HU Fragen

    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      Heyho, ich spiele grade die15 er turbos auf stars und will mich natürlih verbessern und habe daher ein paar fragen:

      1. Wie hoch raist ihr gegen limps in dn verschiedenen blindstufen und wie spielt ihr weiter?
      - Ich raise depp auf 3-4bb und short entsprechend nur noch 2,5 oder max 3.
      Das Problem dass ich dabei habe, ist wie ich generell mit Limps umgehe.
      Wenn V. viel l/f ist klar, dass ich viele limps attackiere.
      Wenn V. aber fast nur l/c kann ich praktisch nur Valuehands raisen. gegen 80+ limper, die fast alles callen, raise ich das hier vor value:
      den rest calle ic

      Ich weiß halt auch oft nicht wie ich auf flops wo ich durch mein raise pre nichts reppen kann und auch nichts habe, weiterspielen soll. ZB KQo auf 629r. V die pre viel l/c, callen auch meist am flop sehr weit. schließlich kann er hier was haben, oder hat overcards/draws, die er fröhlich callt. Wenn ich dann bette und er callt gebe ich die meisten Turns die keine Overcard zum reppen bringen, dann auf. Was kann ich anders machen? Wenn ich bloß for Value bette, bette ich viel zu selten um profit zu machen.


      2. Wie soll ich solche Hände wie 22-66, A2-A9o, A2s-A9s im Bereich von 20-25bb spielen im SB?
      gegen einen durchschnittlichen 3better mit ca 20-30% 3betwert, isoliere ich mich preflop nur gegen besseres, wenn ich bet/ship spiele. Bei einem Openship, kann V mich aber auch recht gut ausspielen, sobald er ansatzweise versteht, welche hände ich da openpushe. Ich könnte die Range natürlich mit Premiumhänden aufbessern, aber auf den Micros spiele ich die premiumhäde lieber ganz normal for value, da ich so am meisten geld bekomme. (also bet/ship)

      3.Wie spiele ich 22-77 gegen einen der nur strikt for value 3bettet, also <10%, aber >70% im BB callt?
      Wenn ich bette, callt er und ich habe eigentlich nie einen schönen flop. Natürlich hat V kein fold to cbet leak ;) . Ist hier der openship also am besten? Hab die Chubukov tabelle nich am Kopf, aber ab 22bb ist 22 doch immer der ship besser als der fold oder?


      edit:
      4. Chubukov
      Wo wir grade dabei sind, noch eine frage zu Chubukov: habe grade diese tabelle gefunden.

      In ihr steht bei K2o eine 10. Heißt das, ein Openshove mit K2o ist unter 10bb immer besser als der Openfold? Das heißt, egal wie V. range ist, ich kann K2o ab 10bb(also 1-10bb) immer openpushen?

      edit2:


      5. V cbettet immer und barrelt durch
      -> Wann sind x/r sinnvoll und wann donks?
      Ich x/r hier J-A High boards, da er hier eigentlich nur madehands weiterspielen kann und selten overcards hat, die er einfach mal callen könnte. secondpairs und schlechter kann er auch kaum callen.
      paired boards und low boards, weil V hier nichts reppen kann. Wenn V callt, barrele ich den Turn weiter, falls eine Blank oder ne Scarecard ankommt.




      6. V donkt 50% und mehr.
      Meine Adaption:
      Ich raise die donks, wenn V genügend foldet oder ich equity habe(FD,OESD,Overcards). Madehands calle ich und lasse V sich selbst hängen, falls V nicht zu klein bettet(vor allem auf drawy baords muss ich ja auch protecten und will den pot aufbauen, solange ich noch vorn bin)

      Wie geht ihr mit donks um?

      7. V barrelt alles durch. Wenn ich widerstand leiste geht er in c/c Modus
      meine Adaption: Value Range erweitern, schlechte madehands am Flop/Turn weglegen, da V auf späteren Streets immer weiter bettet und ich mit Underpair keine dicken Turn+Riverbets bezahlen kann.
      Wie kämpfe ich gegen so einen Lag an? Ihn rausbluffen kann ich nicht. Wenn ich aber nur auf Valuehände warte, überennt er mich und wenn ich zu light for value spiele, also zu light die 3 barrel calle, verliere ich auch viel Geld.




