Ziele setzen, planen und erreichen!

  • 30 Antworten
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Topic klingt schonmal nice^^
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      So, fangen wir dochmal direkt an.
      Was sind eure Top 3 Ziele für 2014?
    • Samy89
      Samy89
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 18.06.2007 Beiträge: 3.132
      Attraktiver Thread !

      Dann fang ich einfach mal an.

      Meine großen Ziele für das Jahr 2014 im Bezug auf Poker sind:
      A: 6-stelligen Gewinn
      B) 500k VPP
      C) auf min. 100k Hände Nl500 Zoom eine positive Winrate zu haben

      Ich werde dabei alle 3 Monate Zwischenziele setzen,da einfach zu viele Variablen in einem Jahr vorhanden sind und es für die Motivation sicherlich auch nicht schaden wird :)

      Die ersten 3 Monate sollen bei mir so aussehen:

      A) >20k$
      B) 130k VPP
      C) -


      Kurz und Knapp,push :)
    • MaximumStock
      MaximumStock
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2013 Beiträge: 245
      1) NL2 beaten
      2) NL5 beaten
      3) NL10 beaten

      Meine Ziele halte ich generell lieber schlicht.
    • Zatox11
      Zatox11
      Diamant
      Dabei seit: 09.01.2011 Beiträge: 2.758
      - mein Spiel bzw. Overall Gameplan verbessern
      - Mindset / Tiltresistenz stärken
      - auf NL100 aufsteigen und etablieren
    • AeroTechniumSurf
      AeroTechniumSurf
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.11.2013 Beiträge: 23
      1) SilverStar Status auf Stars über das gesamte Jahr behalten.

      2) Vermehrt non turbo Sng spielen, und versuchen ein Limit aufzusteigen (15$) bei STT.

      3) Mal wieder 3-stellig cashen in einem MTT.
    • Andrewlane
      Andrewlane
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2011 Beiträge: 385
      50.000 Hände auf NL5 mehr als 10BB/100Hände gewinnen
      100.000 Hände auf NL10 mehr als 7,5BB/100 Hände gewinnen
    • Klausen16
      Klausen16
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2013 Beiträge: 309
      Super Thread, super Video, super Artikel, super Idee! :f_cool:

      2014 Ziele:

      [ ] NL10 schlagen
      [ ] NL25 BR mit 30 BuyIns aufbauen
      [ ] NL25 +EV spielen auf 50k Hände

      Sehr starke Ziele mit viel Disziplin und Arbeit für mich. Durchaus aber nach meinen Einschätzungen in einem Jahr schaffbar.

      Gruß, Morten :)
    • Blacki89z
      Blacki89z
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2013 Beiträge: 453
      Ziele 2014:

      # NL25 Zoom FR schlagen
      # Kontinuierlich an meinem Pokergame arbeiten
      # Mindset stärken [Mental Game of Poker durcharbeiten]

      Du willst es - du kannst es.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      [ ] PLO100 sh Winningplayer
      [ ] guter PLO50 HU Winningplayer
      [ ] ganz eventuell SN (falls Aufstieg früh genug klappt)
    • Spielratte
      Spielratte
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2012 Beiträge: 2.372
      Ausschließlich Turnierspieler, daher gelten die Ziele allein für MTTs:

      1) Mindset stärken (bei Monster-Chiplead nicht in Tilt verfallen)

      2) noch stärker auf Reads vertrauen (z.B. KK preflop folden, wenn Villain zu 90 Prozent AA hält)

      3) regelmäßig 4-stellige Gewinne in MTTs einfahren
    • xcEmUx
      xcEmUx
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2012 Beiträge: 624
      - soliden Gameplan aufstellen
      - monatlich ~40k Hände spielen
      - Roll für NL100 erspielen

      Und im RL ne Freundin suchen die mir die ganzen anderen Ziele kaputtmacht :f_love:
    • Grozzorg
      Grozzorg
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2012 Beiträge: 1.532
      - Supernova auf stars.fr
      - NL50 mit 3-5bb/100 schlagen, NL100 shotten
      - ~1k MTTs 1$-30$ mit solidem ROI
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Prokrastination entsteht durch unklare Prioritätensetzung, schlechte Organisation, Impulsivität, Ängste und Perfektionismus. Abhilfe schafft meist ein ausgeklügelter Plan. Freut euch auf unsere neue Lektion „Ziele planen“.

