde dass die Flopcbetsize von euch in diesem kreiertem Beispiel ok ist, aber Turnsize sollte hier imo auch in Richtung ¾-PS gehen).
      Demnach benötigen wir gegen ein C/Shove ca. 34.61% EQ.
      -> Villain kann nun mit 2,64 Kombos bluffen.#
      - als Bluff:
      Würde dann hier wohl mit As2s und Ad3d (low SD-Value, aber etwas Blockereffekt) bluffen.
      In der Praxis würden mir dann auch diese 2 Bluffkombos reichen, da so viele Draws busten…

      b.) Unter Berücksichtigung von a.) , muss nun Villain mit 28.4 Kombos C/Callen:

      AhJh,AcJc,AdJh,AdJc,AhJd,AhJc,AsJd,AsJh,AsJc,AcJd,AcJh,As9s,KdJd,KhJh,KcJc,KdJh,KdJc,KhJd,KhJc,KsJd,KsJh,KsJc,KcJd,KcJh,Ks9s,
      Qs9s,Ts9s,9s8s,AdJd - > 29 Kombos (ggf. kann man in einer geringen Freq. Mal KsJx folden, da es busted King-high-FDs aus unserer Range blockt).

      Unsere Bettingrange am River:

      For Value würde es ab AJ mit 58% gegen Villain`s C/C-Range losgehen.
      Auch wenn wir zu 11% am River einen C/R „kassieren“ denke ich , dass 8% >50% hier eine Valuebet immer noch gut machen.

      a.) Demnach wäre unsere Valuebetrange mit ¾-PS:
      QQ+,AcJc,AdJh,AdJc,AhJd,AhJc,AsJh,AsJc,AcJd,AcJh,JdJh,JdJc,JhJc,Jh9h,Jc9c,Jd9h,Jd9s,Jh9s,Jc9h,Jc9s,9h9s,3d3h,3d3c,3h3c,2h2s,
      2h2c,2s2c,AhJh -> 44 Kombos

      b.) Mit einer ¾-PS-Bet könnten wir nun spieltheoretisch mit 18.85 Kombos bluffen:
      Alle busted NutFDs haben noch gegen Villain`s Turnarrivingrange (Annahme: er bluffleadet nicht Rivers mit busted Draws) zw. 17% und 22% EQ - > ich würde alle busted NutFDs tendenziell behind checken.

      EV-checkback mit 20% SD-Value-EQ= +2.78
      EV_Bet mit zb. As7s = 0.39*13.9 + 0.61 * (-10.4) = -0.92

      EV_Bet gemäß unseren Annahmen über seine Defendingrange am River vs eine 3rdBarell (C/R + C/C)
      Dies zeigt, dass EV-checkback mit Ace-highs hier wohl besser ist als EV_bet.

      KsQs,KdTd,KsTs,Kd8d,Ks8s,Kd7d,Ks7s,Kd6d,Ks6s,Kd5d,Ks5s,Kd4d,Ks4s,6d5d,6s5s,5d4d,5s4s,KdQd
      -> 18 Kombos.
      Anmerkungen zur Bluffrange:
      Busted K-high-FDs haben dann mit unter 8% SD-Value-EQ schon rel,. Wenig SD-Value, blocken aber viele KJ-Kombos aus Villain`s C/Callrange.
      Nun könnte man für den 0%-SD-EQ-Hands wie zb. 6d5d noch Qd8d bluffen, da es marginale Blockingeffekte geben 98s und Q9s aus Villain`s Range hat.
      Da dfies aber nur 2 Kombos sind und Q8s noch knapp 2% SD-Value-EQ hat, bette ich hier lieber mit den lowest SD-Value-hands am River und „fülle“ meine Bluffingrange so auf…
      Nun müsste man noch exakterweise 0.85 Kombos der nächsten Bluffinghand (das wäre 76s mit 2 Kombos) betten – also müsste man 76s in eienr Frequenz von 42.5% betten.


      Auch hier nochmals zum Abschluß meine finale Bettingrange am River unter Verwendung einer ¾-PS-Bet als Screenshot (rot = Value):



      Bet/Call Ranges:
      Annahme ist, dass Villain C/Shoved.
      -> Hier müssten wir mit 33% unserer Bettingrange am River defenden, also B/Call spielen.

      Unsere gesamte Bettingrange am River beträgt 62.85 Kombos (wovon 18.85 Kombos Bluffs sind, die immer B/Folden).
      -> Wir müssen spieltheoretisch mit 20.74 Kombos B/Call spielen.

      AcJc,AhJc,AcJh,JdJh,JdJc,JhJc,Jh9h,Jd9h,Jd9s,Jh9s,Jc9h,Jc9s,9h9s,3d3h,3d3c,3h3c,2h2s,2h2c,2s2c,AhJh

      Das wären nun Trips+_Kombos und AJ ohne As oder Ad, da man hier potenzielle Bluffs von Villain blockt (Ad3d und As2s),
      jedoch aber aufgrund dem Jack J9s etwas blockt.
      Das wären un 20 Kombos.
      Man müsste also noch 0,74 weitere Kombos callen.
      Evtl. kann man noch 0.74 Kombos von AA ohne Ad oder As callen, da man hier zumind, overpalyed A9s blockt...


      (rot = B/C-Range und der rest ist dann die B/F-range unserer Valuerange <-> bzgl. unserer Bluffrange folden wir ja alles gegen ein C/R).
    • 1
    • 2