"ein meer voller fische" / "10.000$-challenge"

    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      liebe pokercommunity,

      auch für mich wird es wieder mal höchste zeit, etwas für meinen gameplan zu tun - dafür will ich nun neben den unterschiedlichsten lektüren & foren auch einen eigenen blog nutzen, in dem ich wichtige handverläufe und diskussionsthemen mit euch teilen möchte.

      insgesamt ist mein (sachliches) vorrangiges ziel, langfristig auf NL100 mutlitabeln zu können bzw in casinos livepoker zu betreiben, wofür ich mir eine bankroll von 10.000$ angepeilt habe - daher auch der blogtitel! ;)

      gestartet habe ich meine pokerlaufbahn vor längerer zeit mit dem gratisgeld von 8$ auf 888-poker, die ich im laufe der zeit zu einer bankroll über ca. 1/3 der zielBR aufgebaut habe.
      grundlegend dafür war ein braves und korrektes bankrollmanagement, begonnen habe ich also auf den niedrigsten mikrolimits, zur zeit spiele ich mutlitabling 4 6er-tische auf NL0,25/0,50, sprich 200 sind zur jeder zeit am tisch.

      über den letzten sommer hatte ich endlich wirklich ausreichend zeit gehabt, viel und regelmäßig zu spielen - dabei habe ich es wohl etwas übetrieben, da ich seitdem das gefühl habe, nciht mehr mein vorrangiges A-game zu spielen: auch dafür sollen mir dieser blog & eure rückmeldungen dazu dabei helfen, wieder den stein der weisen zurückzuerlangen. :P

      grundlegend (betreffend der erstellung dieses blogs) ist hierbei für mich die überlegung, dass man einerseits noch mehr motiviert ist, positive ergebnisse zu liefern, wenn man nach dem spielen die resultate mit anderen teilen muss, und andererseits, dass - meiner meinung nach - die interaktion & kommunikation mit anderen spielern und interessierten personen eines der wichtigsten konzepte für dieses geniale spiel sind.


      kurz im anschluss noch einige für euch evtl nützliche informationen:

      -) zu meiner person:
      # engagierter student in einem doppelstudium in psychologie & wirtschaft (studien eigtl perfekt mit einer pokerkarriere kombinierbar ;) )
      # level: schätze mich derzeit als regular player auf NL0,25/0,50 ein - möchte mittelfristig hierbei erreichen, auch auf die anderen regulars einen gewissen edge zu haben

      -) zu meinen zielen:
      # engagiert bei der sache zu sein - spaß am spiel zu haben (!)
      # langfristig eine stufe aufsteigen zu können auf NL0,50/1
      # (sowohl im poker, als auch im "echten leben": ) bei dingen, mit denen ich mich beschäftige, zu 100% bei der sache zu sein & diese nicht "irgendwie nebenbei" zu tätigen

      -) bisherige erfolge:
      # aufbau der oben genannten bankroll beginnend mit 8$-gratisgeld
      # zahlreiche sitngo-gewinne
      # grundlegende, langsame jedoch stetige verbesserungen meines gameplans und mindgames über die zeit


      spielen möchte ich die nächste zeit 1-4 tische auf NL0,15/0,30 bzw. NL0,25/0,50, je nach dem ob ich nur "grinde" oder mich während einer session mit einzelnen theoretischen komponenten des spieles konkreter auseinandersetze.


      nach wie vor fallen mir immer wieder situationen auf, wo ich mir nciht 100% sicher bin, wie die hand zu bewältigen ist (beispiel: die immer wieder viel diskutierte hand AK pf bei großer Aggression des gegners) bzw ob ich im nachhinein gesehen richtig entschieden habe.
      dafür möchte ich mich in der nächsten zeit weit mehr mit handranges beschäftigen sowie nach jeder session aus meiner sicht wichtige handverläufe mit euch teilen & hoffe dabei auf spannende diskussionen mit euch! :)


      freue mich über jede rückmeldung & (sinnvolles) feedback! :)
      lg euer jokerface5!
  • 31 Antworten
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      Hand #1:


      so, möchte nach der gestrigen session gleich mal mit der ersten kuriosen hand starten ;)

      gegner:
      - tightaggr mit werten von ca vp/pr 20/13.
      - verteidigt kaum blinds, hat bisher jede einzelne hand zu mir gefoldet, daher öffne ich im SB loose.
      - standard aggr werte, von F bis R weniger werdend.
      - FtoCbet ist am F über 70; R-Aggr bescheiden - hat davor am R noch nie hochaggr gespielt.
      - 3bet wert ist standard, mein foldto3bet war in dieser session recht niedrig & meine 4bet-skala recht hoch ausgeprägt (wirklich starke hände würde er in dieser situation somit 3betten)


