[SNG] Effektives Lernen

    • hattmann11
      hattmann11
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2012 Beiträge: 114
      Hallo Forum,

      ich spiele jetzt schon längere Zeit FR $1,50er Turbos auf Stars. Die letzten drei Monate beschäftige ich mich noch intensiver mit der Strategie für SNG´s. Leider habe ich noch nie Erfolge erzielen können. Auf meinen 530 Tischen in den lezten 2 Monaten ( seit dem habe ich den PT4) geht es nur bergab mit einem ROI von >7%. Ich weiß leider nicht woran es liegt. Ich trainiere mit dem ICM Trainier, lese Strategieartikel, poste Hände, lese Handanlayen und gucke mir Videos an aber ich habe das Gefühl, dass es nicht besser wird, nur etwas beim Push or Fold Spiel. Ich habe schon meine Ranges etwas verändert damit die ganze Sache sich etwas ändert. Kann mir jemand, am besten der über längere zeit erfolg beim pokern hat, mir einen Tipp geben, wie ich am schnellsten mein Spiel verbessern kann? Also sagen welches Training am effektivsten ist. ICM-Trainer? Bücher? Videos?

      Danke schonmal im Vorraus

      Mit freundlichen Grüßen

      hattmann11
  • 14 Antworten
    • hattmann11
      hattmann11
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2012 Beiträge: 114
      Soo für heute ist es vorbei mit Pokern. Habe im Oktober angefangen mit ~$80 jetzt sind es noch $16. Brutal! spiele diesen Monat bisher einen ROI von -14,3% und hab $60 verloren. Bald ist es dann wohl vorbei. Schade es macht eigentlich so viel spass und ist so interessant
    • Spinshot
      Spinshot
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 964
      Lies mal das Buch von Collin Moshman zum Thema SNGs.

      Auf den 1,50ern sollte ein ROI von >+10% drin sein.

      Ich weiß nicht wie lange du Poker spielst. Bei mir hats gefühlt ewig gedauert, bis ich Winningplayer wurde.

      Wenn du das Buch gelesen hast und weiterhin kaum Fortschritte beim ROI merkst, gibt es nur 3 Möglichkeiten:

      1) Du bist psychisch oder aus anderen Gründen, die verschiedener Natur sein können nicht für dieses Spiel geeignet
      2) Du siehst es als nicht ganz günstiges Hobby
      3) Du investierst Zeit/Geld/Geduld in das Spiel, holst dir u.U. Hilfe durch Coachings etc, nimmst in Kauf, dass es länger dauert und arbeitest einfach so lange diszipliniert an dir, bis es klappt.
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey,
      Tut mir leid, dass dein Anfang so holprig läuft.
      60 $ sind ja geade mal 40 bi und das ist leider recht normal, selbst als winning player, mal down zu gehen. Grade wenn du anfangs vllt noch ein bisschen mehr Lehrgeld bezahlt hast.

      Beim Lernen machst du schon vieles was ich dir auch empfehlen würde. Zusätzlich könntest du noch in die public coachings gehen und dir eine Lerngruppe suchen. Grade mit einer Lerngruppe kann man nochmal viel lernen und in einem downswing sich auch mal wieder Selbstvertrauen holen.
      Das Moshman Buch hat mir bei meinen Anfängen auch sehr gut geholfen, allerdings ist das in ein paar Punkten überholt und du musst das gelesene immer kritisch reflektieren.
      Viel Glück. Gruss DasWodka
    • Glubschauge
      Glubschauge
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 5.571
      Kann grade Anfangs auch nicht schaden die non-turbos zu spielen
    • hattmann11
      hattmann11
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2012 Beiträge: 114
      okay das sind doch schonmal ein paar antworten. habe auch das gefühl, dass ich in letzter zeit 80% der Coinflips verloren habe. Lerngruppe ist auf jeden fall eine überlegung wert. denke, dass es sich lohn mal darüber zu sprechen was man wann macht.