      Teil 2: Konkrete Ziele planen!
      Artikel
      Video
      Quiz
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      :heart: Arne :heart:
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Ich muss mal ein bisschen kritisieren...

      Find die Artikel nicht zielführend. Es fängt schon an mit der "S.M.A.R.T-Zielsetzung", das Ziel zu haben mit 1k auf NL100 im Monat und einer 2bb/100 Winrate ist alles andere als smart. Wenn ich expected nur 2bb/100 auf NL100 habe, dann würde ich Poker wohl quitten, oder mir eine neue Variante suchen. Desweiteren sind Geldziele beim Pokern völligst destruktiv, dazu komme ich noch. Und btw. eine 2bb/100 Winrate unterliegt so harten Swings, dass man sich Rücklagen für mindestens ein Jahr bilden sollte, weil die Winrate sehr oft nicht realisiert wird auf 50k Hände.

      Der nächste Artikel ist mir an sich zu oberflächlich. Natürlich steht da nichts falsches drin, aber ich habe mich ausgiebig mich Zielen, Motivation, Flow usw. auseinandergesetzt und damit kann man Bücher füllen...

      Man kann sich halt Ziele setzen schön und gut, was hier fehlt ist aber eindeutig die Motivation und die Inspiration diese Ziele dann auch longterm umszusetzen. Teilziele sind an sich schonmal ein guter Schritt in die richtige Richtung, aber die dauerhafte Motivation nicht stimmt, dann wirft man schnell alles über den Haufen. Deshalb ist das Geldziel schonmal schlecht. Ein ordendlicher down und man zweifelt, man arbeitet am Geld, nicht am Game. Der Artikel suggeriert halt irgendwo viel zu grinden, bisschen Content machen und die Welt ist in Ordnung (Ziel: 50k Hände Monat, 1k machen usw. ---> nicht gut...)

      Durch die Artikel kann man schnell den Eindruck bekommen "ich kopiere mal den Plan aus dem Artikel und crushe dann die Games". FALSCH. Die Artikel sehen aus wie eine Rezeptur und werden imo viele Spieler dahin führen, rezeptartig die Ziele umzusetzen und passiv den Content konsumieren (Vids, Coachigs etc.) und denken das reicht.

      Um sich richtige Ziele zu setzen und diese umzusetzen braucht man definitiv die richtige Motivation bzw. sollte man Motivation aus den Zielen schöpfen können, weil Motivation dafür da ist, longterm zu arbeiten an den Zielen, hängt also miteinander zusammen, wird aber imo zu wenig abgedeckt in den Artikeln, bzw. gar nicht.

      Ein überspitztes Beispiel, der Masterplan von Udo Lindenberg (egal was man von ihm hält, aber ein Star ist er geworden^^):



      So ähnlich (ohne Zeichnungen) sah mein erster Plan aus ein Winningplayer zu werden. Habe mir nicht das Ziel gesetzt "Der beste Pokerspieler der Welt" zu werden, aber hatte damals auch reine Geldziele "NL200 schlagen". Auf meinem Wisch stand als Überschrift einfach "Plan", BRM, Theorie usw. dann gings los. Nunja, ein bisschen ist ja aus mir geworden. Ich habe mich obv auch weiter entwickelt und bin strukturierter geworden. Aber meistens sind meine Pläne nicht aufgegangen, weil die langfristige Motivation gefehlt hat und Geld im Vordergrund stand. Die Sache an sich sollte im Vordergrund stehen und man muss das Game lieben, wenn man diese Einstellung hat, dann setzt man sich auch bessere Ziele (natürlich ist die "S.M.A.R.T." - Formel durchaus nice) und zieht sie vor allem durch und liebt auch die Arbeit daran (die objektiv betrachtet keinen Spaß macht, wenn mans richtig angeht):

      z.B.