      $0.25/$0.50 No Limit Holdem
      OnGame
      6 Players
      Hand Conversion Powered by weaktight.com

      Stacks:
      UTG ($40.84) 82bb
      UTG+1 ($19.73) 39bb
      CO ($54.46) 109bb
      BTN ($65.49) 131bb
      Hero (SB) ($66.10) 132bb
      BB ($81.78) 164bb

      Pre-Flop: ($0.75, 6 players) Hero is SB Q:spade: Q:heart:
      4 folds, Hero raises to $1.50, BB calls $1

      Flop: K:heart: K:diamond: Q:club: ($3, 2 players)
      Hero checks, BB checks

      Turn: 9:spade: ($3, 2 players)
      Hero checks, BB bets $2.25, Hero calls $2.25

      River: 7:diamond: ($7.50, 2 players)
      Hero bets $3.50, BB raises to $14.50, Hero raises to $30, BB goes all-in $78.03, Hero goes all-in $32.35

      Final Pot: $132.20
      BB shows FULL_HOUSE KING, QUEEN
      Q:diamond: K:club:

      BB wins $144.88 (net +$63.10)

      Hero lost $66.10




      mir geht es bei dieser hand explizit um die River-action:
      was meint ihr dazu? würdet ihr die hand anders spielen und wenn ja, warum? habe ich am R mit dem pushen noch value oder würde er eurer meinung nach nur noch mit händen, die mich beaten mitgehen bzw so spielen?
      (erläuterungen, warum ich die hand am F + T so passiv gespielt habe, hat mit dem spielertyp des gegners zu tun, meine überlegungen dazu findet ihr im spoiler.)



      meine überlegungen & ein paar gedanken dazu:


      1.Flop:
      - floppe ein monster
      - ich checke, da er einfach den größten teil seiner hände instant foldet - weiterspielen würde er mit K+, Q + gutem kicker, evlt Pair auf der hand & AA, die er pf trappen wollte (was unwahrscheinlich ist), evtl auch sowas wie JTs.
      - er checkt ebenfalls, was für mich suggeriert, dass er nicht "nichts" hat, da er ansonsten bluffen versuchen würde, sondern zB ein paar auf der hand, sowas wie JTs oder K+, das er nicht betten möchte, da ich schwäche signalisiert habe und somit ansonsten sofort rausgehen würde.


      2.Turn:
      - hier sollte ich eiglt selber betten, glaube aber 1.) nach wie vor dass er sehr viel sofort foldet & 2.) hat der gegner bisher bei zweimaligem check immer gebettet.
      - daher checke ich (was oftmals in solch einer situation natürlcih daneben gehen kann, da man den pot nicht aufbaut...)
      - er bettet. ist ziemlich standard jetzt hineinzubetten, nachdem beide schwäche signalisiert haben, würde er das wohl mit einer sehr weiten range seiner hände machen.
      - ich überlege einen raise, besonders da ich am R dann auch oop sein werde, habe aber nach wie vor die überlegungen wie am F, dass er einfach viel zu viel folden würde, weiterspielen würde er wohl nur noch K+, 99, AQ (würde er pf wohl auch 3betten)...
      - entscheide mich daher für einen call, da ich denke, dass ich so mehr value bekomme. möchte am R dann mit einem bet oop hineindonken, der auch wie ein bluff aussehen soll, da ich nun plötzlich stärke repräsentiere, was gegen den bisherigen spielverlauf ist.
      - im weiteren muss ich mich mit einem raise auch nicht absichern, da der gegner - selbst wenn er den K hat, nur sehr wenige outs zur verbesserung hat.


      3.River:
      - checken kann ich nun naütlrich nicht mehr, da er viel zu viel behind checken würde.
      - ich bete hinein, um von (auf dem spezifischen board) auch schwachen händen noch einen call zu bekommen & es wie einen reinen bluff aussehen zu lassen, da ich plötzlcih stärke repräsentiere. da er bisher am R nicht äußerst aggr war, würde ich ihm bei einem Raise eher eine echt starke hand geben, da er für mich bisher wie ein spielertyp erschien, der eher die sicherheitsvariante (in dem fall eines calls) bevorzugt
      - er raist, für mich ein zeichen von echter stärke. nun fangen die überlegungen an:

      -) er gewinnt mit KK, KQ, K9 und K7:
      - KK und KQ rein von der mathematik gesehen extrem unwahrscheinlich, KK würde er außerdem immer, zumindest KQs auch sehr oft pf 3betten.
      - K9 und K7 fallen eigentlich nicht in seinen range (evtl würde er sie suited ab und zu im BB in position verteidigen?)