      PS: weitere Tipps sind natürlich erwünscht
    • Anglermeister
      Anglermeister
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2008 Beiträge: 76
      Hi,

      mach dir keine sorgen. Du musst nicht mal viel falsch gemacht haben. Selbst wenn du zu 90%, die korrekte Entscheidung getroffen hast in deinen bisherigen SNG, so kannst du dennoch schnell 60$ Down sein.

      Du bist Quasi neu im Poker Geschäft, und hast nun mal eine Zeit erwischt, wo es extrem Brutal ist Gewinne zu erzielen. Vor allem mit eine Bankroll von 80$ hast du kaum Spielraum und Möglichkeiten. Selbst die $1,50 sind schon zu Knapp.

      Mal ein Tipp. Google mal Andre Coimbra. Er ist ein Poker Pro und hat eine Challenge mit 100$ begonnen Anfang des Jahres. Du sieht in seinem Blog Videos rund um seine Challenge. Da siehst du wie er von klein auf anfängt und sich hocharbeitet. Vor allem siehst du in den Videos wie er spielt. Selbst er hat mit 100$ erst einmal die $0.50 Turbos gespielt ( 90 Spieler ). Und das mit Sicherheit über mehrere Stunden/Tage. Das geht nicht von heute auf Morgen, dass man schnelle Gewinne einfährt.

      Du machst es ansonst genau richtig, schaust dir Videos an, Postest Hände. Aber halte dir immer vor Augen, dass nur eine Hand voll Leute beim Pokern Gewinnen ( 8%/10%) und der Rest Verliert. Erwarte nicht zuviel, und setzt dir erstmal kleine und realistische Ziele. Wenn das Poker dir Spaß macht ist es doch gut, und du wirst umso schneller weiter lernen durch Videos und Posten der Hände. Eventuell noch Bücher die du dir irgendwann zulegst.

      Wichtig ist halt nur, dass du ein Auge auf dein Bankrollmanagment hast.


      Viel Glück!
    • hattmann11
      hattmann11
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2012 Beiträge: 114
      soo hab mich jetzt dazu entschlosssen nochmal 100€ einzucashen. Somit kann ich auch mein Ziel den Silberstatus zu erreichen diesen Monat noch schaffen, gibt ja dann auch noch etwas mehr Rackback. Und selbst wenn sich anschliessend herausstellt, dass ich ein Fish sein sollte, dann hat es trotzdem Spass gemacht ;)
    • KAMPFKOLOSS1
      KAMPFKOLOSS1
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2013 Beiträge: 262
      Bin immer auf der suche nach spielern die lust haben zu fachsimpeln , adde mich falls du lust hast :)
    • hattmann11
      hattmann11
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2012 Beiträge: 114
      gibt es irgendwo einen Thread oder Artikel, wie man im SB in der Frühen Phase spielt? ich glaube ich lasse da viel zu viel Geld liegen
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Einen thread oder ein Artikel hab ich für diese sehr spezielle Situation nicht im Blick.
      So viel value sollte da nicht drinn liegen, dass du dich darauf versteifen solltest, wenn du noch vieles anderes lernen kannst.
      Im SB, wenn du first in kommst, wirst du ja auch sehr viele Hände spielen können. Der BB kann dann auch meist viel defenden. Dadurch kommen sehr viele Situationen zustande, mit auch marginaleren Händen, wodurch die Varrianz in dieser speziellen Situation auch höher ist und du auch einige Hände so hintereinander verlieren kannst, obwohl dein play bzw gameplan dort +EV war.
      Da du im SB auch immer OOP sein wirst, ist das meist schon eine eher schwierigere Situation, wenn gegen dich zurück gespielt wird. Es ist da meist gar nicht so schlecht, sich nicht unnötig in harte battles zu begeben. Viel geownt wirst du auf dem limit meistens eh nicht.
      Gruss DasWodka
    • Kroenung
      Kroenung
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2012 Beiträge: 306
      Original von DasWodka
      Einen thread oder ein Artikel hab ich für diese sehr spezielle Situation nicht im Blick.
      So viel value sollte da nicht drinn liegen, dass du dich darauf versteifen solltest, wenn du noch vieles anderes lernen kannst.
      Im SB, wenn du first in kommst, wirst du ja auch sehr viele Hände spielen können. Der BB kann dann auch meist viel defenden. Dadurch kommen sehr viele Situationen zustande, mit auch marginaleren Händen, wodurch die Varrianz in dieser speziellen Situation auch höher ist und du auch einige Hände so hintereinander verlieren kannst, obwohl dein play bzw gameplan dort +EV war.
      Da du im SB auch immer OOP sein wirst, ist das meist schon eine eher schwierigere Situation, wenn gegen dich zurück gespielt wird. Es ist da meist gar nicht so schlecht, sich nicht unnötig in harte battles zu begeben. Viel geownt wirst du auf dem limit meistens eh nicht.
      Gruss DasWodka
      this. ich spiele atm die $5er und glaube ebenfalls nicht dass man viel value liegen lässt wenn man auch vom SB in der frühen phase relativ tight ist.