      Longterm:

      - Ich bringe auf einer großen Sample (min 500k Hände) innerhalb eines Jahres den Beweis, dass ich die Games die ich spiele auch schlage
      - in einem Jahr habe ich alles über mein derzeitiges C-Game herausgefunden und weiß genau wann ich es spiele und wann ich quitten muss
      - in einem Jahr ist mein C-Game so gut wie mein derzeitiges B-Game

      usw.

      (danach alles individuell und jetzt fiktiv)

      Einteilung in Teilziele:

      - in zwei Monaten habe ich drei dicke Leaks in meinem Game gefunden und einen Plan erarbeitet wie ich sie fixe
      - in zwei Monaten schaffe ich ohne Probleme 6 Tische 6max 1,5 Stunden am Stück zu spielen und dokumentiere jede Session, wann mein A-Game aufhört und warum etc.

      ...

      geschafft

      ...

      - ich arbeite so lange an meinem schwersten Leak was ich (oder ein Coach oder Buddy) herausgefunden habe, bis es zu meiner Stärke geworden ist, nach meinem erstellten Plan, danach kommt das nächste ran
      - Meine Aufzeichnungen ergeben, dass ich vom A-Game aus folgenden Gründen abschweife: Setups gegen schwächere Spieler, ständig von nem guten Reg ge3bettet werden und in Nuts laufen, wenn ich adapte usw. also neues Ziel: - akkuraten Gamplan ausarbeiten gegen lighte 3better und diesen Plan ins Forum stellen und drüber diskutieren, ob +EV, mehr mit Varianz beschäftigen und herausfinden warum auch setups gut sind die gegen mich laufen longterm

      usw. (will mich daran jetzt nicht so lange aufhalten, weil es sehr individuell ist)


      Was ich insgesamt schreiben will, ohne Motivation klappt das alles nicht und die angegebenen Zielsetzungen erzeugen keine Motivation subjektiv betrachtet bei mir jedenfalls.

      Alle die sich hier ihre Ziele für 2014 gesetzt haben bitte ich darum am Jahresende zu schreiben, ob sie es denn auch geschafft haben und wie. Vor allem Leute die dazu noch eine genaue Winrate angegeben haben, die sie überschreiten wollen.


      EDIT: Natürlich kann man die Artikel als guten Einstieg in die Materie nutzen,sie sind ja nicht per se schlecht, wenn man sich noch nie richtig mit Zielen auseinandergesetzt hat und alles ziemlich random macht, aber man sollte dann doch weit über diesen Tellerrand hinausschauen...

      EDIT 2: Wenn noch Artikel in Richtung Motivation und Inspiration geplant sind, dann ist einiges nichtig in meinem Post^^
    • necaderp
      necaderp
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2012 Beiträge: 147
      sehr geiler post, danke !
    • SpecialAgent
      SpecialAgent
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2013 Beiträge: 473
      2014


      [ ] Content ballern
      [ ] Limits aufsteigen
      [ ] SuperNova clearen
    • KTU
      KTU
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 6.231
      Hi eroticjesus,

      schöner Post.

      Wenn ich das richtig verstehe, sind deine Hauptpunkte:

      • Die persönliche Motivation der angestrebten Ziele sollte stärker betont werden.
      • Die Ziele des Beispielcharakters George sind schlecht gewählt (Winrate zu gering, Rücklagen zu gering).
      • Qualitätsverbesserung durch "Passion" wird (noch) nicht behandelt. Du schreibst: "Man muss das Game einfach lieben".

      Motivation ist in SMART unter (A = attraktiv) berücksichtigt.