      -) ich gewinne gegen den rest:
      - gebe ihm hierbei nun am ehesten 99, evtl auch 77 - also ein geturntes bzw gerivertes full
      - K mit gutem kicker kann er natülrich auch gut haben, aber würde er die am R noch auf allin spielen?! AK kann man dazu auschließen, da kein 3bet pf.

      aus diesen überlegungen hinaus entscheide ich mich nciht für die sicherheitsvariante eines calls, sondern eines raises mit der intention zu shoven bzw seinen allinmove mitzugehen, da ich dann sowieso schon extr viel drinnen habe.
      insgesamt werden in solch einer situation (auch unter berücksichtigung des spielertyps und der action) wohl die hände, die ich schlage, diejenigen, die mich beaten, weit übertrumpfen - sprich ich werde langfristig value verlieren, wenn ich hier nur calle oder sogar folde.


      im nachhinein betrachtet hatte er diejenige hand, die am "logischten" erscheint aufgrund des pf calls & der action danach (KQ), die ist aber natürlich aufgrund des F und meiner hand einfach so unwahrscheinlich, dass meine spielweise mMn durchaus ok war.

      im weiteren war für mich auch der gedankengang wichtig, dass es das duell zwischen sb und bb war, wo man ja doch insgesamt aggressiver spielt bzw sich öfters auch zu moves hinreißen lässt.

      einige fragen bleiben aber zu dieser spezifischen River-action:
      - würde er mit K+ auch am R so aggr spielen? wenn ja mit welchen?
      - würde er mit 77 am T betten & dann am R bis ins allin spielen?
      - würde er mit 99 sein full am R bis ins allin spielen?
      - würde er evlt sogar mit einem straight (JT) so aggressiv spielen, da er mir einen K gibt?



      btw. gestrige session ging abgesehen von dieser hand extrem positiv aus, generell recht in ordnung gepielt und ein plus von +4einhalb stacks. :)
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      soeben heutige session beendet, wieder ein perfektes ergebnis von rund +4stacks, die varianz ist wohl zur zeit bezüglich handverläufe deutlich auf meiner seite! :f_cool:

      habe mir für die session einige dinge vorgenommen, bezüglich meinem spiel noch etwas anzupassen, das meiste davon ging in der session sehr gut. eines davon war, für den river-valuebet eine gute größe zu finden, sodass der gegner auch mit rein "gar nichts" bzw auf dem board extrem schwachen händen callt, habe dabei zB es geschafft, mehrmals von den gegnern "hero-calls" mit K- & Q-high zu bekommen.



      ein allgemeine situation würde ich gerne zur diskussion anregen:

      wie sieht eurer meinung nach die range eines spielers aus, von dem man noch keine daten hat (sprich er sitzt erst seit keiner oder 2-3 händen da), und der sofort zu beginn in position einen 3bet macht?
      mache in solch einer situation denke ich noch zu oft den fehler, ihm entweder viel zu viel oder aber viel zu wenig dafür zu geben - später kann man das ja anhand der handhistory bzw seiner spielweise teilw. gut erkennen, was er in position 3bettet und was nur callt.

      heutige beispielhand:


      Hand #2:

      $0.25/$0.50 No Limit Holdem
      OnGame
      6 Players
      Hand Conversion Powered by weaktight.com

      Stacks:
      UTG ($50.27) 101bb
      Hero (UTG+1) ($48.85) 98bb
      CO ($55.36) 111bb
      BTN ($49.25) 99bb
      SB ($27.03) 54bb
      BB ($65.74) 131bb

      Pre-Flop: ($0.75, 6 players) Hero is UTG+1 Q:heart: A:diamond:
      1 fold, Hero raises to $1.75, 1 fold, BTN raises to $5, 2 folds, Hero raises to $12, BTN goes all-in $49.25, Hero folds

      Final Pot: $24.75

      BTN wins $62 (net +$12.75)

      Hero lost $12




      gerade AQ ist hierbei für mich von der spielweise her recht fraglich, wenn ep geraist und mit einem 3bet konfrontiert gegen unbekannten villain.

      wie würdet ihr in solch einer situation vorgehen?


      in dieser spezifischen situation habe ich mich für den 4bet entschieden, da ich nicht oop den 3bet callen will/kann, ich aber annehme, dass er hierbei auch hände wie KJs oder KQ ab und an im BT 3betten würde, die er dann auf einen 4bet folden würde.
      auf seinen instant 5bet-allin-move habe ich dann gefoldet, da ich nicht mehr annehme, die beste hand zu halten und wohl zu oft in AK reinlaufen würde.


      wie denkt ihr sieht die range eines solchen spielers ungefähr aus?
    • sRz999
      sRz999
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 1.439
      bin mal in :)
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      Original von sRz999
      bin mal in :)

      super, freut mich! :)
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      Hand #3:


      ist das eurer meinung nach am R ein klarer fold?