      ich passe mich da sehr stark an den spieler im BB an. es gibt welche, da raise ich any2 weil die halt ultratight sind und nur mit premiumhänden callen/drübergehen (und null adapten). das sind dann autoprofit-spots die einen vor allem nicht vor schwere entscheidungen stellen.
      es gibt aber auch spieler die defenden sehr lose und da wird es dann 1. marginal und 2. gerät man sehr schnell in toughe spots wo man sehr schwere entscheidungen treffen muss.

      Meine tips daher:

      - reads sind in HU-situationen gold wert
      - wenn man sich unsicher ist lieber mal eine hand mehr folden, viel value lässt man meist nicht liegen
      - nur hände mit guter playability wählen um die postflop-entscheidungen so einfach wie möglich zu halten. Bsp: A2o hat zwar eine relativ hohe absolute handstärke, ist aber sehr schwer zu spielen. 98s kann man postflop meist sehr bequem weiterspielen.
      und GANZ wichtig:
      - nicht gegen irgendwelche maniacs mit marginalen händen in große pötte verwickeln lassen. ich hab ne zeit lang soooo viele sngs verdonkt weil ich auf teufel komm raus versucht habe irgendwelchen schlechten Spielern im BB ihre chips abzunehmen ;)
    • hattmann11
      hattmann11
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2012 Beiträge: 114
      Nachdem ich jetzt wieder eingecasht habe, habe ich mir vorgenommen, einen Gang zurück zu schalten. Ich spiele jetzt erstmal 2 Tische $1,50 FR statt 4 Tische $1,50 FR Turbo. Die non-turbos haben 3 Cent mehr Rake. Meint ihr das ist sinnvoll?
    • Annuit20
      Annuit20
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 9.225
      Macht ca. 2% ROI aus wenn ich mich jetzt nicht verhaue.
      Man sollte zwar ne größere Edge haben, aber 2 tabling non Turbos :s_zZz:

      btw würde ich mich lieber gleich an die Variante gewöhnen wo auch auf höhren limits noch traffic ist. Also Theorie paucken und Turbos spielen!
    • ThePuppetmaster
      ThePuppetmaster
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2010 Beiträge: 191
      1. Auf dem Reg-Speed Tischen spielen weniger Regulars (zumindestens in den höheren Limits), wodurch diese Spiele im Allgemeinen softer sind.

      2. Durch die langsamere Struktur, wird die Varianz niedriger, falls man Winning-Player ist wird der ROI größer.

      btw würde ich mich lieber gleich an die Variante gewöhnen wo auch auf höhren limits noch traffic ist. Also Theorie paucken und Turbos spielen!


      Das Argument zählt meiner Meinung nicht:

      1. Der Lernfaktor ist bei Reg-Speed pro Turnier größer, da man doppelt so viele Hände spielt, also auch in doppelt so viele schwierige Situationen kommt.

      2. Die Umstellung von Reg-Speed auf Turbo ist als Winning Player unglaublich easy, ich selbst bin vor 4 Monaten umgestiegen, steigst halt am Anfang ein Limit ab und spielst 2 Tische weniger, dann gewöhnst du dich an das Format innerhalb einer Woche.


      Sehr gut übrigens, dass du Tischanzahl verringerst, meiner Meinung nach einer der größten Anfängerfehler ist, zu viele Tische zu spielen.