      SMART ist keine PokerStrategy.com Erfindung. Wir haben in unserer Interpretation statt dem gebräuchlicheren A="accepted" sogar bereits A="attraktiv" gewählt, um die persönliche Motivation stärker zu betonen. Natürlich sollten SMARTE Ziele persönlich motiviert sein.

      Es ist besser den gedanklichen Fokus auf der Umsetzung als auf der Motivation zu haben.

      Es mag eine etwas persönliche Wertung sein, aber ich halte die konkrete Umsetzung & Planung eines Projekts viel wichtiger als die Meta-Diskussion um die Motivation. Insbesondere finde ich, dass "Passion" heutzutage zu sehr ausgeschlachtet wird. Leidenschaft gehört dazu, aber am Ende sind es wohl immer ~70% Selbstdisziplin und ~30% Passion (wenn nicht sogar weniger).



      Das ist - etwas vereinfacht - die Blaupause, um etwas auf die Reihe zu bekommen. In der Ideen Findungs-Phase überlegt man sich das Was? und Warum?. Anschließend entwirft man einen Prozess um sein Ziel zu erreichen. Fehler hier führen zu Frustration und Ineffizienz. Darum sollen hier unsere Artikel helfen. Löst man anschließend eine vergleichbare Aufgabe erneut, kann und sollte man nach Ineffizienz in dem eigenen Prozess suchen und diesen stetig verbessern oder flexibel halten. Das Gleiche gilt übrigens auch für Poker und das Erstellen/Spielen mit Gameplan.

      Es ist toll, wenn man Leidenschaft für Alles entwickeln kann, aber die Realität ist imo so nicht. Es gibt Dinge, die muss man machen, auch wenn man sie nicht machen will. Darum finde ich den Begriff der Selbstdisziplin viel wichtiger. Selbstdisziplin kann definiert als die Fähigkeit im Moment des geistigen Widerstandes an einer Entscheidung festzuhalten, die man bei klarem Verstand getroffen hat.

      Beispiele:
      - Wenn ich Dienstag um 9 nach Hause komme, analysiere ich noch die Session von Heute.
      Impuls und Widerstand:
      Warum soll ich jetzt die Session analysieren. Die K6 Hand war eigentlich das einzige interessante und da hab ich schon drüber nachgedacht. Ich hab viel mehr Bock jetzt zu zocken.

      - Ich stehe Morgen um 08:00 auf.
      Impuls und Widerstand:
      "Das erste Meeting ist um 10.00. Kann auch heute um neun aufstehen und dann länger machen"

      Natürlich sollte man darüber reflektieren, warum die Session analysieren will und warum man um 8.00 aufstehen will, aber dennoch würde ich sagen, dass die Menschen mit Selbstdisziplin die Leute deutlich outperformen, die nur permanent Motivationsvideos schauen und am Ende alles "toll" finden wollen. Das heißt natürlich nicht, dass sich das Setzen von Belohungen (wie auch im aktuellen Video: George geht als Belohung ins Kino) komplett unter den Tisch fällt. Es geht mehr darum, wie stark man das für sich selber betont.

      Darum ist bei uns der Fokus mehr auf dem "Was genau?" als auf dem "Warum?". Feedback kommt im nächsten Teil und dann klärt sich auch, dass wir keineswegs Autopilot beibringen, sondern flexibles und angepasstes planen. Wem es irgendwas bringt, der kann ja gerne in seine Prozesse noch mehr Motivation einbauen, d.h. das "A" stärker analysieren und mehr Belohungen setzen.

      Georges Pokerziele sind sehr pessimisitsch geschätzt, um den Erfolg zu garantieren

      Zu deinem zweiten Punkt: Georges Ziele sind eher pessimistisch geschätzt und er sollte in der Praxis wohl overperformen. So hat er sich aber den tougheren Schedule gesetzt und damit ist sein Erfogl wahrscheinlicher.

      Hoffe das ist jetzt etwas verständlicher.
    • 1
    • 2