      Wäre nett, wenn ihr mir hier helfen könntet!
  • 26 Antworten
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey,
      Gibt hier wohl nicht so viel, was ich dir als non HU Spieler sagen kann. Wenn sich einer der Experten, die nächsten 1-2 Tage nicht meldet, werd ich einem mal Bescheid geben.

      Zu 4.
      S-C tell you when shove>fold when your hand is face up. this makes it useless.

      Ich nehm mal den quote von coffeeyay. Glaube, dass das bedeutet, dass wenn die Hand offengelegt ist, Villian alles was er +EV callen kann (mit odds) auch callt und dann der push trotzdem immer +EV sein wird. Das bedeutet aber imo nicht, dass du die nicht offengelegte Hand genau dann unexploitable pushen kannst. Hab mich nie richtig mit diesem chart auseinander gesetzt, da der allgemeine Tenor war, dass nash>Chubuknov. Bei nash ist es ja so, dass du wenn du eine bestimmte range unexploitable pushen kannst. Da wir ja mit ranges spielen, kann das dann gegen einen starken Gegner Sinn machen (wenn wir nur noch PoF spielen).
      Gruss DasWodka
    • Cathleenpoker
      Cathleenpoker
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2010 Beiträge: 543
      zu 1,
      würd ich die range etwas erweitern, du hast da vielmehr hände die weit vor villans range sind. und damit verkleinert sich auch dein cbet problem, da du dann schon ab und zu auf 279 bords was hitest.
      zu 2,
      da limp/call ich gegen diesen spezielen gegner.
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      schonmal danke für die antworten. Hab jetzt meinen zettel wiedergefunden:

      5. V cbettet immer und barrelt durch
      -> Wann sind x/r sinnvoll und wann donks?
      Ich x/r hier J-A High boards, da er hier eigentlich nur madehands weiterspielen kann und selten overcards hat, die er einfach mal callen könnte. secondpairs und schlechter kann er auch kaum callen.
      paired boards und low boards, weil V hier nichts reppen kann. Wenn V callt, barrele ich den Turn weiter, falls eine Blank oder ne Scarecard ankommt.




      6. V donkt 50% und mehr.
      Meine Adaption:
      Ich raise die donks, wenn V genügend foldet oder ich equity habe(FD,OESD,Overcards). Madehands calle ich und lasse V sich selbst hängen, falls V nicht zu klein bettet(vor allem auf drawy baords muss ich ja auch protecten und will den pot aufbauen, solange ich noch vorn bin)

      Wie geht ihr mit donks um?

      7. V barrelt alles durch. Wenn ich widerstand leiste geht er in c/c Modus
      meine Adaption: Value Range erweitern, schlechte madehands am Flop/Turn weglegen, da V auf späteren Streets immer weiter bettet und ich mit Underpair keine dicken Turn+Riverbets bezahlen kann.
      Wie kämpfe ich gegen so einen Lag an? Ihn rausbluffen kann ich nicht. Wenn ich aber nur auf Valuehände warte, überennt er mich und wenn ich zu light for value spiele, also zu light die 3 barrel calle, verliere ich auch viel Geld.
    • IGotBallsOfSteel
      IGotBallsOfSteel
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2012 Beiträge: 276
      Zu 1.

      Ist doch Super, das machts einfach für uns um Value zu bekommen.
      Unsere Bluffs gehn zwar nicht auf, aber das kompensieren die Hände mit denen wir hitten.
      Wenn Villain anfängt zu merken, dass du die limps nur mit hohen Karten attackierst, dann einfach mal Hände wie 56s mit rein nehmen um auf den lowboards for Value betten zu können.
    • BastiBAM
      BastiBAM
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2008 Beiträge: 633
      Ist dein Nick auf Stars irgendwas mit Käse? Dann haben wir glaube ich schon gegeneinander gespielt. Können uns ja mal austauschen. Bin auch in der Skype-Gruppe.
    • IGotBallsOfSteel
      IGotBallsOfSteel
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2012 Beiträge: 276
      Zu 2.

      Wie soll ich solche Hände wie 22-66, ... im Bereich von 20-25bb spielen im SB?


      Das hauptproblem ist ja die playability mit den 22-66 Pockets.
      Jedes Board würde mir sorgen machen, und wenn wir kaum reads auf villain haben, ist es reines raten ob er auf nem board blufft.

      Das kann man sich dann gut mit nem Openshove ersparen.

      Zu seinem 3Betverhalten:
      so ziemlich jede kombi von zwei karten die höher sind, als unser Pockets, kommen auf ne gute Equity.