      $0.15/$0.30 No Limit Holdem
      OnGame
      6 Players
      Hand Conversion Powered by weaktight.com

      Stacks:
      UTG ($107) 357bb
      UTG+1 ($33.61) 112bb
      CO ($51.26) 171bb
      BTN ($38.09) 127bb
      SB ($29.25) 98bb
      Hero (BB) ($24.30) 81bb

      Pre-Flop: ($0.45, 6 players) Hero is BB K:heart: J:diamond:
      3 folds, BTN raises to $0.90, 1 fold, Hero calls $0.60

      Flop: K:club: 3:heart: 10:diamond: ($1.95, 2 players)
      Hero checks, BTN bets $1.50, Hero calls $1.50

      Turn: 6:heart: ($4.95, 2 players)
      Hero checks, BTN checks

      River: 5:club: ($4.95, 2 players)
      Hero bets $1.50, BTN raises to $4.50, Hero calls $3

      Final Pot: $13.95
      BTN shows PAIR KING
      A:club: K:spade:

      BTN wins $13.26 (net +$6.36)

      Hero lost $6.90


      Gegner = standardtightaggr.player mutlitabling auf ca. 4 tischen, hat aber im verhätlnis zu den regulars eher eine gering ausgeprägte stealing-range.

      eiglt sollte es ein fold sein, da ich nicht annehme, dass er oft einen reinen bluff in dieser situation machen würde bzw erst recht nicht noch schlechtere hände als meine so spielen würde (gerade da ich an einem nicht sehr drawlastigem board den cbet gecallt habe und im BB doch auch sehr viel haben kann).

      sein check am T ist jedoch seltsam (in kombination mit dem raise am R) daher habe ich auch nach kurzer überlegung auch AK ausgegrenzt, da ich mir bei ihm sicher bin, dass er am T ebenfalls weiter gebettet hätte.

      aufgrund des riverraises wäre zb ein geriverter drilling bzw geriverte twopair aus meiner Sicht wahrscheinlicher gewesen, da es dafür aber nicht viele kombinationen gibt, die in seine range fallen, sieht es für mich doch verdächtig nach einem reinen bluff aus, daher ist für mich der call ok.


      auf lange sicht denke ich es sollte aber ein klarer fold sein, da er in dieser spezifischen situation einfach nicht oft genug mit einem raise bluffen würde bzw. den move mit einer schwächeren hand als die meine machen würde, was meint ihr?! ;)


      EDIT: habe mich am R für einen recht kleinen bet entschieden, da ich ihm maximal eine T gebe und da noch einen call herausziehen möchte.
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      Hand #4:

      eine hand meiner gestrigen session, mit deren verlauf ich nicht zufrieden bin.


      BB = konservativer, tight aggressiver spieler mit ~ VP20/PF16 (raise am flop 13%)
      BTN = schlechte, viel zu loose & passive callingstation


      was hättet ihr dabei anders gespielt und wieso?


      $0.25/$0.50 No Limit Holdem
      OnGame
      5 Players
      Hand Conversion Powered by weaktight.com

      Stacks:
      UTG ($11.16) 22bb
      Hero (CO) ($80.97) 162bb
      BTN ($20.92) 42bb
      SB ($51.51) 103bb
      BB ($43.63) 87bb

      Pre-Flop: ($0.75, 5 players) Hero is CO A:heart: A:diamond:
      1 fold, Hero raises to $1.50, BTN calls $1.50, 1 fold, BB calls $1

      Flop: 2:spade: 10:spade: A:spade: ($4.75, 3 players)
      BB checks, Hero bets $3.50, BTN calls $3.50, BB raises to $10, Hero calls $6.50, BTN calls $6.50

      Turn: 9:spade: ($34.75, 3 players)
      BB checks, Hero checks, BTN bets $8, BB calls $8, Hero calls $8

      River: 6:club: ($58.75, 3 players)
      BB goes all-in $24.13, Hero folds, BTN goes all-in $1.42

      Final Pot: $61.59
      BB shows FLUSH ACE
      K:spade: J:club:
      Hero shows
      A:heart: A:diamond:

      BB wins $81.84 (net +$38.21)

      BTN lost $20.92
      Hero lost $19.50


      kurz meine überlegungen dazu:

      Flop:
      ich treffe top set, sehe mich zwei gegnern konfrontiert & spiele somit den standard cbet.
      call von BTN überrascht mich aufgrund seines callingstations-images nicht, raise von BB allerdings schon - gebe BTN flushdraw oder eine onepair-hand, BB jedoch bereits den gefloppten flush (mit zb 87, die er wohl im BB öfters pf callen würde) oder hin und wieder auch K-highflushdraw oder 22 (TT und starke A hätte er denke ich pf ge3bettet).
      da BB mich evtl bereits geschlagen hat, möchte ich nicht nochmals raisen, da ich aber sicher bin, dass BTN auch noch in der hand erhalten bleibt, ist meine hand zu stark zu einem fold (wäre langfristig wohl sowieso schwachsinn ein set sofort auf nen raise zu folden...), daher call, um das nutfullhouse zu treffen & möglicherweise beide gegnerischen stacks einzusacken.

