Mathematisches Grundverständnis

    • kmuli07
      kmuli07
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2008 Beiträge: 206
      Hi Pokerstrategen,

      Um mein mathematisches Grundverständniss zu schulen, bin ich bei einer Session review auf einen Hand gestossen, wo ich mich frage ob meine Aktionen hier mathematisch korrekt war.
      Mal völlig losgelöst von Ranges oder Stats hier die Hand:

      NL 5 (6max)
      Hero im BB mit T :club: 9 :club:


      Flop: ($1,00) J :heart: 5 :club: 8 :spade:

      Aktion:
      UTG checkt, MP bets $0,65, CO folds, BU calls $0,65, SB folds, Hero calls $0,65, UTG folds

      Der Pot ist nun $2,30 groß und meine erste Frage wäre war der Call am Flop mathem. korrekt?
      Wenn ich das mit der benötigten Equity richtig verstanden habe, dann
      call/pot+call = benötigte Equity
      also $0,65 / ($2,30+$0,65) = 22%

      Ist das so richtig gerechnet ?

      wenn ich nach meinen Outs gehe habe ich 8 outs 8/47 = 17%

      da meine benötigt E 22% grösser als die 17% in der eine meiner Outs ankommt war also der Call falsch?

      Da der Utg aber auch gecallt wären 0,65$ mehr im Pot dann hätte es sich wieder gelohnt. wären das jetzt die Impied odds?

      Ich muss langsam mit der Mathematik heer werden :-)
  • 1 Antwort
    • otb11
      otb11
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2009 Beiträge: 3.843
      Implied odds meint, dass du von den beiden verbliebenen Spielern mehr Geld gewinnen wirst, am besten natürlich alles, wenn du eines deiner outs triffst. Mathematisch gesehen war der call für 1 Street falsch, aber im Multiway pott ist die wahrscheinlichkeit nicht so gering, dass du nicht mit einem Trfeer noch erheblich mehr Geld gewinnen kannst.

      Implied Odds