      33 vs. AKs = ~50.5% vs. ~49.5%
      55 vs. QJo = ~51.5% vs. ~48.5%

      22 vs. 76o = ~49% vs. ~51%
      44 vs. J5o = ~54.5% vs. ~45.5%


      gegen einen durchschnittlichen 3better mit ca 20-30% 3betwert, isoliere ich mich preflop nur gegen besseres, wenn ich bet/ship spiele

      Ich nehme an, villain spielt 20-30% Non-All-In 3Bets?
      wir MR auf 2bb, villain 3bets auf 4.5bb.

      wenn wir dann pushen, callen uns meist bessere Hände? da gibts kaum welche, die besser sind von der Equity her, das haben wir ja oben gesehn.
      Ich denke Wenn villain sogar nur 20% 3bet/fold von seinen 3bets spielt, machen wir schon gut geld mit den pockets.Dda wenn er unsere 4Bet mal callt, er dann von der Equity her nie so weit vorne sein wird, um seine Folds wieder gut machen zu können.


      Bei einem Openship, kann V mich aber auch recht gut ausspielen, sobald er ansatzweise versteht, welche hände ich da openpushe.


      Er könnte häufiger callen, indem er nicht nur AX, PP Openshovecallt, sondern auch mit JTs händen, die sehr gut Equity gegen die kleinen PP's haben. Aber dann adapten wir einfach wieder, indem wir A2-A5 in die Openshoverange nehmen, denn gegen die Ax Hände haben JTs Hände wieder weniger Equity

      33 vs. JTs = 46.5% vs. 53.5%
      A2o vs. JTs = 51.5% vs. 48.5%
    • IGotBallsOfSteel
      IGotBallsOfSteel
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2012 Beiträge: 276
      Zu 3.

      siehe Post vorher, egal welche Hände er pusht, von der Equity tut sich nicht viel, ausser er hat ein höheres pocket, dann sind wir ziemlich weit hinten (20% Equity für uns).

      Wahrscheinlichkeit das er ein höheres Pocket hat als wir:
      P = 0,0271 * 0,0317 = 0,000859 = 0,0859% = <0,1% der Fälle passiert das also


      Deswegen, einfach rein damit, schwierigkeiten postflop ersparen.


      EDIT:
      Sehe jetzt erst, dass du das Spiel mit den Pockets deeper (30-75bb) meinst.

      Da gibts sicher mehr möglichkeit als Openshoven =)
    • IGotBallsOfSteel
      IGotBallsOfSteel
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2012 Beiträge: 276

      -> Wann sind x/r sinnvoll und wann donks?


      Donks:
      die können nützlich sein, wenn villain aggro ist und auf die donks gerne raist. Dann mit valuehänden.

      wenn Villain am Flop passiv ist und wenig Cbettet, dann sicher mit händen, mit denen wir ihm keine freecard geben möchten, also protection und value.


      Check/Raise:
      Bei dem Gegner würd ich c/r nur for Bluff spielen.
      Wenn er barreln will, dann soll er das machen, soller er doch unsere Valuehände saftig ausbezahlen.


      secondpairs und schlechter kann er auch kaum callen.

      Doch kann er, wenn er weiss du c/r gerne for bluff auf einer bestimmten boardstruktur.
    • IGotBallsOfSteel
      IGotBallsOfSteel
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2012 Beiträge: 276
      Zu 6.

      So ziemlich ähnlich =)

      kommt natürlich drauf an, welchen Teil seiner Range er donkt, made hands, bluffs, ein misch?

      er blufft mit donks nur? immer gegenbluffen
      er bettet nur for value? callen oder raisen mit value, je nach hand
      [es wird wohl selten nur das eine oder andere sein]

      er donkt einen misch? im groben: raise mit semibluffs, call mit value, oder riase wenn protection nötig ist.
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      Schonmal vielen dank für die ausführlichen Antworten. Alles verständlich. Ich werd mir das morgen nochmal mit wachem Geist ansehen :evil:

      edit:

      7. Nash allgemein ab <15bb

      Gegen tighte caller pushe ich nach nash und sogar lighter.
      Gegen lighte caller pushe ich tighter als nash

      Gegen aggro openpusher calle ich weiter als Nash
      Gegen tighte openpusher calle ich tighter als nash

      Kann man das so zusammenfassen?
    • IGotBallsOfSteel
      IGotBallsOfSteel
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2012 Beiträge: 276
      Gegen tighte caller pushe ich nach nash und sogar lighter.
      Bin mir bei dem nicht ganz sicher.
      Wenn Villain mehr foldet -> Foldequity höher
      Jedoch ist auch seine Callingrange dann stärker -> Showdownequity kleiner
      Der EV geht dadurch also nicht eindeutig nach oben.