      Turn:
      Turn ist eine sehr schlechte karte, da nun für einen flush nur noch eine einzige karte benötigt wird und ich keine habe. da der BTN mit fast gesamten stack reinbettet (jedoch in relation zum pot ein nur kleiner bet) & BB nur callt, gehe ich davon aus, dass BTN einen flush hat, BB ebenso - bei BB besteht die gefahr, dass er mit dem K-nut-flush trappt oder aber mit einem gefloppten, niedrigerem flush nicht bereit ist gegen einen fish zu folden.
      ich muss jetzt nur noch 8$ reingeben, um einen sehr großen pot zu gewinnen, wenn das board pairt, gewinne ich beide gegn.stacks, so weiterhin meine überlegung.

      River:
      Board pairt leider nicht, daher natürlich auf den allinshove des BB ein klarer fold meinerseits.
      er hatte mit KJ den k-highflush, also war mein read weitgehend richtig, allerdings meine spielweise in diesem handverlauf wohl nicht komplett.
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.053
      geht am flop rein.
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      Original von habeichja
      geht am flop rein.

      hi, danke für deine rückmeldung!

      meine überlegung bezieht sich va darauf, wie man in solch einer situation spielt, wenn man annimmt, dass in einem pot, in dem mehrere beteiligt sind, bereits den flush gefloppt hat.

      ich denke langfristig muss man in solcher situation trotzdem direkt am F auf broke spielen, da man einfach bei allem anderen weit vorne ist und selbst gegen den flush noch recht viele outs hat.
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.053
      ja einfach weil wahrscheinlich viele auch wie hier passiert K high flushdraw oder Q high flushdraw hart überspielen.

      Müsstest wirklich mal Combos zählen, und dann durchrechnen. Wie gesagt hast du ja gegen gefloppten Flush auch noch 33% Equity oder so?
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      ja hast natürlich vollkommen recht, habe mir die hand nochmals öfters durchüberlegt und komme zu den selben schlussfolgerungen. :)
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      so, habe es im letzten semester neben dem ganzen uni-stress leider überhaupt nicht geschafft, den blog hier am laufen zu halten. will mich nun an einen zweiten versuch heranwagen, mich an meine zum start des blogs gesetzten zielsetzungen dazu zu halten - nämlich regelmäßig hände zu posten & zu diskutieren und rückmeldungen zum aktuellen status meines gameplans zu geben.




      daher einige dinge zu meiner aktuellen situation bezüglich pokerwelt:

      1.) zielsetzungen bleiben insgesamt langfristig alle gleich wie im anfangspost genannt.

      2.) habe jedoch vorübergehend anbieter gewechselt & hier den versuch gestartet, nochmals von "unten" (NL10) mich auf höhere limits raufzuspielen.

      3.) spiele daher zurzeit jetzt auf etwas niedrigeren limits als bei den bisher beschriebenen posts, nämlich entweder 2 tische blaze- (speed-) poker auf NL10 6max, oder mehrere normale tische auf NL20 6max.

      4.) habe dabei wie auch bei meinem ersten aufbau einer bankroll wieder mit gratisgeld begonnen & bin sehr gut dabei, bankroll ist inzwischen auf über 30 stacks bei NL20 angewachsen.

      5.) die zukünftigen bzw. aktuellen geposteten handverläufe beziehen sich daher vordergründig auf die gerade beschriebenen limits.




      interessante handverläufe der gestrigen session folgen in küre.


      erholsames WE euch allen! ;)
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      #5


      starker oder viel zu tighter fold?


      €0.05/€0.10 No Limit Holdem
      Prima
      6 Players
      Hand Conversion Powered by weaktight.com

      Stacks:
      UTG (€27.15) 272bb
      UTG+1 (€10.07) 101bb
      CO (€4) 40bb
      BTN (€3.30) 33bb
      SB (€10) 100bb
      Hero (BB) (€24.56) 246bb

      Pre-Flop: (€0.15, 6 players) Hero is BB 5:spade: 5:diamond:
      UTG raises to €0.30, 3 folds, SB calls €0.25, Hero calls €0.20

      Flop: 5:club: 7:heart: K:spade: (€0.75, 3 players)
      SB checks, Hero checks, UTG checks

      Turn: Q:spade: (€0.75, 3 players)
      SB checks, Hero bets €0.50, UTG raises to €1.70, SB folds, Hero raises to €4.20, UTG goes all-in €25.15

      Hero folds.

