FreeSD-Raise vs. Calldown

    • frib
      frib
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 3.268
      Hi

      ich wollte mal wissen, in welchen Situationen der FreeSD-Raise einem Calldown überlegen ist bzw. umgekehrt. Die Kosten sind ja im Erfolgsfall die gleichen, allerdings sehen wir mit dem Calldown auf jeden Fall den SD, während wir beim Raise auf ne Turn-3-Bet bzw. ne River Donk ja eigentlich folden müssten, oder?
      Der Vorteil des Raises ist natürlich, dass wir evtl. schlechtere Hände zum folden bringen und - falls man am River ein Out trifft - eine zusätzliche BB gewinnt.

      Wäre nett, wenn ihr mal eure Meinungen über passende Spots, Vor- und Nachteile und was es sonst noch so gibt äußert :)
  • 6 Antworten
    • Ulek
      Ulek
      Black
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 3.682
      Gib dem Gegner ne Handrange und überleg, ob da bessere Hände, oder Hände mit vielen Outs gegen dich, dabei sind, die er folden würde auf den Raise. Wenn gleichzeitig die Chance einer 3bet von einer schlechteren Hand klein ist dann solltest du for free sd raisen. Also z.B. gegen Maniacs und tricky Spieler überhaupt nicht, die 3betten dich zu oft mit Trash und Draws. Gegen Callingstations machts auch wenig Sinn. Ausserdem gibts noch so "AntiFreeCard/FreeShowdown"-Spieler, das sind die, die mit jedem Pair jede Street donken, oder sehr gerne nach deinem Turnraise den River mit ihrem busted Draw donken. Gegen die ist das auch sinnlos. Gegen PSler und TAGs ist er öfters mal gut zu gebrauchen
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      In den meisten Fällen gegen die meisten Gegner ist IMO der Calldown vorzuziehen, denn auf einen Turnraise wird inzwischen so gut wie keine Madehand mehr gefoldet (zumindest keine bessere als die mit denen wir zum SD wollen).
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Ulek hat zwar schon fast alles erwähnt, aber einen Punkt habe ich noch: Wenn der Gegner seine busted Draws am River check-foldet, ist ein Raise for free SD auch sinnvoll. Dieser Gegnertyp kommt in der Praxis allerdings selten vor.

      Komischerweise finden sich in "Weighting the Odds" zwei Beispiele für den free SD, wo Hero raist, weil er Outs hat. King Yao geht davon aus, daß Villain am River nur check-callt, falls Hero diese Outs trifft, weil das Board dann so scary ist. Ich hab mich aber schon immer gewundert ob das so stimmt, weil bei den Händen garantiert keine bessere Hand foldet und es blöd wäre wenn Villain 3bettet. Imo sind das in dem Buch keine guten Beispiele.
    • BigJanne
      BigJanne
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 1.447
      Original von frib
      Der Vorteil des Raises ist natürlich, dass wir evtl. schlechtere Hände zum folden bringen
      Wo ist da der Vorteil?
    • frib
      frib
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 3.268
      Der Vorteil besteht natürlich nur dann, wenn man das schreibt was man denkt und dann sollte es "bessere Hände" heißen ^^
    • BigJanne
      BigJanne
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 1.447
      Hab ich mir irgendwie gedacht^^