      Gegen lighte caller pushe ich tighter als nash
      Hier eigentlich das gleiche. Weniger Foldequity, aber mehr Showdownequity, man weiss es nich ausser man hat es mal eben neu ausgerechnet für jede Hand. Bevor wir also ne adaption machen, die uns weniger EV bringt, als Nash, würd ichs lassen.

      Gegen aggro openpusher calle ich weiter als Nash
      Gegen tighte openpusher calle ich tighter als nash

      Das würde ich auch so machen. Hier gibt es ja nur die Showdownequity, wie oft wir folden ist irrelevant.
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      Original von IGotBallsOfSteel
      Gegen tighte caller pushe ich nach nash und sogar lighter.
      Bin mir bei dem nicht ganz sicher.
      Wenn Villain mehr foldet -> Foldequity höher
      Jedoch ist auch seine Callingrange dann stärker -> Showdownequity kleiner
      Der EV geht dadurch also nicht eindeutig nach oben.
      klar callt uns V mit einer stärkeren range, doch er foldet halt auch viel mehr, wodurch es doch + ev sein sollte lighter zu pushen. Extrembeispiel: V callt nur AA. Hier würde jeder 100% openpushen.(falls man raise außen vorlässt)

      Gegen lighte caller pushe ich tighter als nash
      Hier eigentlich das gleiche. Weniger Foldequity, aber mehr Showdownequity, man weiss es nich ausser man hat es mal eben neu ausgerechnet für jede Hand. Bevor wir also ne adaption machen, die uns weniger EV bringt, als Nash, würd ichs lassen.
      dasselbe wie oben

      Gegen aggro openpusher calle ich weiter als Nash
      Gegen tighte openpusher calle ich tighter als nash

      Das würde ich auch so machen. Hier gibt es ja nur die Showdownequity, wie oft wir folden ist irrelevant.
    • JustStopMe
      JustStopMe
      Gold
      Dabei seit: 14.10.2010 Beiträge: 8.451
      wenn du tighter/looser als nash callen/pushen willst hast du das Prinzip dahinter nicht verstanden und solltest dich nochmal damit auseinandersetzen.

      Ab 15bb nur noch push/fold zu spielen ist halt ein leak , wie man die ranges dann zusammensetzt mit denen man limpt/mr/openshoved ist gegner abhängig.

      Meiner Meinung nach pushen aber selbst die Regs auf den 15s >8-10bb nicht strikt nach Nash , der avg. V. schonmal gar nicht.
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      @Juststopme

      genau deswegen frage ich hier ja nach, ob ichs richtig verstanden hab. Werde das Thema also nochmal durcharbeiten.
    • meistermieses
      meistermieses
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Man kann durchaus auch limpen. Gerade gegen Leute die agressiv sind und keine Flops folden ist das gut. Oder auch, wenn sie viel pre 3-betten. Ich limpe zb. sehr viel, so um die 20% denke ich. Würde nicht so light isoraisen, deine Isorange gefällt mir schon recht gut, obwohl sie wohl etwas zu tight ist. Oop ist es wichtig keine großen Pötte mit marginalen Händen zu spielen.
      Ansonsten sollten wir groß for Value betten und gegen den avg. Villain mehr folden.
    • fred0592
      fred0592
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2010 Beiträge: 5.987
      ich versuch mich grad die stakes hochzugrinden und bin atm bei den 7$ turbo
      merke aber, dass ich langsam probleme vorallem mit den hyper-aggro leuten bekomme und wollte mal hier nachfragen, ob jemand das greenbast turbo package kennt und mir sagen kann, ob es sein geld wert ist und nicht arg schwer zu verstehen ist
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      das greenbast packet ist imo sein geld wert. Habs mir aber erst auf den 15ern geleistet. Weiß nicht, ob davor die Investition zu viel von der BR frisst.
    • fred0592
      fred0592
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2010 Beiträge: 5.987
      ja ich bin auch noch am überlegen .. kannst du mir sonst noch irgendwas an (erstmal free) content empfehlen ?
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      das heads up mersenneary ebook kennst du?
    • 1
    • 2