      Final Pot: €31.80


      war ein 6max blaze-poker-tisch, über gegner daher kaum informationen und keine statistiken vorhanden.




      meine überlegungen:

      PREFLOP:
      kann nach utg-raise und sb-call sehr gut mit meinen pocket 5s callen zwecks setvalue.

      FLOP:
      ich floppe das set. da das board kaum drawlastig ist und ich annehme, dass der ursprüngliche utg-raiser in solchen situationen fast immer den cbet spielen wird, checke ich nur, um dann entweder nur zu callen, oder mit einem raise direkt für value für mein set zu sorgen. utg checkt aber weiter.

      TURN:
      nachdem sb wieder checkt, muss ich nun betten, um den pot größer zu machen und da durch die pik-Q nun doch etliche neue draws da sind. utg raist nun.
      ich denke, utg kann hier mit etlichen händen raisen: da am F durchgecheckt wurde, muss ich auch nciht unbedingt eine starke hand halten, somit kann er mit vielen K (sofern er die am F zwecks potcontrol aus irgendwelchen gründen weitergecheckt hat) vielen draws oder evlt auch AQ evtl hier raisen. da auch ich ihm nicht unbedingt eine starke hand geben muss und selber ein set halte, raise ich nochmal drüber (meine raise-höhe ist dabei dann etwas gering ausgefallen mmn, was meint ihr?)
      er raist daraufhin allin mit einer sehr großen erhöhung und seinem sehr großen stack (insg haben beide ca die 2einhalbfache größe eines normalen stacks).

      nun fängt die suche nach seinen händen an und besonders nach denjenigen, die ich schlagen kann:
      da es solch ein hoher raise ist, schließe ich am ehesten auf ein monster - glaube kaum, dass er in solch einer situation mit irgendeiner hand semibluffen würde.
      von den stärkeren händen ist die einzige, die ich schlagen kann KQ(s), die er wohl utg häufig spielt. aber würde er die am F nciht beinahe immer cbetten (va gegen 2 gegner)? falls er die zwecks potcontrol aus irgendwelchen gründen am F weitergecheckt hat, schlage ich ihn mit meinem set.

      mMn sind seine wahrscheinlichsten hände in dieser situation:
      1) QQ: am F checkt er weiter, da mit dem K eine overcard am F liegt. am T trifft er nun sein set und kann das bis zum allin weiterspielen, einzige hand, die ihn dabei schlägt, ist KK, und mit der hätte der gegner (in dem fall ich) eiglt zu 100% pf ge3bettet.

      2) KK: am F floppt er das höchste set, da das board kaum drawhaltig ist, checkt er weiter, um am T und R noch value aufzubauen. am T kann er das nach meinem bet nun gut bis zum allin weiterspielen - dabei dann der hohe allinmove, da ich evtl auch rel. starke draws halten könnte.

      3) evlt auch 77, ähnliche überlegungen wie bei 2), jedoch würde er da denke ich klassisch cbetten, da einer seiner gegner gut einen K halten kann.

      4) einzige bereits erwähnte hand, die ich schlagen könnte: KQ, sofern er damit jemals am F checkt.



      wie seht ihr diese hand? wie hättet ihr diese gespielt und aus welchen überlegungen?
      guter fold? fishiger fold? idiotischer fold?

      freue mich über jedes feedback dazu! ;)
    • Martschl
      Martschl
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2009 Beiträge: 4.038
      Gegen die size kann man folden denke ich, vor allem gegen unkown. KQ kann er so zwar auch overplayen, aber QQ und KK ist viel wahrscheinlicher bei dem Verlauf. 77 hat er da nie imo, dasmuss er am flop raisen.
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      genau, sehe das grundsätzlich so wie du.

      "problem" ist in solchen situationen mMn nur, dass es auf dem limit noch etliche spieler gibt, die in so einer situation versuchen zb mit AK am F zu "trappen" und dann am T das vollkommen overplayen. ;)

      ich denke aber auch, dass man in der größten anzahl der fälle hier in KK und QQ reinlaufen wird, daher auch dann meine entscheidung des folds trotz des sets.
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      #6

      muss man hier folden? bzw. würdet ihr diese hand anders spielen?

