Default-Play vs. unknown Resteal vom BB

    • WorstCard
      WorstCard
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2010 Beiträge: 234
      Hallo Pokerstrategen,

      ich spiele Zoom NL FR. Bei diesem Format ist es bekanntlich häufig der Fall, dass man gegen unbekannte Gegner spielt.
      Auf meinem Limit - NL5 - habe ich bisher die Erfahrung gemacht, dass man mit einer sehr loosen Stealing-Range vom BU & SB sehr gute Erfolge erzielen kann. Das liegt sicherlich daran, dass ein Großteil des Spielerpools sehr tight und rockig agiert.

      Dennoch kommt es vor, dass man einen Resteal aus den Blinds bekommt.

      Meine Frage zielt darauf ab, wie Ihr am BU gegen einen Reasteal aus des Blinds agiert, wenn der Gegner unbekannt ist. Um eine Continue-Range (Call, 4Bet/fold & 4Bet/Call Push) zu erstellen, müsste man erst einmal eine Grundannahme der Average-Reastealing-Frequenz des Pool eroieren ...

      Wie sind Eure Erfahrungungen auf diesem Gebiet - bitte gebt aber das Limit an, auf dem Ihr spielt? Hab Ihr Default Ranges, wie Ihr gegen einen Resteal agiert?

      Gruß
      WorstCard
  • 6 Antworten
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.532
      Wenn du den Gegner nicht kennst, kannst du gebalanced spielen. Damit verhinderst du preflop Autoprofit für deinen Gegner. Du kannst entweder alles 4-betten oder auch einen Teil callen, wie zB. AQ,AJ,KQ,QJ,JJ,TT etc. Gute Bluffhände sind zB. AT,A9s,A8s. Die genaue Zusammensetzung hängt von den Betsizes ab. Das Ganze dreht sich um die FE, die du oder der Gegner für Autoprofit benötigt (für 3/4/5-Bets). Man muss dann genau soviel weiterspielen, dass der EV für beide Seiten 0 beträgt, unter der Annahme, dass beide Seiten optimal spielen. Das kommt aber nicht so oft vor. Dennoch ist es ein guter Ausgangspunkt so zu spielen, wenn man keine Infos hat. Wenn du bereits gut über dein Limit bescheid weißt, kannst du auch exploitable spielen, unter der Annahme, dass du gegen den Durschnittsspieler deines Limits spielst. Im Strategiebereich gibts irgendwo gängige Durchschnittsranges, die du dafür heranziehen kannst.

      Ich pers. spiel per Default in diesen Spots unexploitable auf NL200. Hab mir dafür die passenden Ranges zusammengebastelt.

      Edit: Sry, hab in deinem Post NL5 überlesen. Daher würd ich bei gegn. 3-Bets oft von QQ+,AK,(JJ+) ausgehen und nur wenige Bluffs erwarten. Dh. du solltest den Gegnern Credit geben und selbst nicht oder kaum bluffen. Wenn du nach einer 3-Bet weiterspielen willst, ist es einfacher zu 4-betten, anstatt zu callen. Postflop spielen in reraised Potts ist zwar prinzipiell einfach, in der Praxis aber oft doch nicht so sehr.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      du kannst davon ausgehen, dass der average spieler auf dem limit eher wenig und valuelastig 3bettet. daher würde ich gegen 3bets erstmal tight weiterspielen. ohne deep zu sein, würde ich da keine callingrange empfehlen (weil du sonst capped gegen eine uncapped range bei kleiner stack:pot-ratio spielst, was kaum +ev sein kann) und auch keine 4bet-bluffing range. selbst wenn die blinds beide sehr viel 3betten, 3betten sie idr nicht genug, um deine steals unprofitabel zu machen. sobald du reads/stats hast und siehst, wieviel die gegner 3betten, kannst du anfangen
      - deine stealing range tighter werden zu lassen
      - mit mittelstarken händen 3bets callen (JJ, TT, AQ, KQs,etc)
      - polarisiert zu 4betten (etwa 50% 4b/f und 50% 4b/c zu beginn)
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      wenn du gegen unbekannte spieler spielst kannst du ja mal experimentieren bestimmte teile deiner range 2x 2,5x 3x zu spielen ( z.b. 3x mit allen bet/4bet händen ; 2,5x mit allem was man so bet/call spielt QJs ; 2x als reinen steal mit K6o ) solange die gegner dein raisesizing nicht zuordnen können finde ich das relativ clever, ansonsten ein standardsizing

      auf nl5 unknown würde ich BU vs Blinds wohl etwa JJ+ AK 4bet/callen, SB vs BB TT+ AQ, maximal 99 AJ+

      Callingrange kann man dann halt so AT-AQ KJ+ QTs+ J9s+ 88-TT machen

      Und dann nen relativ ehrlich FoldTo3bet-Wert von 70-75% spielen weil die Leute halt nicht soviel Bluff3betten wie schon gesagt wurd
    • FrugosRNMD
      FrugosRNMD
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 244
      Original von D4niD4nsen
      Und dann nen relativ ehrlich FoldTo3bet-Wert von 70-75% spielen weil die Leute halt nicht soviel Bluff3betten wie schon gesagt wurd
      Wenn sie nicht soviel Bluff3betten, warum dann 30% defenden?
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Wir defenden ja nicht 30% Range sondern 25-30% von unserer Openingrange ( Openraise 60% -> Fold3bet 75% -> 15% Range weiterspielen ) ;)
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Hi Worstcard,

      ich denke es kommt in solchen Spots auch immer darauf an wie du dein Geld machen wolltest. Wenn du AutoProfit hast sehe ich keinen großen Sinn viel gegen eine 3Bet weiterzuspielen. Einfach weil die Gegner auf NL5 i.d.R. eben nicht genug 3-betten.

      Die meisten Spieler 3-betten relativ valuelastig und dementsprechend solltest du dagegen kaum eine calling Range haben.
      Du kannst in deiner Datenbank ja mal schauen was die Regulars so für 3-Bet Werte gegen Steals haben und dir dann überlegen wie du gegen diese Ranges am besten vorgehen kannst.

      Oder du postest einfach die Stats hier und wir helfen dir dann weiter.
      Gruß FaLLi