Gameplan SB Vs CO

    • phuur
      phuur
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 340
      ich versuche mal mit einem gameplan zu starten. da ich der meinung bin das ich leaks in den blinds habe, möchte ich mit dem SB starten.

      Nl 10 SH stats




      als villain standart range nehme ich die pokerstrategy CO openrange vom TAG


      22+, A2s+, KTs+, QTs+, J9s+, T9s, 98s, 87s, 76s, A9o+, KTo+, QTo+, JTo 302# 22.78%


      gegen den standart Tag möchte ich viel mehr 3beten als bisher. ich denke dass viele, sehr viel auf 3bet folden werden.

      sehe den TAG 4bet/broken QQ+, AKs, AKo 34#

      die 3betcall range QQ-TT, AQs-AJs, KJs+, QJs, AQo, KQo 62# realistisch?? QQ eher 4bet und AK dürfte bei gewissen in der 3betcallrange sein.



      nun zur meiner range

      diese range möchte ich 3bette
      TT+, A8s+, A5s-A2s, K9s+, QTs+, JTs, T9s, 98s, 87s, A8o+, KJo+ 15.5% evt. zu loose?

      meine idee dahinter ist:
      -da er viel foldet sollte ich hier viele +ev 3bets haben
      -mit den Broadways blocke ich viel kombos die er 4betten könnte
      -mit de SC und Axs habe ich gute playability falls er 3betcallt. ich hitte boards auf denen er fast nie getroffen hat.
      - mit meiner Toprange habe ich seine Broadways capt wenn er 3betcallt und bei 4bet kann ich broken.

      nachteile:

      - mein bisheriger 3bet aus SB war viel kleiner und könnte ein bisschen viel auf einmal sein.
      - wenn ich so viel 3bette habe ich fast keine coldcall range mehr. (könnte aber auch von vorteil sein da BB noch squeezen könnte.)


      passive defends mit :

      99-22, A7s-A6s, J8s, T8s, 86s, 75s+, 64s+, 54s,



      gefällt mir nicht. je länger ich mit dem equilab herum spiele sehe ich das meine gameplan zu viele schwächen hat. sehe den wald vor bäumen nicht mehr.

      hoffe ihr könnt mir ein paar inputs geben das ich mich nochmals reinhängen kann und mein erster gameplan stark verbessern kann.
  • 5 Antworten
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Die Ranges, die du angegeben hast, gefallen mir nicht.

      CO stealt im Schnitt sicher mehr, vll. 25-35%. Du kannst dir also Gegenstrategien für verschiedene Openingranges zusammenstöppseln, zb. in 5% Schritten.

      Warum willst du gute Callinghände wie KTs,JTs etc. 3-betten? Die kannst du profitabel callen. Stattdessen könntest du Hände 3-betten, die du nicht profitabel callen kannst. Wenn du QTs 3-bettest und J8s foldest, hast du einen profitablen Spott genutzt, wenn du QTs callst und J8s 3-bettest, hast du zwei genutzt. Logisch oder? Also tüftel noch etwas weiter. Achte beim Bluffanteil darauf, dass er halbwegs was taugt, wenn du postflop spielen musst. Oop musst du öfter mit Calls rechnen. Dh. 97s ist besser als 72s, weil du mit 97s öfter was Brauchbares treffen kannst.

      Die 3-Bet Callingrange vom CO wird auch oft looser sein, als du es annimmst, zb. alle suited Broadways, AJo+,KJo+,TT+, excl. der Valuerange.

      Die 4-Bet Range beinhaltet oft JJ+,AK und ein paar Bluffs wie A9s-A7s.

      Achte auch darauf, dass du per Default nicht zu blufflastig wirst. Wenn Villain besonders oft foldet, kannst du ja aus der Reihe tanzen und häufiger bluffen.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von Renne01
      Die Ranges, die du angegeben hast, gefallen mir nicht.

      CO stealt im Schnitt sicher mehr, vll. 25-35%. Du kannst dir also Gegenstrategien für verschiedene Openingranges zusammenstöppseln, zb. in 5% Schritten.

      Warum willst du gute Callinghände wie KTs,JTs etc. 3-betten? Die kannst du profitabel callen. Stattdessen könntest du Hände 3-betten, die du nicht profitabel callen kannst. Wenn du QTs 3-bettest und J8s foldest, hast du einen profitablen Spott genutzt, wenn du QTs callst und J8s 3-bettest, hast du zwei genutzt. Logisch oder? Also tüftel noch etwas weiter. Achte beim Bluffanteil darauf, dass er halbwegs was taugt, wenn du postflop spielen musst. Oop musst du öfter mit Calls rechnen. Dh. 97s ist besser als 72s, weil du mit 97s öfter was Brauchbares treffen kannst.

      Die 3-Bet Callingrange vom CO wird auch oft looser sein, als du es annimmst, zb. alle suited Broadways, AJo+,KJo+,TT+, excl. der Valuerange.

      Die 4-Bet Range beinhaltet oft JJ+,AK und ein paar Bluffs wie A9s-A7s.

      Achte auch darauf, dass du per Default nicht zu blufflastig wirst. Wenn Villain besonders oft foldet, kannst du ja aus der Reihe tanzen und häufiger bluffen.


      Ignorieren wir hier nicht zu sehr den BB? Im BB mag man mehr callen, aber hier im SB?


      Und ferner muss OP diese passiven Defends auch erstmal PROFITABEL spielen können. (no offense here)

      .
    • GrindoDingo
      GrindoDingo
      Gold
      Dabei seit: 28.02.2008 Beiträge: 1.833
      Schau mal hier!
    • phuur
      phuur
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2010 Beiträge: 340
      vielen dank für eure inputs, sobald ich mehr zeit habe werde ich mal was neues zusammenstellen.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Wenn man von einem aggressiven Villain im BB terrorisiert wird, kann man sicher auch 3-Bet only spielen, muss man aber nicht. Man kann ggf. zb. die mittleren PPs und AQ, evt. AJ gegen nen Squeeze 4-betten. Davon abgesehen, ist die SB Callingrange eh relativ tight bzw. sollte sie das sein, weil oop. Es gibt meistens mehr als eine Lösung. Die passende Gegenstrategie sollte man sich jedoch vorher gut überlegen und den eigenen Skills, den Gegnern und auch ein wenig der Tischanzahl anpassen. Mit sowas kann/sollte man abseits der Tische ruhig ne Weile rumspielen.