      €0.05/€0.10 No Limit Holdem
      Prima
      6 Players
      Hand Conversion Powered by weaktight.com

      Stacks:
      Hero (UTG) (€19.04) 190bb
      UTG+1 (€10) 100bb
      CO (€14.81) 148bb
      BTN (€10) 100bb
      SB (€5.73) 57bb
      BB (€10) 100bb

      Pre-Flop: (€0.15, 6 players) Hero is UTG J:club: A:spade:
      Hero raises to €0.40, 1 fold, CO calls €0.40, BTN calls €0.40, SB calls €0.30, 1 fold

      Flop: 9:heart: J:spade: 8:spade: (€1.65, 4 players)
      SB checks, Hero bets €1.20, CO calls €1.20, BTN calls €1.20, SB folds

      Turn: J:heart: (€5.25, 3 players)
      Hero bets €3.70, CO folds, BTN goes all-in €8.40, Hero calls €1

      River: 2:spade: (€18.35, 2 players, 1 all-in)

      Final Pot: €18.35
      BTN shows
      J:diamond: 8:diamond:
      Hero shows
      J:club: A:spade:

      BTN wins €21 (net +€11)

      SB lost €0.35
      Hero lost €6.30
      CO lost €1.60




      blaze-poker tisch 6max NL10.

      PF: AJ kann man utg auch folden, ich entscheide mich hier auf einen raise auf 4BB, da zwei extr. tighte spieler am tisch (die sämtliches bis auf die besten hände folden) sitzen sowie 2 loose, gegen die AJ ein monster darstellt.
      (SB hat bei den händen, die ich von ihm gesehen habe, sehr solide gespielt, eher ein regular tight/aggr-spieler.)


      meine überlegungen dazu:


      Flop: cbet muss ich spielen, da ich TP/TK halte und viele straight/flushdraws möglich sind bzw. die gegner etliche onepair-hände mit draws/gutshots halten können. overcards wie KQ werden hier wohl auch häufig gecallt.
      da zwei gegner callen, will ich mich je nach T-karte entscheiden, wie ich weiterspiele.

      Turn: kommt noch ein J zu meinem Drilling mit toppair. bette daher weiter, um draws zur kasse zu bitten. CO foldet nun, BT raist allerdings instant allin.
      da ich annehme, dass BT als letzter am T mit sehr hoher wahrscheinlichkeit hände wie drillinge und gefloppten straight raisen würde, um sich gegen andere draws abzusichern, bleiben nun nur noch twopairs, die am F haben kann und die mich jetzt als fullhouse schlagen.
      ich nehme an, dass er aber auch twopairs am F als letzter spieler zum handeln raisen würde und nicht ebenfalls callen, und dass, wenn er hände mit einem J hat, diese hier sehr oft auf allin spielt, mit JT, JQ und JK hat er ja außerdem auch einen straightdraw, möglicherweise ebenfalls eine möglichkeit zum flush am R.

      da ich sämtliche J mit bildkarten schlage (außer JJ, die er am F geraist hätte), entscheide ich mich zum call und andere Js bzw fullhouses nun doch recht unwahrscheinlich sind.
      er zeigt mit J8 ein fullhouse. hätte nicht erwartet, dass er
      1.) pf zwar in position, aber doch recht loose callt.
      2.) mit twopair am F nur callt (da aufgrund setzverhaltens draws sehr wahrscheinlich.)

      was meint ihr? von mir OK gespielt? wenn nein, warum? ist das am T ein fold?
    • Martschl
      Martschl
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2009 Beiträge: 4.038
      AJ ist pre ein Standard open.
      Hast du bei den Odds wirklich über einen fold nachgedacht :f_o: ? Was gibst du ihm da für eine range für den push (ganz konkret)? Setz die mal in den Equilab und poste das Ergebnis hier (also seine range, deine hand und das board eintippen).
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      danke Martsch für dein mitüberlegen! :)

      ja ich hatte in der situation einfach extrem das gefühl, dass SB nach seinem setzverhalten großteils nur hände spielt, die mich schlagen. da ich ihn jedoch JT, JQ und JK häufig auch so spielen sehe, habe ich mich (neben dem überdenken der odds) doch für einen call entschieden.

      bezüglich equilab tue ich mir jetzt im nachhinein extrem schwer, da ich ihm anscheinend doch eine sehr falsche range pf gegeben habe (hätte nie erwartet, dass er hände wie J8s spielt, auch trotz position).

      also rein nach den equilab-berechnungen muss ich natürlich klar callen:
      zB:
      Equity Win Tie
      Hero 65.34% 51.64% 13.70% { AsJc }
      SB 34.66% 20.96% 13.70% { AJs, KJs, QJs, J7s+, AJo, KJo, QJo, JTo }

      (JJ+ kann ich denke ich getrost weglassen, da er die im BT wohl meist raist.)

      oft wird er wohl auch AJ im BT 3betten bzw. machnmal geturnte straightflushdraws auch am T aggr pushen, somit wird mein equity noch mehr erhöht.

