10% Ranges, welche?

    • Rady20
      Rady20
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2009 Beiträge: 3
      Hallo liebe Pokergemeinde!

      Ich möchte mir standard Ranges auswendig lernen, bin aber ein bisschen irritiert welche % Range nun stimmt. Ich mache es am folgenden Beispiel klar:

      Ich möchte wissen welche Hände in der 10% Range sind.


      Equilab sagt: 77+, A9s+, KTs+, QTs+, AJo+, KQo
      Wobei hrc sagt: 66+, A8s+, ATo+, KQs

      Welche Range stimmt denn nun?
  • 5 Antworten
    • Kogologo
      Kogologo
      Gold
      Dabei seit: 22.12.2011 Beiträge: 1.838
      kommt drauf an
    • Rady20
      Rady20
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2009 Beiträge: 3
      Worauf ?
    • TehOneAndOnlyLukA
      TehOneAndOnlyLukA
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2008 Beiträge: 1.089
      auf die situation, in der du die 10% range brauchst. wenn du z.B. eher short pushst (die gegner bessere odds bekommen und loose callen), dann ist es besser A/Kx-like hände in der range zu haben, unabhängig davon wie groß diese jetzt genau ist. Wenn du deeper bist und pusht, dann wird die range eher aus broadways/SC und sowas bestehen und dafür nichtmehr aus Ax, da die gegnerische callingrange toplastiger ist und dagegen performt 9Ts besser als A2o.

      sind btw beides 10% ranges, auch {92o, 83o-82o, 73o-72o, 63o-62o, 52o, 42o+, 32o} ist ne 10% range ;)
    • Rady20
      Rady20
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2009 Beiträge: 3
      Ok vielen dank.

      Wenn ich aber an der Bubble im Blind vs Blind nun weiß, dass ich die top 10% Range callen darf, dann ist die Top10% Range doch nicht Variable ?

      Die Top 10% muss doch eine feste größe sein und bin da zwischen meine beiden genannten Werte ein wenig irritiert.

      Oder habe ich da ein Denkfehler ?
    • PushnPray
      PushnPray
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2007 Beiträge: 5.387
      es kommt halt immer auf die gegnerische range an.
      wenn jetzt villian zB in seiner range hände wie K2o-K5o hat und Q2s-Q5s foldet hast du mit K6o eher einen call/push.
      wenn er jetzt aber statt K2o-K5o sagen wir mal Q2s-Q5s in der range hat, kann es dazu kommen, dass K6o ein fold ist, aber dafür zB Q6s profitabel wird.

      somit passt sich deine range immer an die pushing ranges des gegners an und es kommt stark darauf an, ob der gegner zB eher suited connectors pusht statt schwache Ax/Kx etc.