      somit wäre ein fold eiglt immer unsinnig, oder? ;)
    • jokerface5
      jokerface5
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 134
      hier mal eine hand, die ich schlecht gespielt habe bzw. einfach mir viel zu wenig zeit zum mitdenken gegeben habe:

      #7

      €0.05/€0.10 No Limit Holdem
      Prima
      6 Players
      Hand Conversion Powered by weaktight.com

      Stacks:
      UTG (€24.95) 250bb
      UTG+1 (€11.64) 116bb
      Hero (CO) (€10.96) 110bb
      BTN (€11.91) 119bb
      SB (€11.95) 120bb
      BB (€10) 100bb

      Pre-Flop: (€0.15, 6 players) Hero is CO Q:diamond: A:club:
      2 folds, Hero raises to €0.30, BTN calls €0.30, SB calls €0.20, BB calls €0.10

      Flop: 8:diamond: 3:diamond: 8:spade: (€1.05, 4 players)
      SB checks, BB checks, Hero bets €0.50, BTN calls €0.50, SB folds, BB calls €0.50

      Turn: A:heart: (€2.55, 3 players)
      BB checks, Hero bets €1.50, BTN calls €1.50, BB folds

      River: 3:club: (€5.55, 2 players)
      Hero checks, BTN bets €5.70, Hero calls €5.70

      Final Pot: €16.95
      BTN shows
      8:heart: 10:heart:
      Hero shows
      Q:diamond: A:club:

      BTN wins €16.25 (net +€8.25)

      SB lost €0.25
      BB lost €0.70
      Hero lost €8



      meine gedankengänge dazu:


      am F spiele ich den cbet, da ich meistens die aktuell beste hand halte (außer gegner hat ein pocket pair auf der hand, AK hätte pf wohl ge3bettet).

      am T könnte ich checken zwecks potcontrol, da ich aber einen flushdraw für die wahrscheinlichste hand des gegners halte (oder eben ein pocketpair wie zb 77 oder 99, die ich nun mit meinem A schlage) bette ich weiter. auch had villain manchmal mit Ahigh am F weitergecallt, was ich am T schlage (da AK pf 3bettet).

      am R checke ich, villain bettet potsized bet, was sehr oft auf nuts hindeutet, manchmal auf bluff.

      ich gehe davon aus, dass villain:
      -) eine 8 am F oder spätestens T raist (und übertrieben viele 8er sind im grunde nicht wahrscheinlich, ich gehe dabei von einer ungefähren range von 68s,78s,89s,8Ts, A8s aus).
      -) mit einem 3er würde villain nicht immer betten, wenn doch dann in einer anderen betsize.
      -) ab und zu wird er den gefailten flushdraw bluffen, manche machen dies mit einer potsized bet am R.
      -) ich hatte gegen villain schon ab und zu gespielt und halte ihn für keinen guten spieler - callt zuviel durch, geht in nciht geeigneten spots mit & (was in dieser situation dann ausschlaggebend für meinen call war: ) er overplayed hände generell. ich schließe daraus, dass er ab und zu hier auch mit einem schwächeren A den bet macht.


      insg. bin ich mit dem call nicht zufrieden, da er nach seinem betverhalten einfach in der größten anzahl der fälle mich beatet.


      bitte um andere anregungen und überlegungen dazu! ;)
    • Betzefan
      Betzefan
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2012 Beiträge: 82
      Hi Jokerface,

      bis zum River find ichs eigentlich nh, am River ist x/c imo mit die schlechteste Line, die du wählen konntest. Villain hat imo kaum Bluffs in seiner Range (nur ein paar wenige busted Fds, von denen du auch noch einige mit deiner Qd blockst). Villain wird hier imo nie eine Hand wie 44-77, 99-JJ in einen Bluff turnen.
      Die beste Line in dem Spot ist imo bet/fold, so bekommst du value von Ax, manchmal (auf NL10 sogar relativ häufig imo) 99-JJ, 44-77. Das sind alles Hände, die behind checken, wenn du zu ihnen checkst -> Du verpasst mit x/c viel Value von diesen Händen.
      Die einzigen Hände, die betten, wenn du checkst, sind 8x,3x und evt Bluffs, die ich hier bei villain aber kaum sehe. Zudem ist auch nicht garantiert, dass er seine busted FDs hier bettet -> Du bezahlst mit x/c eine Range aus, die dich crushed hat.

      As played gerade gegen das Sizing imo ein nitty Fold auf NL10.

      Edit: Gerade mit deinem Read, dass Villain zu viel callt und ab und zu overplayed, spricht hier alles für eine Bet am River.
    • 1
    • 2